Samstag, 3. Dezember 2011

After Work Svenja Style

Jeden Tag derselbe Rhythmus: Auf­stehen, anziehen, zum Dienst, nach Hause, einkaufen, Haus­ar­beit, essen, schlafen und am näch­sten Morgen dasselbe von vorn. Dabei mag ich meine Arbeit und gehe ausge­sprochen gerne zum Dienst, aber manchmal ist mir das allein zu wenig.

Ich könnte zu einer der After Work Partys gehen, auf denen sich moderne Menschen aus Werbung, Beratung und Medien­branche immer wieder donnerstags zum Feiern treffen, nur meistens schlafe ich um diese Zeit schon längst.

Zweimal habe ich es ausprobiert und war einmal sogar naiv genug, bereits um 22 Uhr im Trafo aufzutauchen, wo ich eine geschlagene Stunde allein mit dem Barmann am Tresen saß, bis endlich die anderen Gäste, fröhlich, ausgeruht und perfekt gestylt, aufgetaucht sind.

Heute aber liege ich prima in der Zeit. Es ist erst 16 Uhr, als ich meine Haustür aufschließe, mit etwas Puder das MakeUp ausbessere und sofort wieder losstöckele. So schnell die spitzen Absätze tragen, klackere ich den Knooper Weg hinunter zum Chelsey, wo gleich meine eigene kleine After Work Party stattfindet.

Das Ganze ist wirklich keine große Sache, aber für mich ist es genau so perfekt: Gleich nach dem Dienst treffen wir uns mit zwei, drei Freundinnen, je nachdem wer gerade Zeit hat, und lassen gemeinsam den Arbeitstag hinter uns. Es wird geredet, gelacht und erzählt, wir trinken etwas Wein oder Kaffee und ich esse jedes Mal einen dieser leckeren Tramezzinis mit Thunfisch, die Eddy so unvergleichlich gut hinbekommt.

Fazit: Wenn ich gegen 20 Uhr von meiner kleinen After Work Party nach Hause komme, dann bin ich total ausgeglichen und zufrieden. Ich kicke die Pumps von den Füßen, ziehe meinen Nickianzug an und habe das gute Gefühl, dass ich etwas von meinem Tag hatte und heute nicht nur für die Arbeit gelebt habe. Mich zu unterhalten, gemeinsam etwas zu trinken, zu lachen und einfach eine gute Zeit zu haben, das ist After Work Svenja Style :-)

Kommentare:

Pieps hat gesagt…

Un' mich in's Bett bring', nääää!?

Koni hat gesagt…

Uiuiuiui!


Erst der 3. und schon das 2 Posting in diesem Monat. Respekt!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: DU hast ja auch nicht geworkt an dem Tag. Ich hoffe du erinnerst dich an die Geschichte mit dem Adventskalender vom Chef. Puh, war der sauer.

@Koni: ja

Pieps hat gesagt…

Wohl hab' ich gea'beitet! Ich hab' so lange observi_iert, bis die Luft rein wa'! Un'dat ist ha'te Bollezei-A'beit! Jawoll, dat is' es *eifrig mit kopp nick*

Hexe hat gesagt…

Jaaa, das ist das wahre Leben. Schön sowas.

zimtapfel hat gesagt…

Das entspricht so auch sehr viel eher meinem Verständnis von AfterWork als etwas, bei dem man erst ein bis zwei Stündchen vor Mitternacht aufkreuzt.

Bi(e)ne hat gesagt…

Ein wunderschöner Tagesabschluss, ganz meine Kragenweite. Ich werde nämlich auch das Gefühl nicht los, ich lebe unter lauter Vampiren, die alle erst abends munter werden und von Nachtschlaf wenig halten *g

Frau Vau hat gesagt…

Wie soll man als normal arbeitender Mensch denn um 22 Uhr anfangen zu feiern und am nächsten Morgen aufstehen müssen..? Neeeee, nix für mich... Deine Art ist auch eher was für mich. Schönes Wochenende wünsch ich Dir!

Sleepless in Essen hat gesagt…

Gefällt mir und das wäre auch das richtige für mich... brauche jetzt nur noch ne Arbeit für die after-work-party... LOL... LG, Pam

Anonym hat gesagt…

Jaaaa,

Svenja,das ist Leben .

Und das mit den Freundinnen,ich beneide dich....
kicher.
Nein im Ernst ,after work ist nach der Arbeit und nicht kurz vor Mitternacht.

Es gibt natürlich Bildungsfremde,die das nicht wissen!
:-)
Laß dich nicht beirren!


LG
Rainer

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Hexe: Ja, genau. Ein bisschen Spaß haben, damit man für die Arbeit am nächsten Tag wieder gut gelaunt ist.

@Zimtapfel: Hier in Kiel fängt After Work tatsächlich erst um 22 Uhr an und vor Mitternacht ist kaum jemand da. Nein, das kriege ich nicht hin.

@Biene: Dafür bin ich morgens unerträglich wach und gut gelaunt und oft schon gegen 6 Uhr im Büro. Wenn dann die anderen mit auf die Brust hängenden Gesichter zum Dienst kommen, dann hab ich auch meinen Spaß daran.

@Frau Vau: Hab ich den Barmann auch gefragt. Die anderen könnten das eben, war seine Antwort. Hmpfff. Danke, dir auch, liebe Frau Vau.

@Pam: Ja, die ist für uns besonders wichtig, denke ich. Viel Glück bei der Suche, liebe Pam.

@Rainer: So ist es, Rainer. Nein, ich hab ja meine eigene After Work.

Sudda Sudda hat gesagt…

Und vor allem hast du um 20 Uhr auch noch genügend Zeit um rechtzeitig wieder "runter zu kommen", bevor du schlafen gehst.

Bei mir ist es jedenfalls so, dass ich direkt nach so einem Abend nicht schlafen kann. Ich brauche dann noch eine ganze Weile. Gehe ich in der Woche lange weg, kannste mich am nächsten Tag in die Ecke stellen und da schlafe ich dann... im Zweifel stehend!

Britta hat gesagt…

Aha! "After Work" hat also nix mit "Bauch-Beine-Po-Gymnastik" zu tun! ;-P

Dieses lustige unter-der-Woche-Mitternachtsclubbing ist halt nur was für Leute, die so gegen Mittag mit ihrer Latte-to-go ins Office geschlurft kommen.

Deine Variante klingt da doch deutlich gesünder. Und netter. :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Sudda: Ja, das ist genau das Argument. Oft bin ich schon gegen 19 Uhr zuhause, spätestens aber um 20 Uhr und das reicht noch immer aus. Dann habe ich noch etwas vom nächsten Tag und bin nicht völlig erledigt.

@Britta: lach... auf den Dreh bin ich noch gar nicht gekommen :-)
Mit den ToGo-Schlurfern hast du vermutlich recht, aber die Typen gibts bei uns im Amt nicht. Da tragen Männer noch Pullunder über den Oberhemden...

Perle hat gesagt…

Auf so eine richtig nette After-Work-Party a la Ally Mc Beal könnte ich auch mal wieder. Das donnerstägliche Wochenendeinläuten ist aus unserer Stadt leider schon vor -zig Jahren verschwunden.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Perle: Oh, wie gemein. Jetzt weiß ich wieder nicht genau, wer Ally Mc Beal ist. Eine Anwältin aus einer Serie, oder? Und die geht auch zur AfterWork? Aber nicht ins Chelsey! :-)
Ja, gerade in der dunklen Jahreszeit brauche ich die Abwechselung.

zimtapfel hat gesagt…

"Da tragen Männer noch Pullunder über den Oberhemden..."

Uuuuuh! Allein das ist ja echt schon Grund genug, die Seiten zu wechseln!

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja, AfterWork kann ich jeden Abend haben.Ich gehöre zu der Gruppe ToGo-Schlurfern,und zwar ab 15h.Dann geht es rund bis ca 0h und danach bin ich immer so aufgedreht,ich könnte sonstwas unternehmen,was natürlich hier in meinem Kaff wahnsinnig spannend ist,weil nix mehr los ist. es sei denn,ich steh auf nachtwandern oder schaufensterbummel im dunklen.rüberfahren nach hamburg wäre eine maßnahme,aber zu aufwendig.also ab nach haus auf das sofa und langweilen.schrecklich. ich glaub,ich zieh hier weg. freu dich bloß, dass du spaß hast,und wenn du mit dem barmann alleine sitzt, ist doch auch schon was. und zum glück gibt es ja die wochenenden.schönen sonntag noch.
liebe grüße aus mölln von bine

chiefjudy hat gesagt…

Yup genau. Sowas braucht man ab und zu, sonst denkt man wirklich irgendwann "War's das schon mit meinem Leben? Täglich der gleiche Trott, und dann?"

Aber so spät Discoabend kann ich mittlerweile auch nicht mehr wenn ich morgens früh raus muß. Die Zeiten sind leider vorbei ;)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Zimtapfel: Tun die wirklich und du hast völlig Recht, allein dafür lohnt es sich, rübergemacht zu haben... :-)

@Bine: Ach, DUUU bist das :-)
Nein, im Ernst, du solltest auch so eine kleine After Work mit ein paar Freundinnen veranstalten. In Mölln gibt es doch sicher eine nette Bar oder Kneipe. Ich war da lange nicht mehr.
Liebe Grüße zurück, Svenja

@Chief: Nein, zu alt werden wir nicht, auch nicht zu vernünftig, eben... einfach... also ich weiß nicht. Klüger eben!

nakura hat gesagt…

"After Work Svenja Style" hört sich genau richtig an...das mache ich auch sehr gerne mit Arbeitskolleginnen.

Ich mag deinen Blog sehr und habe ihn im Sommer von Anfang an gelesen! Mach bitte weiter so! :-)

SoD hat gesagt…

16Uhr hast du Feierabend? boah...was mache ich falsch? Um die Uhrzeit überlege ich wie ich die letzen 2h bis zum Feierabend denn rumkriege:D

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Nakura: Macht doch Spaß, oder? Danke schön auch, ja, ich mach ganz sicher weiter. LG, Svenja

@SoD: Hah! Ich bin einfach schon um 6:30 im Büro und alles nach 15 Uhr sind Überstunden. Und nun kommst du... :-)

Kira hat gesagt…

Genau auch mein Stil, liebe Svenja!*applaudier* Ab einem gewissen Alter geht's nicht mehr anders unter der Woche *seufzzz* - aber sag mal - der Nikianzug sieht ja richtig gut aus! ...und da ich weiss das Du mindestens so lange Beine hast wie ich die Frage: Ist das endlich mal einer bei dem Frau nicht Hochwasserbeine hat? ...dann hol ich mir den nämlich auch :-))) Viele liebe Grüße, Kira *vonkollegenauchgiraffegenannt*

Alice hat gesagt…

Da geb ich dir recht, nach 22Uhr ist nicht mehr after, sondern schon wieder before work. Ich gehe wenn auch nur um 18Uhr weg, da war ich kurz zuhause zum Aufhübschen und bin direk tweiter in die Stadt gestürzt, bedtime ab 22 Uhr!

Nina. hat gesagt…

Hab's auch ein paar Mal probiert mit den Donnerstagnacht-After-Job-Parties. Nicht mein Ding. Außer, freitags ist frei. ;-)
After-Work im Svenjastyle gefällt mir da wesentlich besser.

Anonym hat gesagt…

Toll, Svenja, wenn mensch einfach so in einer 35-37-Stundenwoche leben kann, mit auf noch 15 Jahre vorhersehbarem Feierabend; wirklich Klasse!
Neid!
Liebe Grüsse,
Regina aus Granada

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Kira: Ja, der ist schön, oder? Ich hab den aber in braun und er ist lang genug. Viele Grüße Svenja

@Alice: Stimmt genau, das ist wirklich Before Work :-)

@Nina: Machen wirklich viel mehr Spaß. Es liegt ja an jedem selbst, wie man sie gestaltet.

@Regina: Ich habe eine 41 Stunden Woche und bin bisher fünfmal im Dienst verletzt worden, davon einmal so schwer, dass ich noch heute 50% behindert bin. Immer noch neidisch?

Daria hat gesagt…

Hallo liebe Svenja,

Ui... so schnell wie Du im Moment Blogst kommt man ja gar nicht mehr mit den Kommentaren hinterher :-)

Für mich war das Stichwort beim Lesen:

"Nur für... leben... "

Eigentlich ganz egal was man da so einsetzten mag. Klar ist es ne tolle Sache einen geregelten Tagesablauf zu haben und jeden Tag zu wissen wie man sein Brötchen ( natürlich gerne auch ein gutes Rindersteak ) auf den Tisch bekommt. Kleine Rituale geben uns Halt und Gewissheit.
Aber das Salz in der Suppe sind doch die Erlebnisse, die wir im Aussen finden. Und wenn gerade mal kein Urlaub in Sichtweite ist oder ne große Party vor der Tür steht, dann sind es doch genau diese Dinge die jeden Tag ein klein wenig besonders werden lassen. Ob mit Freunden Essen gehen, Afterworkparty oder einfach ausgelassen shoppen... Der Seele tut es einfach nur gut. Sing... " ich bin geboren um zu leben..." sing :-)

Liebe Grüße

Daria

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Daria: Ja, so ist es. Man kann nicht immer nur arbeiten, schlafen, arbeiten, da muss auch mal ein bisschen, oder sogar ein bisschen viel mehr, Spaß dabei sein. Ich glaube, nächste Woche geht es mal wieder los mit Svenjas After Work.
Da sing ich doch mit, liebe Daria :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

GESTERN nachmittag haben wir uns wieder im Chelsey zum After Work Wein getroffen und es war richtig klasse. Um 20 Uhr war ich zuhause, glücklich, zufrieden und ausgeglichen. Und ein bisschen beschwippst... :-)

Pieps™ hat gesagt…

*grummel* ... nur jez muss ich schon wieder dat Bad putz'n zur Strafe. Dabei hab' ich den letz'n Flake Allure ga' nich' versteckt ... den hab' ich gegess'n ... *motz*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Nein Mäuschen, ist gut. Das war ja auch dein Flake Allure. Ich hab bestimmt irgendwo noch einen...

Kommentar veröffentlichen