Mittwoch, 29. April 2009

7 Tipps für ein besseres Passing - Bart

Heute starte ich eine kleine Serie mit dem Titel: "7 Tipps für ein besseres Passing". In sieben Schritten möchte ich euch darin die wichtigsten Ratschläge geben, um euer Passing sofort zu verbessern und nicht mehr so schnell als MzF Transgender erkannt zu werden. Diese Serie richtet sich leider nicht an FzM Trannies (sorry, Eric)

Seht euch mal den Typen auf dem Foto links an. Das bin ich am 30.August 2005 und ganz offensichtlich kannte ich damals meinen Passing Tipp Nr. 1 noch nicht.

Ich gucke deshalb so muffelig in die Kamera, weil ich es damals noch für vollkommen hoffnungslos hielt, jemals auch nur im entferntesten wie eine Frau auszusehen.

Aber schon im November 2006 hatte ich ein erstes tolles Passing-Erlebnis und heute gehe ich fast immer als Frau durch. Schaut euch mal im Vergleich dazu dieses Foto an. Das ist derselbe Typ, nämlich ich, nach dem Lesen aller 11 Tipps :-)



Weg mit dem Bartschatten! Ein Bartschatten ist der größte Verräter für jedes T-Girl. Es ist völlig einerlei, ob ihr bereits operiert seid, Schantalle heißt, oder eine Stimme wie die Sängerin von Barbie Girl habt: mit Bartschatten kein Passing!

Anfangs hilft eine wirklich scharfe Nassrasur plus Camouflage. Die Rasur brauche ich euch nicht zu erklären, sowas können wir. Wenn ihr aber nicht gerade der blassblonde Typ seid, dann sieht man jetzt noch immer einen deutlichen Bartschatten unter der Nase und vermutlich auch auf dem Kinn. Diese Stellen müssen abgedeckt werden.

Dazu braucht ihr eine farblich passende Camouflage-Creme (z.B. Artdeco 6,80 €) und Fixierpuder (Artdeco Streuer 7,50 €). Beides bekommt ihr in jeder Parfümerie, aber auch im Douglas Online Shop.


Das Camouflage verteilt ihr am leichtesten mit den Fingerspitzen. Ein Schwämmchen, oder einen Spatel braucht es dazu wirklich nicht. Es ist nicht schwierig, das Camouflage gleichmäßig aufzutragen. Den Bogen solltet ihr nach ein paar Minuten raus haben. Wichtiger ist die passende Farbe. Ihr dürft keinen zu dunklen Farbton nehmen. Am besten lasst ihr euch in der Parfümerie den passenden Farbton zeigen. Die Girls sind fast immer supernett und haben keine Probleme mit Transgendern. Ich bin anfangs als Mann hingegangen und habe mir einfach den richtigen Farbton zeigen lassen, um meinen Bartschatten abzudecken.

Die entstandene Schicht wird dick mit dem weißen Fixierpuder abgepudert. Das überzählige Puder wird nach einigen Minuten mit einem dicken Puderquast abgebürstet, fertig. Jetzt könnt mit dem Schminken des Gesichts fortfahren, der Bartschatten ist weg.

Das Fixierpuder macht das MakeUp wasserfest und außerdem ziemlich wischfest. Man kann damit bedenkenlos essen und trinken, ohne dass sich Weißwein in Baileys verwandelt.

Trotzdem fühlte ich mich mit dem Camouflage auf jeder Party wie Cinderella. Ich hatte zwar keine Angst davor, dass sich meine Schuhe verwandeln könnten, die waren von Deichmann, da konnte nix passieren, doch gegen Mitternacht wuchs mein Bartschatten so langsam durchs MakeUp. Das könnt ihr vermeiden durch die dauerhafte Epilation mit einem Laser.

Es gibt verschiedene Laserverfahren, die einem ständigen Wandel und Fortschritt unterliegen. Deshalb empfehle ich die Beratung bei einem Hautarzt, oder ihr hört auf die Empfehlungen anderer Transgender. Hier in Kiel besuchen viele meiner Transfreundinnen die Praxis von Frau Dr. Rohde und auch ich habe mich dort epilieren lassen.

Die Kosten der Laserepilation werden bei Transsexuellen von der Krankenkasse übernommen. Jede einzelne Behandlung dauert nur wenige Minuten und ist durchaus erträglich, auch wenn sie nicht ganz schmerzfrei ist. Man kann sagen: es zwiebelt ganz schön.

Schon nach wenigen Behandlungen ist der dunkle Bartschatten deutlich abgeschwächt und nach einiger Zeit ist er völlig verschwunden. Selbst ohne MakeUp ist nichts mehr zu sehen. Weil der Laser aber nur dunkle Haare treffen kann, müsst ihr die übrig gebliebenen hellen, bzw. grauen Barthaare entweder weiterhin rasieren, oder mit der Nadel epilieren lassen. Damit habe ich allerdings keine eigenen Erfahrungen gemacht, weil ich das Problem nicht habe.

Zusammenfassung:
1. Eine gründliche Nassrasur zuerst mit und danach gegen den Strich
2. Den verbleibenden Bartschatten mit Camouflage-Creme abdecken
3. Die Cremeschicht mit Fixierpuder abpudern
4. Drei Minuten warten und das überflüssige Puder mit einem großen Puderquast abbürsten
5. Den Rest des Gesichts schminken
6. Have fun!

Kommentare:

re-laxed hat gesagt…

Kein Thema - in diesem Falle alles bestens und nein ich möchte keinen Bartschatten übertünchen, sollte ich denn mal einen haben :=
lg Eric

Eric hat gesagt…

Das wird bestimmt interessant in kondensierter Form zu erfahren was für einen Aufwand man so auf sich nimmt wenn man nicht mit dem Vollbart im Gesicht leben kann/möchte.
Ich werde die Tipps also auf mich wirken lassen und hinterher froh sein, dass bei mir mit zehn Minuten Dusche und einem Friseurbesuch alle sechs Wochen alles erledigt ist

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja

Werde deine 11-teilige Serie mit Spannung verfolgen. Vielleicht schicke ich dir dann ein Vorher / Nachher Bild von mir.

Gruß

Markus

feronia hat gesagt…

Oh man, auf die Beine muss ich ganz schön neidisch blicken ;-) Und die Entwicklung ist echt beeindruckend, seit 2005 hat sich eine Menge getan!

MC Winkel hat gesagt…

Also auf den neueren Bilder würde ich Dich auch komplett durchpassen*. :)

(*= keine Sekunden Zweifeln, dass Du eine Frau bist)

Svenja hat gesagt…

@Eric: oh, ich erinnere mich noch an die 10 Minuten
@Markus: Baby, die Fotos von dir mach ja wohl ich!
@Feronia: warts mal ab, bis ich die Biester erst enthaart habe.
@ MC Winkel: Danke schönn. Aber ich fand mich damals auf diesem pic schon so unbeschreiblich weiblich :-)

Bad hair days hat gesagt…

Mit dem Bart hab ich wohl gleichzeitig Glück und Pech. Die Haare sind sehr hell, was bedeutet, dass ich mir normaler Grundierung davonkomme, dafür sprechen sie aber auch schlechter aufs Lasern an.

bellablog hat gesagt…

das foto oben ist noch im monchichi-modus! *gacker*

feronia hat gesagt…

Svenja, wenn diese beneidenswerten Beine auch noch beneidenswert haarlos sind, dann werde ich leider grün werden. Drum werde ich Hinweise darauf einfach ignorieren, denn grün im Gesicht ist wenig kleidsam! Verlinkt hab ich dich trotz der Gefahr des Grünwerdens, endlich hält mich jemand über die Theatervorstellungen am laufen die ich immer versäume, obwohl ich es mir fest vorgenommen habe sie anzuschauen! Ist das ok?

Svenja hat gesagt…

@Sarah: ja, da hast du wirklich Glück. Ich bin leider der südländische Typ.
@BellaBlog: Zum Glück weiß kaum noch jemand, was so ein Monchichi ist. Dank des Fotos jetzt aber wieder doch :-)
Feronia: Haarlos ja, aber nur weil ich sie jeeeeden Tag rasiere. Vielleicht sollte ich sie lasern lassen. Ich geh gern für dich ins Theater. Ist es ok, wenn ich auch immer ein, zwei Pinot Grigio für dich mittrinke?

feronia hat gesagt…

Wer für mich ins Theater geht, der darf auch den Wein für mich mittrinken. Wobei ich eigentlich lieber selber ginge, aber irgendwann werde ja sogar ich fertig studiert haben und dann gibt es zur Belohnung ein Abo!

Kommentar veröffentlichen