Donnerstag, 25. Februar 2010

Abenteuer in Frauenland

Svenja im Strickkleid mit Stiefeln im Frauenland SophienhofErinnert ihr euch an das Gefühl als Kind, wenn ihr am Morgen nach Heiligabend wach geworden seid? Dieser Moment, in dem euch schlagartig einfällt, dass das ganze Wohnzimmer voller Geschenke für euch ist?

So ungefähr ergeht es mir an jedem neuen Tag in Frauenland. Ich hüpfe morgens aus dem Bett mit diesem wunderbaren Gefühl, in einem schönen neuen Land zu leben. Sogar die Arbeit macht hier mehr Spaß.


Obwohl ich mich bei euch schon total gut eingelebt habe, hat sich dieses Gefühl noch nicht abgenutzt. Kein bisschen und nicht mal an den Ecken.

Meine Zeit in Männerland ist nur noch eine Erinnerung. Aber sagt mal, kennt ihr Männerland überhaupt? Da ist alles total anders als hier.

Die haben zum Beispiel nicht so einen Dresscode wie wir. Mit einer Jeans, T-Shirt und Boots bist du da schon fertig angezogen. Und alleine das mit den Haaren. Da musst du nicht am ganzen Körper und im Gesicht immer makellos sein. Im Gegenteil. Ich hab mir mal die Arme und Beine rasiert, da hat meine Ehefrau eine Riesenszene gemacht.

Oder wenn du über Gefühle redest in Männerland. Das ist gefährlich. Die halten dich sofort für ein Weichei und dann bist du echt unten durch. Du kannst da nicht groß rumheulen, außer vielleicht, wenn dein Hund gestorben ist, sowas verstehen die.

Oder ihr müsstet mal hören, wie die über uns hier in Frauenland reden. Ich will jetzt echt nicht in die Einzelheiten gehen, aber die reißen oft total die dreckigen Witze über uns. Und ganz besonders die Hässlichen, die sowieso nie eine abkriegen würden. Und dann gröhlen sie zusammen los und tun so, als hätten sie die freie Auswahl.

Ob ich das Leben in Männerland vermisse? Nein, höchstens manchmal ein wenig, denn ich konnte da natürlich viel leichter eine Gefährtin finden. Trotzdem gefällt es mir in Frauenland viel besser und ich will nie wieder zurück.

Ausgelacht in MännerlandEin paar von uns Auswanderern sind hier ja nicht zurechtgekommen und dann doch wieder zurückgegangen nach Männerland. Zum Glück gibt es dafür ja extra die einjährige Probezeit mit Quarantäne. Das nennt sich Alltagstest und viele haben total Angst davor, weil man in dieser Zeit nirgends so richtig dazu gehört.

Die von Männerland lachen dich in dieser Zeit oft aus und die Frauenländerinnen sind zwar meistens netter, aber am Anfang noch total misstrauisch. Die sehen natürlich, dass du ursprünglich aus Männerland kommst.

Wenn du aber erstmal die Probezeit um hast und deine Einbürgerung durch ist mit den neuen Papieren und so, dann lebst du ganz normal wie jede Andere auch hier in Frauenland. Manchmal kommen wir sogar besser zurecht als die Eingeborenen selbst, weil wir das hier natürlich doppelt zu schätzen wissen und uns deshalb noch mehr Mühe geben.

Nun, jetzt wisst ihr jedenfalls, wie ich mich hier so fühle bei euch in Frauenland. Danke, dass ihr mich so lieb aufgenommen habt. Es ist einfach toll hier bei euch. Fast wundere ich mich ein bisschen, dass nicht mehr von uns rübermachen aus Männerland :-)

Kommentare:

Alfredo hat gesagt…

Kommt nicht manchmal der Vater - der seine Kddies vermißt an deine Seite ... ? Ganz im Frauenland - kann man als Vater von Kindern wohl nie leben ... aber das ist eine andere Geschichte ... mit der ich dich auch nicht traurig machen wollte - sorry !!!

Genieße das " Land of Woman ... "

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Alfredo: Diesen Aspekt meines früheren Lebens habe ich tatsächlich ausgeklammert in meinem Posting. Ich kann noch immer nicht ohne Traurigkeit darüber nachdenken oder schreiben. Hoffentlich kommt meine Charakterisierung mancher Männer nicht zu negativ rüber, aber so erlebe ich sie fast täglich.

Alfredo hat gesagt…

Alles wird gut - aber nichts wird besser ...

Die Zeit heilt auch nicht alle Wunden ... manche heilen niemals !!!
Wenn es einer weiß - dann ich ...

Sabine hat gesagt…

Herlich zu lesen mal wieder :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Sabine: Damit ihr mal wisst, wie das so ist in Männerland. Jedenfalls da, wo ich gewohnt habe.

frauvivaldi hat gesagt…

Svenja, herzlich Willkommen für immer im Frauenland...!!! ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Frau Vivaldi: Danke, liebe Frau Vivaldi. Aber jetzt ess ich erstmal was. Die Portionen sind hier allerdings kleiner in Frauenland.

Perle hat gesagt…

Das hast Du jetzt aber mal wieder schön geschrieben. *lob lob*

Du hast aber wirklich nur die Schokoladenseite des Frauenlandes dargestellt. Mir fehlen z.B. die Lästerschwestern, die das Frauenland manchmal in ein Minenfeld verwandeln. ;-)

Aber um ehrlich zu sein, bin ich auch froh, eine Bürgerin des Frauenlandes zu sein.
So ein Dreibein an sich hat es ja auch nicht immer leicht (worüber sie aber mit markigen Sprüchen hinwegzutäuschen hoffen).

Cmdr. b0b hat gesagt…

Also erstens dürfen wir auch über Gefühle reden ohne für ein Weichei gehalten zu werden. Zumindest wenn man 1,86m gross und 100kg schwer ist. Und dreckige Witze über Frauen reissen auch nicht alle. So eine Gemeinheit. Ich find es auch nicht gut, dass 98% der Männer alle anderen auch schlecht dastehen lassen.
Zum Thema Papa: Haste doch schon fast geschafft. Eins ist wieder da. Und die anderen beiden(?) kommen auch noch zurück. Ganz bestimmt.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Perle: Danke, meine liebe Frau Perle. Über die Abgründe von Frauenland weiß ich leider noch nichts. Diesen Teil haben mir die Eingebohrenen noch vorenthalten. Du meinst, da kommt noch etwas auf mich zu?

@Cmdr.Bob: Das hast du gut geschrieben, einige werfen ein schlechtes Bild auf alle. Leider ist das wirklich so. Man hört immer die Lauten, die im Stillen, die Netten die sieht man oft nicht. Das stimmt. Die Kinderfrage ist in der Schwebe, aber darüber werde ich berichten, wenn ich mehr weiß.

Michaela hat gesagt…

Klasse geschrieben, wenn ich Deine Postings lese, fühle ich mich danach meisten beschwingt und locker. Danke für Deine Beiträge. Ganz liebe Grüße vom Bodensee und fühl Dich ganz lieb gedrückt,
Michaela

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Michaela: Ich danke dir, Liebes. Versuch es doch auch einfach, so zu betrachten. Du lebst jetzt in Frauenland und bist vielleicht noch in der Probezeit. Aber glaube mir: Es wartet da draußen ein ganz wunderbares Leben auf dich. Lass dir nichts anderes erzählen. Auch von deinen Eltern nicht.

Basel-based Michael hat gesagt…

Ein schönes Gleichnis, das Du da erstellt hast, Svenja. Im echten Leben haben es die meisten Einwanderer dann doch schwerer, da sie immer die Waage zwischen Integration und Assimilation halten müssen/wollen. Du hingegen strebst natürlich nach vollkommener Assimilation (obwohl die Einsichten,Erfahrungen und Souvenirs aus Männerland kann Dir ja niemand mehr nehmen). Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Dir das in Zukunft noch besser gelingt (geht das überhaupt???) und wünsche Dir einen etwas milderen Blick auf Deine ehemaligen Landsleute, die ja nun nicht alle schlecht sind. Und von ganzen Herzen wünsche ich Dir, dass das mit Deinen Kindern gut ausgeht!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Michael: Danke schön für diesen lieben und tief empfundenen Kommentar. Damit hast du die Jungs von Männerwelt aber ganz schön aus dem Dreck gerissen :-)
Natürlich hast du Recht, dass ich es sehr einseitig dargestellt habe, aber genau diese Seite ist es, die ich noch heute sehr oft erlebe und die mich total nervt. Dabei ist es vermutlich eine Minderheit, die so nervt.
Ich kenne nämlich tatsächlich auch sehr viele sehr liebenswerte Männerländer :-)

Hexe hat gesagt…

Ich würde gern mal einen Urlaub in Männerland machen. Hab ich mir schon als kleines Mädchen gewünscht. Nicht für immer, nur nicht. Aber ganz ehrlich, ich wollte schon immer mal wissen, wie sich so eine bestimmte Sache für die Männer anfühlt.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Hexe: Das musst du dir ein wenig vorstellen, wie in Jurassic Park und du solltest nicht allein gehen. Ich kann dir einen guten Führer empfehlen. Ich selbst kann da nicht mehr hin. Mein Steckbrief hängt in jedem Postamt.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

PS: Hexe, welche bestimmte Sache meinst du? Die eine, etwa? Glaub mir, die ist overrated.

Hexe hat gesagt…

Ja das mag ja sein aber ich wüsste es eben gern selbst. Lach.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Hexe: Nun, weil ich diese Seite ja 43 Jahre lang gelebt habe, könnte ich ja auch darüber mal etwas schreiben. Sex und was Sie darüber nie zu fragen wagten :-)

thekuniversum hat gesagt…

ich brech gleich zusammen "wenn der Hund gestorben ist" ... har har har... aber genau so ist es.

Clara hat gesagt…

au ja :) das wäre spitze ^^
Denn obwohl ich in den letzten zwei Jahren meinen Freund zu wesentlich mehr Offenheit erzogen habe, gibt es immer noch einige Dinge, die er mir dann doch nicht verraten will, oder für die ihm die Worte fehlen, wenn ich frage. Und bei deinem Talent für das Schreiben witziger Szenen und deinem Gefühl für Sprache, könnte das bei dir bestimmt leichtfüßiger klingen, als bei ihm ;)
Ansonsten kann ich auch nur sagen, ein Hoch auf das Frauenland :) das ist genau meine Welt! Dort bekomme ich jede moralische und emotionale Unterstützung, die man sich nur wünschen kann. Und die manchen Kerlen in ihren Männerfreundschafte vorenthalten zu sein scheint.
Liebe Grüße,
Clara

yael hat gesagt…

Oh, Frauen sind doch berühmt dafür, wie fiiiiieees, neidisch, heimtückisch und eifersüchtig sie untereinander sein können. Vielleicht ist das aber nur im weiten Feld "Kampf um den Mann" so, und das fällt bei dir ja flach. Aber da könnte ich einiges zu bloggen -kommt gleich auf meine ideenliste ;-)

dicke, alte Frau hat gesagt…

Hallo meine Liebe, Du solltest mal in der schwulen Szene ausgehen, dann siehst Du, was dress-code bedeutet. ;-)))
Und die Damen der Schöpfung können in Sachen Lästerschwester auch noch 'ne Menge lernen. Ich spreche da aus Erfahrung. ;-))))))))))
Aber Deine Schreibe finde ich immer wieder toll, darum frage ich mich auch, wieso ich immer so lange warten muß, bis Du wieder was von Dir gibst. Ganz liebe Grüße, die Christiane

Basel-based Michael hat gesagt…

Da hat Christiane in jeder Beziehung sowas von Recht. Ein alter Witz in der Szene: Was ist der Unterschied zwischen einem Tumor und einer Drag Queen? Ein Tumor kann auch gutartig sein. ;o)

Was lernen wir daraus? A*schlöcher gibt es auf jeder Seite der Grenze...

riese hat gesagt…

hach, vergiss es, nie kommst du zurück in männerland, diu siest nämlich anders aus. hast beulen auf der brust und keinen bartwuchs im gesicht.
absolut nullchance, ein für alle mal weg aus männerland. basta :-))

außerdem noch was als nachtrag, manche personen aus frauenland (besonders die hässlichen, die mit körperlichen unzulänglichkeiten) lachen oft über mich, weil ich anders bin(213 cm) die die gut aussehen und die älteren schmunzeln nur richtig nett.
demzufolge gibt es nicht nur in männerland bösewichte, in frauenland gibt es bösewichterinnen :-)

Zirkuskind hat gesagt…

HA! Das erinnert mich an etwas, was ich dich schonmal fragen wollte:

Wenn in deiner Gegenwart andere Mädels über Kerle lästern und die Sache vll. sogar in die Allgemeinheit ziehen, also so "Typisch Mann"-mäßig, was denkst du? Hast du manchmal das Gefühl die Männer dieser Welt verteidigen zu wollen, weil du auch mal einer warst oder siehst du mit einem breiten Grinsen drüber hinweg??

Mir fällt beim Mädels-Kaffeklatsch immer wieder auf, dass wir leider in Sachen Männer schon oft zu Verallgemeinerungen neigen...und ganz oft nervts mich irgendwie total (weil mein Kerl nicht so ist wie alle anderen! :))) ).

Und jetzt eine gute Nacht ins Frauenland!!

LG
Zirkuskind

Gerti hat gesagt…

Ach ja, °Männerland" und "Frauenland" - zwischen den Grenzen gibt es ja dann auch immer noch ein "Niemandsland"....Und im Rahmen der zunehmenden "Weltoffenheit" und "Toleranz" sollten doch auch allmählich die "Grenzen" verschwinden oder zumindest "durchlässig" werden wie eine "Freihandelszone", oder?
Na ja, vielleicht doch noch mehr "Zukunftsmusik", aber einige "Töne" und sogar "Melodien" sind manchmal schon zu hören (Missklänge sind natürlich nicht ausgeschlossen)...
Ist schon manchmal recht interessant, was da so beim genaueren Hinsehen und - hören zum Vorschein kommt - ein positiver Effekt der Differenzierung und Reaktionsvielfalt, die wir Trans-Menschen bei den so "klar definierten" (Augenzwinkern!!!) Geschlechtern auslösen - so meine zunehmende Erfahrung.

Lily hat gesagt…

Manchmal, wenn Frau gaaaanz leise ist und sich vielleicht als geblümter Ohrensessel tarnt, dann kann sie sich an ein Rudel Männer anschleichen. Wenn sie dann noch lang genug die Klappe hält und unterm Radar fliegt, dann wird manchmal vergessen, dass eine (Zitat!) "Schlitzpisserin" dabei steht.
Ich sag euch, das war die interessanteste Stunde meines Lebens.

L

brunos hat gesagt…

Ach Svenja

Das liest sich wirklich schön. Ich freue mich für dich das du angekommen bist im Frauenland.

@Christiane
Du hast so recht wenn du sagst was in der Schwulenszene Dress Code bedeutet. Ich habe einige Jahre in der Szene hinter mir, mich aber in den letzten Jahren davon verabschiedet. Lästern könne alle gut :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Frau Kuni: Dann darf man sogar in sein Bier weinen und die Kumpels hauen dir auf’n Rücken und sagen: „Ach Sven, das ist auch echt scheiße mit Ronnie. Aber vielleicht gehts dem Köter da oben sogar besser.“

@Clara: Ein schweres Thema, mal sehen, ob ich mich da rantraue. Das mit der emotionalen und moralischen Unterstützung ist wirklich völlig anders hier in Frauenland. Oder lasse ich das jetzt nur mehr zu? Nein, ich glaube, das ist es nicht.

@Gesche: Diese Seite kenne ich noch aus Männerland, wenn ich mal heimlich über den Zaun geguckt habe, aber hier zeigen sich alle bisher von der besten Seite. Na ja, fast alle.

@Dicke alte Frau: Dress Code? Nein, das sagt mir nichts. Das hat in der Szene vermutlich eine andere Bedeutung als im Geschäftsleben, wo es für Kleiderordnung steht.
Warum ich so selten poste? Weil es so lange dauert, bis ich ein Neues fertig habe. Thema suchen. Fotosession machen, oder ein Bild aus dem Archiv suchen. Bildeffekte einbringen. Vorschreiben, Rohentwurf, zwei, drei, viermal redigieren. Ich bin einfach ziemlich umständlich damit. Mein Ziel sind 10 Postings pro Monat, aber das schaffe ich doch nie.

@Michael: Aber selbstverständlich. Die Physik beschreibt diesen Effekt im Dichtegesetz: „Die Arschlochdichte ist an jeder Stelle gleich hoch.“ :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: Ich werde mal ein Experiment starten und testen, ob es mir gelingt, für einen Tag undercover wieder dabei zu sein. Es gibt so ein türkisches Billard Café am Ostufer, da teste ich das demnächst mal. Ich brauche nur noch eine verdeckte Kamera.
Übrigens ist ein Männerländer Riese kein bisschen belächelnswert, ich weiß sogar, dass viele hier auf große, starke Jungs stehen. Mach dich nicht selbst kleiner als du bist :-)

@Zirkuskind: Das ist so schlimm noch nicht vorgekommen, dass ich mich aus alter Solidarität hätte gekränkt fühlen können. In vielem war ich mir mit den eingeborenen BioFrauen einig und bei anderem kann ich einfach nicht mitreden, weil ich Männer aus DIESER Perspektive nicht sehe. Aber ohne Verallgemeinerungen geht es ja ohnehin nicht, sonst müssten wir ja jeden einzeln vorstellen.

@Gerti: Ja, das Niemandsland dazwischen. Die Quarantänezone, in der man nirgends dazugehört. Nein, das war nicht meins. Ich habe die Zeit das erste gruselige Jahr genannt. Vor allem optisch. Man macht es sich selbst und auch anderen leichter, wenn man eindeutig ist. Mir ging es so und nach einiger Zeit wurde man in Frauenland anerkannt. Ich würde nicht immer zwischen den Welten wandeln wollen.

@Lily: Oh, ich weiß, was du meinst. Meine männlichen Kollegen reden noch immer so, wie sie das früher getan haben, wenn ich dabei war. Die nehmen mich natürlich nicht als Frauenländerin wahr. Das ist mir total unangenehm und eklig, aber inzwischen sag ich immer was dazu. Mein Spruch: „Das ist wieder für jede von euch ein Euro in die Machokasse und davon fliegen Anja und ich dann in die Karibik. Dreimal im Jahr!“

@Brunos: Obwohl ich einige schwule Freunde/Bekannte hab, weiß ich nichts vom Dresscode. Die enthalten mir die ganzen Insiderinfos vor. Na warte, das gibt eine Aussprache im Birdcage heute abend.

Eric hat gesagt…

Hmm, das mit den rasierten Armen und Beinen finde ich lustig. Ist das nicht auch von der Frau abhängig (das heißt eigentlich auf Gegenseitigkeit)? Eine WG Mitbewohnerin findet Haare am Mann (besonders auf der Brust) doof und dementsprechend wird da alles wegrasiert/gezupft. Ich auf der anderen Seite mag meinen Pelz, eine Frau die das nicht haben möchte, kann sich einen anderen suchen.

Simone hat gesagt…

Liebe Svenja, Es würden sich viel mehr outen,wenn die Gesellschaft nicht so intolerant wäre.Ich habe es zwar noch nicht persöhnlich erlebt,obwohl ich noch einen langen Weg gehen muss.Bei mir im Wohnsilo hab ich noch keine negativen Reaktionen erlebt,auch in der Öffentlichkeit direkt nicht,obwohl ich noch etwas wie ein ann in Frauenkleider aussehe,geredet wird überall, meine Devise dabei ist;"Wenn Die Leute übermich reden bin ich interessant",bis sie ein neues Thema haben. Lieben Gruß Simone

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Eric: Ja, das stimmt, Brusthaare sind schon lange nicht mehr so angesagt wie zu den Zeiten von Burt Reynolds. Aber meine Gattin hatte Angst um unseren Ruf, weil sie schon immer von Svenja wußte und Angst hatte: Jetzt bricht es durch :-)

@Simone: Die negativen Erfahrungen habe ich einfach ausgeblendet. Nicht bewusst, sondern fast automatisch. Das zieht mich sonst ewig runter. Viel Glück auf deinem Weg.

Sudda Sudda hat gesagt…

WILLKOMMEN BEI UNS...

Habe extra Blanchet kalt gestellt, die Kissen auf dem Sofa aufgeschüttelt und ein paar Tulpen in die Vase gestellt - du weißt, Frauenlandambiente!

Lass uns setzen, still einen kühlen Schluck genießen und schweigend das Leben im Frauenland genießen, bevor...

ja, bevor...

WIR ÜBER DAS MÄNNERLAND LÄSTERN!

(denn im Ernst... mit einem solchen Exemplar ständig vor meiner Nase, stellen sich manchmal doch einige Fragen... *kicher*)

Sudda Sudda hat gesagt…

@riese
ich finde große Männer TOLL! Auch wenn ich selbst eigentlich gar nicht so groß bin (1,72)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Sudda: Oh, danke schön, wie lieb von dir. Ich kann es kaum erwarten, die Frauenländerinnen auch mal so richtig ablästern zu hören.

@Riese: Siehst du? Sag ich doch!

Anonym hat gesagt…

Wieso glaubst Du, dass die Männer in Deiner Beschreibung negativ dargestellt werden?
Das Männer keinen weiblichen Dresscode haben im Sinne von "schick" oder "modern" ist doch super. "Sauber" und "Warm" reichen doch völlig. Das macht die Sache unkompliziert und billiger. Das ist für mich positiv.
Das man als Mann seine Gefühle nicht jedermann zeigt ist für mich absolut richtig. Man(n) offenbart sich nur den allerengsten Freunden und das auch nur selten. Schließlich sind Gefühle eine sehr private Angelegenheit. Außerdem sind inkontinent nach außen geblasene Emotionen für die Umgebung ziemlich anstregend. Das Zurückhalten von Gefühlsäußerungen ist also auch eine Form der Rücksichtnahme, die man(n) nur gegenüber den allerbesten Freunden für seltene Momente fallen lässt.
Und schließlich das Thema "Lästern über das andere Geschlecht". Ich denke, das kommt bei Männern nicht häufiger vor als bei Frauen. Nur eines weiß ich: NIEMALS habe ich von Männern wirklich intime Details über ihre Partnerin zu hören bekommen. NEVER, NEVER, NEVER. Auch wen das von Frauen immer vermutet wird. Umgekehrt habe ich Frauen schon öfters sehr intime Dinge über ihre Partner ausplaudern hören, was mich jeweils zu dem Schluss kommen ließ, mit DER niemals etwas anfangen zu wollen. Was die Männer vielleicht an Lautstärke den Frauen voraushaben, das machen diese durch Tiefe und Detailgenauigkeit mehr als wett.
Deine Schilderung der Männerwelt ist daher zutreffend und eher als positiv zu werten, wenn man nicht gerade verlangt, dass Männer fehlerfrei sind.

Gruß
Knut

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Knut: Ich möchte eines herausgreifen, wo ich dir 100%ig Recht gebe: Männer geben tatsächlich NIEMALS intime Details ihrer eigenen Frau preis. Never, das stimmt. Frauen tun das allerdings tatsächlich sehr bereitwillig und erzählen Details, die möchte man gar nicht wissen. Diesen Unterschied kann ich nur voll bestätigen.
Bei den Gefühlsäußerungen bin ich anderer Meinung. Aber letztlich ist mein Posting ein launig geschriebener Gefühlsbeitrag und keine tiefgreifende Analyse der Geschlechterwelt :-)

Ralf hat gesagt…

Prima, danke...
Sehr gut erklärt, der Unterschied zwischen Frauen- und Männerland...
Ich lese hier immer wieder gerne, denn Deine Art Dinge zu beschreiben habe ich wirklich bisher im www noch kein zweites Mal gefunden.
Schönen Tag und liebe Grüße,
Ralf

P.S.: weiterhin alles Gute im "Frauenland"!

riese hat gesagt…

coll @Sudda Sudda findet mich toll, aber ich bin leider bissel mehr als einen halben meter größer als sie.

noch was anderes, svenja kann sich nicht in die EDLE gemeinschaft von männerwelt einschleichen. auch nicht undercover, deine tarnung wird auffliegen.
aus einem ganz einfachen grund! dein passing!. du hast jahre daran gearbeitet um es zu perfektionieren. du kannst es nicht über nacht abstellen. das fängt schon beim sitzen an, wie mann trinkt, gestik, mimik.
außerdem gibt das deine kleiderkammer gar nicht mehr her, okay jeans ist neutral, aber da sind immer noch deine voller stolz getragenen beulen auf deiner brust:-)
die passen nicht in männerwelt.
sicherlich, es gibt welche die sowas haben, aber das sind dann fleischberge.
nö nö nö das geht nicht.

Anonym hat gesagt…

Hi Svenja.

So einfallslos ist der Dresscode für die Männerlandbewohner aber nicht, Du hast noch was gaaanz wichtiges vergessen: Anzüge.
Paradoxerweise hat die mit der Krawatte einhergehende Drosselung der Blutzufuhr zum Gehirn zur Folge, daß man(n) damit als wesentlich kompetenter und wichtiger wahrgenommen wird als im unstrangulierten Zustand :-)

Viele Grüße, Uwe

Jeanette hat gesagt…

Hi Svenja,
ich trete die Reise ins Frauenland in kürze an, beginne meinen Alltagstest. Schon jetzt hab ich das Gefühl, alles kann nur besser werden und das wird es.
Outings laufen sehr gut, auch bei Arbeitskollegen und Vorgesetzten.
Danke für all deinen Tipps die du hier so veröffentlicht hat. Die haben mir wirklich sehr geholfen.
Liebe Grüße
Jeanette

wohnbox hat gesagt…

Ich möchte auch noch was zur Rettung der Männerwelt beitragen. Männer sind meistens ehrlich und direkt. Wenn sie ein Outfit scheiße finden, weil es eben scheiße aussieht, dann sagen sie es auch. Das verlernen sie erst, wenn sie mit einer Frau zusammenkommen, weil die Frau ihnen beibringt, dass Ehrlichkeit in Bezug auf ihr Styling so ist wie Topfschlagen im Minenfeld ;)

Und Frauen leiden eben immer irgendwie unter diesem Konkurrenzdingens, weswegen es nicht immer leicht ist, sie für voll zu nehmen. Ebenso pauschal, wie man "alle Männer" gerne als emotionsarme Klötze zusammenfasst, funktioniert das bei Frauen als "überempfindliche Zicken"..

Daher finde ich den Umgang mit Männern meistens entspannter. Die meinen wenigstens, was sie sagen :D

Und das mit dem Lästern ist bei Frauen leider genetisch bedingt. Was glaubst du, warum Cafés bei Frauen so beliebt sind und warum die meistens Blick auf die Straße gewähren. Da kann man über alles herziehen, was keinen bodenlangen Regenmantel trägt - und selbst bei dem könnte man über Farbe und Muster diskutieren und wie gut er zu den Schuhen passt *harrharr*

mette hat gesagt…

Frauenland, Männerland? Einwandern, Auswanderern?
Alles so einfach? Wird man nicht immer eine Ausländerin bleiben?
Ich wollte auch immer auswandern, habe aber genau davor immer Angst.
Ich bewundere dich, das du den Mut hast.
Alles gute in der Fremde.

Nila hat gesagt…

Hehe, aber wir im Frauenland können auch unheimlich genial und gut über das Männerland ablästern. Manchmal komme ich mir vor, wie eine der 4 Frauen von "Sex and the City" ;)
Super Beitrag! *grins*

besucherin hat gesagt…

Dann mal WILLKOMMEN im Frauenland! Aber nimm' Dich in Acht, auch hier gibt es Schlangen ;0)
Aber sich fein aufbrezeln, Stunden telefonieren und sich gegenseitig das Hüftgold platin reden, das können nur wir!
Und ja, das Täfelchen würde sich hervorragend unter Deinem Kleidchen machen!

Die einLächelfürDich! Besucherin

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Ralf: Oh, danke schön, lieb von dir. Es macht einfach Spaß, die Dinge so ganz subjektiv darzustellen. Das liebe ich so am Bloggen.

@Riese: Du wirst über meinen Bericht erstaunt sein. Lass dich nur überraschen. Ich kenne genug FzM Transgender, die mir ein paar gute Tipps geben können.

@Uwe: Du hast Recht, den Kulturstrick habe ich völlig vergessen. Vielleicht weil ich selbst nur zweimal im :eben einen getragen habe: Vereidigung und Hochzeit.

@Jeanette: Dann wünsche ich dir schon jetzt viel Glück und Erfolg auf deinem Weg. Wenn du auf der Arbeit schon geoutet bist, dann hast du das Schwerste ja schon hinter dir.
PS: In deiner Blogüberschrift steht noch immer Crossdresser. Das würde ich dann aber rausnehmen.

@Wohnbox: „Topfschlagen im Minenfeld“ Oh, Wohnbox, wo hast du nur immer solche Klopper her? Und warum ist der mir nicht zuerst eingefallen?
Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen kann man auf so viel verschiedene Weise betrachten. Ich hab mich schon als Kind unter Mädchen wohler gefühlt. Gerade fällt mir ein, dass ich so gut wie überhaupt keine männlichen Freunde mehr habe. Na gut, kein Wunder, wenn ich so über Männerland ablästere :-)

@Mette: Es ist genau so schwer, wie du es dir selber machst. Sicher bleibe ich immer eine Einwanderin, eine Zugereiste, aber ich bin trotzdem voll integriert, weil ich mir auch Mühe gebe, dass es so ist. Und viele wissen gar nicht mehr, dass ich vor vier Jahren erst neu zugezogen bin :-)

@Nila: Davon wurde ich bisher immer ausgeschlossen, aber das kommt sicher noch. Aber sag mal, meinst du nicht Svenja-and-the-City? :-)
Das Poster hängt übrigens fett neben meinem Computer. Und auf der anderen Seite Holly Golightly.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Besucherin: Ja, das weiß ich, einige von den Biestern können auch richtig böse sein. Oh ja!
Das Hüftgold platin reden, das ist süß. Und sowas können wir? Na gut, so groß ist mein Rückenspeckproblem gar nicht. Du hast ja Recht :-)

wohnbox hat gesagt…

Hihi, den Minenfeld-Spruch habe ich sicherlich im Umgang mit Kerlen aufgeschnappt, so viel Einsicht wäre für die meisten Frauen untypisch ;D

Zu den Freunden: Zu viele Freunde sind auch unnötig. Lieber handverlesen und echt.

Shoushous Welt hat gesagt…

Liebe Svenja, wie schön und treffens formuliert. Ich kenne Männerland nicht, aber ich vermisse es auch nicht. Und wenn wir Weibsbilder mal ehrlich sind, Zoten und ganz gemeine Sprüche haben wir auch drauf. es ist eben einfach schön unter Seinegleichen zu lästern und zu tuscheln. Schön, dass du in unserem Frauenland angekommen bist und dich da auch wohl fühlst. P.S. Übrigens ich bin froh, wenn sich mein Mann rasiert, cih finde so behaarte Typen nämlich total out, also mit mir als Frau hättste da keinen Ärger gehabt *grins* Schönes frauliches WE wünscht dir SHoushou

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Wohnbox: Ja das stimmt. Es stehen kaum Jungsnamen in meinem Telefonbuch.

@Shoushous: Vermutlich suche ich mir hier in Frauenland einfach nur das Beste raus. Aber das ist ja auch das gute Recht jeder Einwohnerin.
Und siehst du, dein Mann hat eben Glück.

Alfredo hat gesagt…

@ Anonym hat gesagt…

Auszug ...

" Das man als Mann seine Gefühle nicht jedermann zeigt ist für mich absolut richtig. Man(n) offenbart sich nur den allerengsten Freunden und das auch nur selten. Schließlich sind Gefühle eine sehr private Angelegenheit. "

Und genau aus diesem Grund - haben wir soviele verklemmte - verstockte und kaputte Existenzen ... genau aus diesem Grund !!!

" All You Need Is Love " ... hat das denn immer noch nicht jeder begriffen ... ?

Es ist doch schön - wenn ich weinen kann - oder lachen kann ... na und - wenn mich jemand dabei sieht - sieht er wenigstens auch - das ich gefühlsfähig bin !!!

Immer schön frei nach den " Black Föös " ...

" Mädchen dürfen kriesche - Indianer dürfe datt nitt "

Doch ... auch Indianer dürfen das ...
Gefühle zeigen ist eine Größe - nicht eine Schwäche ... !!!

Oh man - wie kaputt ist die Welt ... ?

Anonym hat gesagt…

Hi Svenja.

Ich hatte leider beruflich die Notwendigkeit, solches Zeug (Anzug) jeden Tag zu tragen...und bin (hoffentlich rechtzeitig) abgesprungen, bevor sich bleibende Schäden eingestellt haben :-).

Viele Grüße, Uwe

PS: Du willst Undercover einen Tag im einem türkischen Billiard-Café abhängen-wie war das nochmal mit den Jugendlichen mit Migrationshintergrund?
Mach doch was weniger stressiges-z.B. einen Minenräumkurs in Afghanistan-im Bikini, weils ja recht warm ist ;-D.

istschonzeit hat gesagt…

ich wußte schon immer, dass der Sophienhof Frauenland ist. Zu viele Klamottenläden. :D

Clara hat gesagt…

also ich weiß ja nicht :/ ob Männer wirklich nie irgendwelche Details ihrer Partnerinnen preisgeben. Grade, wenn sie das Mädel als Fickbeziehung ansehen und dann deswegen dem Ganzen weniger Wert beimessen.
Da hab ich schon die fiesesten Details gehört, die ich nie wissen wollte. Genauso, wie ich mal sehr böse in der Realität gelandet bin, nachdem jemand, den ich sehr, sehr gemocht habe und mit dem ich geschlafen habe, vor einigen guten Bekannten meinerseits die intimsten Details aus unserem Sexleben erzählt hat und sich auch noch über meine "Schamhaarfrisur" ausgelassen hat, weil ihm das nur gestutzt, dann doch zu haarig sei...aber ich kenne auch die liebsten und tollsten Männer :) ich glaube eh, dass das "Böse Menschen Syndrom" sehr gerecht unter den Geschlechtern verteilt wurde.
Liebe Grüße,
die Clara

Kathrin hat gesagt…

Puh!- Habe gerade noch eine Fahrkarte erwischt. Sitze jetzt gerade im Zug nach Frauenland, ich kann nur hoffen das dieser Zug wenigstens pünklich ankommt.

Guter und witziger Beitrag!

Eike hat gesagt…

Oh ja, ich erinnere mich, wie es früher war am Morgen nach Heiligabend. Vielen Dank an Dich für die schöne Erinnerung!

Wenn es sich für Dich in Frauenland genauso anfühlt, wie bei mir früher am ersten Weihnachtsfeiertag, muss es toll sein, da, wo Du nun angekommen bist. Und Du hast das Gefühl jeden Tag? *Neid!*

Ich wünsche Dir, dass es so bleibt!!!

Liebe Grüße

Eike

TiNO hat gesagt…

Tihihi, ich dachte, du redest von einem Park nur für Frauen oder so. ^^

Das Frauenland ist überwiegend gar nicht mein Ding und fühle mich wie ein Ausserirdischer, wünsche dir aber viel Spaß dort. =]

bini. hat gesagt…

hmmmm... beim betrachten des fotos stellt sich mir die frage warum du dich so an den stuhl klammerst? ;) angst vorm fotografieren hast du ja nun augenscheinlich nicht -grins- oder kamen dir da grad irgendwelchen analytischen gesprächsfäden von irgendwelchen frauen ins ohr, die dich dazu veranlasst haben, dich lieber an den stuhl zu klammern als hektisch aufzuspringen und mit zu analysieren? denn wir mädels wir lästern nicht ... im leben nicht .. ir analysieren nur ;) und das macht sooooooooo viel spaß -hihi-

schön, das du endlich komplett angekommen bist -lächel- ich drück dich lieb

bini.

Gerti hat gesagt…

Zwischen den Welten ist nicht Dein Ding - klar, das verstehe ich, schließlich möchte man irgendwo am meisten zu Hause sein - das geht mir genauso.
Aber muss ich mich dem neuen zu Hause so anpassen, dass ich alle Eigenschaften und Werte der "alten Heimat", die ich gut und vielleicht auch besser finde als in den neuen, vergessen, wegwerfen, verdrängen?
Auch nach vielen Generationen bewahren sich Migranten Teile ihrer alten Kultur und Lebensweise, obwohl sie in das neue soziale Leben voll integriert sind und auch wertvolle Mitglieder der neuen Heimat wurden.
Kann das "Mitbringen" guter "Utensilien" aus der Männerwelt nicht die Frauenwelt bereichern? Das Leben ist Veränderung, nicht nur Anpassung um jeden Preis.
Nur ein simples Beispiel - ich werde unter Garantie auch nach meiner Ankunft in der Frauenwelt NIEMALS mit anderen über intime Details reden und auch keinen "Klatschtreffen" fröhnen - aber das ist auch mehr eine Frage des eigenen Naturells, der eigenen Persönlichkeit und des Charakters und hat meiner Meinung nach nicht immer mit "Frau - oder Mann-Sein" zu tun. Ich kenne sowohl männliche "Dauer- und Flachredner" genauso wie sehr taktvolle und überlegend und rationell denkende und handelnde Frauen - nicht immer nur an "Klischees" hängen, bitte.
P.S.: Klar - die "Übergangszeit" hat, besonders optisch, auch ihre komischen und "gruseligen" Seiten, aber sie ist auch unvergleichlich interessant, spannend und manchmal auch lustig und humorvoll.

Eine kurze Begebenheit von vorgestern: Sprechen mich zwei ca. 10 bis 12-jährige an - "Entschuldigung, wir sehen Sie jeden Tag mit ihrem Hund und haben mal eine Frage: Sind Sie ein Mann oder eine Frau?" Ich sage: "Vielleicht im Moment beides." Antwort: "Ach so, dann sind Sie so was wie ein Zwitter - ist klar. Da haben Sie es ja gut, da können Sie es sich immer raussuchen, was Sie gerade sein wollen - Mann oder Frau - das ist toll. Dürfen wir mal Ihren Hund streicheln...." ("ggg").

Ricciolina hat gesagt…

Hallo Süße

hm, also je länger ich dir zulese, desto wohler fühle ich mich selbst im Frauenland. Seltsam... aber cool!

danke für deinen tollen Blog

LG
Locke

Sissy Sisco hat gesagt…

Hey Süße,
Herzlich Willkommen im Frauenand!!! :-)
Ich finde das hast Du mal wieder toll geschrieben.
Mag sein, dass Männer zotige Witze erzählen (das können wir Frauen auch). Und Frauenmäßig ablästern ist fast ein Muss (na ja nicht immer - aber hin und wieder).
Aber ich glaube ich bin auch lieber eine Frau :-D
Obwohl so einmal im Leben wissen wie es sich als man lebt und fühlt, das würde mich schon mal als Erfahrung am eigenen Leib interessieren.
Drück Dich
Sissy

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Alfredo: Es ist wirklich gar nicht so leicht, seine Gefühle zu zeigen.

@Uwe: Du warst also mal ein Schlipsträger, aha! :-)))
Das mit dem Billardcafé war gar nicht ganz ernst gemeint. Ich schau mal, was ich daraus mache.

@Schonzeit: Ehrlich, oder? Für euch Jungs ist nur der Spieleladen und Medimax.

@Clara: Doch, über ihre feste Partnerin schweigen sie tatsächlich. Aber für die andere Sorte Beziehung gebe ich dir Recht.

@Kathrin: Oh, schön, dass du an Bord bist. Und jetzt auch schön bis zum Ende mitfahren und nicht vorher aussteigen!

@Eike: Dieses Gefühl war einmalig, oder? So habe ich das als Erwachsener nur noch einmal empfunden, wenn ich mir ein neues Motorrad oder Auto gekauft hatte, das dann am nächsten Morgen in der Garage auf mich gewartet hat.

@TiNO: FemalePark so wie Jurassic Park? Ne, ne, das ist ja kein Reservat hier.

@Bini: Ist mir gar nicht aufgefallen. Du meinst, ich neige zum Klammern? Oh, oh, das muss analysiert werden. Am besten beim Weißwein im Chaplins.

@Gerti: Je besser man sich integriert, desto leichter macht man es sich selbst und auch anderen. Spätestens vor den beiden Lokustüren muss frau Farbe bekennen :-)

@Ricciolina: Du bist ja auch eine Ureinwohnerin von Frauenland und ganz offensichtlich eine von denen, die sich hier auch wohl fühlt.

@Sissy: Oh, danke, danke. Frauen erzählen auch Zoten? Na, dann halten die sich noch sehr zurück, wenn ich dabei bin. Die wissen wohl immer noch nicht so recht, ob sie mir trauen dürfen.

FrauvonWelt hat gesagt…

Noch ein Platz frei an Ihrem Tischchen, liebe Svenja? Ich hätte jetzt Lust auf einen Kaffee und ein Plauderstündchen.

Herzlich und weißte schon...
Ihre FrauvonWelt

istschonzeit hat gesagt…

naja. Weiland ist quasi die neutrale Zone, aber sonst ist da wirklich nicht so viel für Männer im klassischen Sinne.

bini. hat gesagt…

ok, dann lass uns das mal analysieren -grins- und ich muß dann nur noch meinen fahrer davon überzeugen das er mich unbedingt dort hinfahren und auch wieder abholen muß ;)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Frau von Welt: Oh, liebe Frau von Welt, ich rücke schon einmal Ihren Stuhl zurück, denn Sie wollte ich schon lange einmal kennenlernen.

@SchonZeit: Dort im Café sitze ich aber auch gerne und trinke meinen Wein.

@Bini: Das wäre klasse, richtig klasse.

riese hat gesagt…

ha erwischt, svenja lügt!

was steht da auf dem tisch? naaa? in kiel wird wohl wein in kaffeetassen ausgeschenkt?

Katrin hat gesagt…

Ein Post mit dem Titel "Sex und was sie darüber nie zu fragen wagten" finde ich super!
Ich wüsste auch zu gerne, wie sich das eine anfühlt. Frauen sind halt neugierig und wollen immer alles wissen. :-)
Und wenn man DAS mal selber - nur einmal - fühlen könnte, dann könnte man DAMIT ja viel besser umgehen :-)))..vielleicht....also denke ich mir so.....was jetzt nicht heißt, dass ich damit nicht umgehen könnte... ;-)
PS: Danke für Deinen Blogeintrag bei mir, darüber habe ich mich sehr gefreut!!

Hexe hat gesagt…

Katrin, genauso sehe ich das auch.

Fuchsi hat gesagt…

Schön, dich hier "bei uns" zu haben. :)

(Übrigens: Ich persönlich mag Männer ja nur gut enthaart. Hat schon zu sehr interessanten Diskussionen geführt und was für ein Gejaule gemacht wird, wenn man ihnen mit dem Epilierer zu nahe kommt... ^^)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: lach, sogar Svenja trinkt vormittags ab und zu etwas anderes als Blanchet. (Das ist Punsch)

@Katrin: Ein sensibles Thema und schwierig zu fotografieren, aber eine echte Herausforderung, oder?!
PS: Du hast ganz, ganz tolle Fotos in deinem Blog. Ich liebe das Licht in deinen Bildern.

@Hexe: Das ihr beide euch DA einig seid, war ja wohl klar, oder?! :-)

@Fuchsi: Ich hab mir damals in einem ersten Schritt die kompletten Brusthaare mit Heißwachs epilieren lassen. Wow! Das hat sogar ein bisschen geblutet und war nicht clever. Für sowas empfehle ich heute ein gut geschärftes Laserschwert :-)

Alfredo hat gesagt…

Wer sich liebt und so akzeptiert - wie er ist - kann auch anderen sein Mitgefühl ... also höchste Form von Liebe zuteil werden lassen. Gefühle zeigen - kann man lernen ... aber nur wenn man es auch lernen will. Die meisten Menschen haben Angst - Gefühle zu zeigen - weil sie Angst haben dadurch verletzt zu werden - es ist also auch eine Art Schutzmechanismus ...
Verletzt - werden wir aber alle in unserem Leben - mal mehr mal weniger - je nach dem - was das Ego interpretiert ...

riese hat gesagt…

typisch
total typisch weiblich
da hat man endlich mal erfolg, erwischt man sie bei einer lüge und was kommt?

richtig!
eine ausrede.
ist ganz normal für bewohner aus frauenland, noch ein grund, nicht mehr aufgenommen zu werden. :-D

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Alfredo: Das hast du schön gesagt und bringt es auf den Punkt.

@Riese: lach... Schon dafür lohnt es sich, rübergemacht zu haben. Am Ende behalten wir immer Recht. Besonders dann, wenn wir im Irrtum sind. Aber der Mann muss es ausbaden :-)
Oh, endlich stehe ich auf der anderen Seite und kann mich für all die Niederlagen revanchieren. Ich werde eine echte Zicke werden, jawoll! :-)
Mein lieber Rise, ich sehe, dass du eng mit Frauen zusammenlebst und echte Insiderkenntnisse hast. Aber bestimmt lieben deine Frauen dich sehr für deine gutmütige Art.

riese hat gesagt…

svenja wird eine zicke?
glaub ich nicht, dafür ist der blog viel zu cool und du hast schon viel zu viel mitgemacht um dich ändern oder verstellen zu können.

aber das leben mit zwei ZICKEN kann schon hart sein.
ein schlauer mann hat mal gesagt, streit und zickereien gehören zu einer beziehung, aber das danach eingeschnappt sein nicht. eines tages kommt die abrechnung und es würde einem um jede minute die man eingeschnappt war, leit tun.
nach der regel versuchen wir auch miteinander auszukommen, es klappt meistens, nicht immer aber meistens.
du weist schon, das leben mit zicken ist schwer, willst ja selber eine werden :-)

Katrin hat gesagt…

Ja, klar kann man zu dem Thema keine Fotos zeigen ;-) Und ein sensibles Thema ist das auf jeden Fall, weil sehr intim.
Ich finde ja, dass Du einen Vorteil hast gegenüber Biofrauen. Du weißt, wie es sich anfühlt, ein Mann zu sein UND wie es ist, eine Frau zu sein. Wobei Du Dich ja als Mann trotzdem wie eine Frau (im Männerkörper) gefühlt hast? Oder gab es Zeiten, in denen Du Dich wie ein Mann gefühlt hast?
Verzeih meine offenen (naiven?)Fragen und wenn sie zu intim sind, dann entschuldige.
Und noch eine Frage brennt mir auf der Zunge...äh Fingern: Du bist eine Frau und weißt aber, wie sich "das eine" für einen Mann anfühlt. Wüsstest Du gerne, wie es sich für eine Frau anfühlt?
Hab ich mich zu unklar ausgedrückt? Oder steigt man da durch?
PS: Danke! :-)

Katrin hat gesagt…

Zum Thema Gefühle zeigen und verletzt werden kann ich nur sagen:
Ich muss nicht lernen, meine Gefühle so unter Kontrolle zu haben, dass mich keiner mehr verletzen kann.
Sondern ich muss lernen, wieder aufzustehen, wenn ich aufgrund meiner Offenheit verletzt wurde.
Ich bin ein sehr offener Mensch und trage meine Gefühle sehr offen mit mir rum. Und ich wurde schon oft verletzt. Aber man lernt damit umzugehen und man lernt die Menschen auch mit den Jahren immer besser einzuschätzen.
Und: Man macht auch jede Menge positive Erfahrungen, die man nie machen würde, wenn man hinter so dicken Mauern leben würde.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: Deine Girls haben es schon gut getroffen mit dir, da bin ich sicher. Und nein, vermutlich werde ich nie eine Vollblutziege werden, obwohl meine letzte Freundin manchmal total süße Sachen gesagt hat, wie "Du blöde Q". Aber eine dumme Ziege hab ich leider nicht mehr aus ihr rauslocken können.

@Katrin: Keine Fotos? Dann will ich das Thema nicht :-)
Nein, da fällt mir schon eine Darstellung ein, ganz sicher. Und eine, die man ruhig postenkann.
Und zu deiner Frage: Nein, das möchte ich lieber nicht wissen, das ist nicht meins mit den Männern. Das würde mir total Angst machen.
Gefühle? Ja, gut beschrieben. Durch meine Offenheit bin ich schon ein paarmal heftig verletzt worden, aber nur, weil ich anderen immer wieder die Chance dazu biete. Ich werde mein Verhalten nicht ändern, aber ich lasse niemanden mehr so schnell so nah an mich heran. Am Ende tut man sich furchtbar weh.

Kingsizefairy hat gesagt…

Hi Svenja,
bin eher per Zufall über deinen Blog gestolpert und es hat was gedauert, bis bei mir der Groschen fiel (lange Leitung manchmal....).
Ich finde das Klasse, dass du die Nummer stramm durchgezogen hast. Du hattest aber auch Glück mit deiner Umgebung, zumindest der beruflichen, glaub ich.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für die Zukunft und mehr noch, dass deine Sprößlinge den gleichen Mumm in den Knochen haben wie du, und sich bei dir melden.
Das Äußere mag sich verändert haben, aber die elterliche Liebe garantiert nicht.

Schade dass die deutsche Sprache manchmal so beschränkt ist. Hier in GB heißt ein Elternteil Parent,und das sagt nichts darüber aus, ob männlich oder weiblich.

greetings fae Scotland

die Kingsizefairy

istschonzeit hat gesagt…

Da hab ich dich noch nie gesehen. ich seh dich immer nur bei Plaza oder in der Holtenauer. Ich werde mal drauf achten. ;)

Katrin hat gesagt…

@Kingsizefairy
Aber ist das nicht im Deutschen genauso?
Parents = Eltern
Parent = Elternteil
Das Wort Elternteil ist doch auch neutral.

@Svenja
Hmm....so meinte ich das nicht. Ich meinte nicht, ob Du manchmal gerne wüsstest, wie es sich für eine Frau anfühlt, wenn ein Mann sie........, sondern ich meinte das bloße Gefühl, wie sich die Stimulation anfühlt.
Also ich wüsste manchmal gerne, wie sich manche Stimulationen beim männlichen Geschlechtsteil anfühlen. Das heißt aber nicht, dass ich wissen möchte, wie es ist, als Mann eine Frau zu stimulieren.
Ach ich glaube, das ist zu kompliziert und komplex, um das hier in den Kommentaren zu besprechen. Und wahrscheinlich ist es auch zu intim...?
Auf jeden Fall ist es für Dich ja ein eigentlich ein Vorteil, wenn Du auf Frauen stehst und das passende "Gegenstück" hast. Das Problem ist wohl nur, dass die Frauen, die auf Frauen stehen, meistens nicht auf das "Gegenstück" stehen?
Auf die Fotos zu diesem Thema bin ich schon gespannt! :-)
Liebe Grüße
Katrin

Kingsizefairy hat gesagt…

@Katrin

Jein. Im Zusammenhang klingt es anders

"This is john's parent" klingt anders als "das ist pauls elternteil"

... kann ich nicht richtig erklären, ist aber auch egal.

Katrin hat gesagt…

Ja stimmt. Man sagt nicht "Das ist Pauls Elternteil". Das ist ein Unterschied.

Aber nur wenn man sagt "This is...." Wenn man schreibt "He is John´s parent" oder "She is....", dann ist da schon wieder eine Zuordnung.

Aber ist wirklich egal. Ich will auch nicht klugscheißen. ;-)
Lieben Gruß
Katrin

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Kingsizefairy: Oh, danke schön. Das ist aber ein tolles Kompliment. Es ist wirklich ein bisschen schräg, dass ich zugleich der Papa und die Frau Svenja bin. Da ist das englische Wort vielleicht hilfreicher. Sollte ich jemals den Englischlehrer meiner Kinder kennenlernen, dann werde ich mich als z.B. Kim’s parent vorstellen. Gute Idee.

@Schonzeit: Wie, in der Holtenauer Straße hast du mich auch schon gesehen? Ach menno, wieso seh ich DICH denn nie?!
Guck mal, ich kann beweisen, dass ich auch IMMER bei Weiland sitze:
http://mysvenja.blogspot.com/2009/03/cafe-impresso-chillout-lounge.html

@Katrin: Kompliziert bleibt es offenbar in allen Sprachen, Frau und Papa gleichzeitig auszudrücken.
Diese Erotikstory ist wirklich interessant. Gerade über diesen Aspekt habe ich seltsamerweise noch nie zuvor nachgedacht. Vermutlich, weil es so eine geringe Bedeutung für mich hat. Vielleicht fällt mir aber doch einmal etwas dazu ein. Nein, zu intim ist es nicht, man muß es nur verständlich, akzeptabel und ohne Peinlichkeit aufbereiten. Doch, vielleicht geht das.

riese hat gesagt…

http://mysvenja.blogspot.com/2009/03/cafe-impresso-chillout-lounge.html

hihihiihihi :-)
nu must du nur noch dazu schreiben das du da gern deinen kaffee trinkst:-D

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: Nein, daaaaa trinke ich tatsächlich mal eine Apfelschorle :-)

riese hat gesagt…

klar, apfelschorle?
vergohrene apfelschorle oder was?

weiber, nie um eine ausrede verlegen.
so jetzt hab ich es dir aber gegeben :-)

Anonym hat gesagt…

hach ja, ich kann deinen anfangspost eigtl direkt unterschreiben, svenja.
ich selbst befinde mich ja immer noch im 'niemandsland', aber auch das löst jedesmal ein echtes glücksgefühl aus, wenn ich es mir bewusst mache.
gestern bin ich absichtlich in meine alte rolle zurückgeschlüpft, weil ich mich mit leuten getroffen habe, mit denen ich einfach einen schönen tag verbringen wollte ohne langwierige erklärungen über etwas, was die eh nicht verstehen würden. ein wenig inkonsequent vllt, aber ok für mich. ehrlich gesagt fand ich das spielen dieser rolle sogar unterhaltsam. ich wusste schliesslich, dass ich das nicht mehr BIN, sondern es nur eine rolle ist.
und das ist eben das beste daran - selbst wenn ich irgendwie im 'niemandsland' bleiben sollte, ich weiss, dass ich nie mehr in's 'männerland' zurückmuss und nie mehr in's 'männerland' zurückgehen werde. denn dazu fühle ich mich viel zu richtig dort wo ich jetzt bin. viel richtiger als ich mich im 'männerland' je gefühlt habe.
ne ne. alles rosarot ist im 'frauenland' sicher nicht. trotzdem. diese entscheidung zu meinem wahren ich ist das beste, was mir in meinem bisherigen leben passiert ist.

lg mara

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: Das gehört jetzt zu meinem Job, immer das letzte Wort zu behalten :-)

@Mara: So lebt es jede auf ihre eigene Weise. Es gibt wohl keine zwei Transwege, die sich gleichen. Ich wünsche dir viel Glück auf deinem Weg.

Andrea hat gesagt…

Frauenland kann auch ein echt ungemütlicher Ort sein. Wenn man mal in einem Haufen stutenbissiger Zicken gelandet ist, beispielsweise. Da werden Weiber zu Hyänen, das hat schon der olle Schiller gewusst.

Manchmal braucht man auch eine Menge Humor. Wenn der Verkäufer im Elektronikmarkt ein x-beliebiges Gerät erklärt, als wäre man geistig zurückgeblieben. Weil: Frau = keine Ahnung von Technik. Weiss doch jeder. Frauen können ja auch nicht einparken. Und alle Schweizer sind total pazifistisch, alle Franzosen essen Frösche und Deutsche tragen Lederhosen, jaja...

Aber Frauenland hat auch seine netten Seiten. Man darf >80 Paar Schuhe haben und gilt dann immer noch nicht als exzentrisch. Man braucht nicht cool sein, wenn man grad keine Lust hat. Man darf Sachen *niedlich* finden, man kann im Kino heulen - und wenn man Bock hat, kann man immer noch Motorrad fahren, Bergsteigen oder Autos reparieren. :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Andrea: Das ist eine tolle Zusammenfassung, Andrea. Ich mag das >80 Schuhe Bild. Und vor allem das mit dem Motorradfahren. Wir können alles das, yippieh!

Sissy Sisco hat gesagt…

Hmmm na jaaa - Frauen sind halt auch nicht immer gleich - sagen wir mal so - Frauen wie ich halt ;-)
Aber mich persönlich würde es schon seeeehr interessieren, was Männer so reden, wenn sie unter sich sind *hihi*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Sissy: Du wärest entäuscht. Die meisten Gespräche über Frauen waren eher oberflächlich. Ich/man/meine Freunde und Bekannten sind nie in emotionale Einzelheiten gegangen. Nein, das war belanglos.

Anonym hat gesagt…

@ Sissy

männer untereinander sind zu 99% belanglos. kann ich nur bestätigen.
da gehts im bezug auf frauen höchstens um die titten etc pp. und ansonsten vllt noch um autos, motorräder, saufen, probleme im job. das wars.
alles was weiter in die tiefe ginge wird gnadenlos abgeblockt.

lg mara

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Mara: Das gilt aber nur für viele Gespräche unter Männern. Frauen gegenüber können sie sich ganz toll öffnen und auch sagen, was sie wirklich bewegt. Merkwürdig, früher ging mir das ebenso und heute kann ich es mir nicht mehr vorstellen, dass es jemals so war.

istschonzeit hat gesagt…

in das Cafe im Weiland komme ich eher selten. Ich selbst nehme das immer kaum wahr und es geht niemand dahin, den ich kenne und der mir was ausgibt. :D

Anonym hat gesagt…

@ svenja
ja. so meinte ich das auch. deshalb schrieb ich ja 'männer untereinander'.
aber hey, das ist doch verständlich. anderen männer gegenüber müssen männer halt immer stark sein. nur frauen gegenüber sehen sie die chance ab und zu schwächen zuzulassen ;)
ich hatte da ja sogesehen den vorteil, dass ich nie mit männern zurechtkam und mich auch in meinem männlichen leben schon immer bei weiblichen freunden ausgeheult hab.
obwohl es schon absurd ist. der einzige echte männliche freund den ich seit fast 28 jahren habe ignoriert meinen identitätswandel komplett. mit seiner freundin, die ich grad mal seit 1 1/2 jahren kenne, kann ich mich emotional viel mehr in die tiefe gehend unterhalten als mit ihm. aber das muss ich wohl akzeptieren. 'mann' eben.
und eigtl ist es ihm ja hoch anzurechnen, dass er mich nicht komplett hat fallen lassen. so gesehen :)

lg mara

Belle hat gesagt…

Ja, es ist schön hier im Frauenland. Wobei ich manchmal gerne für einen Tag oder so inkognito im Männerland unterwegs wäre. Nur so zum Spaß, um mal zu kucken wie das ist.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Schonzeit: Aber Herr Schonzeit, Sie sind doch niemals kein Schnorrer nicht!?
Nein, im Ernst: Ich hab bei der Wirtin vom Café solange rumgeheult, bis sie wieder die Klaviernachmittage eingeführt hat.
Die Stimmung ist toll und das Café auch.

@Mara: Das erging mir ebenso mit einem Freund. Schade.

@Belle: Liebe Belle, Sie wären erstaunt und überrascht :-)

Anonym hat gesagt…

Hurra,Svenja ich bin auch über den Zaun ins Frauenland gestiegen(Strumpfhose zerrissen).Hab lange davor gestanden und hindurchgeschaut wie viele andere auch,dann hab ich es nicht mehr ausgehalten in Männerland und schwups da bin ich und bereue es nicht hier ist es schön und ich fühle mich Puddelwohl.Gestern hab ich die reste aus Männerland(5 blaue Säcke voll) entsorgt.Zu meiner Überraschung kam der Anstoss dazu von meiner Frau,so weis ich das ich nicht wieder zurück nach Männerland muß. Am Zaun stehen noch viele und schauen bloß hindurch.Warum nur?

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Wer eigentlich?: Das freut mich für dich. Ich hoffe, du wirst dich ebenso wohl fühlen wie ich.

Anonym hat gesagt…

wie,wer eigentlich? die am Zaun? Ich fühle mich sehr wohl.Bloß eins bereue ich,warum hab ich den Sprung über den Zaun nicht schon viel früher gewagt,hoch war er ja nicht.

andscha hat gesagt…

Schöner Artikel! Aber eigentlich sagt das Bild viel mehr als tausend Worte, denn Du siehst da so richtig glücklick und strahlend aus!
Was das Männerland angeht: Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass nicht alle so sind... auch wenn es manchmal echt schwer fällt.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Andscha: Das bin an jenem Tag auch gewesen. Und natürlich sind nicht alle Jung so, aber viele zeigen sich leider nur zu gerne von ihrer schlechtesten Seite.

dentdelion hat gesagt…

toller text! auch wenn die männer eher mäßig wegkommen, ihr verhalten gibt dir leider allzu oft recht (besonders was diejenigen angeht, die keine abkriegen :D)

und danke für das kompliment :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Dentdelion: Ich wollte den Text bewusst ein wenig überzeichnen. Und das Kompliment musste ich einfach loswerden. :-)

DeserTStorM hat gesagt…

Hm wieviele Leute aus Frauenwelt sich hier auf einmal perfekt in der Männerwelt auskennen wollen ;-)

Glaubst du, das du früher eine andere Sicht für die Männerwelt hattest als sie ein Mann ohne (sorry mir fällt da jetzt grad keine gute Umschreibung ein) den Wunsch eine Frau zu sein, hat?

Und btw: Darf man den Grund erfahren, warum kritische Kommentare entfernt werden? ;-)

Bluhnah hat gesagt…

bin froh, eine frau zu sein und möchte niemals mit einem mann tauschen :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Bluhnah: Ich hab mir das so eingeteilt: Das erste Drittel hab ich im Männerland gelebt und die letzten zwei Drittel im Frauenland :-)

Simone hat gesagt…

Ich habe mir mein Leben auch so eingeteilt

Gerti hat gesagt…

Ich kann immer nichts so richtig damit anfangen, wenn so "allgemein", "pauschal", "allumfassend" diskutiert oder gar geurteilt wird - das ist nicht mein Ding, da die Menschen (Männer und Frauen) sich individuell viel zu sehr unterscheiden.
Manchmal denke ich, das ist wie mit der Astrologie und den Horoskopen - sie treffen manchmal "scheinbar" zu, weil wir uns und andere nur von ganz bestimmten, VORGEGEBENEN UND KLISCHEEHAFT DEFINIERTEN SEITEN SEHEN ODER SEHEN WOLLEN!!! Unsere Wahrnehmung kann uns täuschen - ich meine das wie mit der "sich selbst erfüllenden Prophezeihung", wenn Du mich da verstehst - es tritt nur ein, weil wir nach der Vorhersage leben und es regelrecht herbeiführen.

GANZ KONKRET: Ich habe eine langjährigen Freund (biomännlich - "gg") - mit keinem Menschen - weder Mann noch Frau - habe ich je so tiefe, ehrlich freundschaftlich offene Gedanken und Gefühle ausgetauscht. Das hat sich langsam entwickelt. Das heißt, wir reden nicht nur über Autos, Bier, Wein und Sport, sondern auch darüber, wie es uns geht, wie wir uns fühlen, was uns nervt, was uns depressiv und was optimistisch macht - und da fallen sogar manchmal ein paar "TRÄNEN" und wir klopfen uns auch auf die Schulter und umarmen uns...

Tauschen Frauen wirklich immer ihre "wahren, tiefen Gefühle" aus und resultiert daraus echte UNTERSTÜTZUNG UND HILFE FÜREINANDER??? oder ist es manchmal nur eine interessenbedingt andere Oberflächenform der Kommunikationsfreude, wie es sie genauso unter Männern gibt?
Wenn ich in meinen Bekanntenkreis, den meiner Frau und unseren gemeinsamen sehe - habe ich an manchen, so toll beschriebenen Vor- und Nachteilen der "Geschlechtsländer" so meine Zweifel!

P.S.: Vielleicht denke ich ja da zu einfach und verstehe die "hohe Kunst der metapherhaft verbalen und nonverbalen geschlechtsspezifischen Kommunikation" nicht - denn eins ist klar - festgefahrene Theorien MÜSSEN einfach stimmen - anderenfalls machen wir uns die Realität danach.

Nicht irritiert sein - das ist nur eine etwas andere Sicht auf die Dinge - keine Kritik!

Schaps hat gesagt…

Wow! So wie am Weihnachtsmorgen, wenn einem klar wird welche tollen Geschenke man bekomme hat? DAS ist wirklich mal geil! :D
Und das jeden Tag? Jetzt übertreibst du doch sicher...bestimmt gibt es auch mal Tage, an denen die Geschenke dann doch deinen Geschmackt verfehlt haben. Obwohl man ja irgendwann auch mal neue Socken braucht...
Was war nochmal das Thema? Ach ja! Scheinst dich ja wirklich wohl zu fühlen...freut mich!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Simone: Siehst du, geht doch :-)

@Gerti: Ich habe genau die Erfahrungen gemacht, wie ich sie beschrieben habe. Es freut mich sehr, wenn du andere gemacht hast, denn ich dachte, gerade in deinem Beruf seinen die echten Macker zuhause?

@Schaps: Es fühlt sich fast jeden Morgen so an. Nicht immer, aber doch an den meisten Tage. Es kann aber auch die pure Lust am Leben sein. Wie soll man sich da NICHT wohlfühlen? :-)

riese hat gesagt…

ne also ich will nicht tauschen! nicht mal für einen tag. klar die stadt wäre auch menschenleer wenn ich als frau durch die fußgängerzone laufen würde, alle weg, hätten sich alle versteckt vor der vogelscheuche.
nee das wäre mir viel zu viel buckel, ewig im bad und dann noch der ärger mit den haaren haare ordentlich machen.
nö nö nö, die zeit die frau im bad und vorm spiegel zubringt, kann ich noch meinen nutzlosen schöhnheitsschlaf fortführen.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: lach... da hast du dir aber die besten Rosinen rausgesucht: morgens eine halbe Stunde länger schlafen und sich nicht jede Nacht in den eigenen Haaren verirren :-)

riese hat gesagt…

ach das faule leben in männerland ist doch herrlich, die haare nicht kämmen, weil eh kurz, nicht waschen ein kurzez rubbeln mit dem seifenlappen reicht, nicht ewig föhnen weil ein kurzer rubbler reicht und sie sind trocken.
freizeit, freizeit, zeit ohne ende

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: hah! Von wegen: Dafür müsst ihr dauernd irgendwas für uns basteln, anbringen, handwerkeln und so Zeug machen. Und die Gartenstühle könntest du auch endlich mal in den Keller runterbringen, mecker, zeter, moser...

riese hat gesagt…

ja ja ja. gut du hast wieder mal gewonnen.

der liebe gott hat aber auch den männern zwei ohren geschenkt. rein raus.
außerdem wachsen männern irgendwann haare aus den ohren, das dämpft und ist der gegenpart zu den haaren den reiferen frauen auf den zähnen wachsen. hihihihihi :-D

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Ach Riese, ich mag deinen Humor und deine gelassene Art.
Deine Girls haben wirklich Glück mit dir :-)

Simone hat gesagt…

Hi Svenja, Heut kommt meine Sippe(nach5 Jahren) zu mir,um zu sehn wie es mir in Frauenland ergeht und sie werden sehn,besser gehts nicht.Ich fühl mich toll und bin glücklich,hoffentlich sehn die das auch so.Sonst wäre der Besuch umsonst und sie kapieren es nie das ich jetzt eine Frau bin

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Simone: Dann wünsche ich dir die Kraft, die du brauchst. Ich bin sicher, dass du das hinbekommst.
Mir ist das leider nie gelungen, nach jedem Treffen mit meiner Familie komplett habe ich mich schlecht gefühlt. Ich konnte die Distanz spüren, die Abscheu vor der Person, in die sich ihr geliebter Ehemann und Papa verwandelt hat. Nein, das tue ich mir nie wieder an.
Umso schöner finde ich es, wie du es jetzt sicher hinbekommen wirst. Ich drück dir die Daumen und einmal auch dich.
Liebe Grüße, Svenja

Schaps hat gesagt…

Hast recht. Ganz selten hab selbst ich sone Tage an denen ich so aufwache...aber ist iwie schon selten...

Gerti hat gesagt…

"...in Deinem Beruf..." - siehst Du - schon wieder ein falsches Klischee, dem Du aufgesessen bist - und dann kommt es auch immer auf einen selbst an...und dann stimmt diese Pauschalierung der "Berufstypen" auch überhaupt nicht!
Dann gibt es noch den berühmten Spruch aus der Männerwelt: "Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps".
Und zuletzt: Ich bin nicht mit meinem Beruf verheiratet oder privat liiert...

Simone hat gesagt…

Hallo Svenja, Dein Daumendrücken war lieb gemeint,hat aber nichts genützt.Ich hätte schwul sein können damit wären sie klargekommen,aber das ich jetzt eine Frau bin damit nicht. Egal, ich las mich deshalb nicht aus Frauenland vertreiben,denn hier ist es viel,viel besser als in Männerland,bloß die wissen es nicht Ich drück Dich ganz lieb Simone

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Schaps: Aus deinem Blog lese ich heraus, dass bei dir die guten Tage auch überwiegen und das finde ich prima und wünsche ich jedem.

@Gerti: ich zweifele. Sehr.

@Simone: Das tut mir leid. Ich hatte so sehr gehofft, dir erginge es besser. Für mich wurde immer klarer, dass ich mir einen neuen Lebenskreis suchen musste. Die alten Freunde/Bekannten/Familie akzeptieren mich never als Frau. Abgesehen von meinen Eltern, die mich so lieben, wie ich bin.
Ach Mensch, Simone. Sowas Blödes. Ich drück dich.

Simone hat gesagt…

Du hast ja noch deine Elterndie zu Dir halten.Bei mir sind sie der treibende Keil,am schlimmsten meine Mutter,die hat mich gleich von allen Familienfeiern ausgeladen und meine Geschwister sind Ihr hörig, warum auch immer.Ich lass mich aber nicht unterkriegen,es ist mein Leben und ich lebe es jetzt als Frau

Bad hair days hat gesagt…

Wenns mal wieder länger dauert... äh wird. Ich hab meinen Kommentar gleich als Blogeintrag geschrieben, weil es sehr viel wurde und sicher auch zu Unübersichtich geworden wäre.
Ich bin dabei Hauptsächlich auf Zirkuskind und Katrin eingegangen:

Männerland und Frauenland (C) by Svenja
http://badhairdaysandmore.blogspot.com/2010/03/mannerland-und-frauenland-c-by-svenja.html

Kommentar veröffentlichen