Sonntag, 23. Oktober 2011

Irgendwie anders vorgestellt...

Eine Frau zu sein, das heißt für mich auch, Miniröcke und schöne Schuhe zu tragen, exo­tische Cocktails zu trinken und absolut jeden Tag den aller­tollsten Spaß zu haben.


Stattdessen stehe ich hier total shice angezogen mit Motorrad­kla­motten in Schweden und muss diesen dämlichen Fußboden feudeln.

Mein männlicher Begleiter ist natürlich ver­hin­dert. Er muss während­dessen irgend­einen mega wichtigen Jungskram erledigen. Zum Beispiel, mit seiner Enduro ein Stück aus dem Rasen vor der Hütte fräsen, oder mich beim Sauber­machen foto­gra­fieren.

Dabei war das mal genau umgekehrt. Es gab eine Zeit, da habe nämlich ICH die total wichtigen Sachen zu tun gehabt, während meine Freundin sich mit Nebensächlichkeiten beschäftigt hat. Während ich an meinem Computer dabei war, die Welt zu retten, wozu ich ein total wichtiges und mega schwieriges Level erreichen musste, hat Madame sich mit irgendwelchen Lächerlichkeiten, wie Waschen, Putzen und Kochen die Zeit vertrieben.

Fazit: Die Welt ist wirklich total unge­recht, wenn man eine Frau ist. Irgendwie hatte ich mir alles ganz anders vorgestellt, als ich damals rüber­ge­macht habe.  ;-)

Siehe auch: 10 Dinge, die echt klasse sind an meinem neuen Leben.

Und wer wissen möchte, wie es am vierten Tag der Schwedenreise weitergeht, der mag vielleicht auf meine Svendura Seite klicken.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Putzen, Ketten schmieren und am Abend ein bischen Tagebuch schreiben, mit dem Navi spielen und früh zu Bett.

Und das bei bem Wetter. Gab es kein Bier mehr?
Das lockert die Zunge.

Ich kann mich noch an lustige Abende bis Sonnenuntergang im schwedischen Juni erinnern.

Und da ging die Sonne nur kurz unter!

Gruß

Markus

Hexe hat gesagt…

Ja wir Frauen sind schon arme, gequälte und ausgebeutete Wesen.

Aber warte ab, der nächste Schuhladen kann nicht weit sein.

Anonym hat gesagt…

Und Putzen im kurzen Rock hätte sicher mehr Spass gemacht -:)

Markus

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Markus: Nee, mir war nicht nach Bier. In der Kälte schmeckte das nicht Und wir hatten auch nur zwei kleine Dosen gekauft...

@Hexe: Stümmt doch, oder...?! Aber warte Tag 5 ab, den Tag der Rache :-)

@Markus: Ich hatte diesmal keinen mit. Aber weißt du noch, wie ich in Norwegen auf Rosalies Campingplatz plötzlich in Overknees aus dem Zelt kam? Der Campingplatz, wo du gefragt hast, ob wir uns Holz nehmen dürfen...
Die dachten, wir spinnen und haben die Frage gar nicht verstanden.
Schöne Erinnerung das.
LG, Svenja

The Funny Midget hat gesagt…

Also rosa Gummihandschuhe hättest du schon anziehen können *GRÖHL*

Bi(e)ne hat gesagt…

Öhm, du erschütterst gerade mein Weltbild...
Bude schrubben ist Frauensache? Und die Nahrungszubereitung auch?? Bist du sicher???
Mal angenommen, du liegst richtig - dann läuft bei uns hier seit Jahren einiges völlig falsch. Und ich muss unbedingt dafür sorgen, dass ein gewisses männliches Wesen deine Weisheiten hier nicht liest. Man(n) muss schließlich nicht alles wissen...*grins*
Liebe Grüße von der Biene

Danny hat gesagt…

Ja liebe Svenja

Das Leben ist ungerecht. Gerade als Frau. Aber mache dir nix draus. Ich muss auch manchmal Kochen, waschen und Feudeln;) Aber Du machst das mit Sicherheit richtig gut;)))

Perle hat gesagt…

Hmpf. Komisch. Genau diesen Gedankengang hatte ich heute auch, als ich mich nach meinem persönlichen Vergnügen um die Wäsche, den Hund und das Abendessen gekümmert habe, während meine männlichen Mitbewohner genau so wie oben beschrieben die Welt gerettet haben. ;-)
(Ich möchte trotzdem nicht tauschen...)

chiefjudy hat gesagt…

Dafür laß ich immer kochen ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Funny Midget: Grmpfff....

@Biene: Nee, kochen eigentlich nicht, das stimmt schon. Jedenfalls hab ich gerade noch rechtzeitig die Seiten gewechselt und deinem männlichen Begleiter sagen wir einfach nix von der ganzen Sache.

@Danny: Hah, dann hat SIE dich also im Griff. Ich muss unbedingt an meiner Technik arbeiten...

@Perle: < (Ich möchte trotzdem nicht tauschen...)
Nee, ich doch auch nicht :-)
Und weil ich allein leb, mach ich ja alles für mich selbst.

@Chiefjudy: Nee, das ist mir zu gefährlich. Meistens ist es dann nicht fett genug...

Pieps™ hat gesagt…

Nur mach' dir nix draus, Bäääjbieh! Ich hab' dem 'ne Ladung Schlammpampe* an's Fenster gefeffert! Mi'm Zett'l drin: "Schön' Gruß von Tzwännja, du blöder Halsabschneider!"


*Wort geklaut bei Maufeline

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Gut gemacht, du Kneule. Hauptsache, du hast nicht mein Nachnamen mit reingeschrieben....

Svenja-and-the-City hat gesagt…

PS: Schlampampe hat der Lateinlehrer von Claudia früher auch immer zu ihren Hausarbeiten gesagt. Aber das ist 'ne andere Geschichte.

Pieps™ hat gesagt…

Meinste dein Nam', der nach Tzwännja kommt? Na' kla' hab' ich den mit dran geschrie'm! Un' die Adresse au' *strahl* hab' ich gut gemacht, näää?!

Nur hat die Tante Claudie auf ungebrannt'n Tontaf'ln geschriem? Un' sin' die dann nass gewor'n? Oder warum wa'n die schlammpampig?

Danny hat gesagt…

;) Hm.. jetzt wo Du das sagst, ich sollte mal ein ernstes Wort mit IHR reden;)))

Inka hat gesagt…

Komisch, da habe ich wohl in meinem früheren Leben etwas falsch gemacht. Ich habe auch damals schon meistens gekocht und gespült. Um die Wäsche und ums Putzen haben wir uns abwechselnd gekümmert. Ich erinnere mich noch gut an einen Schweden-Arbeitsurlaub in unserer Hütte mit meinem Vater, meinem damaligen Schwager und meinem Neffen. Obwohl wir darüber nicht gesprochen haben, war vom ersten Tag an klar: Die Küche ist mein Reich. Die Herren haben sich gerne bedienen lassen.
Liebe Grüße
Inka

Postpanamamaxi hat gesagt…

Erinnert mich an Freddie Mercury im Video "I want to break free". Fehlen nur die Lockenwickler!

Scherz beiseite, den Feudel zu schwingen haut nichts mit Männlein oder Weiblein zu tun, sondern mit der Notwendigkeit, dass es ohne die leidige Putzarbeit nun mal nicht geht.
Bei uns wischt auch derjenige, der gerade die Zeit dafür hat.

Sabine hat gesagt…

Nee,ich glaub nicht, dass das einen Unterschied macht. Da müsste ich mal Schatzi fragen, wenn er am putzen ist. Das sieht auch nicht anders aaus als bei mir.
LG Sabine

Hexe hat gesagt…

Danny, bei dem ernsten Wort reden mit IHR wär ich dann gern dabei. LOL

Katrin hat gesagt…

Liebe Svenja,

Du sprichst mir sooo aus der Seele. :-) Genau so ist das. Während der Mann die Welt rettet und hochwichtig den Rasen mäht, macht die Frau völlig unwichtige Sachen wie das ganze Haus putzen und ein 3-Gänge-Menü zaubern, weil Gäste kommen UND gleichzeitig die Kinder bei Laune halten.
Und wenn man den Mann dann mal zaghaft fragt, ob er die Kinder vielleicht....NEIN, ich mähe den Rasen, gleich regnet es bestimmt und ich muss mich beeilen und überhaupt bei dem Lärm des Rasenmähers kann ich die Kinder auch gar nicht hören..........
So, Luft gemacht. ;-)Manchmal läuft es so. Aber manchmal verwöhnt er mich auch nach Strich und Faden. So soll es sein. Geben und Nehmen.
Grundsätzlich staune ich aber immer wieder über die Multitasking-Unfähigkeit der Männer ;-)

Lachende Grüße
Katrin

Tina hat gesagt…

Waschen, Putzen, Kochen sind keine Lächerlichkeiten. Und auch keine Frauensache. Du als Neu-Frau wirfst uns in der Emanzipation um Jahre zurück mit deiner Einstellung ;). Wenns dir keinen Spaß macht, drück dem Freund den Feudel in die Hand und zeig, dass du kein kleines Weibchen bist *lach.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: (Svenja schüttelt resigniert den Kopf). Ja, Piepsi, ganz super gemacht. Hol schon mal deine kleine Schaufel und die Harke aus dem Schuppen, wir müssen noch mal kurz nach Schweden zurück...

@Danny: lach... Wer auch immer, einer muss es ja tun. Aber warum gerade WIR...?!

@Inka: Deine glückliche Partnerin...

@Postpanamamaxi: Das Video kenn ich leider nicht, aber wenn ihr die Putzjobs so geregelt habt, finde ich es natürlich gut.
Ich hab gerade das Gefühl, dass keiner gemerkt hat, dass meine Einleitung vielleicht ein Joke war, weil ausnahmsweise ICH mal irgendwas saubergemacht habe und ich dachte, es sei ein guter Scherz, "AUSBEUTUNG" zu schreien :-)
Nein, im Ernst, ich leb doch alleine und mach deshalb natürlich auch die Hausarbeit alleine. Und das gar nicht mal ungerne.

@Sabine: Ach. SO habt ihr das geregelt....

@Katrin: Endlich normale Menschen! Siehst du, du kennst das. :-)
Ich habe mich doch nur daran zurückerinnert, dass ich selbst auch mal so gewesen bin. Wobei ich nicht den Rasen gemäht, sondern irgend was anderes total Wichtiges zu erledigen gehabt hätte :-)

@Tina: Ach Tina, das war doch scherzhaft gemeint. Grundsätzlich ist mir schon klar, dass das keine Frauensachen mehr sein sollten. War einfach ein billiger Joke, sorry.

Pieps™ hat gesagt…

Duuuuuuu Bäääjbieh, wir brauch'n gaa' nich' na' Schwed'n! Weil jez wörste nämlich schier verrückt vor Freude! Der Lasse-Ole hat gestern angeruf'n als du ma' wieder ... ääh ... schon gepennt has'! Un' der kommt mit'n paa' Kumpels vorbei uns besuch'n *strahl* is' dat nich' kuhl? *hüpf hüpf* der Lasse-Ole kommt, der Lasse-Ole kommt :>

Tina hat gesagt…

Das weiß ich doch, meins war auch scherzhaft.. darum das ;).

Pieps™ hat gesagt…

Un' der wollt' soga' no' Bäjsboll-Schläger mit bring'. Nur ich hab' gesacht, datt der dat nich' brauch', weil wir lieber Federball spiel'n!

SusiP hat gesagt…

Diese Lächerlich- und Nebensächlichkeiten sind ja das Salz in der Suppe jeder Frau und Mutter. Vor allem diese nie endenden, immer wiederkehrenden Süffülis-Arbeiten oder wie das noch heisst.

Daria hat gesagt…

Hallo Svenja,

na da scheine ich ja wirklich Glück zu haben mit einem weiblichen Wesen zusammen leben zu dürfen. Da teilen sich die Aufgaben schon ganz gut auf.

Aber auch ich muss gestehen das Ein oder Andere Mal in meiner androgenen Vergangenheit mit wichtigem "Junskram" den Zorn meiner Liebsten herrauf beschworen zu haben. Und mich dann gewundert habe warum sie so überhaupt kein Verständniss für die unglaubliche Wichtigkeit meiner Play Station-Mission aufbringen wollte :-)
Und heute... in der Tat hat sich unser altes Rollenverhalten mächtig aufgeweicht. Typische Aufgaben gibt es eigentlich nicht mehr. Lediglich im Punkt Körperkraft bin ich meiner Süßen noch ein wenig vorraus, so das z.B. den Müll raus bringen immer noch meine Aufgabe ist.

Sicherlich hatte es gewisse Vorteile sich zurück legen zu dürfen... Aber ich will für kein Geld der Welt mehr tauschen :-)

Liebe Grüße

Daria

dieMia hat gesagt…

Ich finde, Männer sollten sich auch endlich mal emanzipieren und das Feudeln selbst übernehmen...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Wenn du was machst, meine kleine süße Kneule, dann aber auch richtig oder?! Hmpf... Komm, wir schlafen heute auf der Dienststelle. :-(

@Tina: und ich hatte dich schon in Verdacht.

@Pieps: hah, der muss erstmal an der Torwache vorbeikommen!!!

@Susi: lach... ja, da war was. Na zum Glück muss ich nur für mich selbst sorgen. Das im Kühlschrank, das ist immer alles für mich allein. Und für Pieps natürlich, wenn ich nicht aufpass.

@Daria: Dann hast du das aber prima hingekriegt. Tu doch einfach so, als wenn du schwächer geworden bist, vielleicht bringt sie den Müll dann auch noch runter...?!

@Mia: Warte nur den nächsten Tag ab, warts nur ab... :-)

kichererbse hat gesagt…

Die Verknüpfung "Süffülis" (@SusiP) - "Kühlschrank" (Svenja) finde ich aber jetzt hochinteressant *GRÖHL*

Postpanamamaxi hat gesagt…

Huhu Svenja, guckst Du hier:
http://video.google.com/videoplay?docid=-3768465003631745877

Mein Gefühl sagt mir, dass es für Freddie viel mehr war als nur Klamauk, sich in den pinken Pulli und die High Heels zu werfen. Das war ein Statement für alle Farben des Regenbogens und zur Ehrlichkeit mit sich und seiner Umwelt.
Was für ein künstlerisches Genie ist da von uns gegangen!

Und von der mutigen Idee zum Video mal abgesehen, finde ich vor allem die Botschaft dieses Songs sehr schön: Der Wunsch, auszubrechen aus der selbstzufriedenen Scheinheiligkeit, um endlich sich selbst zu sein.

Ich finde Dich toll!

Und was den Joke betrifft: Ich wollte als Teenie unbedingt den Job als Zeitungsbotin haben, um mir lebensnotwendige Dinge wie Queen-Alben, rosa Lippenstift von ForYou Nr. 66 (den von Freddie aus dem Video!) und geblümte Stoffturnschuhe kaufen zu können. Aber wenn meine Eltern der Meinung waren, ich könne doch mal den Rasen mähen oder den Zaun anpinseln, dann habe ich immer "Kinderarbeit ist verboten" vorgeschoben.

Du merkst, die Taktik bleibt dieselbe...*lach*

Und was "Männerjobs" betrifft: Ist mein Gatte nicht daheim, fange ich meine Monsterekelspinnen auch ohne fremde Hilfe und kann sogar Reifen wechseln...aber nur, solange ich es unbedingt allein können muss! Ist er daheim, dann lasse ich ihm gern den Vortritt und die Gelegenheit, den Helden zu geben.

Es hat sich einfach herausgestellt, dass es bei uns für alle besser funktioniert, wenn mein Mann sich mit Jungssachen wie Autoreparieren befasst und ich dafür koche und wasche - so haben wir heile Autos, leckeres Essen und Klamotten, die nicht in Kindergröße kleingewaschen sind. Andersherum wäre das Ergebnis viel schlechter und die Stimmung mieser.

Wir machen oft den Fehler, uns über unsere Aufgaben und Tätigkeiten zu definieren, dabei sollten wir uns über unser Gefühl definieren!
Ich bin nicht Frau durch meine Küchenarbeit und werde nicht Mann durchs Reifenwechseln. Ich bin ich durch meine Gefühle.

So wie Du Du bist.

Kes von Mauseohr hat gesagt…

@postpanamamxi
das hast du aber totaaaaaaaaaaaaal schön gesagt

Anonym hat gesagt…

@postpanamamxi

ganz meine Rede,hier ist mal ne Frau mit Durchblick zugange!

Wenn jeder Mensch das macht was er kann ,dann kommt ne Partnerschaft richtig weit voran .

weiter so!

Svenja auf deinem Blog schreiben taffe Leute :-)

Grüsse
Raiduro

Lily hat gesagt…

Shit, shit, shit- nach der obigen Definition bin ich ein Mann. Um mich herum sieht die Wohnung aus wie ein Handgranatenwurfstand, und ich sitze hier, ausgepowert vonne Aabeit und rette die Welt of Warcraft... nur noch Level 30 heute, dann wird auch geputzt.

Pieps hat gesagt…

Nur am Tach fümpf in Schweden, der Bertil! Der hat uns ja einglich 10 Brötchen gebracht! Nur dat verraten wir nich', näää!?

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Langsam hab ich sowieso meine Zweifel, ob das immer der Volker war, wenn Fleisch, Salami, Kekse und alles mögliche gefehlt haben.
Bist du wirklich ganz sicher, dass es Volker war, den du beobachtet hast und nicht zufällg ein kleines graues Wollknäul...?!

Die Kichererbse hat gesagt…

Ich glaube, du musst dein Reisegepäck noch einmal gründlich überdenken! Da fehlen eindeutig die rosageblümte Kittelschürze und die Haarschleife *gröhl*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Kichererbse: Pöh... Ich hab doch jetzt die totale Gleichberechtigung. Jetzt muss alles der Mann machen :-)

Kommentar veröffentlichen