Montag, 11. Oktober 2010

Die Reise, Tag 9 - Spessart - Thüringer Wald - Harz

Früstück im Hotel AuerhahnAls ich am nächsten Morgen in die Gaststube komme, warten dort schon ein großer Brötchen­korb und eine üppige Wurstplatte auf mich. Dazu gibt ein weich gekochtes Früh­stücksei, leckeren Orangensaft und starken Kaffee, soviel ich nur mag.

In allerbester Laune mampfe ich das Frühstück in mich hinein, ohne die Marmeladen und den Honig auch nur eines Blickes zu würdigen. Welch ein toller Start in den Tag.

Für heute habe ich geplant, Schloß Mespelbrunn zu besichtigen, das berühmte Wirtshaus im Spessart. Leider liegt es aber nur lausige 7 Km vom Auerhahn entfernt und ist damit auch schon wieder aus dem Rennen. Denn sowie ich morgens auf meiner Enduro sitze und der Motor läuft, ist jeder Gedanke an irgendwelche Schloßbesichtigungen vergessen und ich will nur noch fahren. Darüber muss ich bei Gelegenheit wirklich mal mit einem guten Therapeuten reden.

Einige Kilometer weiter fahre ich bereits mitten durch den tiefen, dunklen Spessart. Die Septembersonne schafft es nur langsam, den Frühnebel aufzulösen. Hinter Weibersbrunn folge ich dem Bach Hafenlohr bis nach Rothenfels, wo er in den träge dahinströmenden Main fließt.

Brücke über den MainBlick über den Main

Ich habe die wunderschöne Kurvenstrecke an diesem Morgen fast für mich allein, nur der überladene Kleinbus einer Heizungsbaufirma stört meine morgendlichen Kreise. Hinter einer Spitzkehre ziehe ich im dritten Gang bergauf mit hoher Drehzahl vorbei und während ich die Gänge vier, fünf und sechs nachlade, rauche ich die Heizungsjungs locker auf. Soo lahm ist die kleine Kawa dann doch nicht.

Endurowandern mit Svenja
Die Navigatorin bei der Arbeit...

Ich folge dem Lauf des Mains bis nach Gemünden, wo ich den Fluss verlasse und in die Bayerische Rhön abbiege. Entlang der Fränkischen Saale fahre ich bis nach Bad Kissingen, wo ich Pause mache und einen Becher heißen Kaffee trinke.

Am Rennsteig in Thüringen mit dem Motorrad
Kurvenstrecke durch den Thüringer Wald

Über Bad Königshofen und Hildburghausen reise ich weiter in den Naturpark Thüringer Wald, wo eine dramatische Kurvenstrecke durch tiefen Nadelwald am Rennsteig entlang führt. Bei Ohrdruf lasse ich den Thüringer Wald hinter mir und folge der B247 bis nach Gotha, das ich als eine deprimierend hässliche Stadt erlebe.

Straßenszene in Gotha
Eine deprimierende Straßenszene in Gotha

Ich sehe viele verlassene Häuser, deren längst eingeschlagene Scheiben notdürftig mit Holz vernagelt wurden. Und es gibt in Thüringen eine Kultur des wilden Plakatierens, die ich aus Schleswig-Holstein nicht kenne. An jedem zweiten Laternenmast hängen grellbunte Plakate auf Neonkarton, die abwechselnd für irgendwelche Erotikshows, Pornomessen und Table Dance Shows werben.

Haus in GothaNein, hier gefällt es mir ganz und gar nicht und ohne Pause fahre ich über Großenehrich zügig weiter in Richtung Norden.

Kurz vor Sonderhausen hat mich der Regen wieder eingeholt und  ich beginne mit der Zimmersuche für die Nacht. Am Ortsausgang von Nordhausen halte ich an einem Gasthof mit Restaurantbetrieb. Die üppige  Schnitzelkarte mit tollen Gerichten hat es mir auf Anhieb angetan und ich gehe hinein, um nach einem Zimmer für die Nacht zu fragen.

Die Gaststube ist leer und nachdem ich eine Weile mit meiner Regenkombi lustlos den Teppich vollgetropft habe, rufe ich laut "Hallo?!". Nach kurzer Zeit erscheint auch jemand, aber der ist schon ziemlich gallig: "Wer hat hier hallo gerufen?".

Ich verkneife mir eine echte Svenja Erwiderung und frage nach einem Zimmer. Als ich höre, dass es 45 Euro die Nacht kosten soll, falle ich ein wenig aus der Rolle: "Wieee bitte?! Nein, danke, das ist nicht meine Preislage.", und beinahe hätte ich hinzugefügt: "Jedenfalls nicht in dieser Gegend." Ich war einigermaßen erstaunt darüber, wie teuer Manches in den neuen Bundesländern ist, obwohl die Leistung nicht dagegen steht.

Der Wirt ist ein bisschen pupsig mit mir. Er weiß natürlich, dass es draußen in Strömen regnet und dass es schon recht spät ist: "Na dann viel Glück. Ich glaube kaum, dass Sie hier was Billigeres finden." Oh doch, das denke ich schon und der Regen macht mir inzwischen schon nichts mehr aus, denn ich wohne in dieser blöden Regenkombi und meine Haut hat eine Unterlage aus Goretex. Pöh...

Ich bin nicht sicher, ob auch Frauen einen Kavalierstart hinlegen können, aber mit einem kurzen Wheely fahre ich den Bordstein hinunter auf die Straße und rausche in einer beeindruckenden Gischtwolke in Richtung Harz davon. Notfalls muss ich eben bis Braunlage, oder sogar bis Osterrode durchhalten. Mir macht das ja nichts aus, aber mein Dubs ist da anderer Meinung, denn der tut inzwischen richtig weh. Schon seit längerem durchfahre ich alle kleineren Orte im Stehen und freue mich in den Städten über jede rote Ampel, an der ich kurz absteigen kann.

Als ich mitten im Harz in 640m Höhe durch den kleinen Ort Hohegeiß fahre, entdecke ich die Beschilderung zum Berghotel und bekomme dort ein wunderbares Einzelzimmer mit Frühstücksbuffet für 33 Euro. In Gedanken rufe ich dem verhinderten Wirt in Nordhausen zu: "Hallo?! Können Sie mich hören? 33 Euro mit Buffet. Und das Hotel war auch nicht so schraddelig wie Ihres." Ich erwäge kurz, die 25 Km zurückzufahren und in Nordhausen ein bisschen anzugeben, aber für heute reichts. Mir ist kalt, hungrig, müde und ein bisschen Aua.

Das Zimmer im Berghotel Hohegeiß ist total schön eingerichtet und bietet einen tollen Panoramablick in den Harz. Leider hat das Hotel keinen eigenen Restaurantbetrieb, aber nur 200 m weiter liegt die Silbertanne, ein ganz wunderbares Speiserestaurant.

Das kleine Stück gehe ich zu Fuß in meinen Motorradsachen. Heute habe ich keine Lust, mich zu stylen, ich mache mir nur die Haare ein bisschen schön und male mir ein neues Gesicht für den Abend.

Die Silbertanne ist echt klasse. Ich probiere als Vorspeise die berühmte Harzer Bratkartoffelsuppe. Der Name macht mich neugierig und ich denke, für 4 Euro ist das sicher nur eine kleine Vorspeise und ich kann nicht viel falsch machen. Fazit: Die Suppe schmeckt total mega lecker, allerdings ist es eine Mörderportion, die in einigen noblen Kieler Restaurants locker als Hauptgericht durchgegangen wäre.

Und während ich noch überlege, wie ich jetzt mein Hautpgericht schaffen soll, das  große Holzfällersteak mit Zwiebeln, frischen Champignons und Bratkartoffeln, da bekomme ich zusätzlich noch einen Gruß aus der Küche. Einen Teller mit hausgemachter Leberwurst und Rotwurst auf frischem Bauernbrot.

Svenja Svendura Sommerreise 2010Jetzt wirds aber eng, denke ich und esse nur die Leberwurstbrote, denn inzwischen kommt mein Holzfällerschnitzel und es ist umwerfend lecker und auch wieder eine Riesenportion. Das Essen in der Silbertanne ist wirklich auch für große Mädchen zum Sattwerden und eine weitere Empfehlung von mir nicht nur für Biker.

Leider habe ich vergessen, nach dem Rezept für die Bratkartoffelsuppe zu fragen, aber die liebe Frau Currywurst hat extra für mich in ihrer Versuchsküche eine eigene Bratkartoffelsuppe komponiert und das Rezept findet ihr hier...


Fazit: Hier endet mein Reisebericht. Der zehnte Tag besteht nur noch aus der langen und ereignislosen Heimreise nach Kiel. In Salzgitter erlebe ich zwar noch einmal ein beeindruckendes Gewitter, aber was macht mir das schon noch aus? Ich bin schließlich das Bikergirl in der orangen Regenkombi :-)

Auf dem Foto links seht ihr nicht nur meine neuen Stiefel (PLAZA 24,95 EUR), sondern auch meine Reiseroute der vergangenen zehn Tage (3.013 Km).

Momentan arbeite ich an dem Gesamtfazit meiner Reise und an der Beantwortung der fünf Fragen, über die ich mir vorher so viele Gedanken gemacht habe.


Kommentare:

Sudda Sudda hat gesagt…

Hättest dem blöden Wirt mal ne Postkarte geschickt. Manchmal fragt man sich doch echt, was für Gestalten Service verkaufen wollen.

Das war ein super Bericht. Ganz klasse. Nächstes mal aber bitte bei mir längs, auf ein Glas kühlen, trockenen Weißwein und wat vom Grill.

Anonym hat gesagt…

mensch svenja, du heißes teil, sag deinem cheffe bitte, dass du sofort wieder urlaub bekommen MUSST! deine reiseberichte sind soooo spannend/anaschaulich/lustig/liebevoll geschrieben - das kann doch jetzt nicht einfach aufhören! bitte fahr ganz schnell wieder irgendwo hin und nimm' dein reisetagebuch mit!!!!!! lg nina
p.s.: und respekt für's weiblich-aussehen in bikerklamotten, das schaffen ja längst nicht alle bio-girls!!! 100 punkte!

Denny hat gesagt…

Hallo Svenja,
ich bin eben nur aufgrund der Schlagworte "Motorrad" und "Harz" auf diesen Deinen Blogeintrag gestoßen. Die Tour ist ja leider schon vorbei, aber wenn es Dich mal wieder in Richtung der Harzer Berge treiben sollte, gib gern vorher mal bescheid. Ich betreibe motorrad.harzpoint.de, www.motoplaner.de und habe mit einem Bekannten www.motorrad-marathon.de organisiert. Heißt: Bei "Harz" und "Motorrad" kenn ich mich aus und gebe gern Tips, damit man nicht mit Wheelie im Regen unzufrieden weiterfahren muß... ;)

Alles Gute & viel Spaß
Denny

SusiP hat gesagt…

Klasse! Kannste bald mal wieder losfahren? Die Kuh muss ja bewegt werden und ich hätte gerne mehr solcher Berichte.

Anonym hat gesagt…

Mal wieder schön geschrieben.
Ein früherer Chef von mir hatte mir vor Jahren lang und ausführlich dargelegt, dass Antworten auf eine Preisauskunft wie „Das ist mir zu teuer“ oder „ Das ist nicht meine Preisklasse“ die Aussage beinhalten, man würde es sich schon gerne leisten, man könne es nur nicht. Richtig müsse es hingegen heißen „Nein, danke. Das ist es mir nicht wert.“ Nach längerem Nachdenken habe ich diesen Spruch dann auch für mich adoptiert. Er kommt gut und trifft es ja auch genau.

Das Preisgefüge in Neufünfland habe ich bislang auch immer als sehr heterogen empfunden. Manches ist schamlos überteuert, anderes hingegen beschämend günstig. Nach 20 Jahren Marktwirtschaft hat es sich immer noch nicht wirklich eingependelt. Und so widersprüchlich erlebe ich auch die Ortschaften. Neben schlimmsten verkommenden Straßenzügen werden andere Straßen hingegen geradezu vergoldet.

Übrigens ist die Fahrtroute auf Karte sehr interessant zu sehen, wenn man weiß, dass das Ziel der Tour eigentlich die Pyrenäen waren. :-)

Gruß
Lord Helmchen

SoD hat gesagt…

Irre da biste ja auch schon wieder zu Hause*höhö* (ich olle schnellmerkerin ich:D)
schön die Reise..und ich bin sau neidisch, dass ich das dieses Jahr nicht geschafft habe, aber egal, ich bin ja noch jung:)
Und ich muss sagen, ich bin auch ein wenig beruhigt, dass dir der Hintern doch was weh tat:D Ich saß gestern auf der Intermot auf deiner Cow (allerdings war die weiß) und ich dachte nur achher je, da tuen mir die 4 Buchstaben ja schon nach 3Minuten weh:D
Okok, ich bin aber auch verwöhnt mit meiner breiten BMW Sitzbank:D
Da ich aber bei der sowieso gar nicht auf den Boden komme mit meinen Stummelbeinchen wirds auch nie die Frage sein ob ich sie kriegen würde:D

Violetta hat gesagt…

Schön, dass Du wieder heil in Kiel bist! :)

jürgen hat gesagt…

Hallo Svenja,
ich bin ja richtig gespannt auf deine 5 Beantwortungen.Ich war auch mehrmals im Harz, er hat was . Allerdings ist der Service in den neuen Bundesländern immer noch Improvisiert, halt immer noch ,wie bei Erich, die Bedienungen fast kumpelhaft und ohne Stil.Braunlage etc. ist ja Niedersachsen, da gibt es richtig was auf den Teller.Ein gutes Preisleistungsverhältnis.
Schade, daß du nicht am Kyffhäuser warst, da kannst du Organspender erleben in Kehren (37)eine schöne Strecke.
aber bei Regen macht es keinen Spass.
Gruß Jürgen

FrauVivaldi hat gesagt…

Vielen Dank für die tollen Tipps für preiswerte Übernachtungen.. ich bin da ja ziemlich "blond" und finde immer nur teure Unterkünfte.
Ein ganz ganz klasse Reisebericht, hat mir riesigen Spaß gemacht mitzulesen!

Karan hat gesagt…

Was für eine beeindruckende Tour! Aber mööönsch, Svenja, das kannste doch nicht machen: den Main überqueren, ohne am Frankenwein zu nippen! ;-) Nun, ich geh' mal davon aus, daß das eh nur die Testfahrt war und Du so bald wie möglich wieder auf Deiner Maschine sitzt...

Kristina hat gesagt…

Hallo Svenja,

Danke dir für den netten und ausführlichen Reisebericht.
Und um dein Passing brauchst du dir nun wircklich keine Gedanken mehr machen, siehst einfach Top aus.

Grüßle, Kristina

SOLEILrouge hat gesagt…

Chère Svenja,
dein gesamter Reisebericht inkl.Photos war ganz wunderbar! MERCI!
Ich wünsche dir noch viele solche schöne Erlebnisse und mir/uns, dass wir daran teilhaben können bzw. dürfen. ;-)
Gewöhn dich wieder schön ein und lass es langsam angehen.
Alles Liebe,
SOLEILrouge :-)

Die Frittenfachverkäuferin hat gesagt…

Boah, bei deinen Reiseberichten krieg ich richtig Lust, die Enduro raus zu holen!

BTW ich könnte ja mal eine Kategorie "Kreationen für Svenja" anlegen *lach*

Chrisi hat gesagt…

Hmmm....ich behaupte mal, das Du auf dem Weg von Hohegeiß nach Salzgitter in Sichtweite bei mir vorbei gekommen bist. Das werde ich mir merken...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Sudda: Zwischen dem Wirt und mir hat die Chemie auf Anhieb nicht gestimmt. Er war schon sauer, weil ich gerufen hatte und ich war sauer, weil er sauer war. Aber ich hab ihn nicht gehauen!
Und die Idee mit dem Bloggertreffen bei Wein und Grill ist einfach superdupergut. Danke schön :-)

@Anonym: lach.. Wie süß von dir. Ja, es wird noch viele schöne Touren geben. Ich hatte ein wenig Angst, dass ich euch mit dem langatmigen Reisebericht ein bisschen quäle, aber sie wurden tatsächlich viel gelesen. Danke schön.

@Denny: Das ist ja ein Ding. Just gepostet und schon im Google Index. Wow, das hat früher Wochen und Monate gedauert. Interessante Seiten, die du da pflegst. Aber die Silbertanne fehlt ganz eindeutig in deinem Pensionsverzeichnis für Biker.

@SusiP: Ich würde sooo gerne. vielleicht mit dem Zug bis Narbonne und dann weiter in die Sonne.

@Lord Helmchen: Ja, das hast du gut gesagt, danke dir. 45 Euro sind ja nicht die Welt für eine Übernachtung mit Frühstück, aber durch die zahlreichen Anfragen während der ganzen Reise, hatte ich ein gutes Gefühl für den angemessenen Preis und der war es nicht. In der Wolfsschlucht in Baden-Baden war ich widerrum total überrascht, dass es auch nur 43 Euro gekostet hat und das war deutlich upper class.
Die Pyrenäen? Ging ja nicht, die sind auf der Karte ja gar nicht mit drauf :-)

@SoD: Dann wird es Zeit, dass du auch einmal wieder auf Reisen gehst. Noch sind wir jung. Wenn ich erstmal 30 bin (hüstel), dann hört das alles auf mit dem Motorradfahren, den kurzen Röcken und dem ganzen Drumherum. Aber solange noch...
Ja, die cow gibts jetzt nur noch in schwarzweiß. Erstaunlich, aber sieht auch schön aus.

@Violetta: Bestimmt bin ich schon mal unter deinem Fenster längsgefahren :-)

@Jürgen: Der Harz ist wirklich eine Tour wert, zumal die Anreise an einem Tag zu schaffen ist. Das wäre sogar mal was für ein langes Wochenende und auf jeden Fall Silbertanne mit Bratkartoffelsuppe.
Kyffhäuser? Nein, das kenne ich gar nicht. Riese hatte es auch schon erwähnt. Das googel ich mal.

@Frau Vivaldi: Oh, danke schön. Der Trick ist es meiner Ansicht nach, NICHtvorher im Internet zu suchen, sondern einfach unterwegs in kleinen Ortschaften in den Landgasthöfen zu fragen. Aber ein bisschen spannend ist das natürlich schon.

@Karan: Frankenwein? Sind das die grünen Flaschen? Die Bocksbeutel? Oh, den mag ich, wenn er trocken ist. Testfahrt? Ja genaaaau...

@Kristina: Danke schön, das ist lieb von dir.

Soleilrouge: Ich freu mich über deinen lieben Kommentar. Es macht soo viel Spaß, Reiseberichte zu schreiben, weil man dann alles noch einmal durchlebt.

@Frittenfachfrau: Du Kneule, das sagst du ja immer bloß so. Aber danke noch einmal für das Bratkartoffelrezept. Ich hab ja schon einige Rezepte von dir, danke schön.

@Chrisi: Uii, dann wohnst du aber in einer schönen Gegend, falls du nicht zu nah an Salzgitter wohnst, jedenfalls. Du hättest ja auch mal winken können, als ich vorbeigefahren bin, dann hätte ich gehupt :-)

Schmitt´s hat gesagt…

Ach schade, schon fertig...
Danke, liebe Svenja, für diesen tollen, ausführlichen und schön bebilderten Bericht Deiner Reise. Es hat Spaß gemacht, das alles mit Dir zu erleben und ich freue mich auf die nächste Tour!!

Liebe Grüße
Britta

Die Frittenfachverkäuferin hat gesagt…

Meinste :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Britta: Danke schön, Britta. Ich könnte sofort wieder losfahren, besonders jetzt, da das Wetter so schön ist.

@Friteusenfachkraft: Yep!

Chrisi hat gesagt…

Ich habe keine wilde Hummel auf einer kleinen grünen Maschine gesehen. :-)
Was das Wohnen angeht, keine Angst, ich wohne ziemlich genau dort, wo Du aus den Bergen heraus gekommen bis. Also nicht so weit an Salzgitter heran.

mo jour hat gesagt…

liebe svenja - merci für diesen schönen abschlussbericht! ich habe ja mit moppedfahren so gar nix am hut, aber ich lese dich sehr sehr gerne. ich finde, du hast eine ganz wunderbare und optimistische art - selbst im nassdeutschen grauland - noch abenteuer zu erleben. und eine ebenso wunderbare art, andere an deinen erlebten und gefühlten abenteuern teilhaben zu lassen. das hat stil, madame! und es macht mut. das ist ein kostbares phänomen (bzw. phänomenal) ;-) !!!

Inka hat gesagt…

Ach, das war es dann also! Kannst Du nicht beim nächsten Mal vier Wochen unterwegs sein? Dann bekämen wir noch mehr spannende Reiseberichte von Dir zu lesen. Aber ehrlich gesagt freue ich mich auch wieder auf ein paar Berichte aus der SH-Metropole.
Wenn Du beim nächsten Mal nicht in einem Stück vom Harz bis Kiel durchheizen möchtest, kannst Du gerne bei uns in der Heide zwischen Braunschweig und Lüneburg Station machen. Bei uns wirst Du nicht abgezockt, sondern bekommst eine ganze Fewo für Dich allein zum Nulltarif. Allerdings müsstest Du gut auf Pieps aufpassen. Wir haben nämlich Katzen!
Grüße
Inka
PS: Nicht wundern, ich habe mal wieder mein Profilbild gewechselt. Öfter mal was Neues.

jürgen hat gesagt…

Hallo Svenja,
Der Kyffhäuser ist doch der Berg in dem Kaiser Barbarossa sitzt und wartet bis Frieden ist ,ein Nationaldenkmal oben mit fantastischer Aussicht und sehr viel Biker bei Wetter und am Wochenende. Da ist es mir passiert, daß mich jemand in der Kurve innen überholt hat. da ist echt der wahnsinn zu Hause und deine Kollegen sitzen in Parkbuchten und warten bis mal was passiert , Thüringen halt.es ist in Sichtweite von Nordhausen.
Na,ja vielleicht beim nächsten Harzbesuch.
Gruß Jürgen

zimtapfel hat gesagt…

Ach ja, manche Wirte in den "neuen Ländern" meinen immer noch, Kapitalismus bedeute, sie könnten aus Scheiße Gold machen, ohne dabei auch nur im mindesten freundlich zum Geldgeber zu sein... Und andererseits trifft man dann auf Gasthäuser, die zum kleinsten Preis allerbestes Essen in Riesenportionen servieren.
Den Laden mit der Bratkartoffelsuppe muss ich mir merken, die Gegend liegt für mich ja bald in Tagesausflugsentfernung.
Und falls du mal wieder durch den Harz cruisen solltest, habe ich auch einen Tipp: Erbsensuppe in Elend. Sehr lecker aus der Original-NVA-Gulaschkanone, direkt am ehemaligen Grenzstreifen. http://www.kukki.de/deutsch.htm

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@MoJour: Das hast du sehr liebevoll mit dem Herzen gesehe, danke schön, liebe Mo. Genauso soll es auch sein, ich möchte meine kleinen Abenteuer genießen, so als wenn es große wären. Und für mich sind sie das auch. Und das DU nicht Motorrad fährst, wo du doch so eine coole schwarze Lederjacke hast... :-)
Bei meinem nächsten Besuch im Breisgau bist du hoffentlich nicht gerade hier oben bei uns.

@Inka: lach... ja, ich hatte fünf Wochen Urlaub genommen und bin dann doch nur 10 Tage unterwegs gewesen.
In der Heide? Ja, das klingt gut. Da bin ich bislang immer nur durchgefahren und nicht abgestiegen. Aber beim nächsten Mal...
Liebe Grüße, Svenja

@Jürgen: Den schau ich mir in Google Maps mal an. Dann muss ich da ja sogar ganz in der Nähe vorbeigefahren sein.

@Zimtapfel: Oh, super, wir tauschen Tipp gegen Tipp. Bratkartoffelsuppe gegen Erbsensuppe aus der Gulaschkanone.
Ich kenn mich im Osten ja überhaupt nicht aus, aber mir ist auch bei Internetrecherchen aufgefallen, dass die Übernachtungen teurer sind, als in anderen Teilen Deutschlands, durch die ich gefahren bin. Lord Helmchen hat es genau richtig gesagt: Es ist noch so unausgewogen, das Niveau hat noch so etwas Willkürliches. Aber ich will auch nicht meckern, zumal ich fast gar nichts kenne dort.

Irmi hat gesagt…

Svenja, schade, daß der Reisebericht schon fertig ist.
Ich würde so gern immer weiter lesen. Auf die Beantwortung der 5 Fragen bin ich schon gespannt,
Beantworte sie ganz einfach ohne Wenn und Aber. So wie Du sie wirklich empfunden hast.
Liebe Grüße
Irmi

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Svenja, ja Eisenach, Weimar oder Erfurt wären die Ziele gewesen, die Dir sicher gefallen hätten, aber doch nicht Gotha.
Nächstes Mal.
Ganz liebe Grüße, die Christiane

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Irmi: Das ist ein sehr guter Ratschlag. Ganz ehrlich und gerade drauf los antworten. Ich werde es versuchen. Danke, Irmi.
Liebe Grüße.

@Christiane: Ich muss gestehen, dass ich die größeren Städte immer meide und nur dann durchfahre, wenn ich keine andere sinnvolle Route finde. Ich würde das Motorrad nicht in der Stadt abstellen, um dann in Motorradsachen lange zu laufen und etwas anzugucken. Eine solche Reise würde ich eher mit dem Auto machen. Oder mit dem Reisebus und noch ein Glas Honig geschenkt bekommen zu der Heizdecke, die ich da total günstig kaufen kann.

Daniela hat gesagt…

Hallo Svenja,
seit ein paar Monaten lese ich deinen Blog (der mir sehr gefällt) bisher im Stillen. Aber jetzt muss ich mich zu Word melden.
Ich komme aus und wohne in genau der Stadt Gotha, die du als deprimierend hässlich beschreibst. Und genau das ist sie nicht, glaub mir!! Ich hoffe, du wirst irgendwann hierher zurück kehren (auch wenn du momentan gar keinen Grund dazu siehst) und die Schönheit dieser Stadt sehen können. Du bist die B247 lang gefahren - also durch Gotha Ost. Ja, das ist nicht das schönste Viertel, erst recht nicht dort wo die Bundesstraße lang führt. Aber ich möchte meinen, jede Stadt hat ihre unansehnlichen Ecken.
Unser Stadtzentrum ist so wunderschön! Gotha war mal Residenzstadt, das Stadtzentrum hat sich wunderbar entwickelt, die Häuser bzw. Fassaden alle saniert, das Schloss, das mitten in der Stadt auf einem Hügel thront, der Park... Es ist keine große Stadt, 45.000 EW, das muss man bedenken. Zu Kiel und anderen Großstädten mit >100.000 EW also kein Vergleich, was das kulturelle Angebot betrifft. Aber schön ist Gotha, das kann ich versichern!
Du hattest eben das Pech, dass du die völlig falsche Ecke gesehen hast. Falls es dich wider Erwarten irgendwann erneut hierher verschlagen sollte, überzeuge ich dich gern vom Gegenteil!
Liebe Grüße
Daniela

Anonym hat gesagt…

Liebe Svenja,
Du hast eine ganze Menge erlebt und trotz Regens war es doch ein erfüllter Urlaub mit vielen kleinen Abenteuern. Durch Deine geistreichen und witzigen Erzählungen hast Du mich daran teilhaben lassen und so auch mir beim Lesen ein wenig Urlaub geschenkt.
Es wird Zeit, dass ich dafür mal Danke sage.

Danke
Gruß
Lord Helmchen

Mama Matunda hat gesagt…

Ein toller Bericht ... die berühmte Suppe ist die Wucht, die lasse ich sogar nicht stehen. Gotha ist teilweise eine wunderschöne Stadt, aber auch Du hast ja die andere Seite im Foto eingefangen.
Ich wünsche Dir noch viel viel Spass und schicke liebe Grüsse
Dani

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Daniela: Du hast ganz sicher recht und fast tut es mir leid, so schlecht über Gotha berichtet zu haben, aber die Straße führte mich nur an den hässlichen Ecken vorbei. Und insgesamt habe ich den Osten eher als triste empfunden, bis auf die traumhafte Strecke am Rennsteig entlang. Die ist wirklich wunderschön.

2007 auf meiner Deutschlandreise habe ich schon fast die selben Erfahrungen in Gotha gemacht, aber ich weiß nicht mehr genau, wo ich da längsgefahren bin. siehe: http://www.svendura.de/d2007.html

Sollte ich noch einmal durch Thürigen fahren, dann werde ich einmal eine Runde durch die Stadt drehen, abseits der Durchfahrtstraße. Und ich ticker dich vorher an, damit du mir ein paar gute Tipps geben kannst. Herzliche Grüße, Svenja

@Lord Helmchen: Ach, danke schön, wie lieb von dir, das zu schreiben. Aber dasselbe Kompliment kann ich für deinen wundervollen Reisebericht über Großbritannien zurückgeben. Wer weiß, ob es nicht bald auch von mir einen Reisebericht über England gibt. Mal schauen, was die Finanzen im nächsten Jahr sagen.
Herzliche Grüße aus Kiel,
Svenja

@Dani: Du kennst die Suppe also auch? Die ist der Hammer, oder?! Aber als Vorspeise fast zu mächtig.
Gotha? Bekommt irgendwann eine dritte Chance, nachdem es dort schon 2007 so doof war, siehe http://www.svendura.de/d2007.html
Aber ich fahre eben immer nur durch Städte hindurch. Außer in Titisee bin ich ja nie abgestiegen. Doch: In Herborn, um mir einen Jeansmini zu kaufen :-)

Gerti-in-trans hat gesagt…

Hi Svenja,
Es freut mich, dass Du auch mal Thüringen gestreifr hast. Ja, die Straßen dort sind schon eine kleine Herausforderung.
Na ja, mit Gotha hast Du Dir auch nicht gerade ein "Schmuckstück" herausgesucht, Oberhof mit Panorama-Hotel wäre da mein Tipp gewesen.
Aber: Das Beste verpasst Du doch wieder, Mädchen: Meine Heimatstadt Weißenfels (a.d.Saale). Vor allem, weil ich dort ja bald Oberbürgermeisterin bin - kein Witz! Kopiere mal den folgenden Link und füge ihn in die Befehlszeile oben am PC ein - Da siehst Du ein Stück von Weißenfels (Marktplatz) und MICH - GERTI - LIVE und in Farbe bei einem Fernsehbeitrag des "Mitteldeutschen Rundfunks" (MDR) - hier der Link direkt zum Beitrag auf der MDR-Webseite: http://www.mdr.de/hier-ab-vier/7743714.html
Viel Vergnügen und einen schönen Resturlaub wünscht Dir
Gerti

P.S.: Ich war übrigens 15 Jahre lang Projektleiter in der Stadtentwicklung unserer Region...

Hexe hat gesagt…

Wie schade das nun der Bericht zuende ist. War ja eine tolle Tour. Jetzt bin ich schon wieder gespannt auf neue Svenja Berichter. Bin nämlich süchtig.

Karan hat gesagt…

Jaaa, liebe Svenja, in den Bocksbeuteln ist er drin, der Frankenwein. Schön, daß Du in magst! :-)

Paderkroete hat gesagt…

Huhu Svenja ....das war nen suuuuper Reisebericht ..aber wenn ich ganz ehrlich bin ne ...also so kroetenehrlich ....am spannendesten fand ich immer wo du untergekommen bist und was es zu essen gab so .....*kicher* ....ganz vielen Dank ja ...hat echt Spass gemach zu lesen und machmal war es echt so als währe ich hautnah dabei gewesen;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Gerti: Doch, in Oberhof bin ich gewesen, aber Panoramahotel klingt gar nicht nach meiner Preislage. Ich googel das mal, denn durch Oberhof komme ich sicher einmal wieder durch. Das war sehr schön.
Du wirst Oberbürgermeisterin? Wow, Gerti, das sehe ich mir gleich mal an. Also ist die Stadt so groß, dass es mehrere Bürgermeister gibt und du wärst die Chefin? Dann drücke ich dir die Daumen für das Gelingen deiner Pläne.

@Hexe: Ja, das war eine schöne Tour, die ich sehr genossen habe. Nächstes Jahr gehts weiter. Danke, Hexe.

@Karan: Ich glaub, ich hol mir zum Wochenende mal so eine Flasche und erinner mich an meine Reise.

@Paderkroete: Das war doch auch für mich das HIghlight: Das Essen und der große Spiegel im Zimmer :-)

riese hat gesagt…

oh oh, ich hab es befürchtet. gotha ist zugegebenermaßen ein negativbeispiel für den aufbau ost, die letzten die da bauseitig was verändert haben waren wohl die alliierten bomberverbände, klar schutt liegt nicht mehr auf der strasse, aber auch nach 20 jahren einheit hat sich da nicht viel getan. leider.
die städteplaner im osten sind ja auch nur damit beschäftigt einkaufsbunker zu planen und auf ackerflächen zu setzen, aber ohne arbeit keine kaufkraft, keine einkäufer.
das billiglohnland thüringen ist da nicht wirklich ein vorteil, nur die herren und damen unserer landesregierung wissen das es ein vorteil ist, weniger lohn als im bundesdurchschnitt zu zahlen.
was solls.

wärste mal lieber weiter durch die rhön gefahren, weiter richtung harz, da ist es schöner, ländlicher und in der erzkatholischen röhn hat der sozialismus nicht so viel schaden anrichten können.

jürgen hat gesagt…

Riese hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen.ob er wohl politisch aktiv ist ?

Eggi hat gesagt…

Hach, war das schön, Deinen Reisebericht mitzuerleben. Alle Höhen, alle Tiefen, die Leute, das Land und vor allem: Die Fahrt!!!

Liebe Svenja, wir Drei ticken gleich.
Und das ist ein verdammt gutes Gefühl, Menschen zu kennen, die so sind, wie man selbst ist. :-)

Liebe Grüße

Eggi

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: Ich fürchte beinahe, dass du Recht hast und das vieles vom Geld in wenige Prestige Objekte geflossen ist. Aber 20 Jahre fühlen sich vielleicht nur für Menschen lange an, für die Veränderung von Städten und ganzen Landschaften ist das wenig Zeit. Und für einen Diamanten ist das gar nix :-)
Die Rhön? Oh ja, ich glaube, da kann man ganz toll essen. Ich bin schrecklich verfressen in letzter Zeit :-)

@Jürgen: Nein, das glaube ich nicht, aber ich vermute, dass Riese in vielem Recht hat.

@Eggi: Siehste, Eggi, so seh ich das auch. Danke schön und viele liebe Grüße zurück.

chiefjudy hat gesagt…

Da hast Du ja nun auch einen tollen Urlaub erlebt, wenn auch mit nicht immer so gutem Wetter. Und dass Dir der Dubs weh tut, das kann ich mir gut vorstellen.
Klasse Bericht!! :D

Btw: Nur so nebenbei, falls Du mal nach Paris wollen würdest - ich kann Dir ein Hotel empfehlen, bei dem es Leberwurst zum Frühstück gibt ;))

Stefan hat gesagt…

Hallöle!

Ein Superbericht. Interessant, witzig, ironisch
einfach gut.


Weiter so.

Danke

Grüße aus OWL

Ela hat gesagt…

Menno, jetzt der Eggi doch tatsächlich ohne mich seinen Senf dazu gegeben! *grummel*

Aber wo er Recht hat, hat er Recht! :-)

Liebe Svenja,

ich finds richtig schade, dass Dein Bericht nun schon zuende ist, ich habe doch jeden Tag auf den nächsten Part gefiebert. ;-)

Aber die nächste Reise kommt bestimmt, nicht wahr?

Du bist echt ne total Liebe und ich freu mich schon auf unser nächstes Treffen. :-)

Viele Grüße und dicken Knuddel
Ela

Volker hat gesagt…

"Ich bin schrecklich verfressen in letzter Zeit :-)" *zerger* Das sieht man. Auf dem Bild mit der Karte sieht man das Bäuchlein recht deutlich. Wohl etwas zu oft dem Doc Atkins den Rücken gekehrt, gelle? */zerger*
Liebe Svenja, vielen Dank für den Reisebericht. Sobald er auf svendura steht (und noch die ein- oder andere Zeichnung von Claudia mehr dabei ist), werde ich ihn mir *ganz gemütlich* nochmals durchlesen.
Ich schließe mich Lord Helmchen an und sage auch ganz artig und von ganzem Herzen: Danke!

Liebe Grüße
Volker

Kes von Mauseohr hat gesagt…

Ich muss hier mal für Gotha in die Bresche springen. Hier ziehen sehr viele leute weg, einfach weil es keine Arbeit gibt, oder zumindest keine die entsprechend gut bezahlt wird, leider ist hier Lohn-Dumpingland Thüringen. Wer soll denn die Häuser sanieren? Mit welchem Geld vorallem? Und vorallem wer, wenn keiner da ist?
Und diese Plakate hängen leider überall, vorallem in Gegenden wo sich weder einer beschwert, noch wo einer wohnt. Und abgfesehen davon hat Gotha wirklich auch noch schönere Eckenzu bieten, das Du ausgerechnet durch das Viertel gefahren bist sollte keine Rückschlüsse auf den Rest der Stadt oder die Menschen die dort wohnen zulassen.
Und weißt Du warum hier alles so teuer ist, obwohl es keinen Service entsprechend gibt? Weil die Leute versuchen zu überleben!

Geknickte Grüße vom Mauseohr

Benedicta hat gesagt…

Hey, du warst ja bei mir um die Ecke! (Und Spessart - das ist soooo toll, da lebten meine Großeltern. In Rothenfels war ich auch schon oft.)

riese hat gesagt…

ich politisch aktiv?
ja sicherlich!
wenn es da was zu essen und zu trinken gibt, freibier und so, aber immer doch. :)
aber mich läd ja nie jemand ein, die wissen wohl das ich ein unersättlicher vielfrass und ein saufloch bin, schade.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Chiefjudy: Ja, das war eine abenteuerliche Reise. Ein Hotel in Paris, in dem es morgens Leberwurst gibt? Cool, die Adresse frag ich bei dir an, wenn ich das nächste mal nach P. fahre.

@Stefan: Danke, Stefan, war ja auch ein super Urlaub.

@Ela: Ja, die nächste Reise kommt ganz sicher. Zwei schöne Touren pro Jahr möchte ich gerne fahren. Das hängt ein bisschen vom Geld ab. Ich freu mich auf einen gemeinsamen Wochenendtrip mit euch. Liebe Grüße, Svenja

@Volker: Das ist die Bratkartoffelsuppe, eindeutig. Das seh ich an der Form :-)
Der Bericht ist so gut wie fertig und die Skizzen von Claudia sind toll geworden. Das hat viel Spaß gemacht, daran zu arbeiten, die Texte zu schreiben, die Fotos auszusuchen und die Skizzen zu montieren. Ich hoffe, dass sie bald einmal schottische Burgen und Männer in karierten Röcken zeichnen muss :-)

@Kes von Mauseohr: Genau das habe ich mir schon gedacht. Die Leute ziehen weg, weil es zu wenig Arbeit gibt. Und dass Gotha auch schöne Ecken hat, das glaube ich unbesehen.
Nein, Rückschlüsse auf die Menschen habe ich nicht gezogen, ich hab ja nur mit zweien in Thüringen gesprochen.
Die Leute versuchen zu überleben, das verstehe ich, aber Preise so zu gestalten, dass sie zum Angebot passen, das ist eben nicht einfach und manchmal liegt man ein gutes Stück daneben.
Bitte stell die Mauseohren wieder schön auf, denn ich wollte dich nicht kränken :-)
Herzliche Grüße, Svenja

@Benedicta: Ich bin wirklich an der Heimat vieler Blogger und Leser vorbeigedüst. Nächstes Mal hup ich überall einmal :-)

@Riese: Genau das hab ich mir schon gedacht. Tu doch wenigstens zurückhaltende, solange, bis du die Einladung in Händen hälst :-)

Tina hat gesagt…

Tolle Tourenfotos! *neidischguckich*
LG Tina

Kes von Mauseohr hat gesagt…

Naja, ich wohne in Erfurt, (das nächste Mal bitte reinschneien hier ^^), das liegt nur wenige kilometer von Gotha entfernt und ich studiere in Gotha. Ich weiß einfach das es so Sorgenfelcken überall gibt und ich fand es einfach schade wie Du Dich über Gotha geäußert hattest. Und ich kenne diese Ecke auf dem Foto tatsächlich. Ich verstehe auch den Schock, den man bekommen muss, wenn man sowas sieht, nur fällt es eben einfach nicht leicht wenn sich jemand über die Heimat auslässt ohne auch die schönen Ecken und die freundlichen Menschen gesehen zu haben. Daher war ich so geknickt. Ich liebe dieses kleine grüne Herz Deutschlands so innig, das ich nicht wegziehen mag und sogar mich hab vereidigen lassen die Verfassung den Freistaates Thüringen und Gesetze zu wahren und meine Matspflichten zu erfüllen ect. pp.
Allerdings ist es nicht hilfreich mein schönes Heimateckchen besucherfreundlicher zu machen, wenn Du es öffentlich im internet als "häßlich" hinstellst. Deshalb, nicht wundern, das ich so drauf angesprungen bin. Mir isses nur einfach wichtig und ich wünschte es gäbe mehr Tourismus und somit auch mehr Geld für die Leute, die durchhalten.
Achja, nochwas, in Thüringen sind die Preise in der Tourismusbranche generell hoch, auch bei Ferienwohnungen und so... für Bayern sind wir ein preiswertes Naherholungsgebiet. Viele aus Bayern machen hier Urlaub und treiben damit die Preise hoch. Zumindest hab ich das in Gesprächen mit mehreren Ferienwohnungsbesitzern und Tourismusanbietern gehört. Vielleicht klärt das die horrenden preise auch ein wenig auf.
Wobei ich dazu sagen muss, generell, Freundlichkeit ist immernoch der beste Gastgeber =O)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Tina: Danke dir. Einige wenige sind gelungen. Ab Gotha hab ich leider keine mehr gemacht. Sch... Wetter.

@Kes von Mausohr: Ich verstehe dich und das sehr gut. Ich äußere meine Meinung immer frei von der Leber weg und um niemanden zu verletzen, tue ich das immer auf meine spezielle Art. Wenn ich z.B. Restaurants teste, sage ich nie: "Da schmeckt das Essen nicht.", sondern nur: "Mir hat das Essen, das ich mir bestellt habe, an dem Tag dort nicht geschmeckt."
Und Gotha fand ich schrecklich. Schon 2007 habe ich darüber geschrieben:

"Der Osten wirkt auf mich richtig trostlos, aber das mag auch am schlechten Wetter liegen. Dennoch: soviele völlig gestörte Autofahrer, die absolut verantwortungslos rasend alle Regeln missachten, kenne ich aus Schleswig-Holstein nicht. In Thüringen sind quietschende Reifen, die voll verspoilerte Kilometerleiche und eine dröhnende Bassrolle fester Bestandteil der Jugendkultur. Na Bravo.... "

Ich versuche immer sehr ehrlich zu schreiben und ich sehe die Dinge oft weniger mit den Augen, als viel mehr mit dem Gefühl, mit dem Herzen.

Aber ich weiß auch, dass du Recht hast, dass ich zu wenig gesehen habe, als dass ich ein Gutachten über Gotha abgeben könnte. Wenn du nach Kiel kämst, und als Maat warst du dort ganz sicher schon, und würdest nur Gaarden und Mettenhof sehen, du wärest entsetzt. Dabei ist Kiel so schön.

Sollte ich jemals wieder in den Osten fahren, dann werde ich genauer hingucken. Versprochen.
Herzliche Grüße, Svenja

Kim hat gesagt…

Na toll da warst du mit Salzgitter ganz in meiner nähe und sagst nichts :-)
Meine kleine GS und ich hätten uns gefreut.
Aber trotzdem schön das du alles gut überstanden hast.
LG Kim

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Kim: Na hömma: In Salzgitter hat es so gegossen, dass ich mir über Mittag fast ein Zimmer genommen habe. Aber stattdessen hab ich nur ein halbes Hähnchen gegessen und bin weitergedüst :-)

Gerti-in-trans hat gesagt…

Svenja, Du hast "den Nagel auf den Kopf getroffen" - Dieser OBER - BM ist schon mal ein Skandal für eine Kleinstadt mit ca. 30.000 EW. Auf meinem Programm-Flyer steht ganz oben. "Ich werde den OBERbürgermeisterposten abschaffen!". Künftig soll es nur noch eine Bürgermeister / in geben.
Na ja, ob das wirklich klappt - ich mache natürlich den nötigen "Wind", sonst klappt es gar nicht, aber ob das reicht, 1. wegen der nötigen Toleranz und dann wegen der "Parteikandidaten", die dann noch mit riesiger finanzieller Unterstützung kommen. Ich bin parteilos, bleibe das auch und trete als Einzelbewerberin an. Also, ich auch realistisch und für mich geht die Welt auch weiter, wenn es nicht klappt.
Aber zu Dir: Es stimmt schon, hier in "Ostdeutschland" ist oft das Geld nicht immer an den richtigen Stellen eingesetzt worden - siehe Gotha. Dann kommt die "Verödung" aber auch durch die Abwanderung junger Menschen in den Westen oder ins Ausland - Häuser stehen leer, kein Investor hat Interesse, die zu sanieren, weil kein Wohnbedarf da ist. Teufelskreis. Ja, und durch die EU-Osterweiterung fließen jetzt mehr Gelder zur Stadtentwicklung nach Polen, Ungarn usw. und hier wird der Hahn langsam zugedreht.
Wir brauchen irgendetwas Optimistisches, Motivierendes für die Menschen hier - aber dauerhafte bessere Stimmung kommt wohl vor allem erst einmal durch höhere Kaufkraft und die fällt nicht "vom Himmel"...auch 20 Jahre nach der "Wende" nicht.
Viele Grüße
Gerti

brunos hat gesagt…

So schnell sind 10 Tage vorüber. Ich fand es toll, das du uns mitgenommen hast auf eine schöne Reise durchs Land.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Gerti: Und ich habe mich von Anfang an gewundert, weshalt OB. Denn ich konnte mir nicht denken, dass eine Kleinstadt wie Weißenfels so strukturiert ist. Du machst das schon ganz richtig. Verkaufe dich so aktiv und so seriös, wie du nur kannst.
Ja, 20 Jahre sind für die Entwicklung einer ganzen Region wirklich nicht viel.
Viele Grüße, Svenja

@Brunos: Gern geschehen, lieber Brunos. Ihr habt euch ja auch selbst verpflegt :-)

yael hat gesagt…

was-die tollen stebel haben nur 25 schleifen gekostet? mensch. ich möchte ja auch so gerne mal in den harz,so ganz altbacksch wandern und so. ich stelle es mir (unter sonnig-herbstlichen umständen) sehr romantisch vor, im gegensatz zum überteuerten und durchreglementierten schwarzwald. so mit feen und trollen. sind doch da, oder? und mit den preisen in den neuen bundesländern gebe ich dir recht, die erfahrung habe ich auch schon oft gemacht.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Yael: Yep, bei K+S Schuhe, PLAZA. Der Harz ist echt klasse und es gibt wirklich gute Preise in der Gastronomie. Wandern ist ja nun überhaupt nicht meins, aber mit dem Motorrad ist es super.
Der Schwarzwald ist touristisch viel erschlossener, aber gewiss nicht überteuert.
Du hast auch schon einmal diese Erfahungen gemacht? Puh, und ich dachte schon, ich bin die Einzige. Danke, Yael.

riese hat gesagt…

oh oh, schon wieder haben sie den osten am wickel,
klar mach erst urlaub auf fehmarn und dann auf rügen, den nächsten urlaub machst du bestimmt wieder im westen.
nächstes beispiel travemünde, warnemünde. wer da besser abschließt in übernachtung, verpflegung und so brauch ich nicht erwähnen.
familie und ich waren mal an der nordsee in irgend einem siel kaff. da gab es für ein museum eine eintrittskarte für drei andere. also einmal zahlen drei museen mit der selben karte besuchen. das kannte ich aus dem osten ganz und gar nicht. beispiel wartburg, wer was sehen will muß zahlen, wer was extra sehen will muß extra zahlen. der aussichtsturm war zu meiner kinterzeit frei, heute versperrt eine hamsterfalle den weg und dreht sich nur wenn 0,50 € reinfallen. nee das is ein problem im osten, man hat das gefühl das die gaststättenbetreiber über nacht reich werden wollen wie ihre westkollegen, aber manch einer seine gäste als lästig empfindet. service wird mancherorts im osten recht klein geschrieben, freundlichkeit noch ein bissel kleiner, aber das ist wohl ein deutsches problem, kenn ich jedenfalls aus dem ausland nicht so richtig

rennschnecke (Starranger) hat gesagt…

Schöner blog , schade das du nicht nach Coburg
gefahren bist . Eine der schönsten Städte der Welt .
( keine Angst bin nicht hier geboren so das ich objektiv bin , mehr oder weniger ) ;-)
Lieber Gruß !

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: Es wird sicher noch eine Weile dauern, bis sich die Verhältnisse angeglichen haben, aber so ganz wird das hoffentlich niemals geschehen. Denn auch zwischen Nord und Süd, zwischen SH und Bayern gibt es ja große Unterschiede und die machen für mich auch den Charme aus. Sonst könnte ich ja gleich zuhause bleiben. :-)

@Außenleuchten David: Hab ich früher auch so gemacht, um Traffic zu kriegen für meinen Shop :-)

@Rennschnecke: Coburg? Nein, das kenne ich nicht, außer von meiner Versicherung, der HUK Coburg. Danke für den Tipp, ich gucke gleich mal, wo genau das liegt und baue das ganz sicher in meinen nächste Deutschlandtour ein. Ich freu mich über gute Anregungen. LG, Svenja

Anonym hat gesagt…

"Eine deprimierende Straßenszene in Gotha"

Willkommen in der Zone!! ;))
Bin selber Thüringerin. Ich hab TS Gutachten bekommen und brauchte wirklich keinem Arzt mein Genitale zu zeigen. Nur vor der GaOP die Ärztin aus Krefeld/ NRW wollte das Teil sehen :)

Liebe Grüße

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: Dann viel Glück auf deinem Weg. LG, Svenja

Kommentar veröffentlichen