Dienstag, 12. Mai 2009

7 Tipps für ein besseres Passing - Kleidung

Passing Tipp Nummer 3Wir ziehen uns passend an! Sehr häufig sind MzF* Transsexuelle auf den ersten Blick als ExMänner zu erkennen, weil sie sich so anziehen, wie das nur Männer tun, wenn sie Frauenkleider aussuchen. "Typisch Transvestit!", pflegte meine ExFrau zu sagen.

Es gibt ein paar einfache Dos and Don'ts, mit denen wir unser Passing klamottentechnisch sofort verbessern werden. Wir können uns stylingmäßig vieles von den BioFrauen* abgucken. Aber vorsicht: Wenn eine BioFrau daneben liegt, wird sie lediglich für eine scheiße angezogene Frau gehalten. Wenn wir daneben liegen, hält man uns sofort für Transvestiten. Deshalb müssen wir uns noch mehr Mühe geben, als die BioFrauen* selbst. Nun, das ist zum Glück nicht schwer.
Passing Tipps Transgender
  • Wir ziehen keine total altmodischen Klamotten an, die lange aus der Mode sind. Weg mit dem Fummel. Wir kaufen etwas Neues. Wir brauchen dazu nicht einmal viel Geld auszugeben. Wenn wir uns z.B. bei H&M ein aktuelles Outift kaufen, können wir nicht völlig danebenliegen. Und der Effekt, dass tausend Girls dieselben Klamotten tragen, ist in diesem Fall sogar erwünscht.
  • Dasselbe gilt für Schuhe: Nein, wir tragen nicht die alten Pumps unserer ExFrau auf, nur weil wir die mal so chick fanden, die Schuhe und die Frau. Bei Deichmann gibt es aktuelle Styles für wenig Geld. Im Laden bis Größe 42, im Onlineshop sogar bis Größe 44. Die Absatzhöhe suchen wir nach Tageslicht-Tauglichkeit und nach unserer Körpergröße aus. Frauen ab 1,9m fallen auf, Absätze ab 7cm Höhe ebenfalls!
  • Wir kleiden uns unserem Alter entsprechend. 50-jährige ExMänner sollten eher wenig von Miss Kitty tragen. Für Klamotten mit Winnie Puuh Motiven gilt dasselbe! Keine Teenieklamotten für alte ExMänner! (Meine Freunde liegen jetzt schon lachend am Boden, denn gerade ich selbst halte mich ungefähr nie an diesen Tipp. Stichwort: Zweite Pubertät)
  • Wir tragen keine zu engen Klamotten, wir gehen nicht bauchfrei und wir verdecken mindestens die Oberarme. Unser Oberkörper, die Schultern und besonders die Arme sind meistens kräftiger, als das bei einer BioFrau* der Fall ist. Deshalb müssen wir Oberteile so aussuchen, dass sie die typisch männlichen Attribute so gut es geht kaschieren. Besonders gilt das für einen männlichen Bauch und für kräftige Arme.
  • Das Outfit muß zur Tageszeit und zur Location passen. Rote Pumps und Ledermini zur schwarzen Strumpfhose sind sogar in der Disco grenzwertig. Doch tagsüber bei LIDL machen wir uns damit komplett zum Löffel.
  • Wir tragen die passenden Accessoires. Eine Handtasche, Schmuck, Tücher, oder ein Schal machen das Outfit erst vollständig. Es reicht nicht, sich als Mann einen Rock anzuziehen und fertig ist die Frau. Schaut euch bei den jungen Girls ab, welche Accessoires sie zu ihrem Outfit tragen. Bei New Yorker, oder bei H&M bekommt ihr modischen KrimsKrams für wenig Geld. Kauft genau das, was auch die Girls auf der Straße tragen. Es ist meistens modisch chick und durch den Mainstream Look trotzdem unauffällig.
Fazit: Um unser Passing zu verbessern, müssen wir anfangs alles unternehmen, um möglichst wenig aufzufallen. Keine Mikrominis und keine pinken Pumps! Später, wenn unser Passing insgesamt besser geworden ist, können wir bei der Klamottenauswahl wieder lockerer werden. Letztlich geht es darum, einen eigenen Style zu finden, der zu uns passst und in dem wir uns wohlfühlen.

*MzF: Mann zu Frau Transsexuelle
* BioFrau: eine Frau, die bereits als Frau geboren wurde

Kommentare:

Eric hat gesagt…

Mir sind zum ersten Mal die Übersetzungsfußnoten aufgefallen. Als ich angefangen habe dein Blog zu lesen musste ich mich erst in die Terminologie einfinden. Vielleicht wäre es sinnvoll eine Seite mit einem Glossar einzurichten, auf das Neueinsteiger zurückgreifen können.

Nina-Christyn hat gesagt…

Hi Svenja,

ich habe auch so’n Rock im Schrank hängen, den wollte ich eigentlich Samstag anziehen ;-) … nein, nein, wird wahrscheinlich wieder eher casual wie letztes Mal in Kiel.

Die Tipps sind wirklich toll, ja, auch wenn sich nicht alle soooo wirklich daran halten – ich denke da explizit an die Autorin ;-) !

@ alle MzF-Leserinnen dieses Blogs: schaut Euch wie gesagt die Bio-Frauen in eurem Alter an, und unbedingt aber auch in Eurer Stadt. Denn, was in Köln schick und normal ist, muss es z.B. nicht in HH sein.

Hamburg ist ja leider so eine „Sneaker/lange Jeans“-Stadt, in z.B. Köln und FfM kleiden sich die Frauen z.B. eher feminin in Röcken. D.h. Kostümchen und auch kürzere Röcke in HH = auffällig, weil alle ( auch Frauen ) gerne gucken, und irgendwann landen die dann alle im Gesicht oder bei den breiten Schultern, oder, oder, oder.

Und wer halt noch nicht sooo das gute Passing hat, kleidet sich lieber etwas zurückhaltend, auch um einfach mal zu geniessen, als Frau unerkannt unterwegs zu sein, ohne das jeder zweite mit Fingern auf einen zeigt!

Übrigens würde ich mit meinem HH-Lufthansa-Look in Kiel auch viel zu viele Blicke auf mich ziehen, also Kiel für mich eher casual !

LG
Nina-Christyn

Nina hat gesagt…

Ach ja, freue mich auf Samstag, wird bestimmt wieder lustig !

LG Nina-Christyn

Bea hat gesagt…

Und ich weiß nun überhaupt nicht mehr, was ich nun anziehen darf/kann/soll oder nicht ... *grübel* ... das is aber auch kompliziert ...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Eric: Danke für den guten Tipp, das mach ich!
@Nina: Denk daran: ich hab ZWEI von den besagten Minikleidern im Schrank :-)
...und ich lieebe es, mich nicht an meine Tipps zu halten.
@Bea: Auf der GrandPrix Party ist keine Klamotte zu daneben. Hauptsache nicht unauffällig!

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,

ich lese seit einiger Zeit "heimlich" mit, und diesmal will ich auch was sagen.
Also, ich bin Biofrau, habe aber während meines Studiums auch ein bisschen "Gender Studies" belegt. Währenddessen habe ich irgendwie ein Auge entwickelt. Durch gutes Passing sind mir wahrscheinlich etliche MzFs oder FzMs gar nicht aufgefallen. Aber wenn es mir aufgefallen ist, dann lag es oft auch am Kleidungsstil. Manchmal sieht es einfach so "gewollt unauffällig" aus, falls das jemand versteht. Oder eben das Gegenteil davon, völlig überzogen. Ersteres verstehe ich ganz gut... dass man vielleicht klein anfangen möchte, und mit einem - ich sag mal überzogen - sackigen Adler-Outfit ganz gut in der Masse untergehen kann. Aber wie erklären sich die überzogenen Fehltritte? Ist das der restliche Mann, der unter weiblich "nuttig" versteht? Sind das alles Geschmacksfragen? Oder einfach nur Mut? Das würde mich interessieren :-)

Ich finde deinen Blog toll, genauso wie deinen Weg! Großen Respekt! Und du bist wirklich wunderschön! Liebe Grüße, Helena

Nili hat gesagt…

@Svenja … bin jetzt auch eine Bloggerin – leider noch ohne Leser/innen
… und wenn Bea nichts anzuziehen hat, kann sie ja auch das ZWEITE Schulmädchen-Outfit nehmen. Ich glaub, wenn H. Fotos mit mir darin sehen würde, sie würde mich erschlagen ;-)

@Helena
Also: „gewollt unauffällig“ muss nun wirklich nicht bedeuten „sackiges ADLER-Outfit“. Ich bitte Dich !!! „Gewollt unauffällig“ kann auch bedeuten „das weiße Blüschen unterm schwarzen V-Pulli, kombiniert mit scharzer Hose, akzentuiert mit `nem farbigen Tüchlein, dazu nette halbhohe Schühchen und über der Schulter eine (echte) Karen Ly … natürlich auch dezent geschminkt – gem. Svenja der „Lufthansa-Look“ … aber ich find’s o.k., a.j.F. in HH !

Die überzogenen Fehltritte erklären sich bestimmt nicht durch das Verständnis „weiblich = nuttig“ … viel eher vielleicht dadurch, das man nie erleben durfte / konnte und nun doch irgendwie nachholen möchte ( @ Svenja: Babe, Du siehst gut und authentisch aus, LH-Look würde, glaub’ ich, so gar nicht zu Dir passen ! ) …
Mal die wenigen MzF ausgenommen, die wir schon alle mit unrasierter Brust, Lackbody und –gürtel, Netzstrumpfhose über langhaarigen Beinen und auf viel zu hohen roten Plateaupumps durch irgendwelche Einkaufsstraßen haben wackeln sehen ( *schüttel* ) … aber das sind dann auch wohl eher Crossdresser, die nur schocken wollen … und keine MzF-.Transgender !


LG
Nina-Christyn

Corinna / Perle hat gesagt…

Hallo Svenja,

darf ich als Bio-Frau auch noch zwei Passing-Tipps abgeben?

Falls nicht, darfst Du meine Tipps aber gerne löschen. Ist ja schließlich Deine Tipps-und-Trick-Ecke. ;-)

Jede Frau (ob Bio oder nicht) sollte auf jeden Fall nur das tragen, womit sie sich auch wirklich wohl fühlt. Soll heißen, es gibt Momente, in denen man völlig deplaziert gekleidet ist. (Beispiel aus Bridget Jones: Du wurdest zu einer Motto-Party "Flittchen und Pfarrer" eingeladen und das Motto wurde vom Gastgeber geändert, ohne es Dir mitzuteilen, weshalb Du als Playboy-Bunny zur Party erscheinst, während alle anderen Gäste artig/züchtig in Teeparty-Kleidung erschienen sind. Da fühlst Du Dich mit Sicherheit nicht wohl in der Gesellschaft.)

Und genau das fällt mir hier bei uns ganz häufig an Transgendern auf (um nicht zu sagen: es sticht ins Auge). Sie fühlen sich nicht wohl in ihrer Kleidung und deren Wirkung und schon wirken sie unsicher und ganz besonders "auffällig". (Frei nach dem Motto: "Warum geht die denn so komisch mit hängenden Schultern und/oder so hohen Absätzen auf diesem miesen Pflaster?")
Weniger ist manchmal einfach mehr und auch in Jeans kann man unbeschreiblich weiblich aussehen. Das lassen sich die diversen Hersteller schließlich teuer bezahlen.
Und damit komme ich auch schon zum zweiten Passing-Tipp von mir: Tragt Selbstbewusstsein wie einen mentalen Regenmantel (zur Not auch nur zur Schau). Davon muss besonders Neu-Frau jede Menge haben, sonst hätte sie sich nie zu diesem Schritt entscheiden können. Schließlich seid Ihr Neu-Frauen Euch selbst bewusst.

Ich finde, damit kommst Du, Svenja, ganz besonders gut raus (zumindest bei dem, was Du in diesem Blog von Dir zeigst). RESPEKT !!!

So... und nun warte ich gespannt auf die nächsten Tipps und Blogbeiträge.

Viele Grüße,

Corinna

Chrissy hat gesagt…

Hier spricht mal wieder Chrissy deine persönliche Blumenbotschafterin nur nicht von fleurop xD

Nein im ernst ich finde dir steht sogar das Outfit, nur die Bluse sieht wirklich etwas starnge aus =)

bis dann

Bad hair days hat gesagt…

@Helena

Ist noch eine interessante Frage. Ich kleide mich verscheidentlich, auch mal in Jeans und T-Shirt. Aber das eine oder andere wollen? Gender Studies?
Hm... naja, ich hab gerade die Praxis Prüfung ;-) Ich denk eaber ich komme mit moderatem Auftreten weiter, weil mir das eher entspricht. Nicht weil das Unauffälliger ist.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Helena: Männer sind natürlich vollkommen ungeübt in der Auswahl weiblicher Kleidung. Außerdem kommt gerade zu Anfang in der transvestitischen Phase gerne noch ein kleiner Klamottenfetish hinzu. Es dauert einfach eine Weile, bis man einen eigenen passablen Style entwickelt. Viele sind leider auch völlig Beratungsresistent.
Danke für die lieben Worte. Bitte ganz oft kommentieren, du weißt doch: BioFrauen sind für uns T-Girls die oberste Instanz :-)

@Nili: Du hast schon die erste Stammleserin, Mich! Und du meinst, H. wäre so neidisch, weil sie das Outfit für sich möchte? Ok, ich kauf noch ein, oder zwei davon :-)

@Corinna: Du hast absolut Recht. Danke für die Tipps und für das Kompliment. Aber du nimmst mir schon ein bisschen Teil 8 meiner Passing Serie vorweg. Dann komme ich darauf zurück.

@Chrissy: Ja, die Bluse ist strange. Dabei ist es Gr.42. Ich glaube, ich muß noch mal rückwärts ins Fitness Studio gehen und alle Übungen verkehrt rum machen :-)

@Bad hair days: Das ist genau richtig. Jede muß ihren Look finden. Einige dezenter und andere eher flashy. Jede so, wie sie sich wohlfühlt.

Ami hat gesagt…

das ist wirklich sehr spannend.....und ja, mir ist auch schon aufgefallen, dass mzf-transsexuelle immer einen etwas aussergewöhn lichen kleidungstil haben:) ist wohl aber auch alles eine frage der übung....

zu den sachen mit den oberarmen fiel mir eben noch was ein: ich selber habe oberarme, die doof aussehen. und ich bin zu faul zum trainieren:) meine lösung? tunikas! die bedecken fluffig die arme, kaschieren gut den kräftigeren körperbau, sind elegant und total in mode. wäre das was?

passing.....was man nicht noch alles lernen kann! toller begriff übrigens!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Ami: Tunikas sind sogar besonders genial. Sie verdecken nicht nur die Oberarme, sondern auch noch gleich ein paar Röllchen. Oh, ich lieeebe Tunikas.
Passing? Den Begriff "BioFrau" find ich sogar noch viel besser!

chiefjudy.com hat gesagt…

Hach, da kann ich ja grad gar keinen Tipp mehr geben, alles, was mir einfiel wurde schon gesagt.

Und oh Gott - ich bin 'ne BioFrau. Jetzt komm ich mir direkt vor, wie ein Öko. LOL

Ich sag auch mal: Respekt Svenja, und weiter so :).

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Chiefjudy: Ich bin gerade total begeistert darüber, wieviele "echte" BioFrauen mitlesen. Finde ich richtig klasse!

chiefjudy.com hat gesagt…

Ich kann nur sagen - ich bewundere Deinen Mut, und den schwierigen Weg, den Du gegangen bist sowas von!!!
Da lohnt sich's mitzulesen ;).

Eric hat gesagt…

Als ich hier das erste Mal BioFrau gelesen habe, dachte ich es geht um diese Öko-Tussis - aber irgendwann habe ich es dann ja durchschaut :)

Anonym hat gesagt…

Ich kann die hier aufgetretene BioFrauen herzlichst zustimmen.Körperhaltung,Selbstvertrauen,'in sich Wohlfühlen',und einen guten Prise 'Common Sense'(bin schließlich EngländerIn).Ich habe neulich das Buchlein 'Baustelle Body',von eine gewisse Sonya Kraus (sagt mir überhaupt nichts!) gekauft.Laut Fr. Kraus sind Neckholder Sachen 'nur für Frauen mit sehr breiten Schultern'geeignet....gerade richtig für uns,oder?
Kann es sein dass die Bluse von irgendeine italienische 'Label'stammt?Italienische Größen=deutchegroß+6.....da kann man sich wirklich 'Dick' fühlen!

Viel Glück,weiter so Svenja.

Lynn

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@chiefjudy: Ich dank dir. Aber mutig ist es nicht, weil ich es mir ja nicht wirklich aussuchen konnte.
@Eric: BioFrau ist mein Lieblingswort aus dem TG Universe
@Lynn: Das Buch habe ich gestern in der Buchhandlung gesehen. Sonja Kraus? Wow, tolle Frau! Aber neckholder bei breiten Schultern? Muß ich mal ausprobieren. Die Bluse ist von H&M in 42, aber trotzdem mir zu klein.

Anonym hat gesagt…

Nun ja,die Kraus scheint mir einige eigenwillige Ansichten zu haben.
Etwas nebensächliches-ich nehme an dass die verschiedenen Warenhäuser,Boutiquen usw in HH bieten das gleiche Sortiment wie im Rhein-Main an.Also,zwei Fragen:
-Wer in HH kauft dann die ganze Kleider und Röcke die im Angebot sind,und,vielleicht interessanter-
-wann und wo werden sie dann getragen?

Die Mädels hier in WI scheinen mit Accessoires nicht viel am Hut zu haben......es sei denn i-Pods gelten als solche!

Lynn

Frau Echse hat gesagt…

hallo svenja,
ich bin als ex-bloggerin und alt-kielerin hier hereingestolpert und habe mich festgelesen. deine tipps fürs kieler nachtleben sind hilfreich und die offene art mit deiner geschichte umzugehen beeindrucken mich sehr.
aber... warum müssen es immer miniröckchen sein? das finde ich eigentlich fast immer overdresses. ich persönlich trage im alltag jeans und t-shirts, turnschuhe und keinerlei schnick-schnack wie tücher, handtaschen, großartig schmuck usw. "neufrauen" fallen mir eigentlich immer nur durch hohe auffällige schuhe und eben die röckchen auf und so ein outfit gefällt mir persönlich gar nicht, jedenfalls nicht bei aldi. ist aber eben typbedingt und im grunde genommen völlig egal. jeder soll tragen was er mag.
du siehst auf jeden fall "aufgebretzelt" so sexy aus, dass man als biofrau geradezu neidisch werden könnte :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Frau Echse: Das mit den kurzen Röcken ist einfach mein persönlicher Style. Ich trage never Hosen. Wenn ich mich in Kiel so umschaue, ist der Minirock wirklich zur Alltagskleidung geworden und bestimmt nicht overdressed.
Turnschuhe, T-Shirt, Sneakers hab ich als Mann ewig getragen, das ist mir zu wenig feminin.
Aber wie gesagt: über Geschmack lässt sich nicht streiten.
Danke für das liebe Kompliment. Das Aufgebrezelt-Sein ist mein Look für jeden Tag. Mal schauen, wielange ich das noch durchhalte :-)

Karen hat gesagt…

Bin schon auf den nächsten Passing-Tipp gespannt und hoffe am 6.6. möglichst viel davon umsetzen zu können.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Karen: ich arbeite dran :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,

bin über einen Link auf Deinen Blog gestoßen und amüsiere mich köstlich. Wundervolle Wortwahl, viel Witz, unheimlich angenehm zu lesen, sehr sympathisch! Wünschte, es gäbe etwas Vergleichbares für FzM. ^^
So, auf zum nächsten Eintrag.
Weiter so
Phil

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Phil: Danke schön. Vielleicht ist das ein Projekt für dich, einen Guide für FzM TS anzubieten?

Anonym hat gesagt…

hey dein rock sieht überhaupt nicht altmodisch aus ich würde ihn als highwaist tragen!!supii ideee

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: Der Rock ist eine Katastrophe. Ich hab ihn in die Altkleider getan. Den mochte ich nicht mal mehr auf eBay verticken. Aber dennoch danke schön für den lieben Kommentar.

Tamila hat gesagt…

Hallo Svenja,
ich glaube ich würde auch erst einmal alle Fehler die ein misslungenes Passing erzeugen würden begehen.
Kürzester Rock oder Kleid, die höchsten High Heels die Deichmann im Regal zu stehen hat und die üppigste Lockenperücke. Das Makeup finde ich bei jeder Frau sexy wenn es perfekt aussieht. Aber ob ich das so ohne weiteres hinbekommen würde? Wenn ich meiner Frau und Tochter dabei zuschaue, oh kraus 1 Stunde Styling ist gar nichts ob ich dafür die Geduld aufbringen würde? Obwohl Spaß machen würde mir es schon! Mit Bartschatten habe ich als naturblonder schon mal kein Problem und lange, dichte Wimpern habe ich davon träumt glaube ich so manche Frau. Naja Du und viele hier erstellten Kommentare sagen alles, ohne perfektes Passing fällt man als TS erst mal richtig auf und geht sicher durch die Hölle. Davor habe ich die meiste Angst, ach wenn doch dieses Hürden laufen nicht wäre. Auch glaube ich ein Idealrezept für diesen Weg gibt es nicht, man muss es sicher selber entwickeln. Schwer, schwer!
herzliche Grüße Tamila

Anonym hat gesagt…

Ich finde trotz allem, sieht man Transgendern einfach an, dass sie nicht XX, sondern eher XY sind. Und so wird es wohl auch immer bleiben. Die meisten T´s ziehen sich einfach ZU auffällig an und stylen sich viel zu "jung" für ihr Alter, so dass sie auch oft als lächerlich durchgehen und ich persönlich finde, dass man es immer im Gesicht und am Körperbau sieht.Man kann zwar versuchen das Beste daraus zu machen, aber...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Tamila: Nein, ein Idealrezept gibt es sicher nicht, auf die schlimmsten Fallstricke wollte ich hinweisen.

@Anonym: Aber genau deshalb schrieb ich doch vor Jahren diese kleine Anregung.
Und glaub mir, Transgender wissen das selbst und sind nicht froh darüber. Das ist wie, wenn du jemandem sagst: Du bist fett.
Hat der Betroffene eine neue Information erhalten? Nein.
Macht es ihn glücklicher? Sicher nicht.

Funny hat gesagt…

Liebste Svenja,

du sieht fantastisch aus, kein bisschen wie ein Kerl (auch nicht in ungeschminkt). Biste ja auch nicht. Du hast weder den Körperbau, noch herbere Gesichtszüge oder sonst was. Du hast sogar Hüften! Du bist die hübscheste Frau, die ich kenne (und liebe, im Sinne von HDL)

SMÄÄÄÄCK_O

Funny hat gesagt…

PS: Und ich mag deine schöne Stimme. Wenn du vor lauter Übermut ans Reden kommst und bald gar nicht mehr aufhören willst, zu erzählen. Keine Spur gekünstelt. Keine Spur unnatürlich. Das ist kein Mann! Das ist eine Frau! Das bist du! Ich hab' dich lieb!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Funny: Jetzt weiß ich gar nicht mehr, was ich sagen soll außer: Danke schön.
Und du bist auch nicht nur parteiisch, weil wir beide eine KLX fahren? misstrauisch guck...?
Nein, im Ernst, danke, liebe Funny.

Funny hat gesagt…

Ganz im Ernst. Es macht solchen Spaß dir zuzuhören! Das könnte ich stundenlang ..... auch wenn ich immer wieder dazwischenquatsche (aber DAS ist wiederum mein Naturell *grins*)