Samstag, 19. November 2011

Aufgelegt

Das Telefon klingelt: "Guten Tag, hier spricht Gaby Röster. Ich rufe an im Auftrag der Energie­bera­tung Nord. Ich möchte..." 

Norma­ler­weise lege ich an dieser Stelle wortlos auf, aber nicht heute: "Oh, wie schön, dass sie wieder anrufen. Beim letzten Mal sind wir ja leider unter­brochen worden (weil ich wütend auf­gelegt habe). Ich brauche nämlich noch ein paar Informationen."

"Welche Informationen brauchen Sie?" Gaby wittert Morgenluft. Ein Abschluss rückt in greifbare Nähe.
"Nur ein paar allgemeine Angaben. Also für welches Unternehmen Sie genau anrufen und ob sie eine Natürliche Person sind."
"Eine natürliche Person?"
 "Ja, keine Ahnung, was das soll. Alles verstehe ich auch nicht, was man hier ausfüllen soll."
 "Was ausfüllen?"
 "Na, dieses Formular von der Bundesnetzagentur. Das, womit man diese blöden Werbeanrufe anzeigen kann. Ach ja, und ich soll noch fragen, ob..."
 
klick
 
"Hallo, Frau Röster? Gaby...?!", aber Frau Röster hat aufgelegt, Ich halte das Telefon auf Armeslänge von mir und zeige ihm den Mittelfinger. Jahrelang haben diese ätzenden Werbeanrufer mich genervt, aber ab heute schlägt Svenja-and-the-City, der Blog für den rebellischen Leser, zurück, und das geht so:

Man klickt auf die Seite der Bundesnetzagentur und lädt sich dieses Anzeigeformular herunter. Am Bildschirm ausfüllen, drucken und unterschrieben an die Bundesnetzagentur schicken. Das Formular ist voradressiert und passt perfekt in einen Fensterumschlag. Fünf Minuten Arbeit, aber eine große Genugtuung für meine kleine Seele.

Fazit: Werbeanrufe nerven, aber man kann etwas dagegen tun. Sogenannte ColdCalls, das sind Werbeanrufe ohne vorherige Einwilligung, sind nämlich verboten und werden mit Geldbußen bis zu 50.000 EUR geahndet. Und wenn ich mithelfen kann, auch nur einem einzigen dieser widerwärtigen CallCenter Parasiten das Handwerk zu legen, dann bin ich dabei.


Kommentare:

Rubinengel hat gesagt…

Ich vermisse die blonde Sekretärin auf deinem Schoß.... Frau Blondie zum Diktat bitte...
Und was du wieder für ein Sexy Outfit an hast, Bildtelefon müßte man haben...wow
viele liebe Grüße Rubinengel

Diana hat gesagt…

gröööööööööhhhhhhhhhhhhllllllllllll
Du bist genial, Süsse, aber echt
*standingovation* :-)))

blackelfin hat gesagt…

Top-Idee *daumenhoch*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Rubinengel: Du kennst Blondi? Na gut, aber da ist noch nix abgesprochen...
Nein, im Ernst, danke für das liebe Kompliment. Ich war gerade vorher im Keller, die Wäsche machen und da kann ich ja wohl schlecht im Jogginganzug auftauchen. :-)
Liebe Grüße, Svenja

@Diana: lach...danke. Der Beitrag lag mir schon eine ganze Weile auf dem Herzen. Liebe Grüße, Svenja

@Blackelfin: (bis ich mal gerafft habe, dass es gar keine schwarzen Delfine gibt :-)
Mitmachen, sag ich nur...!

Noga hat gesagt…

Das geht noch einfacher - ohne die Kosten für die Briefmarke. Einfach an die nächste Verbraucherzentrale mailen.

Bi(e)ne hat gesagt…

Habe ich auch schon gemacht, nachdem der Versuch, die Nervensägen mittels Telepathie zu lynchen, in die Hose gegangen ist.
Wenn das Formular abgeschickt ist, fühlt man sich tatsächlich saugut, wie nach...ähm, ja, satt und zufrieden halt :-)

Frau Vau hat gesagt…

Danke für den Tipp..... die NERVEN und sind LÄSTIG und FRECH und UNVERSCHÄMT und überhaupt... das nächste Mal werd ich genau das machen was Du vorgeschlagen hast.. :-)

Inka hat gesagt…

Danke für den Tipp! Zum Glück bin ich bislang vor solchen nervigen Anrufen verschont geblieben, weil ich meine Telefonnummer nicht ins Telefonbuch habe eintragen lassen und auch der Veröffentlichung im Internet nicht zugestimmt habe.

Perle hat gesagt…

Oh prima und DANKE für den Link.
Ich hatte das Formular schon einmal auf meinem alten Laptop, welches mir leider abgeraucht ist...
Übrigens hast Du auf dem Bild total schicke Schuhe an. Ich bin ja wie immer neidisch auf Deinen langen Beine, mit denen man solche Schuhe auch zu Röckchen tragen kann. *seufz*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Noga: Guter Tipp, danke schön. Aber ich bin Beamtin und ich STEH auf unterschriebene Formulare im Behördendschungel, oh ich steh darauf...!
Herzliche Grüße, Svenja

@Biene: Ach, du auch schon? Ist aber gar nicht so leicht, die Gegenseite zu interviewn, finde ich. Ja, das Gefühl hat schon was. LG, Svenja

@Frau Vau: Du ahnst, nicht wie die mich schon belästigt haben. Ich lege mich nach dem Dienst gerne eine halbe Stunde hin und wenn man dann schlaftrunken an den Hörer hastet, nur um mit so einem Moronen zu sprechen, dann kann man schon echt sauer werden. Echt sauer...!
LG, Svenja

@Inka: Mir klar, warum ich die kriege. Im Impressum meiner Motorrad Website muss ich ja blöderweise alle Angaben machen. LG, Svenja

@Perle: Danke liebe Perle. Ja, die Schuhe. Ich liebe Keilabsätze und die hab ich für 29 € im Cittipark gekauft. Ein Schnäppchen, wenn ich nicht auch noch alle anderen Schnäppchen gekauft hätte....
Lieben Gruß, Svenja

Alice hat gesagt…

Herrlich :D Und wirkungsvoll ;)

Anonym hat gesagt…

JA, richtig so! Noch jemand, der den Kampf aufnimmt.
Mache ich auch schon seit Jahren so. Ich glaube fast, die Bundesnetzagentur wird wegen meiner zahlreichen Meldungen MICH demnächst auf ihre schwarze Liste setzen.
Übrigens ist es lustig zu sehen: Auf einen Anruf auf meinen normalen Telefonanschluss kommen etwa 10 auf meinen Telefonanschluss mit Dr-Titel. Da kann man mal sehen, welche Erwartungen so ein blöder Titel bei den Leutem weckt. (weshalb ich den auch möglichst nicht anführe).
Gruß
Lord Helmchen

The Funny Midget hat gesagt…

Heute weiß ich leider gar nix zu kommentieren. Denn ich müsste dann zugeben, dass ich zu gerne mit denen telefoniere. Da kann man so schön üben, sich durchzusetzen und seine zugegebenermaßen manchmal auch schlechte Laune ausleben oder seinen Frust abbauen. Nein, ich habe mir noch nie was aufschwatzen lassen. Und ich liebe diese Telefonumfragen. Da kann man so klasse mit denen über den Sinn und Unsinn der gerade gestellten Frage diskutieren. Oh, ich liiiiiiiebe es, wenn die dann völlig verzweifelt kapitulieren :) Aber irgendwie ruft gar keiner mehr an *grübel*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Alice: Ja, ich hoffe. Je mehr Daten man sammelt, umso Erfolg versprechender.

@Lord Helmchen: Du also auch? Das finde ich gut. Ich habe schon alle anderen Taktiken durch: Wortloses Auflegen ebenso wie wüßte Beschimpfungen. Jetzt probiere ich mal etwas Neues. Ich wünche uns beiden viel Erfolg.

@Funny Midget: lach.... das glaub ich, du Liebe. Bei dir haben die sicher ihren Meister gefunden und das finde ich KLASSE! Ich weiß natürlich, dass das ohnehin kein Traumjob ist, an der CallCenter Hotline zu sitzen, aber nerven tut es trotzdem. Vielleicht veröffentliche ich mal meine fantasievollsten Beschimpungen :-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Svenja, das Formular hab ich mir gleich "gedownloaded". Diese Schmeißfliegen und Wegelagerer. Die dickste Schweinerei war, dass sie auch auf den Handys unserer Kinder angerufen haben wegen eines Angebots "nur für langjährige Kunden" Häh? Die Kinder sind gut trainiert und legen dann auf. Den Handyprovider hab ich gefaltet auf Streichholzschachtelformat.
Auch ein schöner Trick: Nur 2 x klingeln lassen und hoffen, dass der Kunde neugierig wird und zurückruft.
Viele Grüße!
Silke

CeKaDo hat gesagt…

So klappt es nämlich vorzüglich! Auch die lästigen Anrufe derer, die meine geheime Rufnummer per Computer ausspioniert hatten, erledigten sich damit plötzlich und unerwartet.

Dem Herrn am Telefon erzählte ich vor geraumer Zeit, dass ich ihn bei der Bundesnetzagentur bereits gemeldet hätte und nun noch ein kleines bisschen mehr in der Hand hätte und mich dafür bedanken möchte. Er wurde etwas frech und bot mir an, die Rufnummer zu löschen. Meine Forderung, auch die anderen, inzwischen ermittelten Nummern zu löschen, beantwortete er schnippisch mit "Dann müssen Sie mir die erst einmal nennen!" Was ich verweigerte. Doch siehe da, auch dort hörten schlagartig alle Anrufe auf. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Wichtig ist es, locker zu bleiben und sich genau den Namen, die Zeit und die Rufnummer zu notieren. Eventuell auch die Firma noch einmal nennen lassen. Um dann, wie oben im Beitrag beschrieben, einfach zuzuschlagen. Das befriedigt ungemein. :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: Das mit den Kindern ist wirklich eine Frechheit. Ja, bloß nicht zurückrufen, nicht dass es eine teure Mehrwertnummer ist (ohne Mehrwert natürlich).
Ich wünsch dir viel Erfolg und das mit dem Streichholzschachtelformat finde ich klasse!

@CeKaDo: Du kennst das also auch. Ja, das ist wirklich lästig. Ich habe immer wieder gefragt: "Woher haben Sie meine Nummer?" Dann wurde irgendwas von Zufallsprinzip geschwafelt und ich merkte, dass die Gegenseite auf dünnem Eis geht. Interessant, welche Erfahrungen du mit den Geheimnummern gemacht hast. Ja, das ist wirklich ein befriedigendes Gefühl, weil man für einen Moment das Gefühl der Ohnmacht los wird.

Larissa hat gesagt…

die nerven ohne ende
letztens haben die mich aus dem bad gehohlt
aber nach einer netten unterweisung im aktuellen rechtswesen haben die auch recht zügig aufgelegt ;)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Larissa: lach... Ja, schön aus der Badewanne steigen und tropfend auf dem Teppich im Wohnzimmer stehen, nur um mit so einem Moronen zu telefonieren. Oh, das ist so böse.

Anonym hat gesagt…

Zum Glück hat meiner 'Fon einen AB und CLIP Anlage die ein schöne Spamfilter geben. Aber Danke für den Info, ich werde gleich ein lästige Callcentre in FFM melden......

Grüße
Lynn

goodgirl hat gesagt…

Sehr sehr genial! :)

Postpanamamaxi hat gesagt…

Oh, ich bin auch immer garstig zu solchen Anrufern und frage dann, ob sie mir bitte eine Kopie des Blattes zusenden können, auf der ich meine Einwilligung zum Anrufen meiner Geheimnummer gegeben habe - anderenfalls müsste ich nämlich einen Verstoß gegen den Datenschutz melden!
Komisch, hinterher meldet sich keiner mehr...

Dennis hat gesagt…

Hiiiiiiiii Gaby

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Goodgirl: Oh, danke. Einfach mal ausprobieren.

@Postpanamamaxi: Die Phase hab ich auch schon durch. Am schönsten war die Phase wüster Beschimpfungen, aber die war nur kurz :-)
Dabei habe ich gar nichts gegen Werbeanrufe, wenn eine Geschäftsbeziehung besteht. Die Telekom ruft einmal im Jahr an und hat irgendeine Vertragsvergünstigung für mich, die ich manchmal gerne annehme. Aber was habe ich mit der Energieberatung Nord zu tun...?!

@Dennis: Name wurde von der Redaktion geändert. Aber nicht sehr...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lynn: Ups, dich hab ich fast übersehen: Nee, AB mag ich überhaupt nicht. Dann rufen mich Leute an, die zurückgerufen werden wollen und das mache ich nie. Und außerdem hast du dann endlos Schweiger auf dem AB und du fragst dich immer, wer das war.
Bei mir klingelt das Telefon oft wochenlang nicht und wenn, dann ist Gaby Röster dran...

Larissa hat gesagt…

@svenja
ein freund arbeitet selbst in einem Callcenter und ruft !!!kunden!!! an. der hat schon storys zuhören bekommen da is die "aus der wanne gehohlt werden" noch harmlos.
Seite nummer eins is:
zitat: ach dass is doch egal ob sie gerade auf der autobahn sind. sie können doch sicherlich eine minute zeit aufbringen und sich unser angebot mal anhören.

also da hab ich echt geschaut wie das besagte auto als er mir das erzählt hat.

mo jour hat gesagt…

huhu,
gute maßnahme, das mit der netzagentur gegen die telefonischen werbefuzzis. vielen dank für den tipp!

ich habe immer wieder mal das gegenscript - www.xs4all.nl/~egbg/duits.pdf - benutzt; aber da braucht's gute laune und viel zeit, die habe ich in so belästigten momenten nicht immer ....

Anonym hat gesagt…

Huhu Svenja,
herzlichen Dank !! ich wusste nicht das diese Anrufe grundsätzlich nicht ertragen werden müssen.
Eine Nachfrage hab ich noch...gilt das auch für Umfragen bei denen nicht etwas verkauft werden soll ??? und wie sieht das mit unbestellten Faxen aus die zum Kauf/Verkauf von z.B. Autos auffordern. (Wo kann Frau so was nachlesen ??? verlegen dreinschauend...)
GLG Kristin

Anonym hat gesagt…

hallo svenja!

wenn ich in stimmung bin werfe ich den anrufer willkürliche worte entgegen (autopanne, deutscharbeit, nagelklipser, regenwurm, lichtschalter, magengeschwür, schuster, regenbogen...) wenn der anrufer mich fragt, ob ich ihn verarschen will, frage ich ihn, wer denn damit angefangen hat.
die telekom finde ich besonders hartnäckig...vor allem t-mobil.
trotz klarer ansage das ich keine webeanrufe will, kamen diese regelmäßig. bis zu der zeit, als meine mutter im krankenhaus lag und ein handyklingeln immer einen adrenalinaustoß zur folge hatte (handy - krankenhaus - neuer notfall bei meiner mutter...). nach dem dritten anruf in 4 tagen! habe ich den guten mann so zusammengebrüllt, das der mich warscheinlich auch ohne handy gehört hätte... ab dann war ruhe.

aber das skript werde ich mir bookmarken, danke.

grüße

abacab

Michaela hat gesagt…

Hallo Svenja,
das mit dem Formular der Bundesnetzangentur finde ich sehr gut. Ich hatte auch schon mal so ein ähnliches Formular gefunden, aber von der Bundesnetzagentur ist ja hochoffiziell.
Ganz liebe Grüsse vom Bodensee,
Michaela

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Larissa: Das sind ja unglaubliche Geschichten. Darüber könnte man sicher ein kleines Buch schreiben "Geschichten aus dem Callcenter". Lach... die können wirklich nie verstehen, dass man gar nicht mit denen reden MÖCHTE.

@MoJour: Außer mir kannte wohl jeder schon so ein Formular. Ich hab mich da erst ganz neu mit beschäftigt. Die Belästigung geschieht in Phasen, momentan ist gerade Ruhe vor dem Sturm.

@Kristin: Die Netzagentur bietet auch einige Infomaterialien mit den jeweils passenden Formularen. Da ist auch eines für unverlangte Werbefaxe dabei. Wie es sich mit (angeblichen!) Umfragen verhält, das weiß ich nicht. Weiß das jemand anderes und kann helfen?

@Abacab: Geniale Variante, das mit dem Dadaismus. Gefällt mir. Gute Idee. Vielleicht mache ich das mal irgendwann wieder, wenn ich das Monatsbudget für Anzeigeporto überschritten habe :-)

@Michaela: Ja, mir gefällt es auch, weil es offiziell ist und garantiert beim richtigen Adressaten landet.

mo jour hat gesagt…

Auch 'kalte (=nicht ausdrücklich erwünschte) Marktforschung' ist nicht vereinbar mit dem Recht auf den Schutz der Privatsphäre. Hierzu ein Zitat aus der wikipedia über "unerwünschte telefonische Werbung":
Bezüglich der rechtlichen Situation bei Anrufen durch Marktforschungsinstitute gibt es mittlerweile Urteile, die eine Anrufberechtigung bei Verbrauchern verneinen. So urteilte das OLG Stuttgart in seiner Entscheidung vom 17. Januar 2002:

„Die gleichen Grundsätze wie für eine unaufgeforderte Telefonwerbung gelten auch für unaufgeforderte Verbraucherumfragen, die von Marktforschungsunternehmen in gewerblichem Auftrag durchgeführt werden.“ – OLG Stuttgart Az. 2 U 95/01

„Auch bei Anrufen zu Marktforschungszwecken überwiegt demnach das Interesse des einzelnen Betroffenen, ein Eindringen in seine Privatsphäre zu verhindern, gegenüber den Interessen des Marktforschungsunternehmens.“ – Landgericht Hamburg, Urteil vom 30. Juni 2006[5]

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Mo Jour: Oh, danke schön, liebe Mo. Damit hast du auch mir eine Frage beantwortet, die mir unter den Nägeln brannte. Oft sind es nämlich auch Umfragen, die bei mir anrufen.
Toll, wenn man so kluge Leserinnen hat :-)
Herzliche Grüße,
Svenja

Larissa hat gesagt…

ja die idee mit dem buch kam meinem kumpel auch schon aber der wollte es "a little call of horror" nennen ;)

chiefjudy hat gesagt…

Ich bin dabei. Was haben die mich schon genervt.

Anonym hat gesagt…

ja und was passiert, wenn ich aus Versehen doch irgendwo irgendwann und über 27 Ecken vielleicht doch meine Einwilligung zu solchen Anrufen erteilt haben sollte ? z.B. ein Kästchen beim newsletter-Abo falsch angeklickt? Werd ich dann von der Bundesnetzagentur verhaftet? fragt Kati

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Larissa: Guter Titel, Larissa. Guter Titel.

@Chiefjudy: Ja. Keine Ahnung, ob es hilft, aber es beruhigt :-)

@Kati: Dann wirst du wegen Vortäuschens einer Frechheit verklagt und bei Nacht und Nebel aus dem Bett geholt. Im Pyjama, wie ich hoffe. Jedenfalls schlafe ich seit dem ersten Brief nur noch angezogen.
Aber mit solchen kleinen Rückschlägen muss man eben rechnen im Kampf gegen das Böse.

kanadafrau hat gesagt…

weißt du, irgendwie stimmt mich dein post nachdenklich und darum überlege ich schon eine ganze weile, ob und wie ich meinen senf dazugeben kann, vor allem wenn ich die anderen kommentare so sehe. einerseits kann ich nur zu gut verstehen, dass solche anrufe total nerven und ich muss zugeben, ich lege auch immer auf, wenn ich einen kriege. von daher packt dein ansatz das übel wohl eher bei der wurzel als das einfache auflegen...

und gleichzeitig tun mir die frau rösters dieser welt leid. ich arbeite selbst in einem callcenter - glücklicherweise nicht in der kaltakquise - und weiß daher, welche methoden da so üblich sind. du schreibst von einem "gewittertem abschluss"... für frau röster ist das ihre existenz. wenn ihre zahlen am ende des tages nicht stimmen, dann ist sie schneller wieder draußen als sie gucken kann, aber letztlich ist das egal, weil die wenigsten callcenter davon ausgehen, dass ihre leute lange bleiben. ihr bonus ist davon abhängig, ob und wie viele leute sie dazu bringt, einen vertrag abzuschließen. ich möchte dann nicht in ihrer haut stecken - jemanden übers Ohr hauen oder auf ein paar bonuspunkte verzichten - keine schöne wahl.

tja, frau röster muss diesen job ja nicht machen, könnte man jetzt sagen, sie könnte ja einfach etwas anderes machen. leider gibt es aber leute, die das wirklich müssen und das ist das besonders bedauerliche dabei...

wenn ich mir überlege, was ich mir so anhören darf - sei es im schriftverkehr oder in einem outbound-gespräch - "dummes callcenter flittchen" gehört da noch zu den netten sachen - dann möchte ich nicht an frau rösters stelle sein. sie hört tagein tagaus bestimmt noch viel schlimmere dinge.

wie gesagt, nur ein auszug aus "kanadafrau und wie sie die welt sieht"...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Kanadafrau: Du hast natürlich recht, wenn du auch die andere Seite erwähnst. Ja, das stimmt. Ich weiß von einer Bekannten, wie hart der Job ist. Aber das ist er auch, weil die Kaltakquise nicht rechtens ist und viele Kunden das inzwischen wissen. Wie ich schon erwähnte: Von Callcentern, mit deren Anbietern ich Kundenbezieheungen pflege, lass ich mich gerne anrufen und verhandele auch mit denen, denn oft sind es gute Angebote, die mir gemacht werden, z.B. von der Telekom.
Aber Cold Calls sind belästigend und diejenigen, die sie durchführen müssen, baden den Ärger aus. Die Anzeige betrifft dann deren Arbeitgeber.
Heute hat übrigens den ganzen Tag kein einziger Cold Call angerufen. Ich glaub, ich ruf von mir aus mal ein paar an, die sind alle gespeichert :-)

Postpanamamaxi hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Postpanamamaxi hat gesagt…

Ich gehe davon aus, dass wir in einem Rechtsstaat leben, in dem niemand gezwungen werden kann, als Callcenteragent illegale Handlungen auf Weisung seines Chefs vorzunehmen.

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja, Hallo mo jour,
knix...Danke !!!

Kristin

Anonym hat gesagt…

@Kanadafrau: Geldverdienen darf KEINE Rechtfertigung für ungesetzliche Handlungen sein als da sind Cold-calls (vielleicht gar noch mit kriminell falsch zusammengeschnittenen "Beweisbändern"?, Drogen-Deals oder Auftragsmorde...

Blondisoph hat gesagt…

Liebe Svenja,
du hast soeben mein Leben potenziell verbessert! Der Link auf das Formular und der Anschubs zum Gegenangriff lassen mich jedem Cold Call aufgeregt entgegenfiebern, anstatt mich einfach nur zu ärgern - danke, danke, danke. (Warum bin ich da nie drauf gekommen???)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Postpanamamaxi: Ja, das sehe ich ebenso, zumal die Anzeige den Betreiber trifft und nicht den Anrufer.

@Kristin: aber bitte. Mir hat Mos Antwort auch geholfen.

@Anonym: so richtig kriminell ist es ja erst einmal nicht, aber es stört mich eben maßlos. Nie ruft einer an und dann ausgerechnet DIE. Und ich will gar nicht beraten werden. Über nix!

@Blondisoph: Oh, das freut mich. Ich hab auch viel zu lange gewartet, bis ich mich endlich einmal aufgemacht habe, zu recherchieren.

Anonym hat gesagt…

Danke für den Link liebe Svenja, das macht richtig Spaß. Ganz ehrlich mir ist es egal ob die Frau Rösters genug Abschlüsse machen, auf mich/uns nimmt auch niemand Rücksicht, nachdem ich einmal wahrlich erpresst wurde, obwohl ich versprochene Leistung nicht erhalten habe/konnte von einer Telefongesellschaft und ich zu feige und zu unerfahren war einen Streit zu starten, ist es jetzt aus mit Nettigkeiten, nie wieder Vertragsabschlüsse via Telefon, das geht schlicht zu weit! Ich bin mittlerweile genauso frech und unverschämt wie der Anrufer wird, nicht mehr und nicht weniger, Übung macht den Meister. Was mich damals am meisten gestört hat ist der Gedanke, dass all die Gespräche auch noch aufgenommen wurden und Personal damit geschult wie man jemand gekonnt einschüchtert und auf einen Vertrag festnagelt der eigentlich nicht zustande kommen dürfte. Lehrgeld bezahlt, danke.
Grüßle Dorette

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Dorette: Nein, Ärger hatte ich mit den Callcentern nie, sie haben mich nur gestört und oft völlig unpassend erwischt. Ich hoffe, es hilft dir. Viel Spaß damit.

Der Applejünger hat gesagt…

Hähähähähä... Sehr schön geschrieben!! Ich mußte: LACHEN!!! :-D

Du machst dich übrigens gut vor deinem iMac. ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Der Applejürgen: Oh, ich dank dir. Aber vor einem iMac macht sich doch jede gut, oder?!

Der Applejünger hat gesagt…

Nein nein, DU machst dich ganz besonders gut vor dem iMac. ;-)
Ich stelle dich mir gerade auf meinem Bärenfell vor mit sonst nichts an als mein iPad. :-D

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Applejünger: Oh, danke schön, das lese ich aber gerne :-)
Bärenfell? Die fusseln doch bestimmt total, oder?!
:-)

Sue hat gesagt…

hahahaha, zu gut! Schade, dass ich das hier bei uns nicht anwenden kann. Leider nerven die auch anderswo ohne Ende! Das Neueste ist, das einem so ein bescheu...Nebelhorn ins Ohr tutet wenn die mit unbekannter Numemr auf der Arbeit reinkommen...Freut mich, das ich Deinen Blog gefunden hab.
LG aus Canada,
Sue

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Sue: hallo Sue, wie schön, dass du auch hier bist. Canada? Ihr habt sie also auch, die nervigen Werbeanrufer. Aber bei euch ist das sogar erlaubt, oder?
Herzliche Grüße Svenja.

Anonym hat gesagt…

hallo Sevnja,

dein link zur formular-seite klappt leider nicht mehr :-(

guckst-du-da:
http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/Unerlaubte_Telefonwerbung/Beschwerdeformblatt_Telefonwerbung.pdf?__blob=publicationFile&v=4

DEN meinst Du doch sicherlich ;-)

ciao,
Biker Bärnd aus dem Spessart im Exil in Bremen

Kommentar veröffentlichen