Donnerstag, 24. September 2009

Das Birdcage - Heimatplanet Kieler Transgender

Svenja im BirdcageHeute nacht ist Birdynacht. Nach zwei langen Monaten "Wegen Renovierung geschlossen" findet heute endlich die große Eröffnungsparty Birdcage 2.0 statt und natürlich sind Claudia und ich dabei.

Das Birdcage ist nicht nur DIE Szene-Bar in Kiel für Lesben, Transgender und Schwule, sondern auch Heimatplanet vieler T-Girls in Kiel und Schleswig-Holstein. Von hier aus starten wir unsere Ausflüge in die Nacht. Wir feiern gemeinsam mit Lesben und Schwulen, mit Pärchen, Heten und BioFrauen, oder einfach mit netten Leuten, die die Nacht hereingespült hat.

Ihr dürft euch das Birdcage auf keinen Fall so vorstellen, wie die berüchtigte Blue Oyster Bar aus dem Film Police Academy. Seht euch unbedingt den Filmclip an (ab 1:00 min lach ich mich schlapp). So wie im Blue Oyster ist es dort eben nicht:


- man wird nicht begrabscht (außer man legt wirklich richtig Wert darauf)
- man wird auch nicht verkloppt, bloß weil man nicht ebenfalls schwul, lesbisch, trans, oder sonstwie queer ist
- und einen Darkroom gibt es dort schon gar nicht und auch keine Ledertypen, obwohl auch das sicher ok wäre.

Habe ich irgendein Vorurteil gegen Schwule vergessen?
Das Birdy ist einfach eine nette queere Bar, in der jeder willkommen ist, der sich halbwegs normal benehmen kann. (nur ich darf trotzdem rein :-)



Michael, der BirdyWirt, ist total nett und außerdem einer der besten Barmixer, die ich kenne. Das Birdy ist nämlich eine richtig gute, kleine Cocktailbar und die Drinks dort sind ihr Geld Wert und enthalten tatsächlich richtig Alkohol. Außerdem gibt es Kölsch vom Fass, hausgemachte Frikadellen und ein erstklassiges House Chilly, günstig, scharf und riesengroß. Meine einzige Kritik: Zum Tanzen ist das Birdy zu klein und schon deshalb kriegen wir die Blue Oyster Bar dort nicht nachgespielt.

Eröffnung im Birdcage KielClaudia, beste Freundin und T-Girl wie ich, holt mich um kurz vor neun zuhause ab. Wir haben uns beide ziemlich aufgerüscht, obwohl wir uns das im Birdcage wirklich sparen könnten. Jede neue Frisur, jeder Lidstrich und jedes neue Minikleid, heißt im Birdy Pumps vor die Säue zu werfen. Wir sind einfach nicht die Zielgruppe. Trotzdem führe ich meine neuen lila Pumps im slutty MaryJane Style aus. Zu dem schwarzen Minikleid sehen sie toll aus. Schwarz und lila passen super zusammen.

Wir ergattern einen Parkplatz direkt vor der Tür und unter großem Hallo und mit vielen Über-Die-Schulter-Spuck Küsschen ergattern wir uns einen winzigen Stehplatz in zweiter Reihe an der Bar.
Birdcage Kiel RathausstraßeIch bin begeistert vom neuen Birdcage 2.0. Die Bar hat mindestens ein Jahrzehnt Muff abgeworfen und sieht jetzt moderner und viel edler aus. Die Bauausführung wurde übrigens von einer Transsexuellen geleitet, die ehemals ein Bauarbeiter war. "Toller Job, Tina!"

Michael spendiert uns einen Prosecco und wir finden sogar unseren Blanchet wieder auf der Karte. Puh, muß ich gebettelt haben hartnäckig gewesen sein, damit Micha als Weinkenner den Blanchet auf die Karte genommen hat, aber er ist nunmal das Getränk vieler T-Girls und vor allem meins :-)

Irgendwann gegen Morgen ist der Blanchet alle und es ist Zeit nach Hause zu stöckeln. Meine neuen Pumps bieten plötzlich nicht mehr genügend Halt. Schwimmender Estrich im Birdy? Zum Glück schaffe ich das kleine Stück zu meiner Wohnung auch jetzt noch zu Fuß und hoffe nur, dass mir jetzt nichts von dem Diskothekenvolk aus der Bergstraße entgegenwankt.

Warum schwule lesbische queere BarFazit: Das Birdcage ist DER Ausgehtipp für alle Transgender in Kiel und in Schleswig-Holstein. Nach seiner Renovierung ist es sogar noch besser geworden.

Selbst wenn euer Bartschatten noch fett durchs MakeUp scheint und ihr bei der Klamottenwahl gerne mal so richtig daneben greift, im Birdy ist das ok. Hier könnt ihr ohne jede Bedenken hingehen und an den meisten Abenden werdet ihr dort auch andere T-Girls in verschiedenen Phasen ihrer Verwandlung treffen.
Häufig gehen wir nach dem Treffen unserer Transgender Selbsthilfegruppe noch alle gemeinsam auf ein Glas Wein ins Birdy.

PS: Bitte entschuldigt meine Euphorie. Ich krieg im Birdy nichts billiger und bin auch nicht am Umsatz beteiligt, aber ich liebe den Laden. Es war die erste Bar, in die ich mich in weiblicher Kleidung getraut habe und ich hab mich dort sofort wohlgefühlt. Aber das ist Stoff für eine andere Geschichte ...


Svenja

Kommentare:

Perle hat gesagt…

Und wo gibt es ein Bild von den tollen neuen lila Pumps zu sehen??? ;-)

frauvivaldi hat gesagt…

Jawoll - ich will die Schuhe sehen...! (Perle war schneller....)

feronia hat gesagt…

Wir wolln die Schuhe sehn, wir wolln die Schuhe sehn, wir wolln wir wolln, wir wolln die Schuhe seeeeeehn!!!

Bea hat gesagt…

ICH hab sie schon gesehn. Nänänänä-nääää-nä!

Lily hat gesagt…

"Pumps vor die Säue werfen"... Menno, Svenja, ich will n Warnhinweis vor solchen Sprüchen. Jetzt weiß ich, warum die Tastatur Löcher in der Bodenplatte hat: Damit der Kaffee besser abläuft.
Und ich will jetzt sofort ins Birdy.
(Bei "Birdywirt" hör ich immer "Bördiwört", weiß der Kuckuck, warum)

L

M.i.M. hat gesagt…

Na dann wünsche ich mal viel Spaß und lasst es ordentlich krachen.. .

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Perle: ich guck mal ob ich eins hab (auf dem ich noch nüchtern und aussehe :-)

@Frauvivaldi: Ich zier mich erst ein bisschen, aber dann. Ne, im Ernst. Ich hab bestimmt ein Foto gemachen lassen.

@Feronia: Fällst du mir auch noch in den Rücken!

@Bea: Du kennst die ja schon. Aber ich hatte sie noch nicht an, wenn wir los waren.

@Lily: Anders kann man es wirklich nicht nennen. Eigentlich könnte frau da sogar in Hosen hingehen, was ich sonst never mache. Bördiwört, das sag ich ihm.

@MiM. Hatten wir, hatten wir.

brunohs hat gesagt…

Na da hattet ihr ja sicher viel Spass. ALso wenn ich mal in der Stadt bin, ist ja von Schwerin nicht weit, dann traue ich mich da mal rein. In der Regel gehe ich ja nicht in die Szene, aber das hört sich doch sehr "harmlos an"

Paramantus hat gesagt…

Ich glaube die wenigsten schwulen Bars sind so wie die Blue Oyster Bar... *g*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Brunohs: Die Szene ist auch harmlos und niemand braucht Angst davor zu haben. Schau doch mal rein.

@Paramantus: Genau das wollte ich zeigen. Dieser Filmausschnitt ist einfach genial in seiner Überspitzung sämtlicher Klisches.

Lily hat gesagt…

Gut zu wissen, dass meine Vorliebe für Hosen mich da nicht automatisch aussondert :-)

chiefjudy hat gesagt…

Schuhe sehen will!!

Aber das hört sich ja wirklich nach jeder Menge Spaß an :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lily: nein, automatisch nicht. Aber ich würd dich trotzdem ganz anders anziehen. T-Girls dürfen sowas :-)

@Chiefjudy: ok, ok. Ich hab ein Bild dazugefügt. Du hast mir ja auch deine lila Buffis gezeigt. Leider sieht man hier die Absätze nicht. Sie sind ungefähr 7cm hoch und sehen total geil aus. Die Farbe ist ein ganz dunkles Lila.

feronia hat gesagt…

Geht doch! Wirklich schöne Schuhe, der Anblick rechtfertig es, dir in den Rücken zufallen -

Perle hat gesagt…

Ahhhh. Die Pumps.
Sehr schön.
Die sehen sehr gut aus.
Und mit 7cm Absatzhöhe sind die auch durchaus sehr bequem.
Danke, dass Du unser aller Neugier befriedigt hast.

Frau Vivaldi hat gesagt…

Wow... so schööööne Schuhe......

Thrashella hat gesagt…

waaah, der blog ist echt toll!
*absofortmitles*

Lily hat gesagt…

Buuuuh- du bist die erste, deren Beine in lila Strumpfhosen nicht wie abgefroren aussehen. Menno!!
Lily

Anonym hat gesagt…

Wieso zur Hölle ist Blanchet das T-Girl-Getränk? Darf man nicht transsexuell sein und Geschmack haben/richtigen Wein trinken? Das Zeug ist doch furchtbar!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Feronia: Ja, da hast du natürlich Recht. Ich mag den Mary Jane Look.

@Perle: Oh, gern geschehen.

@Frau Vivaldi: Aber ich hab keinen Schuhtick. Nein, never!

@Thrashella: danke schön und herzlich willkommen im Blog!

@Lily: Wie abgefroren? Du meinst so dünn? Oder so fleckig? Das sind die neuen Tchibo Strumpfhosen, die es vor 2 Wochen im Doppelpack gab. Ich hab gleich ein halbes Dutzend Pakete gekauft.

@Anonym?: Du hast Recht. Ich mag den eigentlich auch gar nicht wirklich. Widerliches Zeug! Ich werd ab jetzt was anderes trinken.

wohnbox hat gesagt…

Gestern waren mein Freund, meine Nachbarin und ich (mit lila Wildlederstiefeln) zum ersten Mal im Birdcage, bevor es uns dann noch woanders hin verschlagen hat..
Hübscher kleiner Laden. Obwohl wir die einzigen 2,5 Frauen waren (mein Freund war mal wieder stärker geschminkt als ich ;)), wurden wir nicht komisch angeguckt und der Wirt war wirklich ausgesprochen freundlich. Lohnt sich auf jeden Fall!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Wohnbox: Oh schade, da wäre ich gern dabei gewesen. Aber der Sonntag abend ist ohnehin nicht so mein Ausgehtag.
Im Birdy würde dein Freund auch im Minirock nicht besonders auffallen, sondern ganz besonders nett und zuvorkommend behandelt werden. Sollte es jemals soweit kommen, ruf mich bloß vorher an, dann machen wir dort mal ein richtig schönes Girls Camp :-)
Bitte grüße ihn von mir.
Svenja

wohnbox hat gesagt…

War ja auch Samstag.. Sonntags könnte ich auch nicht weggehen, muss montags um 8 in der Uni sein *g*

Kann mich gerne melden, wenn wir das nächste Mal dorthin gehen. Du schriebst ja, dass du nicht weit entfernt wohnst, hihi :)

Was sagst du eigentlich zum umgestalteten Plaza-Grill? Ich finde das noch etwas befremdlich, obwohl es zweifelsfrei nobler aussieht als vorher ;)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Wohnbox: Der neue PLAZA-Grill? Eine Katastrophe. Viel kleiner und viel zu schick. Ich mochte den alten Grill viel, viel lieber. Aber ich hab schon ein paarmal trotzdem Hähnchen dort gegessen.

Kommentar veröffentlichen