Sonntag, 12. Juli 2009

Mein Freund Herr Owusu


Manchmal geht es mir schlecht. So richtig schlecht. Dann ist mein Leben ein finsteres Loch und das Leid steht mir bis zum Hals. Wenn ich jetzt den Kopf hängen lasse, dann ertrinke ich in meinem eigenen Elend.

Für solche Anlässe habe ich Herrn Owusu erfunden. Herr Owusu kommt aus Burundi. Das ist ein kleines Land in Afrika. Da scheint immer die Sonne. Viel weiß ich nicht über Herrn Owusu, aber für meine Probleme hat er immer ein offenes Ohr. Herr Owusu ist ein sehr mitfühlender Mensch und wenn es mir schlecht geht, dann ist er ein verständnisvoller Zuhörer.

Herr Owusu: "Svenja, du siehst so traurig aus, was ist los?"
Ich: "Ach, mir geht's nicht gut."
Herr Owusu: "Oh, ich kenne das. Bestimmt hast du großen Hunger und ganz lange nichts gegessen."
Ich: "Nein, das ist es nicht. Mein Kühlschrank ist immer voll mit Sachen, die ich total gerne mag. Außerdem kann ich mir doch einfach bei Mr.Dick was bestellen, wenn ich Hunger kriege."

Herr Owusu überlegt kurz. Dann sagt er: "Oh. Dann bist du krank? Das ist sehr schlimm. Meine kleine Schwester Jamila ist gestorben letzten Sommer. Sie war krank und Medizin ist teuer. Der Doktor ist zwei Tage weit weg. Meine süße Jamila ist einfach eingeschlafen. Ich konnte ihr nicht helfen. Krankheit ist sehr schlimm. Ich bete für dich, Svenja."
Ich merke, wie Owusu anfängt, mir allmählich auf die Nerven zu gehen: "Nein, mach dir keine Sorgen, Herr Owusu. Ich bin kerngesund, mir fehlt nichts. Außerdem sind ein Dutzend Apotheken in der Nähe und Medikamente kriege ich sogar umsonst."
Herr Owusu: "Aber du mußt bestimmt weit reisen bis zu einem klugen Doktor."
Ich: "Aber nein, mein Arzt wohnt fast nebenan. Aber stell dir mal vor: einmal hat er mich eine volle Stunde warten lassen, bevor ich endlich dran kam. Ich hatte so'n Hals, sag ich dir."
"Ja", erwidert Herr Owusu. "Das muß sehr schlimm gewesen sein."

Herr Owusu versucht es erneut: "Jetzt weiß ich, was du hast: bestimmt hast du keine Arbeit, oder du musst schuften und dein Chef ist immer sehr böse zu dir."
Ich: "Sag mal, spinnst du, Jammy?" So lautet Herrn Owusus Vorname "Ich hab eine total gute Arbeit. Ich bin Beamtin. Sogar auf Lebenszeit. Das heißt, man kann mir gar nicht kündigen."

Herr Owusu: "Oh, aber du verdienst bestimmt sehr wenig und du mußt jeden Tag viele Stunden gehen zu deiner Arbeit. Und erst kurz vor Mitternacht kommst du müde zurück."
Langsam werde ich sauer: "Sag mal, Jammy. Willst du mich einfach nicht verstehen? Ich verdiene Geld genug und ich habe auch ein eigenes Auto. Damit fahre ich jeden Morgen vier Minuten zur Arbeit, einfach weil ich keinen Bock hab, 20 Minuten zu laufen. Das geht gar nicht. Aber du hast schon Recht: Ich muß tatsächlich fünf Tage die Woche schuften und manchmal bin ich sogar erst gegen 16 Uhr zu Hause."

"Oh", sagt Jammy und ich kann seine Miene nicht recht deuten. "Jetzt hab ich's!" ruft er mit einem Leuchten in seinen Augen. "Weil du transsexuell bist, hast du immer Angst. Wenn die Polizei dich erwischt, dann sperren sie dich ein und sie schlagen dich und du kannst sogar Todesstrafe kriegen. Und deshalb hast du auch keine Freunde, damit dich keiner verraten kann. Oh, endlich versteh ich dich." ruft er mit breitem Grinsen und sieht dabei so froh aus, weil er glaubt, mich endlich verstanden zu haben.

Ich spüre, wie ich immer saurer werde: "Mensch, Owusu! Ich hab langsam das Gefühl, du verstehst überhaupt nichts. Ich bin doch selbst bei der Polizei. Ich arbeite doch inzwischen sogar als Frau, als Polizistin. Und außerdem ist es doch wohl nicht verboten, trans zu sein. Wo kommst du denn her? Und Freunde habe ich auch. Die kennen mich alle als Svenja und es ist völlig ok."

"Oh", sagt Herr Owusu erneut und sieht mich traurig an.

Langsam frage ich mich, ob Herr Owusu wirklich so einfühlsam ist, wie ich bisher geglaubt habe. Nun ja, Er hat gut reden, schließlich hat Er nicht meine Probleme. Bei ihm zu Hause scheint ja auch immer die Sonne.

Kommentare:

Bea hat gesagt…

Wir jammern auf hohem Niveau. Auf SEHR hohem Niveau ...

Nyx hat gesagt…

Ich liebe die Art wie du schreibst! Herrn Owusu mag ich auch. Kannst du ihn vielleicht auch mal bei mir vorbeischicken, damit mir öfter bewusst wird, wie gut es mir eigentlich geht und dass ich mich nicht von unbedeutenden Kleinigkeiten runterziehen lassen soll? Bea hat es schon richtig ausgedrückt. Jammern auf SEHR hohem Niveau. Das ist es, was der Großteil von uns macht. Aber ob man das wirklich jemals abschalten kann?

Viele liebe Grüße
Nyx

P.S. Ich hab erst bei dem Sven-Bild gemerkt, dass du trans bist. Davor dachte ich nur: Was für eine hübsche, sympathische Frau mit Stil. Ich bin erstmal aus allen Wolken gefallen und hab angefangen deinen Blog von 2005 bis heute durchzulesen. Ich hab wirklich einen Heidenrespekt vor dem, was du bisher alles geschafft/erreicht/überlebt hast. Bei manchen Posts sind mir die Tränen gekommen, weil ich so mit dir mitgelitten habe, bei manchen Posts habe ich Tränen gelacht, weil du so genial schreibst. Ich wollte dir das alles eigentlich in ner Mail schreiben, aber dann kam mir mein Jammern auf hohem Niveau dazwischen und ich hatte keinen Kopf mehr dazu. Das wollte ich dir einfach nur mal sagen. ;-)

JMK hat gesagt…

sehr schön...sollte man sich auf den Desktop "kleben"

chiefjudy hat gesagt…

Schick ihn mal hier vorbei, denn Herrn Owusu. Erstens sieht er gut aus ;-), und zweitens muß man sich das wirklich immer mal wieder vor Augen führen. Jammern auf hohem Niveau. Aber ich glaube, JEDER jammert hin und wieder. Auch der reichste gesündeste Millionär.
Irgendwas ist doch immer. Leider.

Ist aber eine geniale Idee, der Herr Owusu :))

Bea hat gesagt…

Dass der gut aussieht, hab ICH aber zuerst gedacht! Also ERST zu mir bitte. :D

Birgit Slave hat gesagt…

Hallo Svenja!
Ich lese jetzt erst seit kurzer Zeit den Blog, aber ich bin total begeistert. Du schreibst soooo coool! Ich liebe es deine witzigen Kommentare zu lesen und vor allem bei den Gedankenblasen in den Bildern muss ich oft lachen! Als T-Girl bewundere ich dich wahrlich. Ich bin nicht annähernd 10% so toll und werde auch nie so super aussehen wie du!!!

Svenja! Alle Deine Freundinnen im Internet und zu Hause mögne/lieben DICH. Von mir bekommst du auch einen gaaanz herzlichen Knuddel und ich umarme dich ganz fest. (Meiner Frau gibt das auch immer sehr viel Kraft, ich bin ein echter Pandabär).

Also ich hoffe du hast dich bei Owusu ein wenig erleichtert und die Kommentare sprechen ja für sich. Ich hoffe bald wieder ein lustiges Erlebnis von dir lesen zu dürfen!

Deine Schwester im Herzen
Birgit

zimtapfel hat gesagt…

Gut, so einen Herrn Owusu zu haben, der einem die Probleme ein wenig ins rechte Licht rückt! :-)

Eric hat gesagt…

Wow, ähm jetzt muss ich erst mal überlegen was ich dazu schreiben soll -

...

Bad hair days hat gesagt…

Stell dir bitte einen passenden Smiley für Daumen hoch vor. Und das bitte mindestens vier mal :-)

Nina hat gesagt…

Mit Herrn Owusu sollte ich auch öfter mal sprechen. Das lässt die eigenen "Probleme" doch recht läppsch aussehen. Toller Beitrag, wie immer!

LG,
Nina

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Bea: aber vermutlich muß das wohl so sein und vielleicht ist es sogar ok so.
@Nyx: herzlich willkommen. Danke schön für die lieben Worte. Ich kann sie gut gebrauchen und freu mich darüber. Inzwischen hat Herr Owusu schon eine lange Besuchsliste und ich hab einige Girls im Verdacht, dass es auch ein bisschen nach seinem Aussehen geht :-)
@Bea: zu dir schicke ich ihn ganz gewiß never und überhaupt nicht niemals je!
@JMK: danke schön.
@Chiefjudy: Die Macke mit Herrn Owusu hab ich schon ungefähr 2 Jahre lang. Solange unterhalte ich mich schon gedanklich mit ihm. Ich konnte den Text in einem runterschreiben.
Nur den Vornamen hab ich mir für den Blog neu ausgedacht, den habe ich aus LOST. Erinnert sich jemand dort an Jammy?
@Bea: noch mal: NEIN, du nicht, Kind!
@Birgit: willkommen im Blog und danke für die lieben Worte.
@Zimtapfel: Mir hilft er hauptsächlich dann, wenn ich einmal wieder in Selbstmitleid zu zerfließen drohe.
@Eric: sprich doch selbst mal in Gedanken mit Jammy
@badhairdays: danke schön
@Nina: es hilft tatsächlich jedem, der genügend Fantasie dafür hat.

zoee hat gesagt…

männer sind einfach schrecklich unsensibel.

Hase hat gesagt…

Hi,
kurz vom Bea-Blog hier rübergerutscht und die Geschichte vom Herrn O. gelesen.

Da hast Du wirklich was gelernt beim poetry-Slam! Solltest nächstesmal mitmachen. Großes Kino.

Hase!

istschonzeit hat gesagt…

warum zum Geier muss ich grad jetzt an "Always the Sun" von den Stranglers denken?

In dem Lied scheint ja schließlich auch immer die Sonne. :D

Großartig geschrieben.

TiriBerlin hat gesagt…

Toll geschrieben und so wahr. Aber letztendlich wird es immer so sein, dass es anderen schlechter geht oder andere "wirkliche" Probleme haben und man trotzdem das Gefühl hat, nur man selbst ist "arm" dran.

LG Tine

JayNightwind hat gesagt…

Super Text. Danke dafür.

frauvivaldi hat gesagt…

Danke, Svenja!
Wenn Du aber denkst, Deine Welt bricht zusammen, hilft auch Herr O nicht mehr..
aber inzwischen scheint auch bei mir wieder die Sonne (um beim Thema zu bleiben..grins..)
Trotzdem - sehr gut! Macht auf jeden Fall nachdenklich..

schwedenhappen hat gesagt…

schöne Worte für unsere hässlichen Abgründe ...

und lass dir von keinem vorlauten Kommentator einreden, dass es politisch unkorrekt sei, neben so vielen anderen Problemen auch noch deine ganz persönlichen in Afrika abzuladen ;-)

Toller Text!

Anonym hat gesagt…

liebe svenja, ich wurde gerade, per link auf deinen blog, darauf hingewiesen, dass über mich geschrieben wird. vielen dank für das kompliment für meine geschichte ´steinerne träne´, hätte ich gewusst welch kreative schreibernatur mir lauscht, wäre ich wahrscheinlich noch beschämter gewesen.
die geschichte des herrn owoso ist grossartig, ich ärgere mich auch sehr oft über die nichtigkeiten, die mich aufregen und übersehe dabei oft, was mich eigentlich gerade kränkt. nur die wirklich unabänderlichen dinge, die wirklich schmerzen, die wissen wir hervorragend zu verdrängen und halten uns lieber mit auf linksverdrehtem klopapier sowie unausstehlich verknitterten hemdfalten auf, oder wie es jemand wagt zu versuchen die welt zu retten, indem er sich aufdringlich und unverschämt laut lesend, bei regen oder sonnenschein, direkt vor dem bahnhof postiert und dabei die heilige schrift zitiert. diese wahnsinnigen. einsperren sollte man sie alle...und ich geh mit dem zitatekönig derweil einen kaffee trinken, bis die welt gerettet ist. ;)
ich freue mich, wenn ich es mal wieder zu einem vorleseabend schaffe, derweil studiere ich noch ein wenig "deine" welt.
liebe grüße vom sylv! und caramia :)

annikovskaya hat gesagt…

eine wundervolle geschichte...

vielen dank für dieses "teilhabenlassen"


mir ging allerdings noch die frage durch den kopf, ob es sich bei so etwas um einen monologen dialog handeln könnte.

die frage, ob es eine art monologen dialog oder auch dialogen monolog gibt, beschäftigt mich, angeregt durch eine ehemalige freundin, seit nunmehr 17 jahren. sollte ich bei dir endlich die antwort darauf finden?
und hier schließt sich der kreis; hab ich eigentlich keinere schlimmeren sorgen, als mir darüber gedanken zu machen????

ich geh das mal überdenken...

Anonym hat gesagt…

Frei nach S. Beckett:
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße/Elend/was auch immer Dunklem steckt, dann belit einem nichts anderes übrig als zu Singen/Bloggen/etc.
Dunkel ist es bei vielen Mensch oft. Was sie unterscheidet? Was sie daraus machen. Und mir scheint, Sie machen das Beste daraus. Alles Gute weiterhin

Anonym hat gesagt…

Nachsatz: das sollte natürlich "bleibt" heißen...

Sandra von der Westküste hat gesagt…

Das wesentlichste im Leben ist doch, dass wir uns von Zeit zu Zeit darauf besinnen wie gut es uns eigentlich geht (Insbesondere uns Staatsdienerinnen ;-)
In solchen Momenten erinnere ich mich an meine Kindheit in Afrika und führe mir vor Augen was echte Armut bedeutet. Du hast das wirklich schön umschrieben :-)
Liebe Grüße
Sandra von der Westküste - die viel zu selten beim Stammtisch ist :-(

Eike hat gesagt…

Berichte wie dieser sind es, warum ich mich bei Dir so wohl fühle. Toll geschrieben. Danke!

Liebe Grüße



Eike

Anonym hat gesagt…

Svenja, das ist der Bringer, und lustig geschrieben ist es auch! Daran sollte wirklich jeder mal denken, wenn ihm eine unserer 1.Welt-Land-Läuse über die Leber gelaufen ist (Rock gibts nicht mehr in der passenden Größe, Auto hat ne Schramme, Haare sitzen scheiße). PS: toller Blog, hübsche Frau!
Viele Grüße, Anna

PicDame hat gesagt…

Ach Svenja, ich danke Dir für die Begegnung mit Herr Owusu; den hab ich jetzt noch gebraucht. Ja, jammern auf hohem Niveau oder

"ich jammerte, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich den traf, der keine Füße hatte"

Viele Grüße,

Birgit

Kommentar veröffentlichen