Mittwoch, 10. Juni 2009

7 Tipps für ein besseres Passing - MakeUp

Svenjas Passing Tipp 4Wir schminken uns jeden Morgen ein weibliches Gesicht in einem professionellen Ich-bin-eine-Frau-und-kein-Transvestit Look und bemühen uns wirklich jeden Tag darum, die beste Version von uns zu sein, die wir nur hinkriegen können.

Svenja Transgender Passing TippsEin gutes Passing ganz ohne MakeUp ist für Transgender Girls nahezu unmöglich. Jedenfalls dann nicht, wenn sie älter sind als fünfzehn. Wir wollen deshalb üben, uns ein hübsches, aber trotzdem unauffälliges Gesicht für den Alltag zu malen.

Es geht hierbei nicht um das große dramatische Abend MakeUp, nicht um Smokey Eyes und nicht um Pouty Lips, sondern um den unauffälligen weiblichen Jeden-Tag-zur-Arbeit-stöckel-Look. Er ist nicht für die Disco gedacht, sondern für das helle Tageslicht und für die kritischen Augen unserer Arbeitskollegen.

Besonders in der ersten Zeit nach dem Outing wird sich ein schlechtes MakeUp katastrophal auf unser Standing in der Firma auswirken. Im Klartext: Zuviel MakeUp, zu bunt, oder auch zuwenig Schminke machen uns komplett zum Löffel.


Schon nach wenigen Wochen werden euch die Handgriffe so vertraut sein, dass ihr nur noch 10 Minuten für das komplette MakeUp einzuplanen braucht. Um schnell eine Routine zu entwickeln, Zeit zu sparen und nichts zu vergessen, ist es hilfreich, sich immer an den gleichen Ablauf zu halten. Für mich hat sich der Folgende bestens bewährt.

1. Reinigung und Feuchtigkeit (ca. 1 min.)
Die meisten von uns werden sich morgens noch immer rasieren müssen. Wenn danach das Gesicht mit kaltem Wasser gewaschen wird, ist die Reinigung schon erledigt. Anschließend tragen wir eine leichte Feuchtigkeitscreme auf, die nicht fetten darf. Kauft euch dazu eine günstige Tagescreme. Fast jede Creme ist geeignet, sie darf nur nicht fetten. Also keine Nachtcreme und keine NIVEA Creme. Die günstige Tagespflege von ALDI reicht völlig aus. Wir cremen das Gesicht damit dünn ein. (test 12/2008)

2. MakeUp (ca. 2 min. mit Camouflage +3 min.)
Das MakeUp sollte eine winzige Nuance heller als der eigene Hautton sein. Auf keinen Fall darf es deutlich dunkler sein. Der zweite Faktor ist die Deckkraft. Ein leichtes MakeUp deckt nicht genügend ab. Camouflage hingegen verfügt über die Deckkraft von Rigibsplatten und lässt das Gesicht daher oft maskenhaft wirken. Wir benutzen Camouflage tagsüber nur, wenn wir damit einen Bartschatten abdecken müssen. Ich selbst verwende gerne ein MakeUp mittlerer Deckkraft und benutze zur Zeit Lasting Finish 16hour Foundation von Rimmel. (test 12/2007)

Das MakeUp verteilt sich am einfachsten mit den Fingerspitzen. Ein Schwämmchen braucht man dazu nicht. Ich gebe für jede Gesichtshälfte einen etwa erbsengroßen Klecks auf die Fingerkuppe und verreibe ihn dann gleichmäßig von unten nach oben im Gesicht. Ich beginne am Unterkieferknochen und arbeite das cremige MakeUp sorgfältig von unten nach oben in die Haut ein. Ganz wichtig ist es, die Stirn und den Hals nicht zu vergessen. Für die Stirn reicht ein winziger Tropfen. Zum Hals hin das MakeUp sanft ausstreichen. Es darf kein Rand zwischen Gesicht und Hals erkennbar sein.
Eine Schicht MakeUp reicht wirklich aus. Das Ergebnis wird durch weitere Schichten selten besser, aber häufig schlechter. Es dauert ein bis zwei Minuten bis das flüssige MakeUp auf der Haut angezogen hat und die endgültige Deckkraft erreicht ist. In dieser Zeit schminke ich mir die Augen.
Zum Schminken von Stirn und Hals benutze ich übrigens gerne einen meiner sonst unbenutzten MakeUp Fehlkäufe.

3. Kajal Eyeliner (ca. 2 min.)
Der Lidstrich erfordert ein wenig Übung bis er richtig sitzt. Er betont das Auge und lässt die Wimpern dichter aussehen. Wir malen einen dünnen schwarzen Strich auf dem Oberlid unmittelbar entlang der Wimpern. Der Strich soll nach außen ganz leicht ansteigen. Am unteren Lid malen wir den Kajalstrich so dünn es nur geht. Auf keinen Fall umranden wir unsere Augen einmal komplett dick und schwarz. Das steht nur Kühen wirklich gut.
Wenn der Strich stellenweise zu dick geworden ist, lässt sich die Stelle mit einem Wattestäbchen trocken wegreiben.
Ich benutze täglich den Stay On Eye Pencil von Nivea. Damit lässt sich super arbeiten und er hält wirklich ausgezeichnet. (Testsieger test 10/2008)

4. Lidschatten (ca. 2 min.)
Ich verwende einen Lidschatten aus zwei farblich abgestimmten Nuancen. Hautähnliche Brauntöne wirken dabei besonders natürlich. Vorsicht aber mit bunten Lidschatten. Dieser Look geht schnell völlig daneben und ruiniert ein gutes Tages MakeUp. Bunter Lidschatten muß genau auf euren Typ und auf die Klamotten abgestimmt sein und muß außerdem perfekt gearbeitet sein.
Wir beginnen mit dem dunklen Ton des Lidschattens und tragen ihn auf den beweglichen Teil des Augenlids auf. Am besten holt ihr euch dazu im Drogeriehandel ein ganzes Set verschiedener Applikatoren (z.B. Rossmann, 2,99 €). Damit lässt sich besser arbeiten als mit den beiliegenden Stielschwämmchen. Den zweiten, helleren Farbton tragen wir unterhalb der Augenbrauen auf und lassen ihn nach außen hin auslaufen. Viele Lidschattensets haben einen dritten Farbton. Den benutzt man in der Lidfalte als Übergang zwischen beiden Farbtönen. Er ist aber wirklich nicht nötig für unser Every-Day-MakeUp.
Lidschatten trage ich übrigens nicht jeden Tag. Wenn die Augen allein mit Kajal und Wimperntusche geschminkt sind, ergibt das einen besonders natürlichen Nude Look. Das entscheide ich jeden Morgen neu, denn natürlich gibt es auch Tage, an denen will man alles geben :-)

5. Wimperntusche (ca. 2 min.)
Durch Mascara werden die Augen zusätzlich betont und der Blick wird noch ausdrucksvoller. Am schwierigsten ist es, die Wimpern sorgfältig zu tuschen, ohne dass sie verkleben. Deshalb trenne ich meine Wimpern vor dem Tuschen mit einem Wimpernkamm und einer Wimpernbürste. Diesen Schritt könnt ihr weglassen, wenn eure Wimpern nicht so dicht sind. Die Bürste wird vom Wimpernansatz mit einer leichten Drehung nach oben in die Spitzen gezogen, solange bis die Wimpern schön gleichmäßig getuscht sind. Falls Wimpern zusammenkleben, trenne ich sie mit einem kleinen Holzstäbchen, was eine ruhige Hand und etwas Übung erfordert.
Übrigens rate ich von wasserfestem Wimpernroller ab. Die Wimpern werden davon hart wie Zement und können sogar abbrechen. Den braucht man wirklich nur im Schwimmbad, oder falls man eine totale im-Kino-HeulSuse ist, wie ich.

6. Augenbrauen (ca. 1 min.)
Mit dem Wimpernkamm kämme ich meine Augenbrauen in Form. Danach benutze ich einen Augenbrauenstift, und male die Brauen damit nach, um sie optisch zu verdichten. Außerdem fülle ich damit kleine Stellen auf, wo ich mich verzupft habe.

7. Puder (ca. 1 min.)
Das MakeUp fixiere ich mit einem leichten Transparentpuder. Das Geheimnis liegt dabei in einem guten Puderpinsel, der groß und weich ist und trotzdem nicht haart. Das Puder fixiert das MakeUp und lässt es noch gleichmäßiger und damit perfekter aussehen.

8. Rouge (ca. 1 min.)
Etwas Rouge lässt euer Gesicht lebendiger aussehen, doch auf die richtige Menge kommt es an. Man erwischt schnell zuviel davon und sieht dann im hellen Tageslicht aus wie Popow der Clown. Das Rouge wird mit einem kleinen Rougepinsel nur auf die Wangenknochen aufgetragen. Ihr müsst es aber zu den Rändern hin leicht ausstreichen, um nicht versehentlich den Oma mit den Apfelbäckchen Look zu erzeugen.

9. Lippenstift (ca. 1 min.)
Einen Lippenstift aufzutragen ist nicht gerade Atomphysik. Ihr malt einfach das Lippenrot nach und zwar ohne zu schummeln und eure Lippen künstlich zu vergrößern. Fertig. Und vergesst unbedingt den Trick mit der äußeren Lippenkontour mit Lipliner. Das sieht nur bei Dolly Buster gut aus und ist tagsüber im Dienst deutlich too much.
Die Farbe des Lippenstifts soll zum Outfit passen, oder am besten total unauffällig sein. Tagsüber tragen wir übrigens keine knallroten Lippen. Was bei Dita von Tese auf der Showtreppe echt klasse aussieht, macht uns morgens in der Firma ganz sicher zum Obst.

10. Parfüm
Das ist für mich der abschließende Part des MakeUps. Auch fürs Büro trage ich zumindest einen leichten Duft auf. Wohlgemerkt, einen leichten Duft und nur einen kleinen Spritz. Nicht Opium, Angel, oder anderes schweres Geschütz.

Die häufigsten Fehler
1. Ein schlecht überschminkter Bartschatten
2. Ein zu dunkler Farbton des MakeUps
3. Vergessen, den Hals zu schminken, bzw. den Übergang zu kaschieren
4. Schlecht gezupfte Augenbrauen Marke Theo Waigel
5. Bunter Lidschatten á la happy Hauptschule
6. Die Lippen zu groß gemalt und/oder mit dunklem Outliner umrandet

Ein gutes MakeUp hält vom Aufstehen bis zum Feierabend. Besonders das 16 hour MakeUp von Rimmel ist sehr haltbar und dazu noch recht preiswert. Bei öliger Haut solltet ihr das MakeUp zwischendurch mit Transparentpuder neu fixieren. Damit kommt ihr dann locker über den Tag. Ich wünsche euch viel Freude an eurem neuen weiblichen Look.
Vielleicht schreibt ihr mir mal im Kommentar, wie ihr mit der Anleitung zurecht kommt und wie eure Ergebnisse damit sind. Ich würde mich sehr freuen.

Kommentare:

Lily hat gesagt…

Also, vorweg, hier spricht/schreibt eine BioFrau... Gratulation zu der guten Zusammenfassung. Mir war nicht klar, welche Selbstverständlichkeiten unsereine schon mit den ersten Fingerfarben im Kindergarten lernt. Zum Beispiel das mit dem bunten Lidschatten. Wobei farbig eigentlich schon geht, aber nicht die fröhlich-bunte Palette, sondern die gedeckten und nicht glitzernden Farben. Dann muss man nur mit den Highlights vorsichtig sein, denn die sollten niemals farbig sein (meine Meinung...) .
Rouge ist eine Kunst an sich, und braucht Übung. Und vor allem passende Farbtöne, was auch nicht einfach ist. Vielleicht sollte frau sich da farblich beraten lassen, und vor allem mal einen feuchtfröhlichen Abend mit ein paar Freundinnen ein bisschen üben.
Abschminken fehlt mir noch in dem Guide, weil das echt wichtig ist, um auch am nächsten Tag ohne Pickel und Ausschlag losziehen zu können. Festgebackene Wimperntusche wird man nur schlecht los, und gereizte Haut mag nicht überschminkt werden...
Aber ansonsten: Hut ab. Gut zusammengefasst.

Lavinia hat gesagt…

Lass dir von einer Kosmetikerin noch sagen:

1. Erst Eyeshadow, dann Lidstrich
2.Heller Eyeshadow kommt auf das bewegliche Lid, der dunkle in den Winkel und die Lidfalte.
3. Beim Rouge gibts nen einfachen Tipp: Einfach die Backen zwischen die Zähne ansaugen dann findet man leicht den richtigen Platz

Nili hat gesagt…

Babe, super TOLL beschrieben !!!

chiefjudy hat gesagt…

Wenn ich das nicht schon - wie Lily sagte - länger wüßte, wäre das hier der richtige Make-Up-Kurs gewesen.

Ich liebe aber Lipliner - allerdings natürlich nicht in die Arbeit, sondern nur beim Weggehen, bzw. privat.
Aber in der Arbeit habe eh ich praktisch kein Make-Up drauf, das würde sich nicht lohnen bei meiner Vermummung, und auch nicht wirklich halten. Dafür tobe ich mich dann privat damit aus ;).

Clarissa-next-Door hat gesagt…

Super Kurs. Wen ich da an meine ersten Make-Up Overkills zurück gendenke, wendet sich mein Verstand immernoch mit grausen von mir ab :D.
Aber ich glaub jede Frau musste schonmal erklären dass der Zirkus nicht in der Stadt ist, und man nicht Boso der Clown ist. Ich bin da doch echt happy dass ich erst mitte Zwanzig bin da werden ausrutscher noch nicht mit Kündigung der Mitgieldschaft in der Frauenwelt bestraft. Aber man möchte einfach solche Overkills vermeiden und sein passing nicht wegen einpaar dummen und vollkommen unnötigen fehlern verspielen.
Und der Tipp mit den Make-Up Fehlkäufen für Hals und Stirn war nicht schlecht ^^ bin ich noch garnicht drauf gekommen.

LG Clarissa

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lily: Du hast Recht, das Abschminken fehlt noch. Danke für das Lob, ich freu mich darüber.
@Lavinia: danke für die Tipps.
@Nili: Danke. Ich weiß doch, dass das genau dein Thema ist, oder?!
@chiefjudy: Lipliner ist wirklich tricky, aber wenn Mann es drauf hat, kann es den Mund sehr betonen. Ich bin aber eher ein Augentyp und lass den Liner weg.
@Clarissa: Boso? Ein Kumpel von Popow? Na, dann kennst du ja alle Fallstricke beim Schminken schon aus eigener Erfahrung.

Eric hat gesagt…

hmm, bei dem Beitrag fehlt das "so nicht!"-Bild ;)

JuniMond hat gesagt…

Hallo Svenja,
ich lese hier sonst nur still mit, aber diese Anleitung ist echt klasse geschrieben und das wollte ich gern kommentieren.
Dein Blog gefällt mir echt gut.
LG JuniMond

Bea hat gesagt…

Super Tipps für´s richtige Tuning.
Danke schön. :-)

Michaela hat gesagt…

Hallo Svenja,

klasse Tips. So in der Form habe ich das glaube ich noch nicht gelesen. Ich nutze immer noch Camouflage, aber inzwischen sehr sehr dünn aufgetragen. Anfangs habe ich damit auch übertrieben und es wirkte dann schnell Maskenhaft. Ich hatte dadurch aber auch ein Gefühl von Sicherheit. Inzwischen ist der Bartschatten fast weg und ich brauche auch sehr viel weniger, eigentlich nur noch um das Hautbild feiner und gleichmässiger erscheinen zu lassen. Was mir bei Camouflage wichtig ist, ist das es wasserfest ist. Bis Anfang dieses Jahr habe ich deshalb Dermacolor von Kryolan benutzt. Inzwischen nehme ich eines das auf rein pflanzlicher Basis hergestellt wurde und von meiner Kosmetikerin vertrieben wird.

Ja und das Camouflage nicht zu dunkel werden darf, daß kenne ich auch. Mir ist das auch schon mal passiert und mir wurde dann von einer Freundin angedeutet, daß ich aussehe wie eine Indianerin. Ach ja, wenn man Fotos mit Blitz macht, darf man sich dunkler schminken, da durch den Blitz das Camouflage heller raus kommt.

Beste Grüße vom Bodensee,

Michaela

Tony hat gesagt…

Ich brauche morgens mittlerweile auch nur noch knapp 10 Minuten und das trotz "Maulwurfsyndrom". Ich werde mal den einen oder anderen Tip ausprobieren, vielleicht geht es dann noch schneller.
Beim Kajal benutze ich übrigens keinen Schwarzen sondern lieber einen Dunkelbraunen, der ist etwas dezenter und das gefällt mir deutlich besser.

Liebe Grüße aus der Provinz

aristokitten hat gesagt…

Aber echt.... hätte in der Cosmo auch nicht besser stehen können, diese Beschreibung. :-)

Von mir nach beinahe 25-jähriger Schminkerfahrung auch noch ein Tipp: Je nachdem was man vorhat, auch mal ganz auf Lidschatten verzichten und stattdessen etwas mehr Mühe in die Wimpern investieren. Das gibt große, schöne Labradorwelpen-Augen und man - oder ich zumindest - sieht damit irgendwie jünger und frischer aus.

aristokitten hat gesagt…

Oh, das geht ja jetzt mit den Kommentaren...sehr schön :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Eric: ich bin schon froh, dass es ein "Nachher Foto" gibt.
@Junimond: Oh, danke schön. Ich freu mich, wenn ein bisher stiller Leser einen Kommentar da lässt. Herzlich willkommen.
@Bea: bei mir bekommt man die besten Tuning Tipps für alles Mögliche :-)
@Michaela: Es stimmt natürlich, dass für Fotosessions andere Gesetze gelten, als für den Job.
@Tony: Prima, dass du es schon so gut hinbekommst. Ich bevorzuge schwarz, weil es zu mir besser passt.
@aristokitten: Genau. Deshalb schrieb ich ja, dass man den Lidschatten auch weglassen kann. Du hast Recht.

Clarissa-next-Door hat gesagt…

@tony
das Maulwurfssyndorm ist echt gemein, kenn ich nur zu gut -7,5 diop. kleiner tip ne Schminkbrille hilft da echt, ist zwar auch etwas mit übung verbunden aber immernoch besser als wenn man sich die nase am spiegel bricht ^^.
@svenja
http://de.wikipedia.org/wiki/Bozo,_der_Clown
Bozo (ausgesprochen Boso) ist der amerikanische schwipschwager von Popow ^^

Nili hat gesagt…

@tony/Clarissa: ach ihr Lieben, da gibts doch Vergrößerungsspiegel, i.M. sogar bei LIDL (?) für gaanz wenig Geld. Mir hilft so ein Ding immer Recht gut, bin zwar nicht so extrem Maulwurf, aber einfacher ists halt schon. Und man kann auch anderen unschönen Dingen im Gesicht "zu Leibe rücken"

Nili hat gesagt…

@Svenja: jaaa, genau mein Thema. Allen Mädels und Frauen einfach zu erklären, wie's gut und schnell und einfach geht ... und dass man sich tagsüber nicht soo abend-make-up-mäßig zuspachteln muss wie die lieben netten Shop-Betreuerinnen der Gattung Douglasia Vulgaris (siehe mein Blog)

Sandras-TS-Blog hat gesagt…

Hi Svenja
Ich finde dein Blog sehr gut gemacht. Die Passing Tipps würden wohl viele TS helfen.
Ich habe auch einen Blog erstellt.^^

Gruß Sandra

Anonym hat gesagt…

Hi Svenja

Also,Lidschatten in Blau ist typisch Transi-also Finger weg!

Ich finde Lipliner OK -vorausgesetzt das es färblich der Lippenstift gleicht(mehr oder weniger).Sehr dünkel Lipliner finde ich "voll krass",also schlicht und einfach'Bahnhofsviertel'.

Und wie kriegst Du deine 'Kriegsbemalung' wieder weg?

Grüße,Lynn

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Nili: Du liebst die Douglasien wirklich nicht, dabei finde ich die meisten wirklich total süß.
@Sandra: Danke und viel Erfolg mit deinem Blog.
@Lynn: Das Abschminken ist ein Kapitel für sich, das Posting wurde auch so schon ein bisschen lang. Bin gespannt, ob überhaupt jemand den kompletten Beitrag liest.

Nili hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Nili hat gesagt…

@Svenja: ach Gottchen, lieber nochmal richtig(er). Also erstmal das mit den Douglasien. Einige sind ja wirklich recht niedlich ... die meisten aber ABSOLUT überhaupt nicht! Aberr vielleicht liegts ja auch an HH??? Ja, und mit dem Verteilen des Make-Ups: ich glaube von der Nase aus nach außen verteilen ist besser. Pudern hingegen von oben nach unten (wegen der Poren und Lichtreflektion!). Habe ich mal vom Boris gehört. Vom Herrn Entrup von Maybelline Jade ...

LG

bellalog hat gesagt…

hömma mädels, ich sag nur: CONCEALER! bin ich die einzige abhängige, oder wurde er einfach vergessen? svenja!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Nili: Ich hatte es just auf der Seite von Rimmel London gelesen, dass es sinnvoller ist, das MakeUp von unten nach oben zu verteilen. Auf diese Weise kommt in der Nähe der Augen nur noch wenig an und es sieht natürlicher aus. Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man aus der Art der Verteilung keine Oper machen sollte. Hauptsache, es wird gleichmäßig eingearbeitet.
@Bellablog: Concealer? Hab ich noch nie benutzt. Das ist doch dieser Stift gegen Augenringe, oder? Das erledige ich notfalls alles mit Camouflage, aber zum Glück hab ich nie Augenringe, außer wenn ich den billigen Merlot von ALDI für 1,39€... aber das ist eine andere Geschichte.

Paramantus hat gesagt…

Also ich finde diese Lippenkontur sieht nicht mal bei Dolly Buster gut aus... :-P

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Paramantus: Ok, vielleicht nicht, aber zu IHR passt es dann wenigstens :-)

mehrspieltrieb hat gesagt…

Ein kleiner aber guter Tipp für mehr Deckkraft ist übrigens folgender: einen kleinen Klecks von eurem Flüssigmakeup unter die Hautcreme mischen und die Feuchtigkeitscreme-Makeup Mischung auftragen. Dadurch wirkt die zweite Schicht Make-Up nicht "too much" aber es hat etwas mehr Deckkraft!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@mehrspieltrieb: Danke für den Tipp, das probier ich gleich morgen früh mal aus.

wohnbox hat gesagt…

Ich habe auch noch einen Tipp, was das Abschminken betrifft. Auch hier tut es Aldi völlig und das für weniger als 2 Euro/300 ml!

Von Biocura gibt es eine "Reinigungsmilch Mild", weiße Flasche mit türkisem Deckel. Sie dient "der porentiefen Reinigung", enthält Vitamin E und Aloe Vera und ist für jeden Hauttyp geeignet.
Noch dazu wurde sie von Ökotest mit "Sehr gut" bewertet.

Ich empfehle das Zeug deswegen, weil es ALLES entfernt, auch mehrlagige Lidschattenorgien mit Eye- und Eyebrowlinern samt Mascara. Wenn man das getränkte Wattepad einen Moment auf´s Auge drückt, schafft es das manchmal schon mit einem Wisch. Das ist schwer beeindruckend :D

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Wohnbox: oh, danke. Das ist ein sehr guter Tipp. Das muß ich gleich mal ausprobieren.

sanfter sascha hat gesagt…

hej svenja, erstmal, ich wusste gar nicht, das hier so ein unterschied zwischen stillen und...hmm,(lauten? nicht-stillen?) naja die leser die hier auch kommis hinterlassen, gemacht wird. deine schminktipps sind echt gut, zum glück bin ich sehr anspruchsvoll was das aussehen angeht, so dass fehlgriffe wirklich nur die ersten zwei-drei male passierten und dann nur bei mir zu hause, wo es eh keiner sah. seitdem mach ichs auch nach der devise: weniger ist mehr ( nur make up, nicht kleidung ^^) mir fehlen aber zwei drei worte zum puder, da hab ich keinen schimmer. ich hab von rossmann kompaktpuder, aber das deckt i.wie nicht richtig.

p.s. ich bin mir nach langem hirndurchforschen ziemlich sicher, dass es studiVz war...
lg Leona

Anonym hat gesagt…

Wie hast Du es nur geschafft die Augenbrauen Deines Ex-Mannes Sven so zu bändigen? Die hängen auf dem Svenduro Foto ja tief unten, fast im Auge. Den Trick musst Du mir mal verraten, ich hader nämlich die ganze Zeit mit meinen "Augenmarkiesen". ;)
LG
Martina

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Martina: Das war ein schönes Stück konzentrierte Arbeit. Ich hab von unten eine Reihe nach der anderen weggezupft. Wichtig: Die Haut schön straff halten, dann tut es nicht weh.
Außerdem zupfe ich JEDEN Tag an meinen Augenbrauen. Ober- und Unterseite. Das sind dann zwar immer nur ein paar Härchen, aber ich mache das jeden Morgen.
Es ist ganz schön aufwendig, eine Frau zu sein, oder?!
Liebe Grüße, Svenja

Anonym hat gesagt…

Ja, Svenja, aber es ist noch viel aufwendiger eine Frau zu sein, in einem männlichen Körper zu stecken und diesen optisch in einen weiblichen verwandeln zu müssen. Uff.
Und warum kriegen Jungs eigentlich nie erzählt, welche der vielen Dinger in der Drogerie man wann und wofür und wie gebraucht? Ach ja, die brauchen das ja nie...naja, bis auf die, die nur wie Jungs aussehen ;)
Liebe Grüße, Martina

Anonym hat gesagt…

Welchen Lippenstift und welche Farbe würdest Du denn empfehlen?
LG Martina

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Martina: das kann ich nicht sagen, das hängt zu sehr von der Haarfarbe, dem Teint, dem aktuellen Outfit und der Mode ab. Lippenstifte sind meine häufigsten Fehlkäufe :-)

Kommentar veröffentlichen