Freitag, 29. März 2013

Den Weg nicht verlieren


Fotos meiner allerersten Motorradtour nach Schweden 1984. Aufmerksam betrachte ich jedes einzelne Bild und nehme die Details in mich auf. Meine Güte, ist das lange her. 

Das bin ja ich. Mit meiner Enduro, Zelt und Schlafsack in Schweden. Wie sich die Bilder mit denen aus Irland vom letzten Sommer gleichen. Meine Augen brennen, so tief berühren mich die alten Aufnahmen.

Manchmal weiß man nicht, ob man noch auf dem richtigen Weg ist und droht, sich zu verlieren, nicht mehr zu wissen, wer man ist und wo es längs geht. Mir geht es gerade ein wenig so.

Um herauszufinden, wer ich bin, muss ich mich daran erinnern, wer ich war. Was waren meine Träume? Was war mir wichtig? Wie war ich? Was hat mich ausgemacht? 

Dazu brauche ich keinen Therapeuten, sondern nur meine Erinnerungen und ein paar alte Fotos. Ich werde in die Vergangenheit reisen und einen Bericht über meine erste Tour nach Schweden schreiben. Die Erinnerung daran ist noch so lebendig, als wäre es erst letzten Sommer gewesen. 

1984, seit zwei Jahren bin ich Polizist und verdiene 980 DM monatlich. Handy und GPS gibt es noch nicht und im Kino laufen Rambo und Wargames. Die DDR ist noch in vollem Gange und Negerküsse heißen eben so. Ich selbst 22 Jahre alt, fröhlich, unbekümmert und leidenschaftlich hinter Mädchen her.  


Inzwischen lebe ich schon viele Jahre als Svenja, aber im Grunde hat sich nichts geändert: Meine Träume sind noch immer dieselben und die pure Lust am Leben, die Fröhlichkeit und die Abenteuerlust, auf der Enduro mit Zelt und Schlafsack in die Einsamkeit zu fahren, das alles ist noch so wie früher. Ob als Sven oder Svenja, ob in Turnschuhen oder Pumps. Svenja kann alles, was auch Sven konnte, aber sie kann es auch auf hohen Schuhen! 

Fazit: Manchmal braucht man einen kleinen Fingerzeig, um seinen Weg nicht zu verlieren und sich daran zu erinnern, wer man ist und wo es lang geht. Ich bin noch immer ich, als Svenja heute stärker und entschlossener als je zuvor. 

Die Arbeit an dem alten Reisebericht hilft mir dabei, mich zu erinnern und meinen Weg nicht zu verlieren. So wie der Kompass, den Claudia mir auf den Ärmel meiner alten Endurojacke genäht hat.  

Kommentare:

Bernstein hat gesagt…

Schön gesagt! Bleiben Sie so auf Ihrem Weg!

anna74 hat gesagt…

Toll geschrieben bleib auf deinem Weg.

Und mal danke sage den du bist für viele Mädels immer wieder eine Inspiration ihren eigenen Weg zu suchen und zu gehen

Gruß Anna

Pieps™ hat gesagt…

Duuuuuuu_huuuuu Bäääjbieh, nur is' das dein Bruder da in unser'n Zelt?

Tina hat gesagt…

Weißt Du, liebe Svenja,
ich mag was Du schreibst - das lustige genauso wie das weniger schöne und das nachdenkliche.

Du ahnst gar nicht, wie viele Impulse Du mir mit Deinem Blog und Deiner Offenheit gegeben hast, über alles mögliche nachzudenken. Über das Leben als solches, über Beziehungen, vor allem aber über meine Beziehung zu mir selber und meine eigene Identität.
Ich bin zwar eine (nicht transgender) "Biofrau", aber darum geht es gar nicht.
Da wurde trotzdem so vieles bei mir angestoßen durch Deine Beiträge, daß ich tagelang mit denken und fühlen beschäftigt war... und so ganz fertig bin ich damit noch immer nicht. ;-)
Hach seufz, ich könnte so viel darüber schreiben... aber, naja, ich lass es besser mal dabei.

Jedenfalls finde ich, daß Du eine tolle, sehr starke Frau bist, die ihren Weg gegen alle Widrigkeiten geht und damit vielen Menschen, nicht allein Transgendern, ein wunderbares Vorbild sein kann.

Und, by the way... ich glaube, Du bist als T-Girl mehr Frau, als ich es jemals sein werde. ;-D

Hab schöne Feiertage und sei lieb gegrüßt,
Tina


Anonym hat gesagt…

Hi Svenja,
kannst du dich noch an mich erinnern ? Hier spricht Farah (www.menschen-dieser-erde.de) wäre schön wenn wir mal wieder Kontakt aufnehmen könnten. Gruß Farah

Sabine Gimm hat gesagt…

Huhu Svenja,
selbst, wenn man mal auf dem Irrweg ist, muss man diesen Weg gehen. Freut mich, dich glücklich zu sehen.
Liebe Ostergrüße
Sabine

Christine Beck hat gesagt…

Hallo Svenja,
es ist immer der selbe Mensch, auch wenn der Mensch jetzt ein wenig anders aussieht. ;-)
Auch wenn das Leben manches mal einen Umweg macht, es ist immer der richtige Weg. Auch Umwege haben ihren Sinn und sind Bestandteil des Ichs.

Liebe Grüße Christine

Irmi hat gesagt…

Liebe Svenja,
der Weg it das Ziel. Du hast dein Ziel gefunden, auch wenn der Weg manchmal ein klein wenig abbiegt. Man soll und darf sein früheres Leben nicht verleugnen oder vergessen. Alles, das Jetzt und das Gestern, macht uns aus.
Frohe Ostern wünscht
Irmi

Maike/ eule hat gesagt…

Liebe Svenja,
klar ist es gut, sich manchmal umzudrehen und zu schauen, woher man kommt - aber noch wichtiger ist es, offen zu sein für die vielen Wege, die als Möglichkeiten vor einem liegen. Und ich bin sicher, egal welchen Weg Du da auswählst, Du wirst es mit Eleganz und Charme bewältigen - High Heels und Minirock inklusive!

Schöne Ostertage wünscht Maike/ eule

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Bernstein: Manchmal muss man einen Moment innehalten und schauen, wieweit man schon gekommen ist.

@Anna: Danke Anna, lieb von dir, mir das zu sagen, denn das wiederum gibt mir Kraft.

@Pieps: Ja, Mäuschen, das ist wie mein Bruder. Sieht er Kim nicht total ähnlich...?!

@Tina: Danke schön, Tina. Der Gedanke, dass meine Texte nicht nur für trans, sondern auch für andere Frauen ein Anstoß sein können, der macht mich froh. Gerade bin ich dabei, viele lose Enden meiner Vergangenheit endlich zu verzurren. Das Leben ist wunderbar genau so wie es ist.

@Farah: Aber natürlich erinnere ich mich an dich. Ich habe dich in Michaelas Blog gesehen und deine neugierig offen Art immer sehr gemocht.

@Sabine: Danke Sabine. Dir auch frohe Ostertage.

@Christine: Das ist es, was mir klar geworden ist. Das Äußere hat sich geändert, aber im Grunde war ich nie jemand anderes, als ich es heute bin.

@Irmi: Danke Irmi, das ist der Kern: Sein früheres Leben nicht zu verleugnen. Ich habe auch mein erstes Leben, das als Sven sehr geliebt, aber mein neues gefällt mir noch besser. Frohe Ostertage, liebe Irmi.

Maike: Wissen, woher man kommt und wohin man möchte. Manchmal muss man sich orientieren, um zu checken, ob man noch richtig ist. Bin ich und kann jetzt genau so weitermachen wie bisher. Danke für Charme und Eleganz :-)
Dir auch ein paar schöne Ostertage. Mein Lieblingsfest übrigens...

Indication hat gesagt…

Das hast du wieder schön beschrieben in deiner klaren und offenen Art und dem schnörkellosen Denken. Lieben Gruß und schöne Ostern,
Indication

Koni hat gesagt…

Schöner Rückblick!

Und wenn Dich Dein Weg mal nach Oberbayern führt, dann iss hier immer unser Gästezimmer für Motorradfahrer/innen frei.

Vielleicht klaptts ja mal.

Würden uns freuen.

Koni & Barbara

SonjaM hat gesagt…

Du sagst es ja selbst, Du bist ein glücklicher Mensch. Das ist alles, was zählt.

Sabienes hat gesagt…

Du hast ganz schön viel erreicht!
Ohne den Sven gäbe es aber auch die Svenja nicht, oder?
LG
Sabienes

Lily hat gesagt…

Was ist denn innerlich anders, vergleicht man Sven und Svenja? Bis auf die durch die Jahre erworbene Weisheit und den Mut und die Ehrlichkeit doch eigentlich gar nischt. Du hast dein Herz in die Hände genommen und mit dem Svenja-Werden nur der Welt gezeigt, was in dir steckt. Großartig, btw. Dass eine so weibliche und schöne Frau "raus" will, kann sich jeder denken, der dich jetzt sieht. Manchmal muss man trotzdem anhalten und "den Rest" nachkommen lassen. Zum Vollständigwerden, für sonst nix.
Fühl dich umärmelt, beste Svenja wo gibt :)

Birgit K hat gesagt…

Hallo Svenja,
Dein Blog hat mir wirklich sehr geholfen und tut es natürlich immer noch.
Deshalb möchte ich einfach mal "Danke" sagen.
Für Deinen Weg wünsche ich Dir alles Gute.
Grüße an Pieps.

LG
Birgit

Klaus hat gesagt…

Hej Svenja,
ich sitze gerade am PC und und digitalisiere gerade meine ersten Dias. Ich kann dich voll verstehen wie dich die alten Fotos begeistern und Erinnerungen wach rufen. Nur sind meine Fotos wesentlich älter. Schade das ich hier das Bild von meinem 2. Motorrad (250er Adler, 2 Zylinder, 16PS, Zweitakter) nicht hier rein stellen kann.

Ich freue mich schon auf deine Schwedenbericht.

Klaus

Ich hoffe aber, das diese Gefühle nicht ein Zeichen von "alt sein" sind.

Öre hat gesagt…

Hej Svenja,

geh deinen Weg, auch wenn's kein leichter ist. Du hast schon so viel erreicht; vom knackigen Boy zum super schicken Girl.

Frohe Ostern und pass auf, dass Pieps nicht wieder alle Schokoeier anlutscht, damit sie keiner mehr nimmt und isst :-)

Lieben Ostergruß von Birgit

Anonym hat gesagt…

nettes rotes Badehöschen...... das war damals mega in.
Frohe Ostern und liebe Grüße
Martina

mo jour hat gesagt…

ich sage ja immer "wenn eine in die irre geht, bedeutet das noch lange nicht, dass sie auf dem falschen weg ist." damit meine ich, dass auch abwege und bisweilen mal eine sackgasse erlaubt sind.
wichtig finde ich aber auch, bei allem unterwegs sein, bei allen zielen - niemals zu vergessen, wo ich hergekommen bin und welche wege bereits hinter mir liegen.

ich freu mich sehr mit dir mit, dass dir das so gut gelingt.

danke für den fokus!

Anonym hat gesagt…

Jutta hat gesagt...

Hi Svenja,
ich wünsche Dir, daß Du Deine Orientierung nie verlierst. Manchmal ist es wohl gut zurück zu schauen, um seine Position zu bestimmen.
Mir fällt es im Moment nicht leicht zurück zu schauen. Das ist aber auch nicht verwunderlich. Nach Jahrzehnten der Rückwärtsgewandtheit blicke ich endlich erwartungsvoll in die Zukunft. Da soll das Vergangene vergangen sein und mein neues Leben nicht überschatten.
Vielleicht kommt auch für mich irgendwann die Zeit, daß ich ohne Groll auf mein altes Leben zurückblicken kann.

Liebe Grüße

Jutta aus Osthessen

PS: Bei all Deiner Begeisterung für die Vergangenheit: Laß nicht zuviel Sven an die Oberfläche. Die Svenja gefällt uns viel besser!

Pamela Halling hat gesagt…

Hi Svenja,
ich glaube viel können deine Worte nachvollziehen. Sabine hat einen wundervollen Satz mal in einem Interview gesagt. "Das was sich ändert ist nur die Hülle, der Wesen und der Mensch bleiben wie sie waren".
Bleib wie du bist und wie du dich am besten fühlst.

Lieben Gruß aus Essen,

Pam

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Indication: Danke dir. Das lag mir schon eine ganze Weile auf der Seele.

@Koni: Danke, ihr beiden. Bayern werde ich sogar ganz sicher noch bereisen. Da bin ich mit dem Motorrad noch nie gewesen und möchte es unbedingt kennenlernen. Das Gästezimmer hab ich mir notiert, danke für das liebe Angebot.

@Sonja: Ja, das stimmt genau!

@Sabienes: Eben. Das wollte ich auch deutlich machen. Mein erstes Leben war schon ganz schön klasse. Schade, dass ich es nicht durchhalten konnte.

@Lily: Eben: gar nichts. Trotzdem denke ich momentan oft an mein erstes Leben zurück und vermisse das Unkomplizierte darin. Jeans und T-Shirt, ohne MakeUp und das Aussehen und das Älterwerden sind kein Thema. Als Mann sieht man eher besser aus, wenn man reifer wird, als Frau leider nur älter und faltiger. Das echt doof…
Danke für die warmen Worte, du Liebe.

@Birgit: Das freut mich, wenn du für dich etwas Postitives aus meiner Geschichte ziehen kannst. Letztlich nur die eine Botschaft: Man kann es schaffen und es lohnt sich.

@Klaus: Alle paar Jahre krame ich alte Sachen heraus, Fotos und Erinnerungsstücke. Dazu läuft passende Musik aus jener Zeit und ich gehe auf eine melancholische Zeitreise in die Erinnerung. Ist doch schön. Ein Zeichen von alt werden? Ganz sicher sogar. :-)

@Öre: Danke Öre. Nein, so schwer kam mir der Weg gar nicht vor. Nur wenn ich meine eigenen Postings lese, fällt mir vieles wieder ein. Schluck…
Pieps und die Ostereier, eine unendliche Geschichte sage ich dir…

@Martina: die Badehose war sogar mega cool und das gelbe Netzhemd erst. Ich mochte es schon immer flashy :-)

@MoJour: Danke, Mo. Ich kann mir gut vorstellen, dass du auch deinen Karton mit alten Fotos und Erinnerungen hast und dich manchmal fragst, ob du noch dieselbe bist wie früher und wo deine Träume geblieben sind. Ich war froh zu lernen, dass meine Träume alle noch da sind und manche schon erfüllt wurden. Gutes Gelingen, liebe Mo.

@Jutta: Ich mag es, zurückzuschauen und mein erstes Leben als Sven habe ich geliebt. Doch, der wird uns noch häufiger begegnen, steckt doch die junge Svenja darin. Warte nur auf den Reisebericht von 1984.

@Pamela: Da hat Sabine Recht. Zugleich verändert man sich aber doch und ich bin nie sicher, ist es das Weibliche, oder das Alter. Vermutlich beides und eine allgemeine Entwicklung. Nichts so schlimm wie Menschen, die sich niemals verändern. Hauptsache in die richtige Richtung. (9cm nach oben :-)

Eggis Welt hat gesagt…

Erinnernungen sind gut, denn sie sind ein Teil der eigenen Identität, die sich durch die Erfahrung geformt hat.
Was wäre der Mensch ohne Erinnerungen.......nichts.

Und: Wenn wir mit 90 im Altenheim hocken......dann können wir sagen: "Ja!!! Wir haben was erlebt!! Es war ein erfülltes Leben. Es war ein interessantes Leben. Es war MEIN Leben! Nun kann ich befriedigt diese Welt verlassen." :-)

Anonym hat gesagt…

Die Netzunterwäsche wurde bei uns immer als die "Rezeptpflichtige" bezeichnet. und zum Rückblick
http://www.youtube.com/watch?v=_FHPAMtLa-0
das passt doch der Bobbes auf den Deckel, oder?
Grüße
Martina

HeikeK64 hat gesagt…

Liebe Svenja, nach dem Besuch von Kim scheint es mir normal, dass Du jetzt reflektierst. Auch deshalb, weil ihr beide einen neuen Weg finden wollt. Anhalten, umgucken, fragen: wo stehe ich, wo möchte ich hin ... das ist wichtig. Auch wenn Du jetzt die Person bist, die Du immer sein wolltest, wird sich diese Person trotzdem weiterentwickeln. Ich schätze, Du hast einen momentanen Wachstumsschub, was den "Reifeprozeß" angeht. Da Du damit respektvoll umgehst, wird dieser Schub Dich wieder einmal nach vorne bringen. Das Du Dich und Deine Entwicklungen so liebevoll annimmst, ist ein großes Geschenk, und das bewundere ich an Dir. Du wirst das schaffen. Weil alles, was Dir begegnet, letztendlich zu Deinem Weg dazugehört :-).
Umärmel ...

Frierefritz hat gesagt…

Hey Svenja, ist es nicht schön, das Mensch heute er/sie selbst sein kann und akzeptiert wird? Einen Blick zurück und hin und wieder Entscheidungen überdenken machen wir doch alle und all unsere Erfahrungen machen uns zu dem, was wir nun sind. Was gestern noch ein riesiges Problem war, können wir heute oft einfach belächeln, weil das nächste noch größere schon da und das alte überwunden ist.
LG Ute

Christian Neyses hat gesagt…

Svenja Du bist die beste. Dein Blog hat meine dummen Vorurteile gegenüber Transgender_Personen in 1.000.000 Stücke zerbröselt.
Danke dafür und bleib so wie Du bist.

Christian

Irina Fundurina hat gesagt…

Sven_ja 1984, ein schöner Reisebericht in einer schönen Zeit. Gut gemacht :)

Hihi, die Turnschuhe hatte ich auch, da sind immer die Sohlen vorne quer durchgebrochen und dann wurde es bei Regen nass da drin. Aber die Sonne schien, es hat diesmal NICHT geregnet, also, was soll's ... *grins* ...

Der Bericht führt mich gerade selber in diese aufregende Zeit zurück. Ich danke dir sehr dafür :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Eggi: Genau das wollte ich sagen: Wenn man sehr alt ist und nicht mehr die Dinge tun kann, die man mal gemocht hat, dann will man wenigstens eine gute Portion davon gehabt haben!

@Martina: Die Rezeptpflichtige, lach. Ich hab die zu gerne getragen. Nur schade, dass ich nicht geraucht habe, ich hätte ein Päckchen Zigaretten unter den Ärmel gesteckt.

@Heike: Es ist ein schönes Gefühl, mit der Vergangenheit abzuschließen. Sie noch einmal zu durchleben und ohne Traurigkeit zurückzudenken. Welch eine coole Zeit das war und noch immer ist...!

@Ute: Genau, ab und zu soll man ruhig mal in den Rückspiegel schauen und gucken, was schon hinter einem liegt. Vielleicht guckst du mal den neuen Reisebericht an?!

@Christian: Danke Chris. Dann schau dir doch auch den Reisebericht an, jetzt ist er fertig. Hast du auch so schöne Erinnerungen an die coolen Reisen von gestern?

@Fundurina: Du warst ja damals zur selben Zeit auf deiner Einzylinder Enduro unterwegs. Schade, dass wir uns damals nie über den Weg gefahren sind. Wir hätten gut eine Flasche Pfirsichbowle zusammen trinken können, oder fünf...

Irina Fundurina hat gesagt…

Hihi, oder Heidelbeerwein ... Meine Güte, was für eine Zeit :)

Pieps™ hat gesagt…

Duuuuuu_huuuu Bäääjbieh, nur da'f ich au' ma' Försichbohle in unser'n Orlaub? Oder is' das mit Obs'?

Anonym hat gesagt…

Ich habe mit Freude deinen Bericht von 1984 gelesen. Ach, wie schön! Da kommen Erinnerungen auf, denn ich war damals dir doch sehr ähnlich und Du erfasst die Stimmung dieses Alters sehr treffen:
Unbekümmert, und dennoch zielstrebig auf das Wesentliche konzentriert (Blondinen, vorzugweise die mit den größeren Körbchen), und die spärliche monetäre Ausstattung nur nach der Maxime der maximaler Zweckoptimierung eingesetzt (Benzin fürs Mopped, Bier für die Jungs, die süße Blörre für die Mädels, als Büchsenöffner). Dafür wurde auf Nebensächlichkeiten wie eine ordentliche Übernachtungsmöglichkeit oder feste Nahrung notfalls verzichtet.
Und ebenso treffend ist, dass die romatischen Erwartungen größtenteils hinter der Realität zurückblieb (ich gestehe das hier offen und hoffe inständig, zu diesem Punkt von dir kein "Wieso? Verstehe ich nicht." zur Antwort zu bekommen)
Gruß
Lord Helmchen

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Ne, Mäuschen, der ist mit Obst, das magst du nicht. Du kriegst weiter deine Fanta. Die magst du doch am liebsten.

@Lord Helmchen: Das Schöne istdoch , dass fast alle Träume noch da sind. Egal, wie oft ich solche Reisen schon gemacht habe, ich krieg das einfach nicht über. Es ist erstaunlich, wie sich die Reisen von damals und heute gleichen. Nur dass ich heute ein kleineres Motorrad fahre und eine Svenja bin :-)

Pieps™ hat gesagt…

Oder wir teil'n uns deine Fanta, näää!?

HeikeK64 hat gesagt…

Super Bericht - und das mit den Fotos und Filmrollen und dicht an dicht setzen, das kapieren wohl nur noch die aus der "älteren" Generation :-D

Anonym hat gesagt…

Hans - Pils, River - Cola......
Da werden alte Erinnerungen wach. Man erkennt aber auch eine gewisse Beständigkeit. Nämlich die Bilder von den Bikern, die sich um das Lagerfeuer versammeln, Bier trinken und von erlebten Abenteuern berichten.

LG aus Horneburg

Markus

Uwe hat gesagt…

Gibt es eigentlich noch mehr Transsexuelle bei der Polizei?

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,

ich muss sagen, dass Sven ein hübscher Kerl war.

(Konnte ich mir jetzt nicht verkneifen...)

MhG.
Peter

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Nein, nein, nein, nicht von meiner Fanta trinken. Du bekommst eine eigene. Meine ist schon nicht mehr so gut. ***Uff, das war knapp***

@Heike: Ja nicht? So vieles war anders. Geldautomaten begannen gerade erst, sich durchzusetzen, kein Handy, kein Internet zum Planen, ich hab den Diercke genommen, keine Digitalkameras und noch keine Motorräder mit Einspritzer. Aber die Idee dahinter: Eine Enduro, eine Gepäckrolle mit Zelt und ein kleiner Tankrucksack und ein ich, die ist immer dieselbe geblieben. Seufz...

@Markus: Das ist es ja: Seit 30 Jahren hat sich daran nichts für mich verändert. Ich mag das noch mindestens genauso wie damals.

@Peter: Danke. Das war in meinem ersten Leben manchmal ein großer Vorteil.

Anonym hat gesagt…

Svenja, jedesmal wenn Du Sven-Fotos zeigst, dann denke ich der Sven sieht aus als sei er mal eine Frau gewesen. Andersum nicht. Verrückte Welt, aber so hat alles seine Richtigkeit :) Grüße von Kati

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Kati: DAS ist mal ein Kompliment. Danke Kati. Darüber freu ich mich.

by Moma hat gesagt…

Hübscher Sven. ;)
Hübsche Svenja.

Schön, dass du dich mit den alten Erinnerungen wohl fühlst.

Alles hat seine Zeit.

Mach weiter so.
LG
Claudia

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja!

Ich lese ja alle Deine Reiseberichte. Und ich habe dabei schon sehr viel lachen müssen. Aber der Letzte von Deiner ersten Reise.. man was hab ich Tränen gelacht! Mach weiter so !!
Nur Pieps hat damals noch gefehlt...
Freue mich als endurofahrender Skandinavien-Fan schon auf den Bericht von der diesjährigen Extrem-Tour Richtung NORDEN.


Grüße aus dem Hunsrück!

Tom

Maike/ eule hat gesagt…

Also mir fiel siedendheiss unsere Abifahrt 83 nach Bella Italia ein - nur war ich da ein braves Mädchen und hab mir nie nicht von netten Italienern Asti ausgeben lassen... iiiiich doch nicht ( und alles andere muss man mir erst beweisen ;-) )

Lang, lang ist es her aber schee war es scho

Liebe Grüsse aus dem Rheinland

Anonym hat gesagt…

Hallöchen,

der Schwedenbericht von 1984 finde ich mal wieder richtig interessant. Gerade, weil ich seit 2003 regelmäßig (allerdings mit dem Auto) nach Schweden fahre und zwar genau nach Öland. Zufällig komme ich gerade wiedereinmal zurück von Öland. Es war mal wieder richtig schön. Die Lebensmittelpreise sind aber heute nicht mehr soviel teurer als es damals wohl der Fall war :D. Lustigerweise habe ich mir dieses Jahr gedacht, mit dem Motorrad wäre es auch mal schön, aber dann bitte zu einer warmen Jahreszeit :D

Also ich finde den Bericht mal wieder richtig gelungen. Egal ob Sven oder Svenja, man merkt diese Reisen machen dir einfach Spass. Die Erinnerung kann dir auch keiner nehmen :D

Gruß
Jan

PS: Ich bin überrascht wie gut die Fotos sind :D

Anonym hat gesagt…

Svenja, Dein Satz mit dem Fingerzeig und dem, was man wirklich will, der berührt mich gerade ganz tief. Resonanzschwingung nennt man das...

Hier ist Umbruch angesagt, es ändert sich ganz viel in meinem Leben und nach 25 Jahren mit Klasse III werde ich nun endlich Klasse A machen. Und gepflegt drauf pfeifen, was die anderen sagen.

Und Du bist einer der Menschen, die mich bewegt und bestärkt haben.
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Herzlichst, Deine Postpanamamaxi

scrooge hat gesagt…

Was für ein wunderbarer Bericht, wieder mit viel Liebe zum Detail. Ja, damals trabte man zur Bank, um Geld umzutauschen, und der 24er-Film ergab mit etwas Geschick und Glück 26 Bilder, und der Diercke-Atlas nebst dtv-Lexikon! Diese Dinge hatte ich gar nicht mehr so auf dem Schirm, aber beim Lesen war es plötzlich wieder präsent. Danke!
Schön auch die Mail deines Reisegefährten - so verschieden kann man die Dinge sehen.
Zum eigentlichen Anlass - dem Nicht-Verlieren des Weges: Die Veränderungen in deinem Leben waren ja nicht gerade ein Spaziergang, und ich kann es mir gut vorstellen, dass man da manchmal ins Grübeln kommt. Aber ich bin mir sicher, du wirst weiterhin entschlossen deinen Weg gehen. Alles Gute dafür!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Claudia: Oh, danke schön. Ja, das sind wunderbare Erinnerungen, weil das alles auch Dinge sind, die ich noch immer genauso mag wie früher. Nur fremde Frauen mit billigem Alkohol ans Feuer locken, das mache ich nicht mehr. Heute muss es schon Blanchet sein....
:-)

@Tom: Ja, Pieps war damals noch nicht mehr ein lüsternes Funkeln im Auge ihres Vaters. Heute darf sie auf keiner Reise fehlen. Du kommst aus dem Hunsrück? Meine alte Heimat Idar-Oberstein. Viele Grüße...

@Maike: Du hast die RomFahrt mitgemacht? Und ich die nach London. Welch eine coole Zeit das war! Und Asti war ungefähr das, was die Pfirsichbowle für mich getan hat :-)

@Jan: Auf Öland bin ich schon lange nicht mehr gewesen. Eine schöne Insel, aber im Sommer auch sehr gut besucht. Die Fotos? Ja, prima oder? Das war ein Satz Negaivstreifen, die ich auf dem Flachbettscanner gescannt und denen ich anschließend in Photoshop wieder Leben eingehaucht habe. Manche Farben waren schon sehr verwaschen.

@Postpanamamaxi: Das gibts ja ncht? Du machst den Motorradführerschein? Das finde ich klasse, mutig und wunderbar zugleich. Du traust dich was! Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass deine Träume in Erfüllung gehen mögen. Herzliche Grüße zurück.

@Scrooge: Ich dank dir. Sind das nicht melancholische Erinnerungen an 24er Farbfilme, Bargeld und Planungen in der Stadtbücherei oder mit der Hilfe von Papas Bücherregal? Mit Hilfe der Fotos konnte ich mich noch so genau an die Reise zurückerinnern. Und es hat sich doch wirklich wenig verändert zu meinen aktuellen Reisen. Das ist noch immer alles so, wie ich es schon immer mochte und hoffentlich noch ein paar Jahre machen kann.

Pieps™ hat gesagt…

Duuuuuuu_huuuu, Bäääjbieh, nur warum hatte denn mein Pappa so 'n lustiges Funk'ln in sein' Auge, als der mich zu erst geseh'n hat? ...

Anonym hat gesagt…

Ach Svenja,
Du bist ein Schatz!
Wenn im Herbst eine schwarze VFR durch Deine Straße knattert und nach dem Helmabnehmen lange blonde Haare im Wind flattern, dann weißt Du:
Ich habe es geschafft.
Also guck mal aus dem Fenster, ob Du mich siehst.
Mittlerweile hat mein GG sogar akzeptiert, was ich vorhabe. Und würde mir seine Honda leihen, damit ich nicht gleich ein eigenes kaufen muss. Nur ob so eine 750er das richtige Anfängermotorrad für eine Frau ist...egal, ich komme mit beiden Füßen auf den Boden und krieg das schon gebacken.
Nur nicht so langsam fahren, dass ich umkippe!
*lach*
Deine Postpanamamaxi



Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Also weil…na ja also weil der sich so gefreut hat die Mama zu sehen… ***puh, Schweiß von der Stirn wisch***

@Postpanamamaxi: Wow, du startest gleich auf einer VFR…?! Damit sind Greeny und ich endgültig die Underdogs unter all meinen Motorradleuten, die ich kenne. Ich glaub, ich muss meine Kumpels eher im 125er Umfeld suchen. Hmpff….
Nein, im Ernst, das wird ja ein sagenhafter Saisonstart für dich. Das ist mal ein Grund, sich auf den Herbst zu freuen!

Pieps™ hat gesagt…

Der Pappa hat dich bestümmt lustig angefunk'lt, weil dein Lipp'nstüft verschmiert wa' ma' wieder ... *kicher* ... das sieht aber wörklich immer so lustig aus ... ^^

Kerstin Maier hat gesagt…

Mensch.. Jetz Schau ich nach unendlicher Zeit mal wieder in Deinen Blog.. Und du mach's Dat imma noch so genial... Hab gleich einen Drang bekommen Papas Keller beim Heimatbesuch auf alte Dias zu Filzen.. War '83 mit meinen Eltern in Småland und auf Orust... Habe Südschweden um die Blaubeerernte gebracht und meine Mama um den Verstand ;) ... Werd Grade nostalgisch. Aber das war bestimmt Pieps''.... : Mein Dierke-Weltatlas der is weg, hat jemand geklaut oder gefressen!?! Liebe Grüße, Kerstin Ohlsen

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Ja, das kann sein ***erleichtert guck*** bestimmt war der wieder mal total verschmiert. Oder vielleicht der Kajalstift…

@Kerstin: Danke dir, Kerstin. Du warst in der Zeit auch in Schweden? Ein wunderschönes Land finde ich und Blaubeeren hab ich auch gegessen im Wald. Aber ich war schon groß und hab mich nicht total mit Blaubeersaft eingeschmiert. Wahrscheinlich war es das, was deine Ma zur Verzweiflung gebracht hat, oder…?!

Kerstin Maier hat gesagt…

Meine Mama hat mir danach auf jeden Fall nie wieder helle Hosen gekauft! Und nu stehe ich auf Lila.. Muss im August wohl doch mal wieder gen Schweden. ..naja.. "Rollern". Reicht nur noch für'n 125 Piaggo ... Aber alles eine frage des Stils.... ;-P

Frederieke hat gesagt…

hallo
ich bin 18 und auch transsexuell
kann ich mich bei der polizei in schleswig-holstein nach dem abi bewerben? op habe ich nach dem abi.
lg frederieke

Anonym hat gesagt…

svenja, du bist ein schnuckelchen, damals wie heute :)
grüße

petra

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@@Kerstin Maier: Mit dem 125er Roller bist du ganz sicher näher bei mir, als eine BMW 1200 GS mit Gepäcksystem. Und schneller als 90 darf man doch sowieso nicht. Ich glaube, dein Roller ist ein tolles Reisebike für Skandinavien! Gute Fahrt wünsch ich dir schon jetzt.

@Frederieke: Ich denke nein, aber das musst du die Werbe- und Einstellungsstelle fragen.

@Petra: Seufz…das war auch eine schöne Zeit. Dank dir :-)

SoD hat gesagt…

ich beam mich gerade mal ins jahr 1987 zurück, bin statt einem Jahr, sagen wir 18Jahre alt und fahr nach Schweden und mache mich an den heißen dunkelhaarigen Typen ran! Svenja! Wasn Körper Sven hatte!! :D Ich bring dann nur ne neue Badehose mit, diese Rote geht leider gar nicht :D

riese hat gesagt…

hej du nasenbär. ich sag dir mal was, so ganz unter uns. egal ob sven oder svenja (auch wenn es da im äußeren und sicherlich auch im inneren grevierende unterschiede gibt), so lange man noch knete und bunte murmeln im kopf hat, flausen und träume jagt, die auf die verwirklichungen warten, ist der name egal, nur das was man sich als ziel gesteckt hat zählt.

uwechef hat gesagt…

hallo svenja, deine schönen geschichten erinnern mich wieder einmal an das, was ich früher leider nicht gemacht habe.aber vieleicht kann ich noch etwas nachholen, eine ausrangierte BW enduro hab ich mir letzte woche schon zugelegt. viele grüße aus hessen.

Stefan Schafft hat gesagt…

Hey Svenja,
lese immer wieder gerne in Deinen tollen Reiseberichten. Da bekoome ich doch gleich wieder Lust, mich selbst in den Sattel zu schwingen. Meine alte XT 500 , die ich schon seit über 25 Jahren fahre, ist auch schon fast wieder startklar.
Mal sehen, Lappland wäre ein schönes Ziel. Hab mit meinen Eltern in den 70er Jahre eine Bullitour zum Nordkap gemacht und hab ganzganz weit im Norden irgendwo einen Schatz vergraben (alter Turnschuh, gefüllt mit Angelzeug, Kleingeld usw...) An den nächsten Baum habe ich einen Rentierkopf genagelt und irgendwo hab ich auch noch eine Schatzkarte. Den will ich wiederfinden!
Freu mich jedenfalls schon sehr auf weitere Berichte von Dir.
Liebe Grüße von Stefan aus Dannau

Gabriele Wehnert hat gesagt…

Hei Svenja
Ich habe in den letzten Wochen so ziemlich deinen ganzen Svenja and the City blog gelesen ( verschlungen), mich dabei so manches Mal fast nass gemacht und viele deiner Erfahrungen mit den Norwegern gedanklich bestätigt.
Aber bei deiner ersten Schwedenreise ...mein lieber Herr Gesangsverein, waren das noch Zeiten, fast ohne Geldautomaten, Bankkarte und Handy und mit Filmen die man noch einfädeln mußte.
Da muss ich nun auch mal DANKE sagen, für deine geniale Art zu schreiben! So was von unterhaltsam...
Wünsche dir weiterhin noch viele tolle Reisen, vllt auch nochmal nach Norge, dort wohne ich und arbeite auf einer Tanke :). Solltest du also mal ganz normal tanken und noch ein freundliches lächeln erleben wollen, komm vorbei ��

Motorrad Kultur Reisen hat gesagt…

Oh, was hab ich da für ein Juwel von Reisebericht gefunden! Erinnerungen kommen hoch, Erinnerungen an 1987 und mich mit süßen 17, als ich mit meinem 1. Freund im klapprigen Fiat Mirafiori auf die Insel Hvar (Kroatien) gefahren bin - ich glaub, wir waren 1,5 tage unterwegs) und dann dort mit einer uralten Honda Dominator das Motorradfahren gelernt hab. Der erste Urlaub ohne Eltern und der erste Urlaub mit Motorrad!
Sonst war alles so wie bei dir, nur war ich die mit den rotlackierten Fußnägeln. :-D

Danke für diesen Bericht!

Kommentar veröffentlichen