Dienstag, 8. November 2005

Alltagstest - Der zweite Monat

Alltagstest für TransgenderAuf diesem Foto mag ich mich selbst zum ersten Mal so richtig gerne leiden. Mit ein wenig Fantasie kann man schon die Frau in mir erkennen. Findet ihr nicht?

Den Bartschatten habe ich mit Camouflage wegbekommen So sehe ich hoffentlich einmal nach der Laserepilation aus. (und nicht so, als sei ich unter der Sonnenbank eingeschlafen. :-)

Meine Freundin Ausma hat mir die Haare so gestylt. Sie hat sie einfach zu einem Bob geföhnt und mir gezeigt, wie ich das ganz leicht selbst machen kann. Ich habe mir schon eine Perücke gekauft, aber meine Haare wachsen so schnell und dicht, dass ich die wohl nicht brauchen werde.

Es ist total erstaunlich, mit welchen kleinen Mitteln, nur MakeUp und Hairstyling, man sich schon total zum Weiblichen hin verändern kann. Ich muß versuchen, ganz schnell die Phase zu überwinden, in der ich irgendwie tuntig aussehe. Das ist gar nicht so leicht, aber ich denke, da müssen alle T-Girls in ihrem Alltagstest durch.

Ich bin überrascht, als ich merke, wieviel Spaß mir der Alltagstest macht. Bisher hatte ich nur das Gejammere darüber gehört, welche schwere Zeit das ist. Ohne OP, ohne Hormone soll man als Mann in der weiblichen Rolle leben, um festzustellen, ob man das überhaupt auf Dauer hinkriegt. Also ich hab richtig Spaß daran.

Kommentare:

Michelle hat gesagt…

Hallo Svenja
Also viel Fantasie braucht man da nicht das weibliche zu sehen gut gestylt.
LG Michelle

sabo2706 hat gesagt…

Sehr erstaunlich! Hier kann ich schon die "fertige" Svenja aus den Motorradreiseberichten 2015 im Ansatz erkennen. Dein Freundin hat das super hinbekommen - finde ich.

Kommentar veröffentlichen