Samstag, 17. September 2011

Der hustende Pudel

Svenja in England Tea RoomIch muss unbedingt aus diesem Schlaf­sack raus. Puh, ist das heiß hier drinnen, wenn die Sonne ungehindert aufs Zelt scheint. Jetzt aber raus.

Schon um kurz nach acht Uhr bin ich auf dem Motorrad unterwegs nach Süden. Ein festes Ziel habe ich heute nicht. Mal sehen, wie weit ich komme, aber zuerst möchte ich irgendwo einen Kaffee trinken.

In Holme-on-Spalding-Moor sehe ich das Klappschild von Nita's Country Café und halte davor an. Der rote Backsteinbau sieht total einladend aus und kurz darauf lerne ich Nita kennen, eine hübsche Blonde, die fast so groß ist wie ich.

Mit einem großen White Coffee und zwei Scheiben Toast mit Butter setze ich mich an einen der kleinen Tische und werfe einen Blick in die SUN, die auf dem Tisch liegt.

Svenja and the City

Auf der Titelseite lese ich eine Notiz über Amy Winehouse und blättere neugierig Seite fünf auf, wo der Artikel dazu steht. Amy ist nun einmal mein absolutes Popidol, auch wenn sie schon ziemlich lange nichts Neues mehr gebracht hat, aber ich liebe ihre göttliche Stimme und ihren unangepasten, heißen Style. Valerie ist seit Jahren Claudies und mein Song. Keine Disco und keine Bar, in der wir danach nicht getanzt hätten und unvergessen unser Auftritt vor ein paar Jahren auf der MTV Aftershow Party. 

Amy Winehouse

Oh no, was lese ich: In irgendeinem Kaff in Serbien hat Amy einen Auftritt vergeigt und ist hackenkackenstramm von der Bühne getorkelt nachdem die Plattköppe sie ausgebuht haben. Es macht mich total traurig, sie so am Boden zu sehen. Wenn ich doch nur helfen könnte.

Nach einem prima Frühstück, für das Nita mir nur 3 £ berechnet hat, geht es bei strah­len­dem Wetter weiter nach Süden. 

Kurz vor Scunthorpe überquert die Green Cow ihren 10.000 Km Äquator und ich lenke sie in eines der wunderschönen Mohnfelder, um ein Erinnerungsfoto zu machen. 

Svenja and the City

An der Tankstelle in Scunthorpe fülle ich drei Liter Benzin nach und gehe in den riesigen ASDA Megastore zum Einkaufen. Ich stelle mir einen bunten Teller verschiedener RibEye Steaks aus Irland und Schottland zusammen. (Angus beats the Irish beef hands down). Auch eine neue Haarspange landet in meinem Einkaufskorb, aber schon beim Einpacken in den Tankrucksack mache ich sie kaputt und werfe sie gleich in den Mülleimer vor dem ASDA. Schade drum, denn da war tatsächlich mal ein bisschen Bling Bling dran.

ASDA Scunthorpe

Bevor ich weiterfahre, rufe ich Claudie zuhause in Kiel an. Es ist schön, ihre Stimme zu hören und außerdem hat sie einen tollen Übernachtungstipp für mich. In der Nähe von Louth gibt es eine Campsite auf einer Farm, die bei Google Earth total klasse aussehen soll

West End Farm

Es ist gerade erst Mittag, als ich auf der West End Farm eintreffe und Claudie hatte Recht, das sieht echt prima aus. Der Campingplatz auf den Wiesen um die Farm sieht verlassen aus. Man braucht einen Code für das elektronische Schloss am Gatter, den ich natürlich nicht habe und es ist auch niemand da, den ich fragen könnte. 

Die Green Cow ist aber so schlank, dass sie mit riskierten Spiegeln auch durch das Fuß­gänger­tor passt. Am Rande der Wiese steht eine kleine Hütte mit einer Klingel, die Rezeption. Auf mein Klingeln kommt aber niemand und deshalb suche ich mir selbst einen schönen Platz und baue mein Zelt auf. 

Welch ein schöner Campingplatz mitten in der Natur. Hier hört man nur die Vögel. Zufrieden liege ich auf meiner Therm-a-Rest Matte in der Sonne und lese den Welt­raum Thriller weiter, in dem die Aliens von unse­rem Sternenkreuzer Antares gerade ordentlich die Jacke voll kriegen. 

Svenja and the City

Gerade als die Antares ihre Plasma­torpedos abfeuert, höre ich den harten Klang eines Diesel Direkteinspritzers und ein altes Fiat Ducato Wohnmobil rollt auf den Platz. Muss das ausgerechnet jetzt sein? 

Ein älteres Ehepaar mit einem noch älteren Pudel steigt aus und die Lady ist not amused, weil ich angeblich auf ihrem Platz stehe. Sie habe heute morgen auf der Farm angerufen und ihr sei ein abgelegener Einzelstellplatz zugesagt worden. Ihr Pudel habe nämlich Husten und sie wolle die anderen Camper nicht stören. Deshalb sei ihr genau dieser Stellplatz zugesagt worden. 

Pech gehabt, denke ich, denn jetzt stehe ich hier schon. Der Camping­platz ist ansonsten völlig verlassen, aber diese beiden Landeier wollen ausgerechnet auf den Platz, wo schon mein Zelt steht. Die beiden können aber keine schriftliche Reservierung vorzeigen und damit haben sie für mich nur die Befugnisse einer toten Katze. 

Ich bin der Diskussion überdrüssig und schalte meine Sensoren in den Modus völliger Gleich­gültigkeit, bevor ich mich wieder der Antares und dem Schicksal der Menschheit zuwende. 

Englische Rentner sind allerdings genauso hartnäckig wie unsere und stellen ihr Wohnmobil auf den Platz neben mein Zelt. Was treibt diese Menschen? Hier ist doch Platz genug. Offensicht­lich ist es aber ein Racheplan der Geronten, denn ihr alter Pudel hustet tatsächlich wie der Marlboro Mann in seinen besten Tagen. 

Svenja beim Camping

Am späten Nachmittag, ich bin gerade mit den RibEyes fertig, kommt ein großer blonder Typ mit langen, wilden Haaren auf mich zu. Es ist Chris, der Farmer, dem die Campsite gehört. 

Chris ist selbst gerne auf seinem Motorrad, Zelt und Schlafsack in Europa unterwegs und wir verstehen uns auf Anhieb. Minuten später sitze ich zuerst auf seiner alter Moto Guzzi California und kurz darauf in seinem Wohnzimmer. MEINE Mama hat nämlich nie etwas davon gesagt, dass ich nicht zu fremden Männern nach Hause gehen soll. 

Svenja im Minirock

Wir unterhalten uns die halbe Nacht über Motorräder, unsere Reisen, die Probleme in Groß­britannien, den Euro und Gott und die Welt. Es ist ein unterhaltsamer Abend, aber irgend­wann merke ich, dass es Zeit ist zu gehen, denn diesen Blick kenne ich nur zu genau. So toll die Sache mit dem Passing auch ist, so hat sie doch auch ein paar echte Nachteile

Bevor ich in mein Zelt krabble, ernte ich aber noch ein total süßes Kompliment: "You've got the five Bs: You like blues, bikes, beer, beef and you are beautiful". Ich liebe Chris für diesen Spruch und beschließe ihn bei nächster Gelegenheit selbst irgendwo anzubringen...

PS: Natürlich weiß ich, dass Amy Winehouse in der Zwischenzeit verstorben ist. Als ich diesen Eintrag am 20. Juni in mein Tagebuch geschrieben habe, war sie aber noch quicklebendig und  ich habe es so mit Bleistift in mein Moleskine geschrieben, wie ich an jenem Morgen empfunden habe.

Kommentare:

Ursula Currywurst hat gesagt…

Aber jetzt mal ohne Flax, hattest du keine Angst, dass Chris dir hinterher schleicht?

Ursula Currywurst hat gesagt…

Ok, du kannst Karate, aber vielleicht hätte er Messer gekonnt!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@UC: Ehrlich gesagt: ja. Ich habe mit weit geöffneten Ohren auf jedes Geräusch ums Zelt gehorcht. Unglaublich wie still es dort war so weit weg von jeder Straße. Ein bisschen merkwürdig war mir schon, aber ich war ja nicht allein: ich hatte Pieps bei mir :-)

Irmi hat gesagt…

Ja Svenja, und Pieps ist in der Lage, selbst den größten Kerl in die Flucht zu schlagen.
Wieder ein sehr anschaulicher und toller Bericht. Hat der hustende Pudel später noch gestört?
Ein schönes Wochenende wünscht dir
Irmi

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Irmi: Nein, der Pudel hat nicht mehr gestört. Sowie ich die Augen zumache, falle ich den typischen Svenja Spezialschlaf, der wie eine Zeitmaschine funktioniert. Fühlt sich an wie ein Augenblick, sind aber 9 Stunden :-)

Bi(e)ne hat gesagt…

Hey Svenja,
dass Amy nicht mehr lebt, hast du (nicht) mitbekommen?!
Liebe Grüße von der Biene

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Biene: Doch hab ich, aber ich habe den Reisebericht ja vor ein paar Wochen in mein Tagebuch geschrieben. Schau mal den letzten Satz an, der geht vielleicht ein wenig unter.

Bi(e)ne hat gesagt…

Ups, Asche auf mein Haupt.
Ich geh mal schnell ne Papiertüte suchen, die ich mir über die Rübe stülpen kann...peinlich.
Die kann ich mir dann gleich aufheben, die Tüte, für den Fall, dass ich als Rentner auch mal SO werden sollte *g*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Biene: lach... Das macht doch nichts. Bei meinen Endlostexten gehe ich nie davon aus, dass jemand jede Zeile liest. Tue ich schließlich auch nicht...
Lieben Gruß, Svenja

zimtapfel hat gesagt…

"Bei meinen Endlostexten gehe ich nie davon aus, dass jemand jede Zeile liest. Tue ich schließlich auch nicht..."

Also bitte, Svenja! Bei deinen Reiseberichten lasse ich mir jeden einzelnen Buchstaben auf der Zunge zergehen, bevor ich ihn runterschlucke! Ganz besonders bei diesem, der mit jedem Satz in mir allergrößte Sehnsuch nach der großen Insel im Westen wachruft...
Gerade deine Reiseberichte könntest du wirklich mal als Buch rausbringen, finde ich! Ich würde auch mehrere davon kaufen, eines für mich, die anderen zum weiterverschenken. :-)

Ach ja, die Amy... damals, bei dem Fiasko in Belgrad sagte ich noch zu einem Bekannten, na, wenn die uns mal nicht bald die Janis Joplin macht. Und ein paar Wochen später...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Zimtapfel: oh, danke schön, das höre ich natürlich sehr, sehr gerne. Gerade heute habe ich noch einmal den Text leicht überarbeitet, den ich damals über das Sorgerecht geschrieben habe im Aug.2008. Puh, ist das schon lange her.

Das ist ja erstaunlich, ich habe genau dieselben Gedanken in Bezug auf Amy gehabt.

soulsilence hat gesagt…

Also, da muss ich jetzt aber auch mal vehement widersprechen. Auch, wenn ich mich hier nicht oft kommentierender Weise zu Wort melde, lese ich ebenfalls jede Zeile. :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Soulsilence: Ups... Dann muss ich Zukunft wirklich besser aufpassen, was ich schreibe. :-)

Schmitt´s hat gesagt…

So leid es mir tut, ich habe schallend gelacht beim lesen über den hustenden Pudel. Dabei habe ich selber gerade einen hustenden Pudel... äääh... Hund zu Hause! Na ja, das Lachen galt wohl auch eher den sturen Rentnern. Wenn ich mir vorstelle, wie sie ihr Wohnmobil auf diesem aaabsooooluuuut freien Platz neben Dein Zelt gequetscht haben... hihi... unglaublich!!!

Der Abend mit Chris klingt - trotz des Spezial-Blicks - toll, das B-Kompliment noch viel toller! Einrahmen!! ;)

Liebe Grüße von
Britta

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Britta: Ich hab nicht mal gewusst, dass Hunde Husten haben können, aber dieser war schon eine Nummer für sich. Zum Glück bin ich in Rekordzeit eingeschlafen.
Ja, das war ein toller Abend und hat Spaß gemacht. Sehr bequeme Sessel übrigens.
LG, Svenja

Svenja-and-the-City hat gesagt…

PS: Gute Besserung für den Britta Hund :-)
Du solltest ihn auf Kaugummizigaretten umstellen. Nikotinpflaster halten ja wohl nicht...

Inka hat gesagt…

Das war aber eine nette Geste von den Leuten vom ASDA-Megastore, dass die extra für Deinen Besuch die gesamte Deko farblich auf Deine Green Cow abgestimmt haben.
LG
Inka

Aiko - 愛子 hat gesagt…

wieder mal sehr schön geschrieben. Nur leider wieder viel zu kurz der Reisebericht.

Was ist das für ein SF-Triller den du dort gerade gelesen hast?

LG
Aiko

Martin hat gesagt…

Liebe Svenja, Deine Artikelreihe über den Schottlandurlaub ist ja so genial! Ich glaube, man muss sich nur ein wenig trauen und keine Angst vor fremden Situationen haben, und schon macht man Erfahrungen, die man sein Leben lang nicht vergisst.

Ich fahre mit meiner Freundin und ihren beiden Kindern am 2.10. auch für eine "Stippvisite" nach Schottland. 5 Tage insgesamt, mit dem Auto, LIDL-Reisen. Aber wir waren noch nie dort und betrachten das Ganze als "Teaser", um für wenig Geld auf den Geschmack zu kommen (die Kinder sind umsonst).

Deine Artikelreihe hat Lust auf "Mehr" gemacht und Du hast Dir so eine Mühe gegeben, mann oh mann...

In meinem Nlog veröffentliche dann auch meine Urlaubserlebnisse - wie immer :-)

Anonym hat gesagt…

10.000Km


herzlichen Glückwunsch,das ist ja wie Geburtstag oder auch so was ähnliches wie Jahrestag nur halt Freiheit und Abenteuer ?

Grüß Dich
Raiduro

Steph hat gesagt…

Svenja, wenn ich Deine Berichte lese, habe ich wirklich Bock, den Führerschein zu machen und los zu düsen...
Und Chris hat ja wohl absolut recht! :o)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Inka: Total nett, oder?! Mensch, du Kneule, das ist ja nicht mal mir selbst aufgefallen :-)
Liebe Grüße, Svenja

@Aiko: lach...zu kurz? Das dürfte der längste Reisebericht seit Karl Mays "Durchs wilde Kurdistan" sein :-)
Das Buch war irgendein Roman aus einer Lodge. Den hab ich später weggeschmissen. Ich glaube ein Matthew Riley.
LG, Svenja

@Martin: Nein, Angst braucht man wirklich nicht zu haben. Außer Mückenstichen und zuviel gegessen kann kaum was passieren.
Viel Spaß in Schottland ihr vier. Gute Reise!
LG, Svenja

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Rainer: Stümmt, das war schon ein bewegender Moment da im Mohnfeld :-)

@Steph: oh danke schön. Doch, Motorradreisen ist schon ein tolles Hobby.

Shoushous Welt hat gesagt…

Hallo Svenja, ich liebe deien reiseberichte, aber mal ehrlich, klingst du nur so entspannt oder macht dir das reisen allein tatsächlich so viel Freude? Also ich brauche immer irgendeine Begleitperson.


Herzliche Grüße Shoushou

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Shoushou: Ich war ja nicht alleine, ich hatte doch Pieps mit :-)

inchtomania hat gesagt…

Hallo Svenja,
macht Spaß Deine Reisegeschichten aus UK zu lesen. Ich war das letzte Mal fast zur selben Zeit da, allerdings zu Fuß, per Bahn und Bus. Und naja, per Fähre

chiefjudy hat gesagt…

Ich seh grad...ich war schon viel zu lange nicht mehr hier... Schande über mich, ich werde das die Tage mal nachholen^^

Btw: Glückwunsch zu den 10.000 km. Und dem tollen Kompliment :)

Pieps™ hat gesagt…

Ich weiß ga' nich', watt du immer has'! Unser Zeltt is' do' voll hoch! Fast wie eine Bahnhofshalle :>

Anonym hat gesagt…

Gab's dann in Beccles einen Strafzettel wegen Falschparken des Green Cows vorm Town House Cafe? Doppelte gelbe Linien......eigentlich total Halteverbot.....Wahrscheinlich sind die örtliche Politessen (Traffic Wardens) zu den Schluß gekommen dass es zu teuer wäre, 'nen Strafzettel wegen Falschparkens zu vollstrecken. Oder sie machten ja gerade 'Tee-Pause'.
Schöne Reisebericht. Und wann kommt Schweden?

Grüße, Lynn

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja
Du solltest deine Reiseberichte, die du mit der KLX 250 gefahren hast, an KTM schicken. Ob die KTM Werker inzwischen auch so etwas zuverlässiges und wartungsarmes bauen?

Dazu passt, dass du auch im orginal KTM Zelt nass geworden bist.

Ich nutze zur Zeit das Vaude Campo Family. Mit fast 2 meter Stehhöhe aber leider ohne Apsiden. Man kann aber auf einer festen Unterlage auch den kleinen Gaskocher im Zelt benutzen.

Wenn ich deine Reiseberichte mal wieder lese bekomme ich doch wieder ein wenig Lust auf das Motorradfahren.

Aber auch nur wenn ich wieder sozusagen " back to the roots" auf eine kleine Einzylinderenduro aufsteige. Die BMW R1150 RT war doch ein riesiger Saurier mit der ich fast ausgestorben wäre.

Hätte doch die G 650 x- Country nehmen sollen....

Mal sehen was in den nächsten Jahren an kleinen Wanderenduros auf den Markt kommt.

Gruß
Markus

kichererbse hat gesagt…

Geilomat, Baby :)

Anonym hat gesagt…

Hat denn niemand die Erstausgabe von Schweden 2011 auf Svendura gelesen? Oder geht der Reisebericht zu langsam voran?

Gruß

Markus

Pieps™ hat gesagt…

@ Ma'kus: Nöööö, brau' ich au' nich'! Wa' ja mit, weißte :>

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Inchtomania: Bus und Bahn kenne ich in UK noch gar nicht, aber sogar in den Highlands sind mir manchmal Autobusse entgegen gekommen.

@Chief: Danke, Chief. Ja, ein Urlaub in UK lohnt sich sehr.

@Pieps: Du hast dich ja auch einmal sogar im Schlafsack verlaufen, oder eher verkrochen, und ich musste dich retten. Hab ich aber gern gemacht...

@Lynn: Du hast Recht, da hätte ich nicht parken dürfen, oder?! Da habe ich gar nicht dran gedacht, obwohl ich die Linien gesehen hab. Ich habe mich nur gefreut, dass da immer alles frei ist, wo diese Striche auf der Straße sind.
Schweden? Den ersten Tag hab ich fertig, jetzt kommt schon bald der zweite.
LG, Svenja

@KTM? Von denen bin ich entäuscht, dass sie keine Einzylinder Enduro mehr haben. Die 690R zählt nicht, Tank unter dem Gepäck. Aber Gerüchte sagen, dass eine 350er kommt. Na, ich bin gespannt.
Die BMW war kein so glücklicher Kauf, die RT ist einfach ein Riesenschiff und erinnert mich eher an ein Cabrio. Du hättest die Military behalten sollen, die war echt klasse.
Hast du schon die neue BMW Sertao gesehen? Ein geiles Teil, oder?!
Lieben Gruß, Svenja

@Kichererbse: Hustende Pudel eben... :-)

@Markus: Dein Kommentar hat mich erst darauf gebracht, den Reisebericht auch hier zu posten. Die Blogleser sind doch andere, als die Svendura Leser. Danke für den Tipp...

@Pieps: DUUU warst mit, ja, das warst du. Wer sonst hätte in einer Truckerbar lauthals "Eis mit heiße Körschen!" bestellt...

kichererbse hat gesagt…

*kicher* ..... ich meinte eigentlich die neue Titelseite

Kommentar veröffentlichen