Mittwoch, 27. Dezember 2006

Weihnachten 2006

Welch ein Weihnachtsfest...! Soviele gegensätzliche Eindrücke und Empfindungen. Am Heiligabend war ich mit Conny bei Freunden zum Fest eingeladen und es war ein sehr schöner, harmonischer Abend mit einem riesigen Gänsebraten und allem was dazugehört. Ich hatte wegen meiner AtkinsDiät lange keinen Alkohol getrunken und war nach zwei Glas Rotwein gleich hackenkackenzu, hicks....!

Am 1.Weihnachtstag hatten wir selbst das Haus voller Gäste. Ich habe die schwerste Pute angeschleppt, die der CITTI-Markt rausrücken wollte und Conny hat kochkunstmäßig alles gegeben und sich diesmal selbst übertroffen. Welch ein schöner Tag...!

Im vergangenen Jahr hatte ich langsam den Kontakt zu meinen Kindern wiederhergestellt, was mir aber leider nur teilweise gelungen ist. Meine älteste Tochter (22) verlässt zuverlässig grußlos jeden Raum, den ich betrete. Das ist echt schade, denn wir haben uns einmal sehr, sehr nahe gestanden. Hoffentlich schaffe ich es in 2007, dieses Eis zu brechen. Es ist ganz schön dick...

Ansonsten habe ich in 2006 keinen Geburtstag der Kinder vergessen, habe Briefe geschrieben, Geschenke geschickt, an Neujahr, Ostern, Nikolaus und Weihnachten gedacht und mir auch sonst ein bisschen Mühe gegeben. Trotzdem kommt niemals etwas zurück. Keine Anruf zum Geburtstag, keine Reaktion auf Briefe und Geschenke, kein Weihnachtsgruß, nichts. Puh...

Meine Family ist ganz schön sauer auf mich. Ich kann es verstehen, bin aber trotzdem geknickt. Mal schauen, wie es in 2007 weitergeht.

Kommentare:

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Das war auch ein schönes Weihnachtsfest. Ich bin gespannt, ob Conny dies Jahr wieder ihre wunderbarste Pute gemacht hat. Zuzutrauen wärs ihr. :-)

Alfredo hat gesagt…

Zu deinen Kindern könnte ich viel schreiben ... aber verstehen werden sie erst - wenn sie einige Erfagrungen selbst genmacht haben und die Schule des Lebens eine ganze Weile durchlaufen haben. Verständnis - kommt von verstehen - und sie sind nicht in einem Alter - wo man beides erwarten kann ... Wenn sie auch nur ein klein wenig von deinen Genen haben - und davon ist ja auszugehen ... werden sie irgendwann verstehen ... und es wird ihnen unendliche Schmerzen bereiten - auch wenn du es nichtmehr erleben solltest ... !

Alfredo hat gesagt…

Die Unendlichkeit des Seins - wird durchbrochen von der Konzentration auf die gemachten Erfahrungen ... und genau dieser Zustand tut weh !

sabo2706 hat gesagt…

Ich stelle mir gerade vor, wie ich reagieren würde, wenn mein Vater nun auf einmal zur Frau werden würde. Hätte ich dann zwei Mütter? Nein, geht ja nicht, aber Papa zu einer Frau sagen? Ich wäre damit wohl auch völlig überfordert. Es sind ja nun ein paar Jahre ins Land gegangen und ich hoffe, dass sich die Situation entspannt hat?

Kommentar veröffentlichen