Montag, 10. Oktober 2005

Alltagstest - Die erste Woche

Mit kleinen Schritten kleide ich mich von Tag zu Tag weiblicher und merke schon, wie wohl ich mich jetzt in der neuen Rolle als Frau fühle. Die Arbeit fällt mir viel leichter. Mein Denken kreist nicht mehr dauernd darum, dass ich doch viel lieber als Frau leben würde, denn das tue ich jetzt ja. Hurra!

Ich gehe seit meinem Outing wieder richtig gerne zum Dienst und die Arbeit macht mir wieder Spaß. Das Glücksgefühl ist stark genug, um jedes Gefühl von Peinlichkeit zu überdecken, das in mir sonst vielleicht aufkommen könnte.

Immerhin bin ich hier 20 Jahre lang als Mann zum Dienst gegangen. Die Umstellung ist für die Kollegen sicher schwer und meine Fantasie reicht aus, um mir die abfälligen Bemerkungen über mich vorstellen zu können.

Es ist total schwer, erstmal einen eigenen Style zu entwickeln. Ich bin noch immer ein Mann in Frauenkleidern. Hoffentlich kriege ich das bald besser hin. Leicht ist es nicht. Den rosa Strickblazer habe ich bei Tchibo gekauft, ich fand ihn chick. Ich bin einfach noch zu unerfahren darin, mir ein gutes weibliches Outfit zusammenzustellen und ich wüßte auch nicht, wen ich fragen kann. Mist, dann muß ich das wohl alles selbst herausfinden.

1 Kommentar:

Alfredo hat gesagt…

Das mit dem " herausfinden " stimmt ... denn es gibt nichts unwichtigeres - als die Meinung anderer Leute !!!

Kommentar veröffentlichen