Sonntag, 8. August 2010

Angst vor Polen?

Svenja an der Landkarte Endurowandern in Masuren oder auf dem FjellOk, das ist heute etwas kompli­zierter, aber ich brauche eure Hilfe. Versucht bitte, euch kurz in meine Situation hinein­zudenken: Seit vielen Jahren bin ich mit dem Motorrad, Zelt und Schlafsack in Europa unterwegs. Zuerst als Sven und seit einigen Jahren als Svenja. Das Enduro­wandern ist mein Hobby und niemals hatte ich irgend­welche Be­den­ken um meine Sicherheit.

Mein diesjähriges Traumreiseziel liegt in Polen. Ich möchte so gerne durch Masuren fahren und mir auf einer großen Polenrundreise auch die polnischen Waldkarpaten ansehen. Polen soll wunderschön sein und ich habe Urlaub genug, um auf meiner nagelneuen grünen Cow in Ruhe durch unser Nachbarland zu reisen.

"Na und?", werdet ihr fragen, "Mach doch." Aber ganz so einfach ist das nicht, denn ich bin transsexuell.

Ein Arbeitskollege gab den Denkanstoß: "Na, ich bin ja mal gespannt, wie die auf dich reagieren werden in Polen. Wenn du da irgendwo vorfährst und den Helm abnimmst (grins).Die sind ja alle erzkatholisch."

Ich war geschockt und verunsichert. Bis zu dieser Minute hatte ich mir darüber überhaupt keine Gedanken gemacht. Ich bin eine Frau und Polen ist ein modernes Land. Was soll da passieren? Für meinen Kollegen war es offenbar gar nicht vorstellbar, dass irgend jemand mich wirklich für eine Frau halten könnte, während ich daran gar keinen Zweifel hatte. Andererseits darf mein Passing* nicht der einzige Schutz sein. Bin ich nur solange sicher, wie niemand etwas Ungewöhliches an mir bemerkt? Das darf nicht die Lösung sein.

Puh, jetzt heißt es recherchieren, aber schon meine ersten Suchanfragen zur Situation Transsexueller in Polen bringen Unangenehmes zutage. Beim diesjährigen CSD in Polen kam es erneut zu Ausschreitungen gegen die Teilnehmer der Europride. Interessant finde ich, dass dabei immer wieder Rechtsradikale und Katholiken in einem Atemzug genannt werden. In einem Beitrag des Radiosenders Pride1 heißt es: "Rund 2000 Polizisten sollten die Parade schützen – dennoch kam es zu Eier- und Flaschenwürfen von Rechtsradikalen und Katholiken. ... Immer wieder werden Homosexuelle in Polen Opfer von verbalen und/oder körperlichen Anfeindungen."

Einen ähnlichen Hinweis las ich gestern in einem aktuellen Reiseführer über Polen, in dem Homosexuelle ausdrücklich darauf hingewiesen werden, sich keinesfalls zu erkennen zu geben. Und was mache ich? Wie gebe ich mich nicht zu erkennen? Ist mein Passing das Einzige, das mich vor Ärger bewahrt? Und was geschieht, wenn es aufplatzt, wenn jemand Verdacht schöpft, die Stimme, die Größe, die breiten Schultern? Was dann...?

Definition Was ist Passing?Jedenfalls bin ich jetzt total verunsichert, ob meine geplante Motorradtour durch Polen mir ein wunderbares, unbekanntes Land mit traumhaften Landschaften erschließen wird, oder ob es ein unangenehmes Spießrutenlaufen mit unbekanntem Ärger bedeutet, in dem ich in jeder Sekunde um mein Passing besorgt sein muss?

Ich könnte dem leicht ausweichen, indem ich wieder nach Skandinavien fahre, wo die Menschen tolerant und weltoffen sind und wo ich 2007 nicht die geringsten Probleme hatte, obwohl damals noch spätestens zur Mittagszeit mein Bartschatten ganz fies durchs MakeUp wucherte :-)

Fazit:
Ich bin verunsichert und deshalb benötige ich eure Hilfe. Kennt jemand von euch Polen gut genug, um etwas Sinnvolles beisteuern zu können? Die Großstädte meide ich ohnehin und über die üblichen dummen Polenklischees bezüglich Fahrzeugklau ist hoffentlich jeder längst hinweg ...

*Passing: Von anderen nicht als Transsexuelle erkannt zu werden, nennt man gutes Passing.
Meine Tipps zum Verbessern des Passings findet ihr hier... klick

Kommentare:

Juliane hat gesagt…

Bin zwar keine Polin (aber Katholikin): wenn ich die ganzen Fotos hier im Blog von Dir betrachte, sehe ich nirgends was männliches, sondern einfach Frau. Aber ich kenne ja Deine Stimme nicht. Kannst Du nicht doch jemanden mitnehmen? Oder Dir einfach ein toleranteres Reiseziel suchen (Bayern wär aber auch schlecht!)?
Besorgte Grüße, Juliane

feronia hat gesagt…

Ohje, eine schwere Frage!
Also Polen ist auf jeden Fall sehr interessant, es macht Spaß, etwas völlig Neues und Unbekanntest zu sehen und zu entdecken.
Andererseits hätte ich persönlich sowieso Bedenken irgendwo alleine durch die Gegend zu fahren. Vermutlich nur, weil ich in Mailand mal eine eher unangenehme Begegnung hatte.

Allerdings kann ich die Lage in Polen überhaupt nicht einschätzen und bin deswegen sehr gespannt auf Wortmeldung derer, die sich da ordentlich auskennen!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Juliane: Danke, wie lieb von dir. Aber ich bin 1.83m und habe eine dunkle eher männliche Stimme. Dazu kommt, dass in Motorradkleidung und ungeschminkt ein Teil der weiblichen Signale verloren geht.

@Feronia: Ja, das sehe ich ebenso. Ich hab mir darum bisher überhaupt keine Gedanken gemacht, aber ich will es auch nicht vom Glück und vom Zufall abhängig mache, ob es ein gelungener Urlaub wird. Nein, als alleinreisende Frau hätte ich in Polen sonst überhaupt keine Bedenken. Es geht nur um den doofen trans-Aspekt dabei.

Polly Oliver hat gesagt…

Hey Svenja,
als ich den Anfang gelesen habe, musste ich an genau das denken, was du dann selbst raus gefunden hast.
Und so ganz ist das Klischee mit dem Fahrzeugklau leider auch noch nicht gegessen. Mein Vater kommt ja aus Polen und meine Halbbrüder leben auch dort.
Außerdem habe ich ein Jahr in Polen (Szczecin) studiert. Nun, den Eltern einer Bekannten ist da ihr Auto gestohlen worden und es wurde versucht, das Auto meiner Freundin direkt vor dem Studentenheim aufzubrechen. Also wenn du hinfahren solltest, nimm die bewachten Parkplätze in Anspruch, das tun auch viele Polen (und das nicht ohne Grund).
Dass die Polen eher homosexuellenfeindlich eingestellt sind, hat mir meine Nichte (die wird dieses Jahr 20) schon mal erzählt, allerdings meinte sie damals, dass das auch an der Regierung liegen würde.
Gut, der Präsident wurde grade neu gewählt und wenn ich mich richtig erinnere, ist es nicht der Bruder von dem Verstorbenen geworden, aber so schnell ändert das ja nicht unbedingt was.
Allerdings bin ich fest davon überzeugt, dass dein Passing gut genug ist, als dass das ein Problem darstellen würde.
Aber was ich dir anbieten kann ist, dass ich mal meine Nichte anschreibe und sie frage, was sie meint, ob das in irgendeiner Weise gefährlich für dich werden könnte.

Liebe Grüße, Polly

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Polly: Oh, das ist interessant, danke schön. Es wäre ganz prima, wenn du deine Nichte einmal nach ihrer Einschätzung fragen könntest, wobei es sicher einen Unterschied macht, ob man auf dem Land ist, oder in den Großstädten. Auf mein Motorrad passe ich ohnehin gut auf. Entweder steht es direkt neben meinem Zelt, oder ich sitze drauf. Nur beim Einkaufen unterwegs wird es schwierig, weil ich das ganze Gepäck drauf habe. Aber das war in Skandinavien ja auch nie ein Problem.

Polly Oliver hat gesagt…

Soweit ich das kenne, gibt es sehr oft auch direkt neben Supermärkten und auch Marktplätzen bewachte Parkplätze, ich werde sie mal anschreiben. Es kann ein bisschen dauern, weil ich grade im Lernstress bin, aber ich werd mich bemühen, damit du schnell ne Antwort kriegst :)

Daniela Sabine hat gesagt…

Hallo Svenja,

bei unseren Planungen schwingt das Thema "Trans" auch immer mit und dass, obwohl ich bisher, auch ohne 100%iges Pasing, keine Probleme hatte. Das liegt aber auch zum großen Teil daran, dass ich ja nicht alleine bin. (Der Kampfzwerg ist immer dabei um mich zu beschützen :-) ).

In Ländern, wo wir die Sprache überhaupt nicht verstehen, fühle ich mich einfach unwohl. Dann kann ich selbst nicht mehr einschätzen, ob sich eine brenzlige Situation anbahnt.

Dein optisches Pasing ist wohl über jeden Zweifel erhaben, aber genau da sehe ich die Gefahr. Wie reagiert ein ge/en-täuschter Pole, wenn dich deine Stimme outet?

Die Entscheidung ist nicht ganz einfach, aber in den Ostblock gehe ich freiwillig ganz bestimmt nicht. Weder alleine noch mit meiner Beschützerin.

LG

Daniela

Michaela hat gesagt…

Hi Svenja,
Deine Angst verstehe ich. Ich hätte bei einer Reise jenseits der Oder auch so meine Bedenken. Das was ich bis jetzt so gelesen habe, ist die Bevölkerung östlich der Oder noch nicht so tolerant, wie wir das hier in Mitteleuropa gewohnt sind und selbst hier ist noch vieles im Argen. Ich denke aber, daß Dein Passing so gut ist, daß niemand Verdacht schöpft und wenn, dann bist Du eben eine etwas burschikose Frau ;-) und kannst das zur Not ja auch mit deinem Ausweis beweisen.

GLG vom Bodensee,
Michaela

PS: Kennst Du den "Offenen Kanal Kiel" ? Ich habe von einer Macherin der Sendung "Queer Funk" eine Interviewanfrage für ein Telefoninterview erhalten.

Pieps hat gesagt…

Möööööööönsch Svenja-Baby! Du ziehst do' nur dein' Helm ab un' nich' deine Buxe runter! Wenn ich mich mal so ausdrücken darf! Dich erkennt bestümmt keiner!!! Abba weißte was? Ich komm eimpfach mit un' beschütz' dich! Also ......... öööööööhm ..........ich zeig dir dann 'nen guten Fluchtweg .........

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Daniela: Die Sprachschwierigkeiten kommen noch dazu, das stimmt. Man versteht nicht, was gesprochen wird. Das ist schlecht. Letztlich sind es auch gerade meine Ängste und vielleicht auch Vorurteile, die mich zu so einer Reise anregen. Ich möchte eben gerade feststellen, ob das wirklich alles so ist, wie ich es mir vorstelle. Aber jetzt bin ich verunsichert.

@Michaela: Ja, du hast Reht. Selbst hier in Kiel kommt es manchmal noch ganz überraschend zu blöden Situationen. Gerade letzte Woche im Supermarkt an der Kasse. Ich bin dann immer ganz überrascht, wenn jemand mich outet und total abfällig reagiert.
Offener Kanal Queer Funk? Nein, den kenne ich nicht.

@Pieps: lach... Du hast mal wieder die beste Lösung parat. Stimmt, die Hose bleibt oben. Ich seh schon, du musst doch mitkommen, kleine Piepsmaus.

Allerleirauh hat gesagt…

Hmmm, ich kann dir leider auch nur sagen, dass Maueren eine Reise wert ist Vor einigen Jahren habe ich eine Radtour durch Masueren gemacht - allerdings in einer Gruppe, da ich sonst zuviel Schiß gehabt hätte. Leider weiß ich weder, ob meine Angst damals gerechtfertigt war, noch wie die Situation für Transgender aussieht

Es gibt doch im Netz einen bloggenden Koch, der von Berlin nach Polen gegangen, ist um dort ein Restaurant zu eröffnen. Vielleicht wäre er ein guter Anprechpartner fur deine Fragen? http://ichmachnrestaurant.wordpress.com/

Liebe Grüße :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Allerleirauh: Oh, danke für den Link. Bloggende Köche, die ein Restaurant in Polen aufmachen. Was es nicht alles gibt in der Blogosphäre... :-)
Masuren ist also schön, ja? Ich bin schon so gespannt darauf.

Yva hat gesagt…

Hm, Deine Bedenken sind so stark, daß Du es im Netz thematisierst und Deine Leser um Rat fragst. Was müßten die Leute hier Positives schreiben, damit Du wirklich völlig ohne Magenschmerzen die Grenze überqueren kannst? Geht das überhaupt noch? Wird da nicht - selbst bei den freundlichsten Meinungen und den sorglosesten Empfehlungen - immer etwas mitschwingen, das Dir einen Großteil Deiner Freude am Urlaub verdirbt?
Ich sag an dieser Stelle nichts zu Deiner eigentlichen Frage, da ich keine Erfahrungen mit der Homo- und der Transsexuellenphobie speziell unserer östlichen Nachbarn habe, würde Dir aber allein schon aufgrund Deiner Bedenken von der Reise abraten. Ich kann mir nicht vorstellen, daß Du dabei Entspannung und Erholung finden kannst - wenn Du nicht zufällig direkt am ersten Tag ein supertolles Toleranz-Erlebnis hast.
Falls Du aber unbedingt doch Masuren und die Waldkarpaten sehen möchtest, dann nimm jemanden mit! Nicht primär, um Dich tatsächlich zu schützen (vor was auch immer), sondern um Dir ein Gefühl zu geben, daß Du im Ernstfall nicht alleine bist - und damit das Grummeln im Bauch aufhört und Du die Chance erhältst, die Tage wirklich zu genießen.

anna74 hat gesagt…

Eine Reise in andre Länder ist leider für uns immer mit Risken behaftet weil es überall immer noch zufiel Intoleranz und relgöse Verblendung gibt. Ich finde dein Passing ausgesprochen gut das dürfte dein bester Schutz sein.
Tip von mir wäre die Gegend rund um den Geburtsort des Papstes zu meiden dort sind laut Bericht eines Freundes immer besonders viele intolerante Menschen anzutreffen.

Juliane Da ich aus Bayern bin tiefstes katholisches Niederbayern^^ kann ich sagen die Leute hier könne ihre Abneigung besser versteckenund der Csd in München war ausgesprochen friedlich. Da gabs in Stuttgart mehr Problme laut Spegeltv.

Ich wünsche dir Svenja einen schönen Urlaub und hoffe du machst in Polen nur gute Erfahrungen.

Gruß Anna

PS: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;)

Volker hat gesagt…

Wenn du jeden Tag Angst davor hast, den Helm abzuziehen- kannst du den Aufenthalt dann wirklich genießen?

Gruß
Volker

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Yva: Du meinst also, dass die innere Anspannung mir den Urlaub verderben könnte, selbst wenn gar nichts Schlimmes geschieht und meine Bedenken völlig unberechtigt sind? Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Wenn du damit Recht hättest, würden alles Argumente für eine solche Reise sinnlos verpuffen.

Ich merke aber auch, dass ich umso neugieriger darauf werde, mich in Polen auszuprobieren und mir die Freude nicht verderben zu lassen durch dumme Bedenken. Vielleicht sind sie auch völlig unberechtigt?

Eine Freundin riet mir dazu, anfangs nicht zu tief nach Polen hineinzufahren, so dass ich jederzeit zurück zur Grenze fahren und ein anderes Reiseziel wählen könnte. Aber wenn ich so denke und handele, bin ich vielleicht schon auf dem besten Wege, mir selbst die Freude zu verderben.
Vielen Dank für deinen gut nachgedachten Kommentar.

@Anna74: Ich vergesse immer häufiger, dass ich eben doch keine ganz gewöhnliche Frau bin, sondern diese männliche Vorgeschichte habe. Ich war übrigens noch nie auf einem CSD, aber ich verfolge die Berichterstattung darüber sehr genau. Ich finde es immer bezeichnend, wie Länder mit ihren Minderheiten und Außenseitern umgehen.

@Volker: Aber ich kann den Helm doch auch nicht ständig aufbehalten...?!
Aber du hast natürlich Recht, genau das ist der Kern der Sache, kann man seinen Urlaub genießen, wenn man sich Sorgen macht?

Volker hat gesagt…

Ich glaube eben nicht!
Yva hat auf den Punkt genau dieselben Gedanken dazu.
Ich an deiner Stelle würde es verschieben. Nicht ad acta legen, aber mit einem Buddy an deiner Seite fällt es ganz sicher deutlich leichter. Auch wenn dann ein Stück persönliche Freiheit flöten geht.
Gruß
Volker

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Volker: Ich stimme dir zu, aber es weckt diesen trotzigen "Jetzt erst Recht" Gedanken in mir. Andererseits ist die gefühlte Un/Sicherheit etwas, das einem ganz gehörig den Spaß verderben kann, selbst wenn es keinen Grund dafür gibt.

Motorradbuddy? Meine Suchanzeige verbreitet sich derzeit in den MotorradForen von Netbiker bis Motorradkarawane, wie Schimmel auf der Erdbeermarmelade. Nur leider ohne Erfolg.

Anonym hat gesagt…

Wenn du in die Masuren oder in das Bieszczady Gebirge fährst, dann kannst du doch ganz einfach die Menschen meiden und ferig. Und einkaufen kannst du in Einkaufscentern (in Olsztyn bzw. Rzeszow).

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: Ja, das tue ich auch meistens. Nur abends auf Campingplätzen, oder bei schlechtem Wetter in Pensionen, habe ich überhaupt Kontakt mit Menschen.

Anonym hat gesagt…

Schade, ich käme gerne mit - meine Liese (Transalp) ganz sicher auch -, muss aber genau dann wieder hin zur Arbeit - können wir nicht nächstes Jahr fahren???
Liebe Grüße - Anke (Ringeldings)

zimtapfel hat gesagt…

Ich kann verstehen, das du neugierig bist und dir gern deine Meinung aus eigenen Erfahrungen bilden möchtest, aber denk dabei bitte auch an uns. ;-) Ich möchte auch nach diesem Urlaub noch weiter deinen Blog lesen können!
Ok, vielleicht etwas übertrieben. Aber nach allem, was man aus Osteuropa in Bezug auf Akzeptanz nicht ganz so üblicher Lebensformen so hört... ich fürchte, da lassen sich Schweden und Polen in so mancher Hinsicht als Reiseländer so überhaupt nicht vergleichen. In den skandinavischen Ländern ist es oft überhaupt kein Problem, sein Zelt mit allen Sachen darin einen Tag unbewacht stehen zu lassen und wenn man wiederkommt ist selbstverständlich noch alles da. Andeswo wird das geradezu als Aufforderung aufgefasst. Leider.
Dein Passing ist, soweit ich das aus dem Blog beurteilen kann, super. Aber du sagst ja selbst, in Motoradklamotten und ohne oder mit weniger MakeUp fällt ein guter Teil der Dinge, die dieses Passing ausmachen, weg. Ich hätte da auch kein gutes Gefühl.
Ich finde den Vorschlag gut, beim ersten Mal mit jemandem zusammen zu fahren, einfach um im Zweifelsfall nicht allein zu sein, das kann schon sehr beruhigend wirken. Auf dich wie auch auf potentielle Ärgermacher. Wenn du jetzt noch niemanden gefunden hast, dann verschieb es eben und fahr nochmal rauf nach Skandinavien. Das soll auch beim zweiten, dritten, vierten, fünften, ... Mal noch sehr schön sein.

Hans hat gesagt…

Ich glaube nicht, dass du so ohne weiteres zu "erkennen" bist. Vielleicht musst du dich mehr von der anmache von Männern schützen! Ganz ernsthaft... dein Aussehen hat so gut wie gar nichts mehr von einem Mann! Sagt ein Mann (ich). Und damenhaft und weiblich kannst du dich doch benehmen, oder? ;-) Polen ist immer eine Reise wert, schon der niedrigen Preise wegen! Also.... ab die Post!

chiefjudy hat gesagt…

Oh, das ist eine schwierige Frage, zu der ich zur Sache an sich leider gar nichts sagen kann. Ich war noch nie östlicher als Leipzig/Dresden/Berlin.

Allerdings sehe ich halt eine ähnliche Problematik wie Volker und Yva. Verstehe aber auch die "Jetzt-erst-recht" - Trotzreaktion. Würde mir wohl genauso gehen ;))

Wenn Du allerdings Kontakt mit Menschen eh meistens meidest, dann ist die Gefahr - wenn eine vorhanden ist - doch sowieso nicht wirklich groß, oder?

Anyway, wie auch immer Du Dich entscheidest - ich wünsch Dir einen tollen Urlaub! :D

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anke: Ja, das ist eine gute Idee. Sollte ich dieses Jahr doch den Mut verlieren, dann wird es vielleicht nächstes Jahr etwas. Und sollte mir Polen so gut gefallen, wie ich es vermute, dann würde ich auch im nächsten Jahr gerne wieder dorthinfahren.
Und ich finde es toll, dass du deine Transalp anders nennst, als das sonst alle tun :-)
Herzliche Grüße, Svenja

@Zimtapfel: Meine Erfahrungen in Skandinavien sind dieselben. Wenn ich zum Einkaufen gehe, dann bleibt das Motorrad mit allem Gepäck vorm Supermarkt stehen und den Helm stülpe ich einfach über den Rückspiegel. Und mein Zelt steht natürlich auch unbewacht.
Mit jemandem gemeinsam zu reisen ist schon sehr viel angenehmer. Allein deshalb, weil man sich abends soviel zu erzählen hat von den Erlebnissen des Tages. Ja, mein lieber Zimtapfel, du hast vielleicht Recht...

Kingsizefairy hat gesagt…

SChwierig. Die Lage in Polen kann ich leider nicht beurteilen, aber wenn man nach der allgemeinen Grundstimmung geht, würde ich eher dazu tendieren, das Ganze noch ein wenig aufzuschieben. Masuren existiert auch noch in ein paar Jahren und wer weiß, wie die Lage dann ist und wie DU dich weiter entwickelst.

Alternative - ich höre und lese immer wieder, dass sehr viele Motorradfahrer begeistert von Schottland sind. Und bei manchen Gegenden und den lokalen Straßenverhältnissen bist du vermutlich mit einer Enduro eh besser dran als die meisten...
Und eines kann ich dir aus Erfahrung sagen: Toleranz ist hier nicht nur ein Wort auf dem Papier.
Was die dunkle Stimme angeht, du kannst immer noch behaupten, es käme vom Whiskysaufen *fg* und Zigarrenrauchen....

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Hans: Oh, danke schön für das Kompliment. Nein, so richtig viel Männliches habe ich nicht mehr und die Papiere stimmen auch. Und mich benehmen wie eine Frau? Du meinst entschuldigung zu sagen nach dem Rülpsen? :-)
Nein, im Ernst, das kriege ich schon hin mit dem weiblich benehmen. Danke für die Mutmachung.

@Judy: Ja, das bist typisch DU mit dem Jetzt-erst-Recht-Trotz, right?! Und mir geht es ähnlich. Danke schön, ein toller Urlaub wird es ganz sicher, entweder im Norden, oder im Osten.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Kingsizefairy: Lach.... das ist die beste Erklärung für tiefe Stimme, die ich je gehört habe. Und eine der glaubhaftesten dazu.
Ja, Schottland steht sogar ganz oben auf meinem Reiseplan. Weil ich dazu aber noch etwas sparen muss, erst im nächsten Jahr. Ich lese nur Gutes über Schottland und freu mich schon auf die Reise und das Essen dort.

Simone hat gesagt…

Hi Svenja,
War lange nicht auf deinem blog,aber die Polen sind meiner Meinung nach toleranter,als die Menschen bei uns im Osten.Ich bin auch trans und habe dort noch keine schlechten Erfahrungen gemacht,im Gegenteil im Restaurant und den Geschäften wurde ich wie eine ganz normale Frau wahrgenommen.Ich kann Polen nur Empfehlen,es ist ein sehr schönes Land.Ich bin LKW Fahrerin und oft dort gewesen.Der Spruch"Kaum in Polen schon gestohlen"trift für die zu,die ihn hören wollen.

Anonym hat gesagt…

kennst du diesen Blog ?

http://www.achimbodewig.de/blog/2010/07/page/4/

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Simone: Was du schreibst, erstaunt mich jetzt sehr positiv. Danke schön dafür.

@Anonym: Nein und mir fehlt der Zusammenhang. Was ist auf dieser Seite 4 zu sehen?

Eggi hat gesagt…

Hallo Svenja,

Polen ist in den Städten eher tolerant als in den Dörfern. Bei diesem Thema (Transgender) hält sich wohl die Toleranz in äußerst enge Grenzen.

Du könntest Glück haben. Aber auch sehr viel Pech.

Polen wäre für mich nie eine Option, da (für mich zumindest) die Diebstahlgefahr zu groß ist.

Allerdings sollen die Polen gastfreundlich sein.

Meine Quelle: Mein Vater, der dort Urlaub machte.

ciao

Eggi

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Eggi: Danke für die Info, Eggi. Dann sehen wir uns ja vielleicht doch noch fast auf der Rückreise?!

Anonym hat gesagt…

@Anonym: Nein und mir fehlt der Zusammenhang. Was ist auf dieser Seite 4 zu sehen?

Das ist ein Blog eines Schwulen Berliners, der vor paar Wochen eine Fahrradtour quer durch Nordpolen gemacht hat. Schau es dir an. Ist wirklich lesenswert.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: Oh, danke. Ich musste mich erstmal einlesen, aber jetzt finde ich es sehr interessant. Danke für den Tipp :-)

gelaufen hat gesagt…

erstmal: was ist denn KATZEN-content ??? soll ich mal über meine Tierhaarallergie schreiben? Übrigens ich bin umgezogen und heiße jetzt anders ;-) schon gemerkt ?

Schade. Die ganze Zeit beim Lesen dachte ich: Was hat sie Angst um SICH, ich hätte nur Angst um die Karre... und jetzt soll ich das gar nicht sagen? Werden in Polen etwas keine Autos mehr geklaut? *gg*

schade, ich würde Dich jetzt gern persönlich kennen, aber rein vom Blog her denke ich, Dein Passing ist doch so, dass keine Sau etwas merkt. Tolerant oder nicht. Die müssten doch eher mich für einen Kerl halten als Dich.

Nächstes Argument: ICH hätte Angst, allein als FRAU durch POLEN zu reisen und im Zelt zu schlafen. Wahlweise in zig anderen Ländern auch, und in Schweden hätte ich Angst vor den Elchen.. Schätzungsweise kannst Du Dich im Zweifelsfall wehren :)

Die Frage ist, wieweit kommst Du auf Deinen Reisen tatsächlich mit möglicherweise intolerantem Volk in Berührung und wie sehr bist Du Anfeindungen generell ausgesetzt. Dass die Polen sehr katholisch und vielleicht auf dem Land rückständig sind (woanders sicher auch), ist klar. Lory Glory auf dem Motorrad, geht gar nicht. Um beim Beispiel zu bleiben. Aber auch wenn Du das jetzt nicht gern hören wirst: was ist an Dir schon groß auffällig ;-))

Ich glaub Du machst Dir unnötig Gedanken. Wenn es irgendwo unangenehm wird, dann fährst Du einfach rechtzeitig weiter? Ist es nicht überall so? Ich bin aber SEHR gespannt, was Du entscheidest und wie es Dir dann tatsächlich geht !!!

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,

also..was TV/TG/TS angeht ist Polen doch keine weissen Fleck auf der Landkarte. Ich habe auf andere Websites,Profile,Homepages,Blogs usw von Polnische T-Leute gesehen, und einige trauen sich offensichtlich in die Öffentlichkeit ohne dabei wie einen Topmodel auszusehen.......
Wer nicht wagt kann auch nicht gewinnen,oder?
Die Stimme kann Frau auch (um-) trainieren.

Grüße

Lynn

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Gelaufen: Und ich hab mich schon gefragt, woher ich dich kenne. Aber nein: Ich weiß immer noch nicht wer du bist, oder wie dein Blog früher hieß. Momentan erkenne ich die Hälfte meiner Blogs nicht wieder, weil sie alle die neuen Templates benutzen. Also: Schulde ich dir Geld oder Kindesunterhalt, oder sind wir gut miteinander? :-)
Nein, im Ernst, lieb von dir, so positiv zu schreiben. Aber warum Lory Glory auf der Cow nicht geht, das versteh ich nicht. Die ist doch total süß (beide, Lory und die Cow :-)

Ich mag die leichte Art, mit der du darüber schreibst, wie man es am besten handeln könnte. Nein, vor dem Alleinreisen hätte ich sonst keine Angst, höchstens vor der Langeweile abends am Zelt.

@Lynn: Das ist interessant und habe ich nicht gewusst. Nein, so schlimm ist meine Stimme nicht, aber am Telefon und im Zweifelsfall doch eher noch ein wenig männlich, glaube ich.

Chrisi hat gesagt…

Liebe Svenja,
Polen soll ja sehr schön sein, die Leute nett und gastfreundlich, aber ob sie das auch gegenüber Transgendern sind kann Dir vermutlich niemand sagen. Also wird Dir nichts anderes übrig bleiben als es selbst heraus zu finden. Du musst ganz alleine die Vor- und Nachteil abwägen. Sicherlich reizt Dich das Neue und Unbekannte, aber sollte am Ende nur der kleinste Zweifel bleiben, dann solltest Du auf die Reise vorläufig verzichten und vielleicht ein/zwei Jahre warten. Aber ob es dann besser ist, dass kann Dir auch wieder niemand sagen.
Im Prinzip kann die Antwort auf die Frage, "fahren oder nicht fahren", eigentlich nur lauten....mach es, fahre und mache Deine eigenen Erfahrungen.

Blondisoph hat gesagt…

Hallo und welcome back, ich würde prinzipiell das Neue / Unbekannte bevorzugen, weil es dem Urlaub viel mehr Würze gibt. Um die Frage nach der Gefahr anzugehen: du kannst dir Auswege für kritische Situationen im Vorfeld überlegen, bist alt genug um jederzeit die Pläne selbständig zu ändern und erfahren genug, um nicht blind in dein Unglück zu rennen - und wenn du dein Passing für Endurowandern prüfen willst, spring über den Schatten und lass ein ungeschminktes Bild von deinen Lesern beurteilen, wie wäre das? LG und toi toi toi, Blondi

Anonym hat gesagt…

Hi Svenja (nochmals),

es wäre möglicherweise Sinnvoll diese 2 Websites zu mailen (auf Englisch):

http://transfuzja.org

www.crossdressing.pl (cross@crossdressing.pl)

Die können dich vielleicht beraten.

Großbritannien ist, laut einen T-Verein zu dem ich gehöre, auch sehr gut für Spießrutenlaufen.Deutschland ist, im Vergleich, beinah einen Paradies!

ciao

Lynn

Koni hat gesagt…

Hm,
ich weiß ned, ob die "jetzt-erst-recht"-Methode die Richtige ist.
Das Transen & Homo-Thema ist in Deutschland (im großen und ganzen) kein Problem und die Bevölkerung geht damit tolerant um.
Aber in anderen Ländern und Kulturen ist es halt was anderes. Die sind halt dort "noch ned so weit" - und wer weis ob sie jemals soweit kommen.
Vielleicht ist es dann besser mal zurück zu ziehen, als mit dem Kopf durch die Wand wollen und sich dabei ein blutige Nase holen.
Mit der sexuellen Gesinnung unseres Aussenminister ist es meiner Meinung ähnlich. In vielen Ländern ist es (gott sei Dank) kein Problem. Aber es gibt halt Staaten (sogar Bundesstaaten der USA) wo man der Homosexualität ned so unvoreingenommen gegenüber steht, bzw. es sogar strafbar ist. Wenn der da unser Land vertreten soll, da kanns schon mal a bisserl schwierig werden.

Und zu "Bayern wär aber auch schlecht-Juliane"
Da möcht ich aber aufs entschiedenste Protest einlegen.
Grad hier in Bayern gilt besonders bei diesem Thema: "Leben und Leben lassen". Schwieig wirds blos bei denen welche: "Ach guggt mal, ich bin eine schwule (oder Transe) Minderheit, nun bedauert mich mal und tut was für mich...."
Komm mal her und überzeug Dich davon.
Koni

Gerti-in-trans hat gesagt…

Tja, raten ist da nicht einfach. Meine Frau Sweta ist gebürtige Russin und hat auch noch Verwandte in Moskau. Also die Russen sind da eher locker oder gleichgültig mit so was (Transsexuelle). Aber dort gibt es auch wenig Katholizismus, die orthodoxe Kirche kämpft da wohl eher um´s Überleben (meist Atheisten).
Polen, so viel ich weiß, ist erzkatholisch und daran konnte nicht mal der 40-jährige Sozialismus was ändern. Deshalb ging die Veränderung damals Ende der 80er ja auch von Polen aus (und nicht von Gorbi)...
Also, wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich zumindest in Begleitung dahin fahren und nicht im Zelt übernachten, sondern in seriösen Pensionen. Und wenn Deine Enduro noch nagelneu ist, würde ich die auch nicht so einfach nachts auf der Straße stehen lassen...
Aber wie gesagt, ich war bisher nur öfter in der Tschechei und die Tschechen sind ganz liebe Leute, fast unsere Mentalität. In Polen war ich, auch aus besagten Gründen, noch nicht.
Auf jeden Fall wünsche ich Dir einen tollen Urlaub mit viel Erlebnissen und super Wetter dazu und jede Menge Spaß!
Viele Grüße
Gerti.

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Svenja, ich hätte allerdings auch Bedenken. Die Situation dort scheint mir auch unsicher. Dazu kommt, daß alleine Deine Unsicherheit im Bezug auf diese Reise vielleicht schon zum Problem werden könnte. Du weißt, daß man sich in solchen Situationen unbewußt anders verhält, wenn Dich diese Unsicherheit in Kombination mit Deiner Größe und Stimme dann am Ende doch noch outet? Ich hätte da total Schiß. Aber wie ich Dich über Deinen Blog kenne, wirst Du am Ende schon die richtige Entscheidung treffen.
Ganz liebe Grüße, die Christiane

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Chrisi: Ja, vermutlich ist das so. Niemand kann mir vorher sagen, was geschehen wird, aber ich freue mich über sämtliche Denkanstöße, weil sie mir tatsächlich dabei helfen, meine Entscheidung zu treffen.

@Blondisoph: Ja, so habe ich dich auch eingeschätzt, in Zweifel für das Abenteuer :-)
Ungeschminkte Fotos gibt es einige, ich muss mal schauen, welches am fiesesten aussieht.

@Lynn: Ja, das stimmt Deutschland ist recht liberal und hat nur wenige NoGO Areas für Transgender. Die beiden Websites gucke ich mir mal an. Danke schön.

@Koni: Ich kann Bayern überhaupt nicht einschätzen in dieser Beziehung aber im Grund habe ich nichts anderes erwartet. Es ist zugleich das traditionellste und auch das modernste Bundesland und auf einer Reise nach Bayern würde ich nun überhaupt keine Probleme erwarten.
Eine schwierige Entscheidung, die mir niemand abnehmen kann, aber es ist schon sehr hilfreich, die zahlreichen Argumente und Ideen zu hören.

@Gerti: Dabei hatte ich Russland ganz anders eingeschätzt in Bezug auf Toleranz. Gut also, etwas dazuzulernen. Danke Gerti. Und die Menschen in Polen werde ich wohl letztlich doch persönlich kennenlernen müssen und sie mich. Ich hoffe inständig, dass es einfach nur ein großer Spaß wird.

@Christiane: Man kann sich tatsächlich selbst den Spaß an der Reise verderben, indem man sich zuviele Gedanken macht, oder die falschen Gedanken zu sehr überwiegen. Ich weiß es noch nicht. Aber ich habe ja auch noch zwei Wochen Zeit, mich zu entscheiden. Danke, Christiane. Auf jeden Fall gibt es so oder so einen spannenden Reisebericht. Entweder über Masuren, oder über... wer weiß?

Eike hat gesagt…

Hab ich Dir eigentlich schon gesagt, dass ich auch katholisch bin? Ich dürfte den Pabst sogar duzen, denn wir sind Kartellbrüder (einfach mal googeln). Ich glaube, man sollte unterscheiden zwischen Gläubigen, Fundamentalisten (die würden hier nicht friedlich mitlesen) und Katholisten (das sind dann die, die Dir das Zelt in Polen abfackeln würden).

Ich würde auf keine Fall allein durch Polen fahren. Als Mann nicht und als Svenja auch nicht. OK, ich habe leicht xenophobische Züge. In Skandinavien jedoch fühle ich mich immer gut aufgehoben, da würde ich vermutlich nachts nicht mal den Zündschlüssel aus dem Moped abziehen.

Neenee und nochmals nee, kein OSTBLOCK!!!

Was isn mit Dänemark, Holland, Nord- und/oder Ostseeküste?

Das wollte ich Dir gerade am Handy sagen. Aber Du gehst ja nicht ran. Bis 0.00Uhr darfst Du aber gerne zurückrufen, die Nummer haste ja im Display.

Alles liebe

Eike

BB hat gesagt…

Lange gewartet und da bist du wieder.
Aber warum sollte deine transsexualität ein Problem sein. Du zeigst und sagst es ja niemanden sofort. Ich denke das es kein Problem darstellen wird.

Paderkroete hat gesagt…

hm ......Tinkywinky...also über Polen als Reiseland kann ich auch nichts beisteuern. Ich glaube aber das niemand auf die Idee käme das du keine biofrau bist weil optisch kommst du 100 pro als Frau rüber ..auch wie du redest bzw. schreibst ..ich meine, da bräuchtest Du dir keine Sorgen machen. Ich war kürzlich in einem Restaurant essen ...waren nur zwei Tische besetzt und ich plauder so mit dem angetrauten ...da höhrte ich vom Nachbartisch ...."Meine Güte, ich hab ja noch nieeee soooo eine dunkle Frauenstimme gehört" ...hab mich dann nur umgedreht und mal fröhlich mit nem Glas Wein rübergeprostet ....;-)
also was ich damit sagen wollte ist ..es gibt sowohl hohe und tiefe Frauenstimmen ...darüber mach Dir mal keine Gedanken!
sei ganz lieb gegrüsst
Martina Paderkroete:-)))

Paderkroete hat gesagt…

aso und ja ...was ich noch sagen wollte ...PIEPS bleibt hier ....ne da hab ich keine Lust drauf nochmal sonne Rettungsaktion :-)))))

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Eike: Ich weiß doch schon alles über Katholiken, immerhin habe ich meinen Dan Brown gelesen :-)
Nein, ich weiß natürlich ganz wenig und muss die Wörter erstmal googeln.
Als Mann nicht allein durch Polen? Nein, da sehe ich kein großes Problem, selbst durch Rumänien nicht, was mein ursprünglicher Wunsch war. Auch als alleinreisende Frau ist das gut möglich, aber wenn ich irgendwo dort als trans geoutet werde, dann krieg ich Angst, dass sie mir ein brennendes Kreuz vors Zelt stellen.
Vermutlich ist das aber nur meine doofe Angst vor einer Situation, die ich nicht realistisch einschätzen kann.
Ja, Skandinavien ist, jedenfalls außerhalb der wenigen Großstädte, noch immer ein Paradies. Aber ich möchte einfach mal einen anderen spannenden Reisebericht präsentieren können und nicht immer nur Schweden. Andererseits: Am Nordkapp war ich auch noch nicht und schon gar nicht im September...
Holland? Das sagt mir gar nichts. Überfüllt und kein OffRoad? Ich weiß es nicht.

@BB: Ja, das stimmt, ich oute mich dort nicht. Aber eine große alleinreisende Frau auf einer Enduro könnte soviel freundliche Neugier wecken, dass doch jemand Verdacht schöpft. Ach, ich weiß es einfach nicht.

@Tina: Vermutlich hast du völlig recht. Es ist selten, dass jemand „etwas merkt“, oder aber ich bilde mir das nur ein, weil hier in Deutschland nicht gleich eine Reaktion erfolgt, wenn ein transmensch erkannt wird. Du hast auch eine tiefere Stimme? Mir hat ein älterer Herr mal ein Kompliment darüber gemacht und ich dachte im ersten Moment, der will mich beleidigen. Aber das Gegenteil war der Fall:
http://mysvenja.blogspot.com/2009/08/akustisches-passing.html
Sag mal, wegen Pieps: Die ist doch ne BioMaus, oder...?!

Franziska hat gesagt…

Es gibt natürlich noch eine ganz andere Option.

Entweder fährst du als Frau nach Polen und versuchst dein Passing so gut wie möglich hinzubekommen oder spielst einen femininen Mann der eine Pilgerreise unternimmt.

Am besten eine Kette mit einem Kreuz kaufen, damit die Katholiken beruhigt werden.

Schminken geht soweit auch noch, sollte sich aber mehr auf Reinigungsmilch und Gesichtswasser beschränken und einem transparenten Mascara.

Kleidung sollte neutral sein und meistens reicht da ein anständiges Oberteil.

Ganz liebe Grüße

Franzi

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Franzi: Nein, das ist absolut keine Option. Und wie sollte ich meinen Busen wegbinden? Ich denke nicht, dass ich noch als Mann passen könnte und würde mich never als Mann verkleiden und ein femininer Mann wäre in diesem homophoben Umfeld ebenso gefährdet.
Danke für die Anregung, aber das geht gar nicht.

Christin hat gesagt…

Svenja, wenn du ein schlechtes Gefühl bei der Sache hast würde ich die Finger davon lassen. Immerhin willst du ja Urlaub machen und in den will man ja eigentlich ohne Zweifel und mit ordentlich Vorfreude fahren.

Andersrum lauern in jedem anderen Land auch diverse Gefahren auf die man stossen kann. Selbst in Kiel sollte man diverse Zonen nur im Notfall betreten - Da fällt mir ein, dein Stadtführer ist leider noch offline :(

Wenn ich deine letzten Beiträge hier so verfolge wirst du aus deinem Urlaub eine Mutprobe machen und uns schon bald von deiner Reise hier berichten :)

Viele Grüße, Christin

PS: Ich habe natürlich keine Ahnung wie es in Polen ist, kann also kein wirkliches Feedback geben ob es eine Reise wert ist.

BB hat gesagt…

http://dannysahs.blogspot.com/
neue Domain, wollte ich dir nur mitteilen. LG Brunos

Anonym hat gesagt…

Ich denke, Schweden ist im Vergleich zu Polen bestimmt das sicherer Land für eine Transsexuelle.
Aber Polen müsste auch machbar sein, wenn man sich entsprechend verhält. Das heißt in erster Linie zunächst einmal nicht als "ungewöhnlich" auffallen. Ist das auf einem Campingplatz für eine Transsexuelle möglich? Ich stelle mir das schwierig vor. Und wenn auch nur eine der Damen Verdacht schöpft, dass jemand mit "Zipfelchen" die Damendusche aufsucht, dann dürfte sich das wie ein Lauffeuer herumsprechen. Viele werden das nicht mögen. Dann stehst Du im Focus der Aufmerksamkeit und das ist immer gefährlich. Ich würde zwar auf Polen als Reiseziel nicht verzichten, aber ich würde nicht zelten, sondern kleine Hotels oder Gasthäuser vorziehen. Erstens kannst Du Dich unbeobachtet im Hotelzimmer in Ruhe aufbretzeln und Dich erst danach der Welt präsentieren und zweitens schützen Dich im Schlaf massive Mauern und nicht nur dünner Stoff vor Übergriffen.

Kim hat gesagt…

Hallo Svenja,
ich denke da musst dir nun wirklich keine als zu großen gedanken machen. ersten haben die Extremisten ganz bewusst unruhe beim CSD gestifftet, weil sie da genau wissen das sich dort menschen einer randgruppe versammeln. Ist ja hier in Deutschland nicht anders. Wenn du alleine oder zu Zweit unterwegs bist wirst du wohl kaum erkannt. Der Zweite Tipp die Hise einfach oben zu behalten ist auch sehr gut. Zusätzlich noch eine Begleitung und dann sollte eigentlich alles im Lot sein.
Und drittens ich habe auch eine tiefere Stimme werde aber trotzdem von denen die mir gegenüber stehen als Frau angesehen und auch so behandelt. Und deine Optik ist besser als wie die meine.
LG Kim

Anonym hat gesagt…

Hi Svenja,

soviel ich weiss, es gibt immernoch eine Fähreverbindung von Gdansk nach Ystad- falls Polen 'zu Heiß' wird.....
Soso, ursprunglich war Rumanien das Ziel. Deswegen zeigst du, auf dem Foto, auf Bulgarien?

Was die Stimme angeht. Ich glaube dass das Problem weniger die Stimmlage ist, sondern WIE Frau bzw. Mann spricht. Sowas ist dir bei der KollegInnen bestimmt beim plaudern in der Kantine(z.B.) schon aufgefallen, oder?

Ciao
Lynn

SoD hat gesagt…

Wie weiblich sehe ich wohl in meinen Motorradklamotten aus?
Selbst als "echtes" Mädchen habe ich das ein oder andere mal vorm Absteigen gehört:"haste gesehen, wie der fährt?" Da fielen einigen dann die Kinnladen runter, nachdem ich dann meinen Helm und meine Jacke aushatte. Und so könnte ich mir vorstellen, dass es dir auch so gehen wird. Ich hab mir eben nochmal die Fotos von dir angesehen, als du deine Kawa abgeholt hast...und da siehst du noch genauso weiblich aus, wie in deinen Alltagsklamotten:)

Allerdings glaube ich auch ganz naiv an das Gute im Menschen und kann mir kaum vorstellen, dass einer nicht so tollerant ist und bin jedesmal geschockt, dass es eben doch solche Menschen gibt...
Aber wie ich hier in den Kommentaren gelesen habe, ist dies wohl in Polen ziemlich krass verbeitet...diese Intolleranz...schade:(

Andererseits kann ich dich nur bestärken einen Sturkopf aufzusetzen und zu sagen :"jetzt erst recht!" ich würds wohl auch so machen:)

Nictom hat gesagt…

Hallo Svenja,
Viel verraten über Polen und deren Denkweisen kann ich leider nicht. Nur halt mit Vorurteilen und wie man damit umgehen kann vielleicht zwei Begebenheiten beschreiben, die in meinen letzten beiden größteren Urlauben geschehen sind. Diese Urlaube waren zwar ohne Motorrad, macht aber sicher auch nichts.
Zum einen vor zwei Jahren Neuseeland. Das Reiseland, was man mal gesehen haben sollte, wo es so komplett anders sei als Zuhause. Mit dieser Einstellung leben wohl einige, zumindest ich. Nachdem wir in Singapur einen Zwischenstop einlegten und angenehm überrascht waren, wie es dort zugeht (Stop, ich fange sonst an über Singapur zu schreiben) landeten wir nach einem weiteren Zwischenstop (Sydney für 8 Stunden) in Auckland. Während unserer Reise stellte ich fest, dass Neuseeland ähnlich Europa war, nur weniger spektakulär. Ich habe die wirklich alten Gebäude vermisst, die entsprechende eigene Tradition, die "Erfindungen" der Kiwis halt. Nun ja also schon mal ein Vorurteil (was vorher positiv war: endlich mal was ganz anderes) wurde ausgemerzt und es erscheint mir dort drüben eher langweiliger.
Was aber nun wirklich negativ war und sicherlich noch ist, ich nicht wusste und in keinem unserer Reiseführer zu lesen war, ist die Tatsache, dass die dort ein Problem mit den Ureinwohnern haben. Zunächst wurden diese ursprünglichen Einwohner nicht gebildet und jetzt, wo sie die Fehler erkennen, wird es schwer, diese Schere zwischen neueren Einwanderern und Ureinwohnern kleinzuhalten. Gut, daraus resultiert dann die Gefahr, dass Neuseeland als super sicher gilt (keine giftigen Tiere, man könne zelten wo man wolle, ähnlich wie in Norwegen, wird nicht belästigt oder gar bestohlen) allerdings erweist sich das Sicherheitsgefühl der Reisenden oft auch gerne als trügerisch und einfacher für Verbrechen. Auch Neuseeland hat seine Probleme mit Kriminalität und dies wurde uns an einem touristischen Ausflugsziel von einem neuzeitigeren Einwohner (ehem. Niederländer) nahe gebracht. Hier turnten eine Horde jugendlicher Maoris herum, zwischen 13 und 20 Jahre würde ich sagen.
Diese spielten ihre Streiche auf den Toiletten, in dem sie die verschlossenen Türen öffneten und ggf. Handtaschen raubten. Der Holländer schnitt ebenfalls einen Bericht von einem vermissten Touristenpärchen an. So dass mir jedenfalls dieses Land nicht mehr als so sehr bedenkenlos zubereisendes Land vorkommt.
Also Vorstellung: Neuseeland ist sicher, stimmt nicht wirklich.

Unser letzter Urlaub war in Indien. Klar, Vorurteil: Vorsicht, hohe Kriminalität. Gut aufeinander aufpassen und sowieso damit rechnen, dass das ein oder andere gestohlen wird.
Ergebnis: Weder mein Freund noch ich kamen uns in einer Situation auch nur bedroht vor.
Gut, ein Handeln überall an jeder Ecke verlangt einem einiges an "Arbeit" im Urlaub ab, gehört nur leider wohl in solchen Entwicklungsländern dazu. Immerhin waren wir in einem der ärmsten Länder unterwegs und im Vergleich mit der Bevölkerung Millionäre.

Was ich sagen mag: Vorurteil hin oder her, egal wo man hinreist, es bleibt ein anderes Land, andere Sitten und Gebräuche. Aber man kann sich ja auch mal überraschen lassen und am Ende darüber freuen, wenn sich Vorurteile nicht bestätigen.

Wenn du unbedingt nach Polen reisen magst, mein Okay bekommst du, jedenfalls fallen mir bei deinen Fotos keinerlei männliche Dinge auf. Auch nicht bei deinen Motorradbildern.
Da geht eher meine Kollegin hier auf der Arbeit als Kerl durch. Sie hat zuvor (dank elterlichem Betrieb) auf dem Bau gearbeitet und entsprechend den Muskelaufbau eher einem Mann ähnelnd. Auch ihre Stimme ist tiefer und "bestimmter" als die Stimme einer Frau, ganz ab von ihrem Gang.
So, und nun warte ich mal ab, für was du dich entscheidest.
Jetzt fahren, verschieben oder ausfallen lassen.

LG
Nictom
(trotz des toms im Namen eine Frau)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Christin: Natürlich hat auch Kiel seine NoGo Areas und das nicht nur für trans, aber hier kenne ich die und kann Ort und Tageszeit gut einschätzen. Nein, eine Mutprobe soll der Urlaub nicht werden, für sowas bin ich wirklich zu alt.

@BB: Danke, ich hab mich schon gewundert, was auf der alten Domain los war.

@Anonym: Du hast genau den Kern getroffen. Wenn Ludmilla aus dem Waschraum am Campingplatz kommt und Pawel von der merkwürdigen großen Frau berichtet, dann kann es zu einem Anfall von Neugier kommen und die beäugen mich doppelt aufmerksam.
In Norwegen wäre es nicht mal mir gelungen, aufzufallen. Die waren alle so mit sich selbst beschäftigt...
Aber wegen des dünnen Stoffs: Ich hab ein Doppelwandzelt. Ist dasselbe Prinzip wie bei den Öltankern, glaube ich.

@Kim: Das Dumme ist, dass polnische und russische Jungs noch dem Machismo anhängen, wie es das hier vielleicht nie gegeben hat. Die Wertvorstellung solcher Jungs ist eher, nun... Basic!?
Danke für die Optik, aber sicher unterschätzt du dich nur selbst,weil man die eigenen Problemzonen immer viel zu stark bewertet. Aber danke schön :-)

@Lynn: Meine Sprache, Stimmlage und besonders Ausdrucksweise ist ganz sicher nicht mehr männlich. Das habe ich mir in den letzten Jahre komplett abtrainiert. Hast du den hier gelesen?
http://mysvenja.blogspot.com/2009/06/7-tipps-fur-ein-besseres-passing-die.html

@SoD: Nein, das güldet nicht. Eine Frau in eher männlichen Sachen und ungeschminkt sieht eben aus wie eine ungeschminkte Frau. Bei trans ist das völlig anders zu werten. Neee, der güldet nicht ;-)

@Nictom: Nictom... Nictom? Kann es sein, dass ich von dir schon ein paar ganz tolle Reiseberichte gelesen habe mit sehr schönen Fotos? Das war eine Tour durch Deutschland und in einem Motorradforum, aber ich erinnere mich nicht mehr genauer.

Wir haben etwas gemeinsam: Du bist der einzige Mensch außer mir selbst, der von Neuseeland nicht restlos, rückhaltlos und vollständig begeistert ist. Ich war dort zu einem Jobinterview, weil ich nach meiner Auswanderung dort bei der Polizei anfangen wollte, aber dann gefiel es mir dort nicht.

Du sprichst den Unterschied an zwischen der wahren und der gefühlten Sicherheit und du hast völlig Recht. Die eigene Einschätzung ist oft falsch, einerlei in welche Richtung. Wenn die Medien eine Weile gezielt über jede Schlägerei in der U-Bahn berichten, dann verbreitet sich ganz schnell das Gefühl, man sei dort nicht sicher. Stimmt aber statistisch gesehen nicht. Und deshalb frage ich über Polen nach in der Hoffnung, auf einen Insider zu stoßen.
Auf jeden Fall werde ich berichten, wie es weitergeht mit meinen Reiseplänen.

Volker hat gesagt…

"Auf jeden Fall werde ich berichten, wie es weitergeht mit meinen Reiseplänen. "
Na aber hallo, darum bitten wir nicht, wir betteln ;-)
Eines ist mir noch eingefallen... dein Beruf bringt doch auch ein gewisses Kampftraining mit. Und wenn davon noch ein Fünkchen übrig ist, dann sollte es dir genug Sicherheit geben, gegen eventuelle pubertierende Pöbler zu bestehen.

Wie auch immer deine Entscheidung lautet: Viele, viele Leute sind gespannt, drücken dir die Daumen und wünschen dir einen schönen Urlaub.

SO!

Gruß
Volker

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Volker: lach... du weißt doch genau, dass ich ohnehin nicht die Klappe halten kann :-)
Du meinst, ich kämpfe mir den Weg auf polnischen Campingplätzen vom Zelt zum Klohäuschen frei? Ein verlockender Gedanke, aber das würde ganz sicher meinem Urlaubsgedanken zuwiderlaufen. Nein, ich glaube diese Fähigkeiten spare ich mir für den jährlichen Schuhsale bei Goertz17.

Sabiene hat gesagt…

Hi Svenja,
vor 5 Jahren bin ich mit meinem Mann und im Auto durch Polen gefahren und es war sehr, sehr schön und wir haben uns auch immer sicher gefühlt. Allerdings haben einige Freunde von uns den Kopf geschüttelt, besonders diejenigen, die in der ehemaligen DDR groß geworden sind. Denn die haben gerade beim Zelten schon andere Dinge erlebt.
Ich glaube, als Motorradfahrer erregst du immer Aufmerksamkeit und auch ein wenig Neid.
Beides ist in Polen nicht so praktisch. (Dies wird dir vielleicht sogar deine KfZ-Versicherung bestätigen)
Ich würde in Polen niemals zelten.Es gibt außerdem sehr günstige Übernachtungsmöglichkeiten dort.
Und ich würde nicht alleine fahren (denn dies würden wohl auch wirklich wenige Frauen tun)
LG
Sabiene

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Sabiene: Oh, danke schön für diesen Hinweis. Ja, vielleicht ist es wirklich so, dass eine alleinreisende Frau auf einer kleinen Enduro mit Zelt und Schlafsack tatsächlich die Blicke mehr auf sich zieht. Das kann ich mir sogar gut vorstellen, weil es sicher selten vorkommt.
Ich bin sogar davon überzeugt, dass es sicherer wäre, in Pensionen und Hotels zu schlafen. Aber das gibt meine Reisekasse dies Jahr nicht her, ich habe ja gerade den letzten Zloty für die kleine grüne Cow ausgegeben.

Paderkroete hat gesagt…

Huhu Svenja ....jo, ich hab eher eine tiefe Stimme aber soooo tief das die Leute hinter mir fast vom Stuhl gefallen sind nun auch wieder nicht ...tsssss:-)
Achja .....und Pieps is zu 100% Bio .....steht auf dem Knopf im Ohr ....keine Käfighaltung:-)))

Pieps hat gesagt…

Hee, redet ihr etwa über mich? Hä? Bin doch kein Bio, menno! Ich bin do' 'ne Maus, ej!

Pieps™ hat gesagt…

Un' die Kröti, die hat gaa' keine tiefe Stümme! Weil die quakt ümmer so, weißte! Da kann die abba nix für! Dat macht die nich' extra, datt passiert eimpfach so!

Lachson hat gesagt…

hallo svenja,

also dein passing kann gar nicht auffliegen, da müsste nun wirklich jemand deine hose klauen;-)
du könntest aber auch deinen kollegen fragen der hat quasi einen polnischen schwiegersohn, oder ich befrage mal meine freundin, seine tochter...wann soll es losgehen?
ganz liebe grüße michi

Ina hat gesagt…

Hallo Svenja,

da ich Polen ein bisschen kenne, kann ich dir nur zuraten. Ich habe in der "normalen" Bevölkerung keine weiteren Vorurteile gegen Homos und andere Minderheiten wahrgenommen(und ich spreche ganz leidlich polnisch). Da mein Mann dort seine Zivi-Zeit verbrachte(er wird immer für nen Polen gehalten) kennen wir auch etliche ländliche Ureinwohner, die sind sehr katholisch, aber keine, bzw nur die wenigsten Fundamentalisten. Von der Seite her grünes Licht. Abstruse Meinungen und Denkweisen gibt es hier auch zur Genüge. Aber du solltest gut auf dein Moped aufpassen, das sagen selbst die Polen, die ich/wir kennen. Viel Spaß im Urlaub, egal wo es dich hin verschlägt.

Shoushous Welt hat gesagt…

Was wirklich Sinnvolles kann ich dazu nicht beitragen, aber wenn du allein tourst ist es egal ob Polen oder Skandinavien, als Frau wäre mir da immer mulmig zumute.

In Polen wird dir wahrscheinlich nur das gute Stück eher geklaut, als woanders

LG Shoushou

gelaufen hat gesagt…

tja das kommt vom vielen Bloggen, da erkennt man dann die Leut auf der Straß' nicht wieder ! ICH BINs, die Frau Kuni (und hoffe die, wegen denen ich umgezogen bin, lesen das jetzt nicht gleich)... Wenn Du mir trotzdem noch Geld überweisen möchtest (Alimente und so), dann nur her damit :) Habe nochmal drüber nachgedacht, ich denke, Du solltest fahren. Wenn Du da so gern hinmöchtest. Dann fahr... Ich würd ja lieber nach Holland fahren, aber nun gut :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Tina: ich hab nicht so’n Knopf im Ohr, aber ich bin ja auch keine BioFrau, leider.... schnüff, heul, wein.

@Pieps: Du bist keine BioMaus??? Du bist also auch trans? Oh, Pieps, jetzt weiß ich, wieso wir uns immer so gut verstanden haben. Wie war dein dein Outing? Gabs da Probleme mit den anderen Mäusen?

@Lachson: Ja welchen Kollegen denn? Du meinst den Verunsicherer?
Ja bitte, frag mal, ich bin so neugierig.

@Ina: Das klingt sehr gut, danke schön. Ich merke schon, dass die persönlichen Erfahrungen und die Meinungen sehr auseinandergehen. Die Menschen sind eben nicht alle gleich. Danke für deine Erfahrung. Ich kann mir immer gar nicht denken, dass jemand mein Motorrad klauen würde. Ich glaub, ich steig gar nicht viel ab :-)

@ShouShou: In Skandinavien braucht frau auch alleinreisend keine Bedenken zu haben. Bist du noch gar nicht dort gewesen?

@gelaufen: Aber du bist doch Frau Kuni? Na hörmal, sich umbenennen und neues Layout, wie soll man dich denn da wiedererkennen? Das ist wie mit meinen alten Schulkumpels, die mich auch nicht gleich wiedererkannt haben :-)
Holland? Habe ich heute gegoogelt. Das am dichtesten besiedelte und motorisierte Land Europas. Und ich suche doch die Einsamkeit.

Pieps hat gesagt…

Ich bin 'ne Mahahaus, menno! Kein Biiiiio!!! Wat is' dat überhaupt für 'n Vogel? Hä? Un' wieso "verstanden haben!" Hä? Magst du mich etwa nich' mehr? DIE SVENJA MAG MICH NICH' MEHR! fühnühnüh

Anonym hat gesagt…

Ich möchte auch dazu etwas schreiben, also erstens finde ich es erschreckend, dass es hier noch so viele Polen-Klischees gibt. Zweitens hat ein Polen-Urlaub nix mit Toleranz oder Homo-bzw. Transphobie zu tun. Ich persönlich lebe in Berlin und ich denke, dass es hier für Transsexuelle weit gefährlicher ist durch Wohngegenden zu spazieren mit einem hohen Anteil muslimischer Einwohner, wie durch Polen zu reisen. Drittens siehst Du aus wie eine normale Frau und deshalb solltest Du Dir keine Sorgen machen. Viertens halte ich Zelten außerhalb von Campingplätzen immer für gefährlich, egal ob in Polen oder Frankreich oder Schweden. Fünftens und letztens bin ich gebürtige Polin, erzkatholisch und ebenso transsexuell!!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Ne BioMaus ist schon so geboren und ne transMaus war früher mal was anderes. Menno, du hast aber auch gar nix gelesen, oder?! Und ob ich dich noch lieb habe? Mensch, wenn Ehen zwischen Mäusen und Menschen endlich legalisiert würden, hätte ich dich längst gefragt. (Aber ICH trag das Hochzeitskleid, dafür ist die Hochzeitstorte ein Käsekuchen ;-)

@Anonym: Ja, mit dem Problem muslimischer Viertel als transMensch stimme ich dir zu. Das ist einfach so. Aber das Polen nichts mit homophob und transphob zu tun hat, das höre ich zum ersten Mal von einer Insiderin und ich freue mich sehr darüber. Ich dachte echt, dass es gerade auf den Campingplätzen total die Probleme mit Jugendlichen geben würde, wenn die merken, dass das große Girl aus Deutschland vielleicht ihr eigener ExMann ist. Damit hast du alle meine Bedenken zerstreut. Ich danke dir.

Pieps hat gesagt…

Hab' ALLES gelesen! Jawoll! Dat hab' ich! Nur die Wörter, die no' andere Buchstaben hatten als bis zum EFF, die hab' ich eimfach ausgelassen!

Abba guck ma', die Torte is' schon fertich. Wohl schon lääääääääängst!

klick ma' hier

Pieps™ hat gesagt…

Un' am besten nich' im Steh'n pinkeln und immer schön zu Zweit auf's Klo! Okeeeeeeeeeh! Hätt' ich jez fast vergessen!

Achim B. hat gesagt…

hallo svenja,

ohne jetzt alle kommentare vor meinem durchgelesen zu haben (das mache ich anschließend), meine ersten gedanken: eine frau, die in polen mit dem motorrad urlaub machen will. wo soll das problem sein? jetzt bin ich schon ein bisschen weiter.

ich war vier wochen als schwuler mann mit dem fahrrad in polen unterwegs. damit bin ich noch lange kein richtiger kenner des landes und deine ängste als transsexuelle werde ich nicht einmal im ansatz nachvollziehen können, aber ich kann dir von meinen eindrücken aus den vier wochen berichten: die polen sind total offen, total interessiert, total freundlich. in den vier wochen gab es eine einzige blöde begegnung. die dauerte drei minuten. sonst nur leute, die interessiert auf mich zugingen. fahrradurlauber sind in polen noch sehr selten.

ich weiß nicht, ob du in pensionen und hotels übernachten willst oder mit dem zelt unterwegs sein wirst. für den fall, dass camping ansteht: die polen sind ziemlich prüde. du wirst also nie in die situation kommen, dass du in einer gemeinschaftsdusche nackt mit anderen (sic!) frauen rumstehen musst. alles ist schön dezent separiert. immer eine eigene duschkabine.

kein mensch wird dich fragen, ob du als frau geboren bist. sie werden dich als motorrad fahrende frau wahrnehmen und deshalb ansprechen.

also: ich würde dir zuraten. mach mal. das land ist toll, die natur ist fantastisch, die straßen nicht ohne (polnische 500 km sind nicht »unsere« 500 km), das essen ist grandios (so man fisch und piroggen gerne isst). du musst nur noch so glück mit dem wetter haben wie es hatte.

die idioten, die auf dem csd mit steinen warfen (ich war 2006 auf dem csd in warschau, dieses jahr hatte ich keine lust), kommen natürlich extra aus dem ganzen land zusammen, weil sie wissen, was da los ist. ich glaube, wegen dir werden sie den aufwand nicht treiben. außer, du kündigst dein kommen via radiospot auf radio maryja an ...

ein bisschen polnischkenntnisse öffnen übrigens die herzen. und sei es nur, dass du guten tag und dankeschön (dzień dobry und dziękuję) sagen kannst.

ich bin gespannt auf deinen reisebericht!

Paderkroete hat gesagt…

hey Svenja ...da brauchste gar nich heulen tun ..du siehst weiblicher aus als manche biofrauen die ich so kenne * hüstel* ...nee ma in echt .....!!! und nicht nur das du wie ne Frau aussiehst ...NEIN ...du bist auch noch ne GUTAUSSENDE Frau ......hömma, ich kann das beurteilen ja :-)))))

Paderkroete hat gesagt…

PIEPS ....Frauen gehen IMMER zu zweit aufs Klo ....das wissen ja schon teeeeeeeenager ..also echt!

Achim B. hat gesagt…

nochmal icke ...

mein tipp wäre folgender: fahr erstmal die ostseeküste lang. bis zur danziger bucht. wenn du nicht am stück durchbretterst, bist du da ein paar tage unterwegs. wenn du bis dorthin ein doofes gefühl haben solltest, kannst du mit der fähre von gdynia nach rostock oder auch von dort bzw. von gdańsk nach karlskrona oder stockholm fahren.

nimm dir als »notausstieg« die abfahrtzeiten der entsprechenden fähren mit. aber ich glaube, das wird nicht nötig sein.

zu den vielen kommentaren derer, die noch nie östlich der oder waren, aber vom hörensagen nur das schlechteste berichten können, kann ich nur sagen: ab und zu die klappe halten, wäre angebrachter. so werden wir diese dämlichen vorurteile nie los.

was die diebstahlgefahr angeht: ich war alleine unterwegs und konnte natürlich nicht ständig auf mein gepäck aufpassen. ich hatte nie ein doofes gefühl, wenn ich mein zelt alleine gelassen habe, da drin mein macbook. oder auch vor restaurants oder cafés, wenn ich aufs klo gehen musste. ich habe meinen kram immer unbeaufsichtigt gelassen und mir kam in vier wochen nicht ein stück abhanden.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Aber ich kenn doch da keine, mit der ich zusammen gehen kann. Meinst du, ich renn da von Zelt zu Zelt und frag mal nach? Guuute Idee...?

@Achim: Den Reisebericht in deinem Blog hab ich natürlich längst verschlungen und fand ihn sehr interessant. Nur dein Campingplatz sah gruselig aus :-)
Es ist völlig verwirrend, wie unterschiedlich die Erfahrungen der einzelnen Schreiber sind, aber ich denke genau das ist realistisch. Ich könnte Deutschland auch nicht in ein paar Sätzen allgemeingültig zusammenfassen, zumal ich ja nur kleine Ausschnitte kenne.
Danke für deine Tipps, die werde ich mir in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.

@Paderkröte: Ach, du bist süß, danke schön. Aber ich bin eben auch ein ganz schön großes Girl. Und das mit dem zu zweit aufs Klo war auch so eine Mogelpackung. Das machen die ja gar nicht alle, aber jetzt ist zu spät. Jetzt haben die Hormone schon gewirkt und ich hab alle Jungssachen weggeschmissen :-)
Da sind überhaupt so einige Vorurteile, die ich mal aufräumen muss. Das ist ja ganz anders mit dem Frau sein, als ich gedacht hab.

Nina hat gesagt…

Einen Tag brauchte ich, um zu überlegen.
Also, an Deiner Stelle würde ich nicht alleine fahren und auch nicht unbedingt zelten.
Polen kenne ich nur von Stipvisiten und von polnischen Arbeitskollegen. Bei denen geht die Bandbreite von erzkatholisch bis promiskuitiv. Doch sind sie alle anständige und liebenswerte Menschen. Doch weiß ich nicht, wie das in Masuren auf dem Land ist. Ich war immer schockiert wie ländlich einfach Polen doch ist und wie tief verwurzelt im Glauben, die ihren Glauben aber dann schon menschenverachtend auslegen. Aber, die gibt es hier auch zu genüge.
Doch vor Anfeindungen, dummen Anmachen und Diebstahl bist Du niergendwo sicher. Wenn es DEin absoluter Traum ist durch Polen zu fahren, dann mache es. Vielleicht solltest Du die Route so planen, dass immer jemand weiß wo Du bist.Dass Du nicht alleine in der Pampa zeltest, sondern wirklich in Hotels übernachtest. Auch das Du einen Notfallplan hast, wenn es eng wird und Du nur telefonieren brauchst um Hilfe zu bekommen.Die dann aber auch kommen kann und nicht erst aus Deutschland Hilfe organisieren muß. Auch würde ich nicht alleine fahren.
So, das war mein Salmon zu dem Thema.
Liebe Grüße
Nina

Cara hat gesagt…

Hallo Svenja,

vermutlich ist das, was ich hier von mir gebe schon geschrieben worden, aber ich hab leider, leider nicht genug Zeit, mich durch die Kommentare zu lesen (obwohl diese in Deinem Blog wirklich lesenswert sind).

Ich kenne Dich nicht persönlich, aber auf den Bildern, die Dich in Motorradkleidung zeigen, hätte ich Sven nicht erkannt. Gut, Du hast breite Schultern, aber der Rest ist definitiv weiblich.
Zur Stimme kann ich natürlich nichts sagen, aber was meint denn Dein Umfeld dazu?

Ich denke aber, Du wirst dort als Frau wahrgenommen werden.

Ist vermutlich auch schon mal erwähnt worden, aber ich würde mich vorher informieren, wie es mit den Waschgelegenheiten auf den Campingplätzen aussieht (obwohl wir im erzprüden Polen nicht einmal auf eine Gemeinschaftsdusche getroffen sind).

Wie wäre es denn, wenn Du Deine Route nahe der Küste planst, also in Richtung Danzig fährst? Wenn es dann gar nicht mehr geht kannst Du per Fähre gen Skandinavien ausweichen und dort weiterfahren. Bekannte haben vor einigen Jahren eine solche Rundreise gemacht: Stralsund - Danzig - Nynäshamn - Stockholm [snip - sonst wird's zu lang] durch Südschweden und über Dänemark zurück.

Das wäre dann ein Notfallplan in Hinterhand - mir hilft so etwas immer sehr, innerlich ein wenig Ruhe zu finden.

Ich beende hier jetzt mal meine Wall of Text.

Alles Gute!

Cara

Ismiwurszt hat gesagt…

Hömma, Süße, mit der Frage bin ich getz sowatt von voll überfordert, puh. Also, Du bist ne ganz tolle, superschöne un frauliche Frau, datt nu ersma. Datt Passing is bei Dir schon super. Große Frauen gibbet ja auch jede Menge nu. Und ne tiefe Stimme habbich auch, ja? Die sagen am Telefon fast alle "Herr Ismi" zu mir, ja? Pffft (bei mir kommts aber wirklich vom saufen un rauchen, hehe, öh, nä, datt sin die Gene *schwört*).
Aber ich weiß nich so recht. Wenn ich mir datt so vorstelle - Du, alleine mitte Cow in Polen, uff...Ich mach mir schon wieder Sorgen, hömma...
Solln wir nich lieber mim Bus hinterherfahrn? Un die Jungs von Ämnestie nochma flottmachen? Weil, falls Du denn ganz viele Heiratsanträge kriechst, müssen wir Dir den Fluchtweg freihalten, oder? ODER DU KOMMST HIERHER, un wir machen Spießbraten un fahrn nach Gelbien un Luxemburg bissi...Aber datt is Dir wahrscheinlich zu langweilich. Hach, Svenjalein, Mensch, ich weiß nich, ich weiß nich...

Lina hat gesagt…

Ach Svenja, ich kann Deine Bedenken sehr gut verstehen.
Aber glaube mir: Fahr hin, verhalte Dich so, wie Du das von zuhause gewohnt bist. Solange Du Rücksicht auf die Befindlichkeiten der anderen nimmst, wird alles gut gehen. Das gilt ja auf Reisen immer, und bei den super-gastfreundlichen, selbstbewussten, toleranten, weltoffenen, interessierten und netten Polen sowieso, ist meine Erfahrung. Geh' den Deppen dort aus dem Weg, wie Du es auch hier tust. Es wird ein toller Urlaub werden und wenn Du wieder zurück bist, wirst Du selbst ein bißchen über Deine Zweifel schmunzeln und wahrscheinlich nächstes Jahr gleich wieder hinfahren, da bin ich ganz sicher. Es kommt in erster Linie auf DICH an und wie DU Dich verhältst. Das ist in Polen nicht anders als in Kiel.
Viel Spaß und schönen Urlaub!

Anonym hat gesagt…

Du musst keine Angst vor den Polen haben.
Das hatten Scott, Amundsen und Nansen doch auch nicht ...

Ismiwurszt hat gesagt…

Hehe, datt hab getz sogar ich kapiert. Hehehe, aber sachma, irgendwie ham die Typen datt auch nich so direkt überlebt, oder? *Grübel*...

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja

Beim lesen der ganzen Kommentare fällt mir eigentlich nur das Untenstehende ein...

Habe ich mal irgendwo kopiert und ein wenig verändert.

Ich bin mir sicher das Norwegen und Schweden ganz sicher ein Abenteuer im August und September wert sind.




"Von meinem Wohnort Horneburg aus sind es nur 500 km bis Malmö, Schweden. Sowie man die Großstadt hinter sich gelassen hat, geht es über ruhige Nebenstrassen durch die traumhafte schwedische Landschaft. Ich fahre ganz locker in den Nachmittag hinein und besorge mir im letzten Dorf vor dem Lagerplatz frisches Brot und etwas zu Grillen. Danach geht es auf der Landstrasse weiter, bis ich mich irgendwo links, oder rechts in die Büsche schlage und mit der Enduro ein paar Kilometer in den Wald hineinfahre. Immer schön auf den Wegen und nicht zu laut. Anschleichen statt Akrapovic...!

Die Chancen stehen gut, nach kurzer Zeit auf einen kleinen See zu treffen, wo ich in aller Ruhe mein Zelt am Ufer aufschlage. Schnell noch etwas Feuerholz gesammelt, eine passende Feuerstelle gebaut, um keinen Waldbrand zu entfachen und der gemütliche Teil kann beginnen. Da muss doch auch noch eine Dose Bölkstoff in der Gepäckrolle sein?
Die Nacht im Zelt ist Entspannung pur. Keine nervigen Campingnachbarn, von den Mücken einmal abgesehen. Und Bären gibt es doch erst ganz oben in Schweden, oder? Was hat da geknackt? Förster? Bär? Bike umgefallen? Für mich schon ein kleiner Hauch von Abenteuer."

"Als wir gegen 22 Uhr endlich auf dem Pass stehen und auf Geiranger herabschauen, taucht die Abendsonne den Fjord in ein dramatisches Licht. Wir sind etwas müde, ziemlich erschöpft und total überwältigt. Boy, ist dieses Norwegen schön...!"

"Nach 4.880 Km steige ich in Kiel von meiner KTM ab und weiß genau, daß ich bald wieder nach Norwegen fahren werde."

Nach unser kurzen gemeinsamen Tour war ich schon mehrmals wieder in Norwegen und Schweden. Mit dem Auto, Flugzeug und Motorrad. Mit Zelt und Schlafsack und auch im Hotel.

Leider kann ich aus gesundheitlichen Gründen zur Zeit kein Motorrad fahren. Aber mit meinem Caddy werde ich noch Ende August oder Anfang September auf jeden Fall noch nach Schweden fahren. Polen ist für mich einfach kein Campingland.

Gruß

Markus

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Nina: Danke für deine eigenen Erfahrungen mit Polen. Ich liebe gerade das Ländliche. Städte sind nichts für mich, jedenfalls nicht im Urlaub mit dem Motorrad. Falls es aber Ärger gibt, dann nützt mir ein Anruf in Deutschland ganz sicher nichts. Ärger ist Ärger und ist JETZT. Länger als ein paar Minuten dauert sowas nie. Nur gegen Diebstahl, da ist das Motorrad versichert, das wäre nicht so dramatisch.

@Cara: Ja, die Waschgelegenheiten auf den Campingplätzen sind wohl immer abgeschottete Einzelkabinen, von daher droht keine Gefahr der Entdeckung, das stimmt. Einen Notfallplan hab ich immer: Rauf auf die Kawa und losfahren wie der Teufel :-)

@Ismiwurszt: Pass du mal schön auf, dass ich nicht doch wieder nach Idar-Oberstein fahre und euch den ganzen Spießbraten wegesse. Alleine dafür lohnt sich die Anreise, du!

@Lina: Vermutlich hast du überwiegend Recht und solange ich nicht unter Leute gerate, die den Vodka aus Wassergläsern trinke, wird vermutlich nichts passieren, aber ich glaube, das ist zu leichtfertig gedacht. Ich würde mich auf Campingplätzen sicher nicht wohlfühlen.

@Markus: Natürlich sind Schweden und Norwegen wunderschön. Das ist schließlich mein eigener Text, du Kneule :-)
Danke Markus, dass du mich daran erinnerst, es war wirklich wunderschön dort und wir hatten alle eine gute Zeit zusammen, oder?
Aber ich kann doch nicht NOCH einen Reisebericht Schweden auf meine Svendura Seite stellen. Da muss doch auch mal was Neues kommen...?!
Schade, dass du nicht fahren kannst. So ein Mist. Werd mal wieder fit, dann fahren wir mal gemeinsam und ich lach dich wieder aus, weil du so IRRE viel Gepäck mithast :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: Ja, aber die sind auch ALLE mausetot, oder nicht?

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,
Wenn ich die Kommentare hier so lese,muß ich sagen,90%von den Schreibern waren noch nie in Polen und reden nur vom hörensagen.werden in Deutschland keine Autos mehr geklaut?die Kriminalitätsrate liegt in Polen 20%unter der von Deutschland

Pieps hat gesagt…

MAUSETOT??? SHRIIIIIIEK!!!! Schnell weg hier!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: Ich habe leider keine zuverlässigen Zahlen zum Vergleich der Kriminalstatistiken gefunden und deshalb auch nichts darüber geschrieben. Vor Diebstahl habe ich keine Angst, das habe ich ja auch geschrieben. Das Fahrzeug ist versichert und ich passe gut auf.
Klar, ich sitz ja auch die meiste Zeit drauf :-)

@Pieps: Ich mein doch die alten Polarmäuse... :-)

Lina hat gesagt…

@Svenja: Leichtfertig? Das ist Urlaub machen ja sowieso ... Erst recht, wenn man einfach so mit einer kleinen grünen Knattermaschine ins Blaue hoppelt. Ist doch gerade das Schöne daran, das Leichtfertige.
Aber ich bleibe dabei: Die Polen sind ganz ok, die deutsche Wahrnehmung ist unheimlich von Vorurteilen belastet, ich habe sie als sehr offen und freundlich erlebt. Viele junge Polen haben schon viel mehr von der Welt gesehen, als man hier so glaubt, ich halte viele Polen für "europäischer" als so manchen Deutschen. Trans- oder Homophobie, das erlebst Du dort wahrscheinlich genauso wie hier auch. Ich jedenfalls habe da nichts besonderes erlebt in dieser Richtung. Ok, ich war zwar nicht zelten, glaube aber nicht, dass der campende Pole an sich trans-feindlicher eingestellt ist als der Rest der Bevölkerung. Ich finde das Land ganz liebenswert und empfinde es als ein bißchen ungerecht, wenn diese sehr gastfreundlichen Leute in so einem rückständigen und klischeehaften Licht dargestellt werden, das haben sie nicht verdient.
Klar kann man nie wissen, was passiert, aber ich selbst schätze die Möglichkeit, dass Du in Polen Ärger bekommst nicht höher ein als in good old Germany.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lina: Ja, das stimmt, Urlaub zu machen ist immer ein wenig leichtfertig, zumal mit Motorrad, Zelt und Schlafsack.
Hier in Deutschland brauche ich keinen Ärger zu befürchten. Höchstens in Gegenden, in denen auch anderen Unbedarften Trouble droht. Nein, nein, das ist schon sehr in Ordnung hier und ich freue mich, dass du Polen und seine Bewohner ebenso einschätzt. Das tut gut zu hören.

Ismiwurszt hat gesagt…

Hömma, ich kann Dir ja ganz viele Spießbraten-Pausenbrote schmiern für Deine Reise, ja? Weil ich denke ma, so wie Du drauf bist, machstes ja trotzdem, oder? Kennste noch "Schulschmier"? Hömma, aber nich so wie ich am Anfang denn die komische Kordel mitessen, nä?

Anonym hat gesagt…

Hallöle!

Habe nicht alle Kommentare gelesen. Bin selbst auf dem Urlaubssprung. Lies doch mal "Viva Polonia" von Steffen Möller. Ist ein Deutscher der in Polen lebt. Er versucht das Wesen des Polen zu erklären. Vieleicht hilft das weiter.

Schönen Urlaub

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Ismi: Schmiern? Die will ich bei dir im Garten essen, aber ohne Brot, nur den Spießbraten, menno. Meine Mama konnte den immer so gut machen als wir selbst noch in IO gewohnt haben. Hauptstraße!!!

@Anonym: Von dem Buch habe ich schon bei Amazon gelesen. Das ist sicher unterhaltsam und aufschlussreiche. Danke dir und noch eine schöne Woche. Gruß, Svenja

LiterallySimon hat gesagt…

Dass gerade das östliche Polen nicht gerade progressiv gestimmt ist, ist hier schon mehrfach gesagt worden. Aber das ist doch gar nicht die Kernfrage. Die Frage ist, was du zu befürchten hast, sollte das Passing mal nicht absolut tadellos sein. Nicht jeder, der etwas gegen Homo-/Bi-/Transsexuelle hat, verprügelt sie gleich und dann noch allein. Was ich damit sagen will: Deine unerwartete Anwesenheit in einem Supermarkt ist nicht unbedingt gleichzusetzen mit einer angekündigten Parade, wo sich Idioten im Vorfeld organisieren, treffen und gegenseitig hochschaukeln können. Das heißt nicht, dass ich eine Gefahr ausschließen würde, aber so zu tun, als würdest du automatisch als Freiwild zum Spießrutenlaufen gezwungen, halte ich doch für etwas übertrieben. Polen ist nicht Jamaika ;)
Solltest du dich schlussendlich doch gegen Polen entscheiden und nicht wieder nach Schweden wollen, wie wäre es dann mit Tschechien? Das Land ist überwiegend konfessionslos und auch insgesamt toleranter. Inwiefern CZ für eine Motorradreise geeignet ist, kann ich leider nicht sagen.

Ismiwurszt hat gesagt…

Ja na, also hömma, denn komm einfach vorbei - kriechste mehr Spießbraten alsde essen kannst mit Sicherheit! Auch ohne Brot, jawollja! Versprochen!

FrauvonWelt hat gesagt…

Hm, ich kenne Polen nur vom rübergucken. Kann also nicht mit Tipps dienen. Aber Sie sind doch bewaffnet, liebe Svenja, mit den Waffen einer Frau. Was soll da schief gehen?

Herzlich und viel Spaß
Ihre FrauvonWelt

Paderkroete hat gesagt…

Ähm Svenja ..also ich bin froh das Du die Jungssachen weggeschmissen hast und das mit die Hormone und so ........so mag ich Dich nämlich unheimlich gerne ...so von Frau zu Frau ...weist Du wie ich mein?! ähm ja .....und die Idee von ISMI is ausnahmsweise gar nicht so schlecht .....also die von wegen mit nem Bus hinterherfahren ...da haben wir ja nu auch schon Übung drinne ne:-)))) ach und was mir grad noch einfällt , war ja klar das ISMI nu auch ne tiefe Stümme hat ne ....NACHMACHERIN ....tssss:-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@LiterallySimon: Du hast sicher Recht und ich mache mir auch keinerlei Gedanken um die Erlebnisse unterwegs in Supermärkten, Restaurants ode Pensionen. Aber auf Campingplätzen ist das anders, weil die Situation statisch ist und es reichlich Zeit zum Beobachten gibt. Da fliegt das Passing ganz sicher irgendwann auf und dann hängt viel von Glück und Zufall ab, nämlich wer so um einen herum zeltet. Holländische Wohnmobilisten, deutsche Gartenzwergcamper, oder eine einheimische Gruppe junger Polen.
Vermutlich mache ich mir einfach zuviele Gedanken. Und Tschechien ist ganz sicher eine Reise wert, auch wenn ich über dieses Land erst wenig gelesen habe. Danke für deine Anregungen.

@Ismi: Ich druck mir das aus und halts dir irgendwann vor die Nase :-)

@FrauvonWelt: Ach ja, die Waffen der Frau. Sie meinen also, ich fahre in Stilettos, um notfalls alle Luftmatratzen und Ladareifen zerstechen zu können? Hmmm, Sie führen mich in Versuchung, werte Frau von Welt.

@Paderkröte: Dann mach du doch Ismi auch alles nach, dann hab ich zwei Gutscheine für Spießbraten, man weiß ja nie, wann man die mal brauchen kann. Im Zweifelsfall jetzt, ich hab nämlich plötzlich Hunger...

Pieps™ hat gesagt…

Ich hab' au' 'ne tiefe Stümme! Weil wennste Heihiels an hast, dann geh' ich dir so umgefähr bis zur Ferse. Naja un' wenn ich dann wat sach', dann kommt dat au' so von ganz tief unten!

Ismiwurszt hat gesagt…

Hömma, ich bitte darum, Svenjalein, ja? Weil wennde nich kommst, bin ich beleidicht, hehe! Wenn die Kröti denn auch kommt, können wir nen schönes Bariton Lied singen gemeinsam. Vielleicht nen Kanon, oder so...Achso, un Pieps ja auch, nä, is ja klar!

Nictom hat gesagt…

Hallo Svenja,
hast mich richtig wiedererkannt ;-)

Wirklich in Polen war ich noch nicht. Würde das vielleicht mal unternehmen um Bekannte meiner Eltern zu besuchen, so dass ich auch eine Anlaufstelle habe, wenn irgendwas schief geht.

LG
Nictom

Paderkroete hat gesagt…

Ähm Twinkiwinky .....hier gibbet nur Spinatpizza .....is auch irgendwie besser wenn wir ISMIS Haus verwüsten ....find ich jetzt so ....ich bring auch Sangria und Blanchet mit:-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: ja klar. DU hast ne tiefe Stümme, hast du. Sicher...

@Ismi: Gesungen wird aber erst nach dem Spießbraten und nach dem Blanchet. Vorher sing ich kein Ton.

@Nictom: Ja, das ist schön, wenn man im Reiseland Bekannte oder Verwandte hat, denen man den Kühlschrank leerfressen kann :-)

@Tina: Spinatpizza? Keine Angst, da komm ich nie zu Besuch bei ner Spinatpizza. Never ever...

Paderkroete hat gesagt…

hömma....SPINATPIZZA is voll lecker ja ...*schrei* mit doppelt Kääse und so ..geh ma bei PIEPS gucken dann siehste das .....*grummel*

Ismiwurszt hat gesagt…

Aaalso, mein Hexenhäusken is von Natur aus verwüstet schon ganz alleine. Denn stell ich schonma den Blangschett kalt, ja? Meine Güte, un wenns nich anners geht, muß der Salvatore halt auch noch Schpinatpizza machen...

Ellen hat gesagt…

Ich habe jetzt den ganzen Kommentarwust nicht gelesen - aber wenn ich (Frau ab Werk, klein, eher zierlich) vom Mopped steige, werde ich mit Helm und Jacke öfters fürn Mann (Jungen?) gehalten. Vielleicht auch, weil ich eine Maschine mit Kickstarter fahre. Wenn die Erkenntnis einsetzt, sind die Blicke jedenfalls unbezahlbar... :D

Und jetzt mal im Ernst: warum solls dir anders ergehen?

Vielleicht bin ich einfach nur naiv, aber viel mehr als ein (innerliches) Schulterzucken und (gedankliches) Entschuldigen passiert bei mir nicht, wenn ich eine tiefe Stimme irrtümlich einem Mann zuordne.

Wie oft knallen wildfremde Menschen dir denn an den Kopf, dass du ein Mann/T-Girl/Alien sein könntest?

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Paderkroete: na gut, dann gibts die als Nachtisch. Die Pizza, nicht die Pieps...

@Ismi: Kate Blanchet? Ja, bitte.

@Ellen: Nein, dann kannst du dich in die Problematik nicht hineinversetzen. Es geht nicht darum, dass ich als Frau Motorrad fahre, sondern dass ich eventuell in einem Land als trans geoutet werde, die das nicht so hinnehmen. Du bräuchtest nur einmal trans durch bestimmt Viertel in Kiel zu gehen und wüsstest was ich meine. Nein, mit einem „na und ich hab auch ne tiefe Stimme“ ist es nicht getan.

Ellen hat gesagt…

Das ist doch der springende Punkt: wenn ich dich richtig verstanden habe, willst du ins konservative Polen aufs Land. Wie warscheinlich ist es, dass man dort überhaupt je einen transsexuellen Menschen gesehen hat oder einen erkennt, wenn er vor einem steht?
Auf die Idee muss man als 'Normal'bürger erstmal kommen. Menschen sehen nur, was sie sehen wollen. Und in deinem Fall ist das ne große, hübsche Frau auf nem komischen, grünen Stoppelhopser.
Ganz ehrlich: ich hätte eher Bedenken, als Deutsche und allein einzureisen.

Allerdings hast du ganz bestimmt Recht damit, dass ich mich in deine Problematik nicht hineinversetzen kann, wie auch? Das maße ich mir auch nicht an; ganz im Gegenteil: ich will dir Mut machen. Mir als Normalo wäre nichtmal der Gedanke gekommen, dass dich jemand Fremdes auf den ersten Blick für was anderes als ne Frau halten könnte. Deshalb habe ich ja auch gefragt, wie oft das denn (ausserhalb der Szene) passiert...

Egal wohin du fährst - schönen Urlaub! :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Ellen: Ja, das stimmt und darauf habe ich auch schon gebaut: Dass man dort einfach nicht draufhat, dass ich auch was anderes sein könnte, als eine werksmäßige Frau. Das ist ein guter Gedanke.
Und wie ich immer sage: Sie können es ja nicht wissen, höchstens mutmaßen. Danke für die Anregung.

Cara hat gesagt…

Hallo Svenja, ich bins nochmal - vielleicht mit einem kleinen Mutmacher(?)

Soeben zeigte ich einer Kollegin Dein Blog. Als ich ihr auf der Seite http://mysvenja.blogspot.com/2010/05/alptraume.html Deine Fotos präsentierte schaute uns ein Kollege über die Schulter und gab (O-Ton) folgenden Kommentar von sich: "Mensch, das ist ja wie bei meiner Frau. Da in der Familie ist das gute Aussehen auch an die Töchter gegangen und die Brüder gingen leer aus."

Er wollte uns kaum glauben, dass Du keine BioFrau bist.

Alles Liebe,

Cara

bluna hat gesagt…

Liebe Svenja,
muss es denn dann Polen sein? Pass bitte so oder so auf Dich auf! Viel Glück und eine Supi-Reise wünscht
Dir die voll bewegliche Tante.
PS Deine Passing-Tipps sind ja herzallerliebst.

Paderkroete hat gesagt…

also ICH fänds ja immer noch am besten wenn wir dich mit nem Bus verfolgen würden:-)))) ISMI *schrei* was meinsten DU????

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Cara: lach... ach der ist ja lieb. Darüber freu ich mich natürlich total. Bruder und Schwester, so hab ich das noch nie gesehen. Danke Cara, sag deinem Kollegen einen lieben Gruß, oder wenn du ihn gut genug kennst: drück ihn einmal von mir. :-)

@Bluna: Nein, muss natürlich nicht. Europa ist sooo groß und so schön. Die Passing Tipps? Ja, die zu schreiben, war mir wirklich ein Bedürfnis.

@Pader: Ihr bleibt mal schön zuhause, ich ess den Spinatpizzaspießbraten bei Imsi schön alleine...

Perle hat gesagt…

Frisch zurück aus dem Urlaub muss ich mich hier natürlich erst einmal durchpuzzeln anstatt mich um diverse Waschmaschinen zu kümmern.
Und womit erschrickt mich Svenja fast zu Tode?
Mit Reisebedenken. Unglaublich. ;-)
Dabei erscheinst Du mir doch sonst immer mehr wie Super-Woman, die sich durch alles durchbeißt.
Mensch Svenja, wenn DU Dich nicht nach Polen traust, wer denn dann? Nimm es doch einfach als "Deine erste Reise" nach Polen, denn ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass es dort irgendetwas gibt, was Dich wirklich schocken könnte. Du hast doch genug gesunden Menschenverstand, um den "vermeindlichen" Gefahrenzonen aus dem Weg zu gehen.
Als husch, ab auf die Cow, und neue Eindrücke sammeln.
Ich würde mir allerdings doch Gedanken darüber machen, einen Beifahrer mitzunehmen, um abends mit jemanden über die Erlebnisse des Tages zu quatschen. Das ist einfach das Allerschönste nach einem langen Tag. Geplättet zur Ruhe legen und sabbeln, bis die Augen zufallen.

Koni hat gesagt…

Dann fahr doch nach Bayern - hier gehts auch oft wild zu...
Quartier hier steht gern zu Verfügung...

Koni

Paderkroete hat gesagt…

also Twinkywinki ...die PaderKroetiTina sacht dir ma was ...wenn ISMI meint ne, wir fahren mit dem Bus hinterher ....also dann FAHREN wir auch ...ich mein, der steht ja nich umsonst so inner Garage rum ..also der Bus ne! so!!!

Gerti-in-trans hat gesagt…

Hallo Svenja,
Oh je, immer noch nicht entschieden? Warum eigentlich Polen? Es ist doch auch nicht schlecht, erst einmal die "deutschen Lande" zu erkunden, die man noch nicht so kennt - Kennst Du schon das tolle "Erzgebirge" oder "Elbsandsteingebirge" in Sachsen? Oder die "sächsische Schweiz"? Oder die Insel Rügen? Oder den "Spreewald" - zwar nicht ganz so groß wie die Masuren, aber auch nett. Oder die Mecklenburger Seenplatte mit der Müritz. Auch die Dübener Heide ist sehr schön. Sprichwort: "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Schöne liegt so nah?". Nur mal so als Überlegung. Und Katholiken gibt es hierzulande auch recht wenig ("gg").
Auf jeden Fall braucht ein neuer Motor auch mal richtig "Bewegung" - lass also Deine Enduro endlich starten...
Viele Grüße
Gerti.

Anonym hat gesagt…

Erst losfahren, wenn alle deine Fragen / Bedenken zur Reise geklärt sind.

Die Konsequenz ist, dass du nie losfährst.

Du hast nicht zu viel Ausrüstung, dein Motorrad ist optimal für die Reise.

Fahre einfach los und erlebe dein Abenteuer Polen!!

Gruß

Markus

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Perle: lach... Nein, ich hab ja keine Angst, dass die mich schocken, sondern umgekehrt :-)
Nee, ich probier meine Superkräfte lieber in Frankreich aus. Da ist es bestimmt auch schön. Und Beifahrer sind nicht so leicht zu finden. Ich hab das Internet gepflastert mit Bettelbriefen nach einem Mitreisenden. Jetzt fahr ich alleine.
PS: schön, dass du wieder da bist. Muss ich gleich mal nachlesen.

@Koni: Bayern? Oh ja, das ist wunderschön. Mal sehen, wie der Rückweg mich führt, das weiß ich selber noch nicht so genau.

@Pader: Wenn ich an das letzte Mal denke, wird mir Angst und Bange. Weißt du nicht mehr, dass wir wegen dir an JEDER Raststätte halten mussten und rollenweise 50-Cent Stücke auf Untertassen gelassen haben...?!

@Gerti: Deutschland habe ich schon kreuz und quer erkundet, auch wenn ich natürlich längst nicht alles kennengelernt habe. Und auch diesmal suche ich mir für die Anreise ein paar schöne Landschaften aus.
Ich kann nicht einfach starten, ich muss warten, bis ich Urlaub hab, sonst meckert mein Innenminister mit mir...

@Markus: Doch. Ich fahre genau an meinem zweiten Urlaubstag los. Den ersten brauche ich noch für mich. Ich hab heute schon probegepackt und bin noch nie mit so wenig ausgekommen.
LG, Svenja

eyeIT hat gesagt…

Leider kann ich Dir bezüglich Polen nicht weiterhelfen.

Komm' doch einfach nach Zürich, in die Schweiz! Dann gibts sicher keine Probleme und erst noch ein Bier von mir... :)

Carthago@lovingarts.de hat gesagt…

moins svenja,

tja, wenn du das nächste mal in den osten willst und wir in der selben zeit auch in etwa die richtung haben, kannst du dich dem " guzzimutterschiff mit vater und zwei hunden und dem schnellen guzziraumkreuzer mit mutter und tochter" gern anschliessen. allerdings gehts nächstes jahr wohl ein bisschen weiter in den osten. russland ungefähr "lipin bor" ist das ziel.
wir werden sehen.

nun viel spass in frankreich oder wo immer du landest. (ich denke die reise findet einen, egal ob man plant oder nicht...*denk*)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@eyeIT: die Sache mit dem Bier ist verlockend. Wirklich verlockend. Und mit dem Treffen natürlich auch :-)

@Carthago: Ihr seid richtig klasse. Eine solche Familie kannte ich noch nie, dabei hatte ich auch einmal 5 Kinder, 2 Hunde und natürlich die beste Gattin von allen.
Das ist ein sehr guter Satz: Die Reise findet dich.
Danke dafür. Herzliche Grüße, Svenja

Anonym hat gesagt…

Nun Svenja,
Dein Passing ist schon s e h r gut, selbst die
Stimme ist stimmig. Von daher würde ich mir keine
Sorgen machen... vielmehr hätte ich Angst das schöne
neue Moped. Es sind schon viele, die mit dem eigenen
Fahrzeug *nach* Polen gefahren sind mit der Eisenbahn
zurückgekommen. Und das ist üüüberhaupt nicht cool-
selbst wenn eine Zugfahrt frisuren- und Make-up
freundlicher ist.

lG, Inga

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Inga: Oh, hallo Inga. Dir ist doch auch einmal dein Motorrad geklaut worden, oder? Aber das war nicht in Polen, wenn ich mich richtig erinnere.
Polen ist ja schon Geschichte, es geht doch jetzt nach Frankreich.
Liebe Grüße,
Svenja

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,
wollte dich in Trendelburg besuchen habe dich leider nicht angetroffen. wo schwirrst du denn rum ??
Jürgen

Claudia hat gesagt…

Hallo Jürgen !
Svenja hat mich gebeten, dir mitzuteilen, daß sie infolge des starken Regenwetters einwenig mit ihrer Planung aus dem Tritt gekommen ist und deshalb kurz vor Trendelburg in eine Pension gefüchtet ist. Ich halte das für eine sehr kluge Entscheidung nach zehnstündiger Unterwasserfahrt. Inzwischen hat sie sich bis an die Mosel vorgearbeitet. Trotz aller Unbillen genießt sie die Reise sehr.
Viele Grüße aus Kiel von Claudia.

Anonym hat gesagt…

Hallo Claudia,
vielen Dank für die Mitteilung es ist wieder eine Tauchfahrt. Schön ist es nur am Mittelmeer 30 grad ev auch Andorra dort ist das Wetter supi.
wie fährt sich die 125er KLX ?
oder hast du sie nicht gekauft ?
Gruß an die Süße
Jürgen

Claudia hat gesagt…

@ Jürgen !
Die 125er habe ich natürlich gekauft, mußte aber leider feststellen, daß es für einen älteren Menschen nicht so einfach ist, mal eben auf die Schnelle das Motorradfahren zu erlernen. Ich hatte doch nur vier Wochen Zeit! Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Der nächste Frühling kommt bestimmt und dann geht es wieder los mit der Fahrschule.
Viele Grüße von Claudia aus Kiel.

jürgen hat gesagt…

Hallo Claudia,
dann denkeich daß die Fahrt ans Nordkap doch noch real wird.wenn ihr im Juli fahren solltet, bin ich auf jeden Fall dabei.
Gruß Jürgen

jürgen hat gesagt…

Hallo Svenja,
schade,daß wir uns in Trendelburg nicht getroffen haben. wäre eventuell einige Touren mit gefahren.
Nach der jetzt 2.Tauchfahrt des Schreckens, dürfte dein Bedarf an Fahrten In Deutschland und im August gedeckt sein.
Ausgesprochenes Pech . NA ja freue mich schon auf die nächste Saison in der alles besser wird.
Gruß Jürgen

Julia hat gesagt…

Svenja, im Krankenhaus wurdest du nach Eierstöcken gefragt, der größte Teil derjenigen, denen du begegnest hält dich für eine Bio-Frau. Du hast deinen Namen offiziell geändert und ich denke mal, dass du auch Pass/Ausweis auf den neuen Namen hast.

Ich weiß nicht, wie sich deine Stimme anhört aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass du dort irgend wie großartig auffällst (und auf Nacktbaden muss du halt verzichten)... ;-)

Du solltest dich davon nicht abhalten lassen, du bist Beamtin des deutschen Staates, was dir doch im Ernstfall die Tür zu jeder Botschaft öffnet...

Kommentar veröffentlichen