Montag, 21. März 2011

Flashback

SvenjaWas ist nur los mit mir? Vor ein paar Tagen hat mich ganz unvermittelt eine so tiefe Traurig­keit überfallen, dass ich wie unter Schock stand und es mich regelrecht erschreckt hat.

Seitdem sitze ich zuhause in meiner hübschen Wohnung. Die Kaffeemaschine läuft, Kerzen brennen und im Hintergrund läuft leise Klassik­radio. Aber nicht einmal Pachelbels Kanon in D-Dur kann mich heute aufheitern.

Ich muss auf der Stelle etwas unternehmen, sonst versinke ich immer tiefer in dieser blöden Traurigkeit. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass Hausarbeit, oder die Gesellschaft fremder Menschen mich schnell ablenken können. Heute müssen es Menschen sein und in der Vergangenheit haben sich besonders jene bewährt, die sich in Schuh­geschäften aufhalten.

Bevor ich losfahre, rufe ich Claudia an, ob sie Lust hat, mitzukommen. Ich muss sie nicht lange überzeugen und kurz darauf sind wir gemeinsam unterwegs nach Raisdorf. Claudia kennt mich schon viele Jahre und merkt sofort, dass es mir nicht gut geht. Mit einem Gefühl, als sei mein Hund gestorben, lenke ich den kleinen Seat schweigend durch den Kieler Stadtverkehr.

Wenige Minuten später stelle ich das Auto im magischen Schuhdreieck zwischen Deichmann, Shoe-for-You und dem Hess-Schuhmarkt ab und betrete zum ersten Mal ein Schuhgeschäft ohne mein breites Grinsen voller Vorfreude auf die schönste Nebensächlichkeit der Welt.

Mit Trauermine schreite ich im ZickZack an sämtlichen Schuhregalen vorbei, ohne eines auszulassen. Außer den Birkenstocks und Turnschuhen natürlich. Die gülden nicht als Schuhe und turnen will ich auch nicht. Ich bin so traurig, dass mir heute gar nichts gefallen kann und ich nicht einmal etwas anprobiere.

Im Geschäft nebenan suche ich ohne echtes Interesse nach einer dünnen Fleecejacke für meine Motorradtour im Sommer. Die Jacke soll klein genug sein, um noch in meine Gepäckrolle zu passen und pink genug, dass ich sie auch leiden mag. „Die Pinke gibt es nur noch in M“, informiert mich eine nette Verkäuferin. „Ja.“, denke ich. „Und zwar in M für Hamster.“, denn ich komme nicht einmal mit dem Unterarm in den Jackenärmel hinein. Ich ärgere mich darüber, dass ich nichts Passendes finde und das ist gut so, denn alles ist besser als diese Traurigkeit. Ärger tut gut. Er überlagert dumpfe Gedanken und frisst Traurigkeit.

Den Hess-Schuhmarkt betrete ich ohne große Erwartungen. Hier gucke ich schon seit Jahren immer wieder, aber die Schuhe waren mir meistens einen Tick zu langweilig und altbacken. "Sowas kann ich noch tragen, wenn ich 30 bin.", denke ich, aber vielleicht ergattere ich wenigstens eine hübsche Strumpfhose im Angebot.

Freudlos und ohne echtes Interesse schreite ich die endlosen Reihen von Schuhen entlang. Trotzdem sind meine Gedanken jetzt nicht mehr ganz so trübe, wie noch vor Stunden. Die Ablenkung tut mir gut. "Claudie, guck mal!", rufe ich plötzlich laut durch den Laden und bin selbst erstaunt über die Freude in meiner Stimme: "Eine ganze Abteilung mit Sonderangeboten von Akira und Buffalo Girl." Buffalos sind meine absoluten Lieblingsschuhe, aber entweder sind sie zu teuer, oder zu klein. Meistens beides. Bei Buffalo ist 41 mehr eine Idee, als eine Größenangabe.

Svenja bei der Anprobe Buffalo Overknee Stiefel

Ohne große Hoffnung probiere ich ein paar wunderschöne Slouchstiefel aus schwarzem Wildleder an. Es ist das letzte Paar und außerdem um die Hälfte reduziert. Ich wollte zwar keine Stiefel mehr kaufen, aber dies ist ein Notfall und da kann ich mich nicht von Grundsätzen gängeln lassen. Die Stiefel passen wie angegossen und ich nehme sie.

Gerade als ich meine Beute glücklich zur Kasse tragen will, entdecke ich die schwarzen Buffalo Stiefel, die ich schon seit Monaten gesucht habe. Es sind flache Overknees aus schwarzem Wildleder mit einem Futter aus hellem Kuschelfell. Die Stiefel sind handschuhweich und wie für mich gemacht. Ich nehme sie.

Die kleine Freude hat mit einem Schlag den Kokon aus Traurigkeit, Trübsinn und Grübelei durchbrochen und innerhalb von Minuten meine Laune deutlich aufgehellt. Ich kann das Dunkle im Hinterkopf noch spüren, aber im Moment hat es keine Macht mehr über mich und glücklich tänzele ich ein paar Schritte vor dem Spiegel umher, wie ich das gerne tue, wenn ich gute Laune habe. Claudia freut sich mit mir, aber am meisten wohl darüber, dass ich endlich einmal wieder gelacht habe.

Svenja kauft sich Overknee Stiefel

Dreimal muss ich den Weg zur Kasse proben, bis Claudia endlich das richtige Foto im Kasten hat, weil andauernd irgendwelche mies gelaunten Landeier durchs Bild wanken. Nächstes Mal nehme ich eine Rolle Absperrband mit und werde auch die Angestellten briefen, damit sie nicht so unintelligent in die Kamera glotzen, wenn wir unsere Fotosession machen.

Einem freudlos dreinblickenden Mitfünfziger, der meinetwegen kurz warten muss, schenke ich ein Lächeln, mit dem ich normalerweise Krokusse unter 10 cm Eis hervorlocken kann, aber er starrt nur stumpf zurück. "Merkwürdig.", denke ich, "Licht ist an, aber keiner zuhause." Wie kann jemand an einem so schönen Tag nur dermaßen miese Laune haben? Ich verstehe solche Typen einfach nicht.

Fazit: Mir geht es gerade nicht so gut. Ich hatte einen furchtbaren Flashback* und bin deshalb traurig und deprimiert, aber ich tue selbst etwas dafür, damit es mir bald wieder besser geht. Schuhe kaufen ist ganz sicher kein Mittel gegen tiefe Traurigkeit, aber mir hat es heute geholfen. Mit Claudia habe ich noch lange drüber diskutiert, wie es möglich ist, dass etwas Belangloses eine so starke Wirkung haben konnte. Das kann unmöglich wegen irgendwelcher Schuhe sein. Ist es vielleicht das Erfolgserlebnis? Das Gefühl, etwas gewonnen und fette Beute gemacht zu haben? Mir ist darauf keine Antwort eingefallen. Aber auch wenn so ein Flashback vielleicht schlecht für die Seele ist, für unsere Wirtschaft ist er ein Segen.



*Flashback: Das psychologische Phänomen, wenn durch einen Schlüsselreiz eine ganz starke Erinnerung ausgelöst wird und man vergangene Gefühle noch einmal intensiv neu durchlebt und durchleidet.
siehe: Wikipedia, Flashback, psychologisch

Kommentare:

Rubinengel hat gesagt…

Als hätte ich es geahnt, gleich heute morgen (so ganz früh)habe ich an dich gedacht... irrerweise an deinen blauen Lieblingssessel und daran das er eine Sven-Farbe hat...und ich dir dringend vorschlagen muß den neu zu beziehen...in Pink oder Leo-Muster... oder Zebra...
Süße wenn du keine Pinke Fleecejacke findest, soll ich dir eine nähen? Ich näh dir auch ein Größenschildchen in S rein*liebgugg
Laß dein hübschen Köpfchen nicht hängen...obwohl dann hast du ja den idealen Blickwinkel auf deine neuen Stiefel*denk
Fühl dich lieb umarmt
Rubinengel

Hans hat gesagt…

Sorry, aber bei Kerzenlicht und Klassikradio würde ich auch heulen. Steh doch einfach dazu, was ist daran so schlimm? Überkommt doch jeden von uns mal. Und wen nicht - der ist emotional tot. Und morgen..... sieht es wieder ganz anders aus! :-) Wenn nicht - gebe ich bei PLAZA Kaffee und Kuchen aus. :-)

Schmedderling hat gesagt…

Hi Du,

Flashbacks sind furchtbar, gehören aber zum Leben, gell ?
Blöd.
Aber Schuhe helfen besser als Medizin, kann ich bestätigen.

Deine Tini

yael hat gesagt…

haha, klasse, der deinen trauer-posts innewohnende humor :D
so verarbeitet man das, die schuhe sind nur ein medium, müssen aber sein.
viele grüße von der auch immer wieder flashbackgebeutelten!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Rubinengel: Der Sessel passt in blau nur so toll in meine Wohnung und ich mag es total gerne leiden. Aber trotzdem hast du vielleicht Recht: Schlechtes Karma.
Du würdest mir sogar ein S Schildchen in die Jacke nähen? Eine geniale Idee. Und ich besorg einen Sticker Buffalo-Girl, ja?!
Danke für den lieben Kommentar.
Herzliche Grüße, Svenja

@Hans: Du hast sicher recht, aber das war schon ein ziemlich heftiger Anfall und nicht nur so eine kleine Traurigkeit. Meine Güte, hat mich das umgehauen. Deine Idee ist prima, aber ich ess doch keinen Kuchen, ich bin doch ein Hähnchengirl :-)

@Schmedderling: Ja, die Schuhe sind mir auch lieber, als Medizin zu nehmen. Aufheller zu nehmen, hieße für mich, gegen die Vergangenheit verloren zu haben und das darf auf keinen Fall sein. LG, Svenja

@Yael: Ach danke, du hast den kleinen Beigeschmack von bittersweet bemerkt und so sollte es auch rüberkommen. Dazu passt eines meiner Lieblingsgedichte:

"Das sind die Starken,
die unter Tränen lachen,
eigene Sorgen verbergen
und andere glücklich machen."
Franz Grillparzer

Alice hat gesagt…

Ich frage mich auch schon lange, warum mich das Shoppen so glücklich macht... denn wenn ich mir mein Konto so ansehe, tut ihm das Shoppen nicht sehr gut... aber sich mit guten Freunden, wie Claudia, umgeben, das sollte immer helfen :)
Gaaaaaaaaaaanz viele liebe Grüße!!!!

Frau Vau hat gesagt…

Das freut mich, dass es Dir jetzt wieder etwas besser geht... und dass Du selbst aktiv was unternommen hast. Deine Musikauswahl bei trüber Stimmung solltest Du wirklich überdenken - Pachelbel ist nun wirklich nicht aufheiternd :-)
Ich leg dann immer Fleetwood Mac oder Abba auf, denn Mitsingen hebt die Laune auch garantiert!
Alles Liebe!

Hans hat gesagt…

Alles nur Ausreden Svenja.... aber einen halben Flugsaurier esse ich auch gerne. :-) Musikempfehlung vom DJ:
Earth,Wind and Fire - Boogie Wonderland
Kool&The Gang - Ladies night
Kiki Dee - I've got the music in me

Aleksandrah hat gesagt…

Ich wünsche dir alles alles Gute weiterhin und wenn es danach geht, Schuhe zu kaufen, wenn man traurig ist, bin ich mit 200 Paar wohl auch Meisterin... ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Alice: Ich bin schon seit einiger Zeit nicht mehr die Shopping Queen, aber diesmal habe ich mich an den positiven Effekt erinnert und ganz bewusst Geld ausgegeben. Tatsächlich hat es mir über die tiefste Stelle im Tal gut hinweggeholfen. Von hier geht es nur noch aufwärts. Und das in sagenhaft schönen Buffalo Stiefeln :-)
Herzliche Grüße, Svenja

@Frau Vau: Doch, gerade der Pachelbel stimmt mich immer so froh. Fleetwood Mac liebe ich, aber macht mich melancholisch. Aber mit Abba geb ich dir Recht, die sind klasse. Abba geht immer! Liebe Grüße, Svenja.

@Hans: Wenn ich diese Musik höre, will ich sofort tanzen. Die Beine bewegen sich automatisch. Gute Idee, Hans, gute Idee!

@Aleksandrah: Danke dir. Und jetzt werden die ganzen Schuhe erstmal aufgetragen, bevor es neue gibt. Außer, natürlich, die Modefarbe wechselt und grau ist plötzlich das neue Schwarz.

ClaudiasBayernCottage hat gesagt…

Hallo Svenja,

ich les hier schon eine Weile,hat aber auch gedauert,bis ich mich durchgebuddelt habe,puuuh...und schreib ich mal:

Ich finde Deinen Blog sehr aufwändig,humorvoll und spannend gestaltet: man möchte immer weiter lesen.Und jetzt kommt mal nach zwei Wochen wieder ein Post von Dir und der ist dann leicht trübsinnig.
Aber das bedeutet: willkommen im Club, das ist bei uns Frauen in diesem Alter so, da überkommt einen manchmal das große Heulen, völlig sinnlos scheinbar. Denk Dir nichts,es ist nicht so schlimm, wie Du denkst.....

Hast Du tatsächlich fünf Kinder ???? wär für mich ein Traum gewesen und natürlich völlig unverständlich von deren Mutter, dass der Kontakt zu ihrem Herzensmenschen unterbrochen wurde. Denn Eltern lieben Kinder nunmal auf eine besondere Art,das kann kein Außenstehender besser. Und Kindern kann man doch alles erklären,einfach so, wie die Dinge sind,klappt guuuut. Dumme Person,Deine Ex !!!

nur so am Rande: Kriminalkomissarin wär ich auch fast geworden, hatte die Einstellung schon bestanden, aber weil ich ja Kinder -:) haben wollte.....bin ich dann Finanzbeamtin geworden. Auch sehr schön, ähem.
Und ich bin froh (natürlich nicht !!!) dass ich Schuhgröße 42/43 und total dicke Waden habe,da muss ich nicht so viele Schuhe kaufen.

Ich könnt jetzt noch vieeel mehr schreiben, muss aber zugeben, dass bloggen ganz schön zeitintensiv ist und bei uns ist momentan traumhaftes Wetter: deshalb ciao,bis bald mal

herzliche Grüße
Claudia

Atalanta hat gesagt…

Hallo Svenja,

ich hoffe dass sich die Wirkung des Flashbacks bald hebt. Gut, dass Du eine Möglichkeit hattest, etwas zu unternehmen, dass Dir Positives gab.
(Schönes, bequemes Schuhwerk führt zu besserem Standing - auch psychisch :) )


Vielleicht versuchst Du doch mal eine Wiedergabe des Pachelbel-Kanons, die dem Original wohl näherkommt, mindestens was Instrumente, Spielweise und Tempo angeht:
http://www.youtube.com/watch?v=MtZjROpBReM

LG
Atalanta

mo jour hat gesagt…

"dies ist ein Notfall und da kann ich mich nicht von Grundsätzen gängeln lassen" super motto! ich überlege die ganze zeit, ob das auch für mich so stimmt oder nicht. manchmal ja, manchmal nein.

im grunde gilt: "was (nicht: 'wer') heilt, hat recht!" egal, ob das die neuen lieblingsstiefel sind (toll, wenn dann auch noch das geld dafür übrig ist), ein luxuriöses schaumbad oder eine verheulte weile bei melancholischer musik und kerzenschein.

ich denke, dass es hauptsächlich darum geht, uns (so gut es eben geht) die kontrolle über das eigene leben und unser wohlbefinden zurückzuholen. denn flashbacks und andere katastrophen, diese biester, kommen schließlich meist ohne einladung ....

das leben kann so ein luder sein und ist nicht kontrollierbar! es gefällt mir sehr, wie es dir gelingt, da immer wieder auch sehr spielerisch mit umzugehen.
*scheibchenabschneid*

ein kuss von süd nach nord ♥

Inka hat gesagt…

Dass Shoppen gegen Niedergeschlagenheit hilft, kann ich nur bestätigen. Aber es ist auch gefährlich: Findest du nichts Schönes und obendrein noch Passendes, dann geht es dir danach nur noch schlechter. Bei mir hilft außer Shoppen auch ganz viel Sonne. Die gibt es heute zum Frühlingsanfang endlich in ausreichender Dosierung, und außerdem ist sie gratis. Ein kleiner Spaziergang durch den Park und danach draußen vor dem Straßencafé einen Milchkaffee schlürfen und Leute angucken tut gut und baut dich wieder auf.
Alles Gute und liebe Grüße
Inka

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Claudia: oh, danke schön für den tief empfundene Kommentar. Ja, ich bin tatsächlich der Papa von fünf Kindern, Frau hin oder her. Ich wollte immer sechs Kinder haben, aber dann verließ uns die Kraft. Das ist schon ziemlich anstrengend mit sovielen Kids. Und die meistgehassten Sprüche sind dabei:
- ach die erziehen sich doch gegenseitig
- eines mehr oder weniger macht doch keinen Unterschied mehr.

Stimmt nämlich alles nicht, aber schön ist es trotzdem. Alleine beim Essen: Zu jeder Mahlzeit sitzen sieben Leute am Tisch, mindestens. Oft noch mehr, weil immer irgendwelche Freunde da waren. Jeder Ausflug eine Klassenfahrt :-)

Manchmal kocht mir das noch hoch, aber ich kriege das in den Griff.
Herzliche Grüße aus Kiel,
Svenja

@Atalanta: Deinen Pachelbel spielt er leider hier nicht ab: Rechteproblem. Ich mag "meine" Fassung sehr gerne, die wird auf Klassikradio oft gespielt, aber ich habe schon gehört, dass sie dem Original nicht entspricht. Ich hör mir das Original mal an.
LG, Svenja

@Mo Jour: Ja, in Notfällen muss man Grundsätze auch mal über Bord werfen. Und es kann schon ein Notfall sein, wenn man etwas Passendes endlich entdeckt :-)
Das Schaumbad tut auch gut, aber es dämpft mich eher, als mich aufzuheitern. Es grübelt sich zu gut im Schaumbad. Wir müssen einfach immer wieder einen Weg finden, uns selbst aus dem Schlamassel zu ziehen. Wenn erst andere Menschen und vielleicht sogar Medikamente ins Spiel kommen, dann gibt man das Heft aus der Hand und verliert vielleicht die Kontrolle. Nein, ich will es immer wieder selber schaffen. Und wenn ich noch hunderte Paar Schuhe kaufen und dutzendweise fette, viel zu teure Entrecotes grillen muss, ich schaff das.
Ich drück dich ganz lieb zurück,
Svenja

@Inka: Ich habe dennoch nicht herausgefunden, weshalb mir das so gut getan hat, aber ich weiß um die Wirkung und kann sie ab und zu einsetzen. Sonne ist wichtig, ich bin momentan gerne mit dem Motorrad unterwegs und die Sonne scheint in meinen Helm durch die Augen direkt auf meine Seele.
LG, Svenja

Hexe hat gesagt…

Seltsam, auch ich dachte heute morgen schon an dich.

Aber solche Flashbacks, wie du es nennst, sollten dir ein Warnsignal sein. Offenbar kommst du mit deinem neuen Leben doch nicht so easy klar, wie du es gern zeigst. Stell dich dem und finde die Ursachen heraus, sonst kommst das immer wieder. Und soviel Schuhe kaufen ist schlecht für die Finanzplanung.

Ich wünsche dir alles Gute. Bussi.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Hexe: Doch, mein neues Leben ist prima. Alle negativen Gedanken und Ereignisse haben mit meinem früheren Leben zu tun und manchmal schwappt etwas davon ins Heute hinein. Der Begriff Flashback trifft es perfekt.
Liebe Grüße, Svenja

Anonym hat gesagt…

Ablenkung hilft eigentlich immer. Man muss sich nur aufraffen. Schuhe kaufen war schon mal garnicht schlecht. Wie wäre es mit Motorradfahren? Oder vielleicht ein paar Mails beantworten?

Reisen planen... Nachfragen ob der alte Bikerbuddy schon die G650GS für Norwegen bestellt hat... usw...

Gruß

Markus

Ingo hat gesagt…

Die beste Therapie: Rauf aufs Moped und in die Sonne.
Beim Fahren muss frau ganz von selbst nach vorne gucken - und nicht nach hinten.

Halt Dich, der Frühling kommt, alles wird besser!

[]

Ingo

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Markus: Motorradfahren? Ich bin Samstag die neue 650GS probegefahren. Und gestern war ich auch unterwegs. Aber so richtig fröhlich bin ich dabei noch nicht.
Mails beantworten? Ja, das mach ich noch :-)
LG, Svenja

@Ingo: Ein guter Spruch mit dem Nachvornegucken, danke dafür. Morgen fahre ich mal wieder ein Stück.
Lieben Gruß, Svenja

anna74 hat gesagt…

Hallo Mädel wir haben alle unsre Aufs und Abs, geniese den Frühling indem du dich auf deine Maschiene schwingst und dir den Wind um die Nase wehen läst das sollte die trüben Gedanken vertreiben.

Gruß von Anna die jetzt weiter Frühjahrsputz macht

Schmitt´s hat gesagt…

Vielleicht magst Du das gar nicht hören, aber ich glaube fest daran, dass solche Flashbacks, ob ganz kleine oder riesengroße, nicht nur zum Leben dazu gehören, sondern uns auch gut tun.
Na ja, vielleicht nicht gleich und sofort und nicht direkt erkennbar - aber manchmal braucht die Seele wohl ein bisserl Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten. Und die holt sie sich, indem sie so fiese Bilder aussendet.

Ich persönlich bin manchmal ein kleiner Verdrängungskünstler. Dinge, die mir weh tun, versuche ich auszuschalten, nicht drüber nachzudenken. Irgendwann holen sie mich ein, überrollen mich zur Strafe des Wegrennens regelrecht und dann fühle ich mich wie gelähmt. Aber diese Gefühle bewirken auch, dass ich mir dann (endlich) mal die Zeit (und den Mut!!!) nehme, über diese Punkte in meinem Leben nachzudenken und sie ggf. zu verbessern.
Klappt nicht immer, trotzdem hilfts.

Lass es zu, lass es raus, suhl Dich in Deiner Traurigkeit (das Ding mit den Kerzen und der Musik ist der beste Einstieg! *lach*) - und dann wieder: nach vorne schauen. Lachen. Leben. Lieben. Wird!!!

Alles Liebe,
Britta

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Svenja, ja, das kann heftig sein, aber Du hast ja ein probates Mittel gefunden, welches Deiner Seele wieder auf die Beine hilft.
Geh mal morgen mit dem lieben Hans ein lecker Hähnchen essen, der tut Dir bestimmt auch gut.
Ganz herzliche Grüße, die Christiane

Pieps™ hat gesagt…

Nur ich hab' ja heimlich den Sender vom Radio umgestellt. Also klixx du hier dann kannstes no' ma' hören.

Volker hat gesagt…

Hey da, meine Schulter ist immer für dich da, das weißt du. (Ist zu 99,9% auch geduscht ;-) )
*Meine* Schulter hat noch einen Vorteil: Beim "Nutzen" meiner Schulter musst du den Kopf nicht noch zusätzlich hängen lassen...
LG aussem sooo weit entfernten Tremonia
Volker

M@nfred hat gesagt…

Statt Klassik Kerzenschein und Schuhverkäufer:

Rock & Roll,
schönes Wetter,
Bikertreffs & Motorradfahren !

Gruss, Manfred

Eike hat gesagt…

Eines Tages....


ja, eines Tages wird Svenja dank ihres Hochleistungshirns noch den Medizinnobelpreis verliehen bekommen. Depressionsbekämpfung mit Schuhgeschäfttournée! Wieso ist die Fachwelt bisher nicht darauf gekommen? Es ist so euinfach und einleuchtend. Svenja, Du bist ein Genie. Ich bin soooo stolz auf Dich.

Alles Liebe

Eike

Paderkroete hat gesagt…

Ach Svenja ..ich kann dich leider auch nicht aufheitern ..weil ich hab nicht nur so das GEFÜHL als wenn mein Hund gestorben wäre ...:-(

Anonym hat gesagt…

Hi liebe Svenja,

Östrogen + viel erlebt + chemische Prozesse im Gehirn = hin und wieder unermessliches Leiden, Traurigkeit oder Wut.
Habe das ca. 1-3 Tage im Monat, meistens vor dem zyklischen Disaster das in meinem Gehirn alle Synapsen durcheinanderhaut, da hier die chemische Ladung geballt anrollt. Seit ich das weiß, ziehe ich mich zurück sobald ich es merke, und versuche jedem Ärger, jeder Zicke, jedem Nörgler usw. aus dem Weg zu gehen, bevor ich selbst aus lauter Verzweiflung etwas heraufbeschwöre und versuche mich still und heimlich mit all den Tricks und Gute-Laune-Machern über Wasser zu halten bis der Sturm vorbei ist. Meistens realisiert man in so ner Laune ja gar nicht, dass es nicht von Dauer ist, aber demhimmelseidank es gibt immer einen neuen Morgen. Ich geb Dir gern ein paar von meinen Gute-Laune-SOS-Hilfen, eine ist bestimmt auch für Dich dabei. Am schönsten sind jedoch die lieben Claudias dieser Welt, die einfach nur da sind.
Grüße in Gedanken an Euch beide
Dorette

Anonym hat gesagt…

Warum es den Leuten so schwerfällt, glücklich zu sein? Weil sie die Vergangenheit besser sehen, als sie war, die Gegenwart schlechter, als sie ist und die Zukunft herrlicher, als sie sein wird.
(Marcel Pagnol)

Schlimm für mich lesen zu müssen das es Dir nicht gut geht... Ich wünsche Dir viel Kraft und Zuversicht... Gute Freunde und viel Sonnenschein!

Kisses Daria

P.S. lass Deine Hormonwerte ( Testosteron ) mal checken ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anna: Frühjahrsputz wäre mein Plan B gewesen, aber Schuhekaufen hat mehr Spaß gemacht. Danke Anna und liebe Grüße.

@Britta: Du bist auch so eine Verdrängungskünstlerin wie ich? Dann kennen wir beide den Mechanismus, der manchmal alles wieder hochkochen lässt. Doofer Flashback, doofer.
Über die Dinke nachdenken tue ich ganz gewiss ziemlich viel und manchmal verklemmen sich die Gedanken und nichts geht mehr. Ich habe die Traurigkeit wirklich ausgeritten, so wie du es gesagt hast und allmählich geht es mir besser.
Liebe Grüße, Svenja

@Christiane: Ich finds wichtig, sich selber helfen zu können, aber immer wird das vielleicht nicht hinhauen und ich weiß noch nicht, ob ich diesmal ohne fremde Hilfe auskomme. Ich probiere erstmal Kawasaki und Deichmann :-)
Lieben Gruß, Svenja

@Pieps: Du Kneule, was ist das denn für Halligalli Musik? Wir hören doch nur Klassik, wir beide...
Hoffentlich finde ich den Sender jetzt wieder, du verrückte Piepsmaus, du.

@Volker: stümmt, du bist wirklich noch einen halben Kopf größer als ich. Sogar mit Pumps an. Also ich mein, ich hab die an, nicht du...
Liebe Grüße zurück,
Svenja

@Manfred: Ja, das klingt gut, auch wenn Bikertreffs nicht so meines sind. Hier gibt es eines am Rastorfer Kreuz, wo jedes Wochenende hunderte hinfahren, das wäre nichts für mich. Aber das Fahren ist genau mein.

@Eike: Du meinst, ich sollte einreichen und veröffentlichen? Hmm, vielleicht hast du recht. Verdient hätte ich den Preis auf jeden Fall.
Liebe Grüße, Svenja.
PS: ich bin die neue GS650 am Samstag probegefahren. Einfach klasse...!

@Paderkroete: Oh, das tut mir schrecklich leid. Ich weiß genau, welches Gefühl das ist. Auch ich habe früher Hunde gehabt, die schon lange nicht mehr sind. Deshalb habe ich auch dieses Bild bemüht, es hat mich haargenau an dieses Gefühl erinnert, war also nicht irgendein doofer Joke. LG, Svenja

@Dorette: Nein, so oft habe ich das zum Glück nicht. Diesen Superblues habe ich zum ersten Mal und ich kann gut darauf verzichten. Lieben Gruß und danke schön für die lieben Wünsche. Svenja

@Daria: Das hat Marcel perfekt ausgedrückt, denn man neigt leicht dazu, die Vergangenheit zu glorifizieren. Und so glorious war sie ganz sicher nicht.
Liebe Grüße, Svenja

Pieps™ hat gesagt…

Iiiiiiiich hör' nur Klassik, wenn du da bis'. Zwangsweise! Weil wenn du a'beiten bis' un' Verbrecher fängst, dann hör ich wat voll viel anderes!!! Nur manchma' meistens, da kloppt dat dann so komig an die Wand bei! Un' am Fußboden un' von die Decke runter. Da krieg ich manchma' soga' Angst. Abba dann mach eimfach no' lauter. Damit ich dat nich' mehr hör'!

Anonym hat gesagt…

@ Pieps

Da kann ich dich beruhigen bei dem kloppen handelt es sich eher mal nicht wirklich um Poltergeister sondern viel mehr um Exemplare der Gattung Homo-Sapiens-Nachbarius. Diese zeigen bei besonders Basshaltiger Musik ein ganz besonderes Balzverhalten. Werden Sie in Stadtwohnungen gehalten so äußert sich dieses in dem von Dir beschriebenen klopfen an Decken und Wände. Während die Bayrische Landvariante das Schuhplattln erfunden hat.

Ich hoffe ich konnte Dir Deine Angst nehmen und Dich ermutigen Deinen Musik-Geschmack weiter zu leben :-)

Daria

stahldame hat gesagt…

Flashbacks sind doof. Meiner Erfahrung nach werden sie zum einen immer seltener, und zum anderen sind sie ein guter Anstoß, um sich mal wieder zu erden und zu checken, wie gut man grade mit sich umgeht.
Aber sie gehen jedesmal wieder vorbei ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: W-A-A-A-S hast du gemacht? Kein Wunder, dass die Nachbarn mich nicht mehr grüßen, wenn ich sie im Hausflur treffe. Ich dachte letztens, die winken, aber die haben die Faust geschüttelt. Ja, Angst solltest du jetzt auch haben. Das gibt ein familäres Disziplinarverfahren.
Andererseits kann ich dir nie lange sauer sein. Warum siehst du auch so süß aus?!
Drück dich, Svenja.
PS: was willst du heute abend essen?

@Daria: kreisch, nein! Ich will hier nicht rausfliegen. Ich hab noch NIE irgendwo so lange an einem Ort gewohnt wie hier.

@Stahldame: Du meinst, die werden seltener? DAS wäre wirklich gut. Ich gehe übrigens wirklich gut mit mir um. Darüber könnte ich bei Gelegenheit einmal ein Posting machen. Danke schön.
Herzliche Grüße, Svenja

Pieps hat gesagt…

Ich seh so voll süß aus, weil ich ümmer deine Kosmehtäk benutze un' Mittagsschläfchen in die Piepstoes halte! Nur ich will Schießbörger mit Chilli! Oder zwei!

Anonym hat gesagt…

Sorry das ich dir hier die Kommentare voll spame... aber den muss ich noch los werden:

Eine stachlige Raupe sprach zu sich selbst:
Was man ist, das ist man.
Man muss sich annehmen
mit Haut und Haaren.
Was zählt, ist das Faktische.
Meine Lebenserfahrung
l|ässt keinen anderen Schluss zu:
Niemand kann aus seiner Haut.

Als die Raupe das gesagt hatte,
flog neben ihr
ein Schmetterling auf.
Es war,
als ob Gott gelächelt hätte.

Liebe Grüße Daria

Lina hat gesagt…

Hoffentlich hast Du jemanden, den Du mal in den Arm nehmen und gaaanz lange drücken kannst.

Sabine hat gesagt…

Hört sich nicht nur nach Winderdepression oder Frühjahrsmüdigkeit an. Vielleicht solltes du dir mit einer guten Freundin mal etwas Wellness gönnen.
LG Sabine

Karan hat gesagt…

Liebe Svenja,

ich persönlich habe das Gefühl, daß auch die derzeitigen schwierigen Zustände auf der Welt ziemlich starken Einfluß auf das persönliche Befinden haben. Sogar, wenn man nicht dauernd Nachrichten guckt. "Weit weg" ist nämlich relativ...

Aber heute beginnt der Frühling. Und das ist gut - und tut gut.

Ich wünsch' Dir weitere Aufhellung der inneren Wetterlage! :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Hah! Ich hab extra ein paar alte Kosmetika liegen lassen, damit du DIE findest und nicht meine guten, teuren in der Schieblade am Computer. Ätsch.
Ich hab dir die Scheeseburger unters Kopfkissen gelegt, du hast schon geschlafen, als ich nach hause kam. Küsschen, Svenja

@Daria: Ich sags doch, die Kokon-Theorie. Mein Reden. Aber ich flieg nun schon seit fünfeinhalb Jahren durch die Lüfte :-)

@Lina: Ja, danke. Die hab ich und wir tun uns gegenseitig gut damit.

@Sabine: Frühjahrsmüdigkeit? Nein, das glaub ich nicht. Und Wellness bedeutet für mich eine Flasche Blanchet und zwei Entrecotes. Andererseits ist das keine schlechte Idee...
Danke, Biene.

@Karan: Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, aber um es mit Herbert zu sagen, ich hab das Gefühl, die Welt reißt von der Leine.
Und seit ein paar Minuten ist Frühling, hurra.
Danke, liebe Karan.

Martina hat gesagt…

Hmm, mir kommt da grad ein Gedanke. Wie sehen denn Deine Blutwerte aus? Du nimmst doch noch Diane, oder? Die enthält ja (in geringerer Dosierung) den gleichen Wirkstoff wie Androcur. Und dessen Nebenwirkungen sind z.B. Depressionen. In schwächerer Form kann ja evtl. auch Niedergeschlagenheit und eine erhöhte Empfindlichkeit für niederschalgende Gedanken auftreten? Welche Wirkung hat die dauerhafte Atkins Diät in dem Zusammenhang? Ich bin weder Endokrinologin noch habe ich Erfahrung damit, aber das erscheint mir auch noch als ein denkbarer Auslöser.
Ich wünsche Dir, dass es Dir schnell wieder besser geht.
LG Martina

ClaudiasBayernCottage hat gesagt…

meine Güte,
abgesehen davon, dass ich jetzt nach 500 Kommentaren mal hier unten bin und quasi jetzt erst gespannt hab, dass Du, wenn Du antwortest, es auf Deinem Blog machst, ich nicht weiß, ob ich um diese Zeit noch was sinnvolles zu Text bekomme.....
brennt es mir auf der Zunge (und auf die Gefahr hin, dass Du mich hier wieder rausschmeißt, weil ich ja neu bin und die anderen schon lange Deine Wegbegleiter, aber grad deshalb von mir kommt es ganz unbeschwert, evtl. naiv????)

wieso Dein NEUES Leben ? jaja, das weiß ich, aber, jeder hat doch nur dieses eine Leben und bei JEDEM verändert sich doch mal was, unabhängig ob Sven oder Svenja !!! Mach Dich doch mal los von dem, sei weiter DU !!

Ich will damit sagen: ich hatte z.B. eine Beziehung 13 Jahre lang, dann war Schluß,o.k., meine Arbeit war diesselbe (wie bei Dir),ich habe noch Freunde aus der Zeit (wie bei Dir), meine Eltern sind noch dieselben (wie bei Dir)usw. usw. und Du bist auch noch dieselbe. Ich bin auch noch dieselbe, ohne dass aus Klaus dann Claudia wurde. na und, das Äußere hat sich verändert (dazu noch ein extra Satz...), aber das passiert bei uns auch teilweise extrem.

voll schwierig, sprechen wär einfacher -:),ich hab auch mal 'nen Hänger und blick auch mal zurück und sprech dann auch vom "alten Leben" mit dem Exfreund, aber das ist NORMAL ! und genau das möchtest Du doch sein. wie jede andere Frau,ja? und so sehe ich Dich !!!

übrigens doch nicht ganz, denn ich finde Dich EXTREM WEIBLICH !!!! und das ist auch gut so,aber ich bin auch ganz schön Mädchen, auch wenn man mit 1,80m nicht so ganz auf Augenaufschlagweibchen machen kann, schon gar nicht bei KLEINEN Männern,aber ganz ehrlich: ich geh nicht ständig shoppen, hübsch mich nicht täglich auf und hab nur lackierte Fingernägel,das schafft ja keiner.

also, auf gehts weiter in DEINEM Leben, es war eh nur ein Hauch von Sentimentalität, gell?

wirklich gaaaanz herzliche & sonnige (mondige)Grüße
Claudia

p.s. jetzt tust Du mir fast leid wegen des Geschwafels, hab aber mal versucht,es in Worte zu fassen,gib mir bitte den Spätnachtbonus

Pieps hat gesagt…

Ach so! Hab' ich deswegen jez nässenden, juckenden Ausschlag und so komige weiße Pusteln in mei'm Gesicht? Weil du mir ALTE, VERGAMMELTE Kosmeehtäck dahin gelegt has'?

Michaela hat gesagt…

Hi liebe Svenja,
ja so traurige Tage kennt glaube ich jede/jeder. Ich hoffe, dir geht es bald wieder besser. Das mit den Schuhen, ist sicher ein ganz guter Anfang. Wenn ich so Tage habe, dann verkrieche ich mich und finde nicht aus meiner Wohnung raus. Zum Glück findest du noch die Kraft mit deiner Freundin raus zu gehen und etwas zu unternehmen.
Ganz liebe Grüsse vom Bodensee,
Michaela

Anonym hat gesagt…

Liebe Svenja,
auf Deinem Weg zu dem, was Du jetzt bist, hast Du viel aufgeben müssen und manches wurde Dir auch unnötig weggenommen. Diesen Verlust wirst Du wohl immer schmerzhaft spüren, wenn Du einen Rückblick machst.
Du hast es Dir nicht ausgesucht, dass Du so bist wie Du bist und Du hattest keine andere Wahl, als Deinem natürlichen Wesen zu folgen. Es dauerhaft nicht zu tun, hätte allen Beteiligten letztlich noch viel mehr Leid zugefügt. Bei allem Schmerz, den Dein Weg Dir und anderen verusacht hat, so hast Du es doch richtig gemacht.
Es ist schön zu wissen, dass Du eine Freundin hast, die auch in wahrhaft ungeselligen Momenten Dir zur Seite steht und Dir hilft, aus dem Tief wieder aufzutauchen. Claudia ist ein echter Goldschatz!
Lieben Gruß
Lord Helmchen

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Martina: Es sind lediglich 2.5mg Cyproteronacetat darin und das ist extrem wenig. Diesmal war es ein äußerlicher Anlass, der den Flashback ausgelöst hat.

@Claudia: Manchmal ist es tatsächlich schwierig, zwischen den verschiedenen Ursachen für Veränderungen zu unterscheiden. Ist es, weil "ich rübergemacht habe"? Weil ich älter und reifer geworden bin? (stelle ich beides in Abrede!), oder einfach eine Entwicklung in der Persönlichkeit? Du hast völlig recht, manchmal kann man das nur schwer unterscheiden. Ein Thema übrigens, über das ich häufiger nachdenke. Und so ein Hauch von Sentimentalität ist auch ganz ok.
Viele Grüße zurück, Svenja

@Pieps: ups, das wollte ich nicht. Aber das du mir das nicht wieder mit Leberwurst einreibst, hörst du? Jedenfalls nicht wieder fünf Minuten bevor du ins Bett kommst. Das letzte Mal hat mir gereicht.

@Michaela: Ich darf es einfach nicht zulassen, dass die negativen Gedanken soviel Macht über mich bekommen, dass ich deshalb nicht einmal mehr rausgehen mag. Meistens gelingt mir das ganz gut.
Herzliche Grüße, Svenja

@Lord Helmchen: Es sind nur sehr seltene Tage, an denen mich der Blick über die Schulter SO runterzieht. Eine gewisse Melancholie ist dabei ganz ok. Claudia und ich geben uns gegenseitig Halt. Und heute werde ich mich mal um die green cow kümmern, das wird die Laune ganz sicher weiter anheben.
Herzliche Grüße, Svenja

Pieps hat gesagt…

Wa' dat kein Abdeck-Stüft??

Shoushous Welt hat gesagt…

Ich glaube, jeder kennt irgendwie das Gefühl , mal plötzlich von Traurigkeit überfallen zu werden, du tust doch genau das Richtige, wenn du es schaffst, in so einer Situation nicht depressiv in der Wohnung zu hocken, ich habe da ehrlich respekt. Ich kann mich nämlich in ähnlichen Situationen eher nicht aufraffen.

Schau und heute lacht die Sonne mit dir um die Wette.

LG Shouhsou

Moni hat gesagt…

Hi Svenja,
Ich hatte Dir ja in einem früheren Blog geschrieben,daß ich auch schwierigkeiten zwecks
GA-OP und Epi habe.Hätte mich auch am liebste in
meiner Wohnung verkrochen,bloß das bringt es ja auch nicht.Ich habe es wie Du gemacht Schuhe kaufen dazu noch einen Jeans Mini(es ist ja Frühling)und Blumen.Was soll ich sagen meine gute Frühlingslaune war wieder da.

LG Moni

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Nee, Kalbsleberwurst...!

@ShouShou: Ich wollte mich auch erst vergraben, aber ich habe germerkt, wie mir die Decke auf den Kopf fiel. Deshalb bin ich los. Du, Shoushou, ich glaub, bei Deichmann hängt die Decke einfach höher :-)
Lieben Gruß, Svenja

@Moni: Bei mir hatte die Traurigkeit nichts mit trans zu tun. Mit dem Thema bin ich weitgehend durch. Nee, das war ein Flash zurück in die Vergangenheit. Aber ich überwinde das gerade und ziehe alle Register.
LG, Svenja

Anonym hat gesagt…

Hi Svenja,

ich schenk dir eine Tüte Frohsinn.

Raiduro

Anonym hat gesagt…

und eine Tüte Waldluft die ich grad bei meiner Tour für dich gesammelt hab.

nochmal raiduro

Anonym hat gesagt…

liebe svenja hab gestern deinen blog gefunden und in einem durchgelesen.
ich hab geweint und gelacht. es hat mich sehr berührt.ich weiß garnicht, was ich sagen soll. ich kenne ja nun auch extreme und dachte so oft, wie soll ich eigentlich noch weitermachen. aber was du bis jetzt durch hast und auch geschafft hast, was du zurückgelassen und neu angefangen hast; hut ab, meine liebe. ich werde weiterlesen und auf jeden fall ab heute eine flasche blachet im kühler haben,wenn dich der weg mal nach mölln verschlägt,laß es mich wissen. ich wünsch dir alles liebe und gute. binebine

Sleepless in Essen hat gesagt…

Liebe Svenja, ich kann es sehr gut nachfühlen wie es ist immer mal wieder in dieses obligatorische tiefe Loch zu fallen und leider bin ich auch noch auf der Suche nach der perfekten Lösung diese gefühlten Tretminen zu umschiffen. Schuhe, Schuhe, Schuhe... ist schon recht wirksam. Ich bin froh, das du Claudia als Freundin so wie ich meine Biene hast. Ich denke es ist sehr wichtig das Freunde da sind, leider ist es so, das Menschen die jahrelang ein so zu sagen Doppelleben geführt haben, nicht immer so frei über ihre Probleme sprechen können. Ich habe vielleicht für mich einen wirksamen weg gefunden. Ich schaffe es nicht frei über meine Sorgen, die mich in das tiefe Loch schicken zu sprechen. Also gehe ich einfach bei und schreibe meiner Biene eine Mail, weil es für mich einfacher ist zu schreiben als zu reden. Außerdem schaut einen der Monitor nicht so traurig an, wenn mal wieder die traurigen Gedanken hervor kommen. Ich finde es gut, das wir darüber schreiben können.
Ach so, deine schwarzen Buffalo´s sind der Hammer..

Sehr liebe Grüße, Pam und Biene

Ela und Eggi hat gesagt…

Hallo liebe Svenja!

Wenn Du Zuhörer brauchst oder einfach nette Leute (wir hoffen, daß wir das sind) um Dich herum haben möchtest, dann können wir Dir folgendes sagen:
Du kennst unsere Fon-Nummer
Du kennst unsere Mail-Adresse
Du kennst unsere Anschrift
Wir kennen Deine Anschrift

Wir sind für Dich da.

Liebe Grüße aus Lübeck

Ela und Eggi

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Raiduro: Danke, ich mag Waldduft. Hab ich heute selbst vom Motorrad aus gerochen. Gruß, Svenja

@BineBine: Mölln? Das ist ja gar nicht so weit. Vielleicht düse ich mal auf der green cow vorbei und hole mir bei dir einen Kaffee ab. Hast du Dosenmilch?
Nein, im Ernst, danke für den lieben Kommentar. LG, Svenja

@Pam und Biene: Ich konnte wirklich schon immer gut über meine Gefühle reden. Das hat mir nie etwas ausgemacht. Sonst hätte es ja auch diesen Blog nicht gegeben. Aber diesmal haben sie mich wirklich eiskalt erwischt und umgehauen, die doofen Gefühle. Solange das nur alle paar Jahre, oder alle paar Monate geschieht, komme ich gut damit zurecht.
Liebe Grüße an euch beide, Svenja
PS: ja, die Stiefel sind echt schön.
PPS: auf dem Weg zur Kasse habe ich noch ein drittes Paar ergattert, Akira Ballerinas aus schwarzem Wildleder mit Nieten für 9,90 EUR. Hammer, oder?!

@Eggi und Ela: danke ihr Lieben. Der gemeinsame Samstag bei der Saisoneröffnungsparty bei BMW hat mir schon sehr, sehr gut getan. Wir haben stundenlang nur über Enduros geredet und ich bin sogar eine probegefahren. DAS ist eine 1A Premiumtherapie. Und auf Römö zünden wir gemeinsam die zweite Stufe und vielleicht gleich eine dritte :-)
Liebe Grüße, Svenja

Sudda Sudda hat gesagt…

Wer zurückfällt holt oft nur Anlauf zum Überholen!!

Lächle mal. Ich mag dich gar nicht so sehen. Das tut sogar mir weh.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Sudda: DAS ist ein guter Spruch und ich habe sogar das Gefühl, dass er diesmal stimmt. Und gelächelt hab ich schon wieder. Danke, liebe Sudda.

Nili hat gesagt…

... kerzenlicht und klassikradio? naja, manches mal ist ein wenig kopfkino ganz gut. und im uebrigen: die einladung nach hh steht noch ;-)

Daria hat gesagt…

Hallo Svenja...

habe lange und oft an Dich gedacht...
Schon seltsam wie sehr man sich an einen Blog gewöhnen kann ohne einander wirklich zu kennen.

Du hast große Aufgaben hinter Dich gebracht... Berge versetzt und Dein ganzes Leben neu geordnet. Ich bin davon überzeugt das Du nun erneut an einem Wende-Punkt angekommen bist.

Wenn man Deinen Blog mit offenen Augen verfolgt hat konnte man das ja schon eine ganze Weile absehen. Das Thema Transidentität hat für Dich immer mehr an Brisanz verloren. Du nimmst Deine Rolle perfekt ein ( 100% Passing ). Die tourbulenten Tage sind Vorbei, alle schlachten geschlagen. Ich empfinde es genau dann als ganz "normal" wenn sich dann ein wenig Schwermut dazu mischt. Zum einen entsteht eine Art Vakuum von Zeit und Energie die Du zuvor in die Wandlung stecken musstest. Und zum anderen bleibt plötzlich Zeit um Resumee zu ziehen. Leider fallen einem dann natürlich auch Dinge auf die auf der Strecke geblieben sind. Es ist mehr als legitim da auch !mal! traurig zurück zu blicken. Sich zu Sammeln, neuen Mut zu fassen und die wieder gewonnene Zeit so zu nutzen, das es Dir gut geht, sind Eigenschaften die einen starken Menschen wie Dich aus machen.

Wenn ich Deine letzten Kommentare so lese bist Du da glaube ich schon auf dem Weg hin ;-)

Deine 1. Pflicht: sorge für Dich!

Liebe Grüße Daria

Die mit dem Karenzer offroade Club über Vatertag auch Römö unsicher macht ( AutoaufdieSandbankstellerundFotomacherin )

Anonym hat gesagt…

"Die Vergangenheit sollte ein Sprungbrett sein, nicht ein Sofa."

Zitat: Harold Macmillan

nachtrag ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Nili: Ich hab doch immer Kerzen an und Klassikradio ist fast der einzige Sender, den ich höre. Außer, wenn ich Amy Whinehouse hören muss :-)

@Daria: Wow, das hast du wirklich sagenhaft gut mitempfunden: Jahrelang ging meine ganze Energie in die Umstellung. In gutes Passing, in medizinisches Zeugs, in das Erlernen neuer Dinge, in ein komplettes Eigentraining in Sachen Weiblichkeit. Und seit mich das nicht mehr so beschäftigt, geschieht manchmal genau das, was du beschreibst: Ein Vakuum von Zeit und Energie.
Aber diese Energie stecke ich jetzt in den Neuanfang und natürlich ins Motorradfahren :-)
Danke, liebe Daria und viel Spaß auf Römö. Vielleicht schaue ich auch einmal vorbei.

riese hat gesagt…

prima, da hat die frau mal einen kleinen flitz in der birne und was macht sie um sich abzulenken?
einkaufen!
da gehen sie hin die ersparnisse für die große weite reise auf die insel.

danny hat gesagt…

Liebe Svenja

Ich denke das jeder diese Phase hat. Sie geht auch wieder vorbei. Du hast schon ganz andere Sachen gemeistert.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: Aber die 40 Euro für die Schottlandreise hab ich nicht angebrochen dafür. Versprochen!

@Danny: Vermutlich hast du völlig recht, ich kannte das nur noch nicht.

ClaudiasBayernCottage hat gesagt…

is ja unglaublich, wie es wieder aufwärts geht mit Dir !!!!
ich bin zwar weiter weg als Mölln, aber Du und die Green Cow sind auch bei mir echt jederzeit herzlich willkommen. wir stellen sie dann zu unseren Kühen auf die Weide (allerdings keine Schwarzbunten wie bei Euch) und Du ruhst Dich aus, denn nach DER Fahrt fühlst Du Dich wahrscheinlich, als hätt man Dir das Pferd grad zwischen den Beinen weggeschossen.....

Glückwunsch zu Deinen soooo aufmerksamen, einfühlsamen und herzlichen Lesern ! viele geniale Kommentare!!!

ggggggggglg Claudia

Kerstin hat gesagt…

Hej Svenja,

hab Deinen neuen Beitrag erst jetzt,
und die Kommentare nur schnell quer gelesen,
weiß nicht,ob schon wer was zu "Depri-Flashback"
so richtung Hormone kommentiert hat?

Rede trotzdem ma weiter:

Ich nehme auch Diane 35, letzten Monat war ich beruflich unterwegs: Pillen vergessen!
Am ersten Abend war ich unausstehlich (aggresiv), am 2. Tag war ich so absolut down, daß ich nachts verweint aufgewacht bin.
Der Dritte Tag war Freitag (fast inakzeptable Arbeitsqualität, Gedankenverloren ), aber abends daheim (17 Uhr Medizin genommen, bis 24 Uhr 2 Flaschen Malvazija istriana)!

Am Samstag Mittag bin ich wieder ausgeglichen mit dem Hund spazieren gegangen.

Also: Blutwerte testen!!!!

Liebst Kerstin

chiefjudy hat gesagt…

Oha! Aber ich glaube, sowas hat jeder mal. Gut, der eine heftiger, der andere weniger heftig, aber solange man sich selbst noch am eigenen Schopf wieder rausziehen kann, ist es noch keine wirklich schlimme Depression. Das ist ein gutes Zeichen :)

Und Schuhekaufen! Das hilft doch immer! :P
Ich drück Dich mal ganz fest, das wird schon wieder ;)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Claudia: lach... das ist ein guter Spruch mit dem weggeschossenen Pferd. So fühlt es sich auf der cow schon nach 200 Km an. Danke, du Liebe.

@Kerstin: Zum Glück vergesse ich die wirklich nie. Zweimal in all den Jahren güldet wohl nicht.

@Chiefjudy: Ja, das stimmt, aber so heftig und schlagartig hat es mich überrascht und erschreckt. Aber ich habe alles dafür getan, dass es mir besser geht. Koste es, was es wolle... :-)

Anonym hat gesagt…

> „Ja. Und zwar in M für Hamster“

Ha, ich lach mich scheckig! Ernstes Thema hier, aber der Spruch ist echt gut. Ich ärgere mich grade selber mit Kleidergrößen rum.

Ich wünsch dir trotz Tiefphase alles Gute, Svenja. Und ja, dein Blog ist toll.

~ Kanell

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Kanell: Ist doch wahr, oder? Mein Daunenmantel von ESPRIT ist XXL und sooo fett bin ich dann auch wieder nicht. Grmpfh...

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja

Flashback,das ist es also was ich wohl auch zur Zeit durchmache.
Seit den Krebstod meiner Freundin bin ich in Sachen Beziehungen nicht mehr der alte,obwohl es schon lange her ist.
So konnte ich die Zuneigung einer deutlich jüngeren Freundin,was jetzt auch schon über 10 Jahre her ist,einfach nicht annehmen,da hat mein Unterbewußtsein sie einfach Blockiert,obwohl ich sie sehr gerne hatte.
Nun habe ich vor wenigen Monaten von ihr Geträumt,was zur Folge hatte das ich heftigste Depressionen erlitten habe,und in ein tiefes Loch gefallen bin.
Dein Flashback kann ich deshalb gut nachvollziehen,und hoffe das es dir schnell wieder besser geht.

Viele Grüsse aus Kiel
Manfred

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Manfred: Du verstehst mich offensichtlich ganz genau. Danke, Manfred. Das Loslassen ist so ungeheuer schwer und dazu kommt bei mir die ständige Angst, meine Frau und die Kinder zufällig irgendwo mit ihrem neuen Partner / Papa zu treffen. Das würde mir einen Stich direkt ins Herz versetzen und ich versuche alles, um das zu vermeiden.
Ich wünsche dir, dass du es auch schaffst, die Vergangenheit hinter dir zu lassen und ohne Traurigkeit an früher zu denken.
Herzliche Grüße, Svenja

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja
Danke,mir fällt da gerade ein das ich auch Regelrecht in einem Kaufrausch geraten bin,und habe viel Geld ausgegeben.
Das fing an mit einem riesigen LED Fernseher bis hin zu Astronomischen Instrumenten,da ich Amateur Astronomie betreibe.
Eigentlich schon seltsam dieses Verhalten bei Seelischen Problemen.
Mir hilft immer wieder das Ausgehen mit Freunden,das ist Balsam für die Seele.
So war ich auch gestern wieder mit Bekannten in der Traumfabrik zur Ü30,wo ich oft bin,und hatten wieder viel Spass gehabt.

Viele Grüße
Manfred

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Manfred: Ich bin sonst überhaupt nicht kaufsüchtig, aber ich habe mich erinnert, dass es mir Spaß macht, mir schöne Sachen zu kaufen und bin ganz in Ruhe einkaufen gegangen. Das war richtig gut für die kleine Seele.
Ü30 in der Trauma? Da war ich noch nie. Ich komm mir unter den ganzen jungen Girls immer so schrecklich alt vor.
Liebe Grüße, Svenja

jürgen hat gesagt…

Hallo Svenja,
habe mich lange nicht mehr gemeldet , hier ist Jürgen aus Trendelburg.
Bald ist es ja wieder so weit, werde es angehen und zum Nordkap fahren , bevor ich zu alt dazu bin.Es ist reines Zwangsverhalten,was macht eigentlich Claudia ? Ihr wolltet doch auch zum NK mit ner 125er
LG Jürgen

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Jürgen: Oh, hallo. Nein, wir sind noch nicht zum Kap gefahren. Claudia hat ihre 125er wieder verkauft und ich fahre diesen Sommer nach Schottland.
Reisepläne
LG, Svenja

Kommentar veröffentlichen