Samstag, 7. November 2009

Vier Jahre Laserepilation

Transgender Epilation Rasur Bartschatten"Das Foto ist doch ein Fake! Erstens hast du in deinem ganzen Leben noch nie geraucht und zweitens hast du mir gestern erst erzählt, dass du dich überhaupt nicht mehr zu rasieren brauchst."
Mit meinem besten Hello Kitty Augenaufschlag gestehe ich scheu: "Ich hab dich angelogen. Damals hinterm Pferdestall mit 13 hab ich doch schon mal eine geraucht. Und von Zeit zu Zeit brauch ich auch heute noch eine kleine Rasur, wenn die letzten paar Härchen mal wieder vorwitzig durchs MakeUp schauen."

Mein erstes Date mit Alex liegt bereits vier Jahre zurück und ich weiß noch heute, wie aufgeregt und ängstlich ich damals war, denn Alex ist nicht etwa die süße blonde Sprechstundenhilfe beim LaserDoc, sondern ein fieser zigtausend Watt Alexandritlaser, der jeden Schuss mit flüssigem Kryogengas kühlen muss, um einem nicht die Haut abzuziehen.

Noch 2007 habe ich mich jeden Morgen mit der scharfen Dreifach Klinge gegen den Strich rasiert, nur um gegen Mittag doch wieder auszusehen wie Tony Soprano morgens nach seiner Pokerrunde. Und für ein überzeugendes Passing ist nichts tödlicher, als ein sorgfältig überschminkter Bartschatten. Selbst zwei Schichten Camouflage lassen die Haut noch nicht ganz natürlich aussehen. Die Struktur stimmt einfach nicht, weil die 4mm langen Bartstoppeln unter der Haut kleine Beulen machen.

Seit ungefähr einem Jahr aber bleibt der Gillette morgens im Schrank und die kleinen Töpfchen mit der Kryolanschminke bleiben zu, denn mein Bartschatten ist endlich weg. Vier Jahre Laserbehandlung und schwupps, ist die Oberlippe glatt. Ich könnte sogar ungeschminkt aus dem Haus gehen, doch andererseits, warum sollte ich so etwas tun...?

Fazit: Meine letzte Sitzung unterm RubyLaser liegt jetzt schon ein halbes Jahr zurück und die Abstände werden jedesmal länger. Im Januar 2010 werde ich mich hoffentlich ein letztes Mal unters Laserschwert legen und bin dann endlich fertig. Die Brüste brauchten übrigens nur drei Lasertermine, um endlich haarlos zu sein, was nach meiner Meinung für jedes Dekollete eine deutliche Verbesserung darstellt. Optisch jedenfalls...

Meine Lasergeschichte:
Dezember 2005 - Erste Sitzung bei Alex zum Artikel...
November 2006 - Wechsel zum Rubylaser zum Artikel...
Januar 2009 - Epilation der Brust Foto...
Mai 2009 - Ein Termin unterm Rubinlaser zum Artikel...

Kommentare:

feronia hat gesagt…

Cooles Foto, sieht 0% nach Mann aus!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Feronia: oh, danke, danke, danke. Unter 20% hätte mir auch schon gereicht :-)

Gerti hat gesagt…

Ich stelle Dich mir gerade mit einem kleinen Oberlippenbärtchen vor und denke, auch dann wärst Du noch als Frau identifizierbar - würde bestimmt interessant und cool aussehen - kleb doch mal aus Spaß einen an - natürlich nur zum Fasching oder so...
P.S.: Meine Frau hat auch mit etwas Gesichtsbehaarung zu kämpfen - also nicht nur ein "Trans-Problem? Naja, das "Schattenproblem" gibt es da aber nicht. Mir graut noch vor dieser evtl. Prozedur der Laserbehandlung - vielleicht finde ich andere Methoden?

Wohnbox hat gesagt…

Seeeeeehr cooles Foto!

Ein bisschen mehr Kontrast und einen etwas altmodischeren Rasierer und man könnte glatt ne Postkarte daraus machen..

frauvivaldi hat gesagt…

Find ich auch... das Foto solltest Du Dir vergrößert als Kunst aufhängen...!

Indication hat gesagt…

Was du so auf dich nimmst. Ich bin irritiert, weil du mir als Mann sicher sehr gut gefallen hättest - eben anders. Oder doch nicht..? Spannend, weil ich ja nur von dir lese. Ach...
Na, toll! Das ist mal ein sehr kluger Kommentar. Schönen Abend ;-))

maddi hat gesagt…

Ein Foto zum Verlieben. Total sexy. (Bin eine Frau-aber da merk ich dass es eigentlich sowas von egal ist, wenn man liebt, ob mann, frau oder trans... ich liebe einfach Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht). Kann mir den roten Lippenstift richtig gut vorstellen. Dieses Foto kannst du in deinem Model-Portfolio verwenden :-)

Lily hat gesagt…

Muss maddi zustimmen- echt sexy. Roter Lippenstift wär der Hammer dazu.
Du kannst doch so gut mit PS umgehen...:-)

Lily hat gesagt…

...und ja, 0% Mann, 100% Frau- durch den Kontrast mit der Rasierseife noch betont.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Wohnbox: Hah, du kennst die Postkarte also auch. Die Story dazu: Ich war bei CONTOR in der Holtenauer Strasse und sehe diese hammergeile Postkarte mit der jungen Frau und dem Rasierer. Oh, hat die schöne Augen und einen wunderbaren Mund.
Daraufhin hab ich Kontakt aufgenommen mit dem Postkartenverlag und gefragt, ob ich das Foto verwenden darf. Durfte ich nicht, denn die hatten nicht die Rechte am Foto. Dann bin ich an die Bildagentur herangetreten und die wollten mir die Rechte nicht verkaufen, weil die schon exklusiv woanders lagen Viel Arbeit und kein Erfolg. Bis mir einfiel: So ähnlich hast du doch eine Weile auch jeden Morgen ausgesehen. Wenn da jetzt zufällig jemand foto knips...?

@Frauvivaldi: Danke schön Das war aber leider nur eine 2 Minuten Session und das Foto ist klein und unscharf geworden. Ich konnte die Zigarette einfach nicht länger im Mund halten, der Rauch steigt genau in die Augen und auch noch hust...

@Indication: Oh, danke schön. Ich finde es sehr spannend, wenn man merkt, dass jemand nicht in männlich / weiblich Schublade passt und man sie / ihn dennoch anziehend findet. Das kann sehr irritierend sein. Was ist denn mit mir plötzlich los?

@Maddi: Danke Maddi, du ahnst nicht, wie sehr mich das freut und stolz macht. Das ist doch eine gute Vorlage für ein neues Posting in meinem Blog zum Thema Liebe und Transsexualität. Danke schön. Da mach ich was drüber.

@Lily: Ich hab das eben mal schnell mit rotem Mund montiert und bin gespannt, wie du das findest. Mir gefällt das bw Foto besser. Ich schicks dir mal per Mail.
Und ich hatte zuerst Angst vor dem Foto, weil das Spielen mit männlichen Attributen mich noch immer verunsichert. Deshalb bin ich am Schluss auch nicht mehr Motorrad gefahren. Aber heute? Heute will ich wieder...

Lily hat gesagt…

Zum Thema Liebt, wen immer ihr liebenswert findet, schaut euch "Chasing Amy" an..
Ben Affleck in jungen Jahren, ein toller Film.

Thrashella hat gesagt…

wow.

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja.

Das einzig potentiell männliche auf dem Bild ist der Rasierer...der Rest ist 100% weiblich-und sehr attraktiv.

Und was das Mopedfahren angeht: Deine Reisebeschreibungen sind mit soviel Herzblut geschrieben. Von daher wundert es mich eher, daß der Wunsch erst jetzt wieder hochkommt.

Viele Grüße, Uwe

PS: davon ab machst Du auf der Tenere ja auch eine tolle Figur :-)

rundumkiel hat gesagt…

Klasse Foto. Wirkt auf mich irgendwie dreidimensional: Frau (eindeutig...), Rasierschaum, Zigarrette... Sehr kreativ!

LG von rundumkiel
...jetzt unter http://rundumkiel.de

Schaps hat gesagt…

Doch, ich gebe zu, das Bild war sehr ungewohnt auf den ersten Blick und ein Hammer dazu! Sehr gelungen! :D
Was die Laserbehandlungen angeht, ich wusste gar nicht, dass man so viele über sich ergehen lassen muss, bevor das gewünschte Ergebnis erzeugt wird!

Stumpfi hat gesagt…

Ja leckomio..das Bild ist ja mal sowas von genial..mit dem kannste dich glatt aufm Cover vom Playboy oder ähnlichen Magazinen packen lassen..
Und dann beim aufblättern des Hechelblattes dann die Überraschung..herrlich..
Schreib die doch mal an..so als neue Rubrik..hihi..
wer weiss wer weiss ;-)
schönen Sonntag noch

Sara hat gesagt…

Hi Svenja

also erstmal das Foto sieht wirklich kreativ aus, allerdings muss ich(selber transsexuell, 20 jahre) ziemliche Kritik an dir ausüben.
Mit deinem ständigen rauskramen alter Geschichten und provozierender Fotos(alte wie aber auch hier gestellte) machst du mich ehrlich gesagt sehr wütend, es beweist leider mal wieder das du irgentwie immer noch nicht richtig in der weiblichen Rolle angekommen bist, und wirft, wie ich finde ein eher negatives Licht auf uns.

Nun könnte man meinen, gut dann soll ich einfach nicht deinen Blog besuchen, würde ich auch nicht, wenn ich nicht sehen würde das du viele Besucher hast.
Und genau diese Besucher haben natürlich wenige Vergleiche zu dir.

Wohnbox hat gesagt…

@Svenja:
Hihi :) Das "Original" kam mir gleich als erstes in den Sinn. Aber dem stehst du in nichts nach.

@Sara:
Einerseits kann ich deine Kritik ein bisschen nachvollziehen, andererseits störe ich mich irgendwie an dem "noch nicht richtig in der Rolle angekommen sein".
Muss man seine Vergangenheit (und hier geht es ja z.B. um mehrere Jahrzehnte) denn krampfhaft leugnen und verbannen, um mit sich im Reinen zu sein? Ein Mensch hat nun mal eine Lebensgeschichte und aus der kommt man nicht heraus. Man kann nie wirklich zurück zu einem Nullpunkt.

Ich bin nicht trans, daher ist das auch keine Kritik an deiner Sichtweise, ich wundere mich nur. Mir scheint es als Außenstehende so, als sei Selbstironie kein schlechter Weg.. *schulterzuck*
Denn um die haben zu können, muss man sich doch schon erfolgreich von der Vergangenheit gelöst haben.

Oder sehe ich das falsch?

Anonym hat gesagt…

Jeder Mensch ist doch einzig in seiner Art, kein Mensch gleicht dem Anderen und insofern gibt es doch auch nicht DEN Trans(was auch immer)... Menschen, die bereit sind, über den Tellerrand zu blicken werden mit derlei Schilderungen keine Verallgemeinerungen starten, meiner Meinung nach.

Superschönes Foto... aber wenn ich dran denke, wie weh das getan haben muss mit dem Laser (kreisch) ..


Schönen Sonntag wünscht
Annika

Anonym hat gesagt…

Das bezog sich übrigens auf das "negatives Licht auf uns werfen" von Sara...

Jeder muss doch seinen ureigenen Weg finden und gehen..

Annika

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lily: Chasing Amy? Der klingt wirklich interessant. Den besorg ich mir. Danke für den Tipp.

@Thrashella: danke.

@Uwe: Ich selbst rufe meine alten Reiseberichte auf svendura.de erst wieder auf, wenn ich das Geld für eine neue XT zusammenhabe. Aber dann geht es wieder los und dann kommen auch im Blog ein paar BikerGirl Beiträge. Oh, die Tenere, die ist so klasse.

@Rundumkiel: Eigentlich gar nicht kreativ, weil siehe oben: Ich hab das Motiv einer Postkarte nachempfunden, an der ich die Rechte nicht bekommen habe.

@Schaps: Das wusste ich auch nicht. Zu Beginn war von acht bis zehn Behandlungen die Rede, aber der männliche Bartwuchs ist eine so tief verankerte Grundeigenschaft der Haut, dass man das nicht so einfach weggebrannt kriegt. Leider.

@Stumpfi: Einmal ein Foto in der Playboy Mansion mit dem Bunnykostüm, holy moly. Wenn der Playboy mal ein Feature über Frauen Ende 40 bringt, dann ruf ich da sofort an :-)

@Sarah: Ja, diese Kritik kenne ich bereits, aber ich käme mir verlogen vor, wenn ich meine 45 Jahre als Mann, als Familienvater mit fünf Kindern, mit einer Ehefrau, zwei Hunden, Katze und Goldfisch als nie geschehen verschweigen würde. Aber ich gratuliere dir, wenn du im jungen Alter von nur 20 Jahren schon endgültig als Frau angekommen bist. Davon träume ich noch und ich beneide dich.

@Wohnbox: Die Postkarte ist genial, oder? Ich hab sie damals sofort gekauft und mich wochenlang damit beschäftigt. Und Selbstironie ist wirklich ein Teil meiner Persönlichkeit. Viele Menschen behaupten von sich selbst gerne: „Verarschen kann ich mich alleine.“ Das stimmt aber nur für die wenigsten Menschen.

@Annika: Das hast du sehr schön gesagt. Es ist jeder anders und weshalb sollte das auf mich nicht zutreffen. Dank dir dafür.

Lavendelina hat gesagt…

Also ich fände das Foto sogar als Werbeplakat sehr ansprechend: "Gilette...so sanft & gründlich... macht jeden Mann zur Frau" *ggg*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lavendelina: Ein toller Spruch. Wäre der mir selbst rechtzeitig eingefallen, dann hätte ich den da irgendwo eingebaut. Lach...

Perle hat gesagt…

Ähm... Das ist zwar schon eine Weile her, aber hattest Du nicht mal angemerkt, Deine Hände würden Dich noch als nicht-Bio-Frau outen?

Ich sehe da definitiv nur frauliche Hände auf dem Bild mit der coolen Frau.

(Und wenn der Verschwindibus nicht schon wieder bei uns zugeschlagen hätte, würde ich mich jetzt beschämt um meine eigenen Hände kümmern. So aber muss ich bis morgen auf die Maniküre warten. *hmpf*)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Perle: Du hast Recht, ich finde die auch überhaupt nicht mehr kerlig, sondern ganz normal für eine Frau von 48 Jahren. Natürlich sind die Gelenke faltig und die Haut nicht mehr so schön straff und glatt, aber tatsächlich.
Das könnten die Hormone sein, ehrlichgesagt: ich weiß es nicht.

ceceteha hat gesagt…

Hallo Svenja,

endlich mal eine Nichttänzerin, die Kryolan verwendet ;-) das Zeug ist wirklich fantastisch.
Übrigens gibts genügend Bio-Frauen, die auch mit Gesichtsbehaarung kämpfen, Stichwort Hirsutismus und PCOS. Das Lasern ist also kein reines Trans-Thema.

LG CCTh

@Sara: Aus meiner Sicht ist es ein ziemlicher Unterschied, ob ein Transmensch seinen Weg zum anderen Geschlecht mit <20 oder um die 40 beginnt. Soll Svenja ihre ersten 40 Lebensjahre in die Tonne treten, weil jemand anderes meint, dass der alte Sven tot und begraben sein müsse? Geh du deinen Weg und lass andere ihren gehen.

tanzmaus hat gesagt…

Ich kann mich dem Kommentar von maddi nur anschließen. Ich muss zugeben, dass Du supersexy bist und absolut reizvoll. Darf eine Frau, die absolut "hetero" ist so etwas schreiben, empfinden? Ich muss zugeben, ich bin irritiert... Wäre wahrscheinlich gefährlich für mich und meinen Partner, wenn ich Dir begegnen würde und Dein Charakter mich genauso reizen würde, wie Dein Äußeres. Ups! ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Tanzmaus: Danke schön. Welch ein lieber Kommentar. Gerade heute abend kann ich den gut gebrauchen. Oh, wie sehr ich mir wünschte, ich würde mal wieder "gefährlich werden" für eine liebenswerte Frau.

Perle hat gesagt…

So alt, wie meine Hände aussehen, werde ich im Leben nicht. Aber wenn Du meinst, dass Hormone helfen, dann trabe ich morgen nicht nur los, ein neues Nageletui zu kaufen, sondern gleich noch eine Dose Hormocenta dazu. Vielleicht hilft das ja. ;-)
Deine sehen auf dem Schwarz-Weiß-Bild jedenfalls sensationell aus.

Sina hat gesagt…

Hammer! Wahnsinn! Super sexy! Ich bin echt begeistert. Schwarz-weiß Fotos mag ich ja sowieso total gerne. Das hier ist echt hübsch und wie schon so oft gesagt, 100% Frau.
Größtes Kompliment, Svenja, von uns beiden!

Gerti hat gesagt…

Zum Unterschied der Trans-Generationen - siehe Kommentar von Sarah...
Junge Leute urteilen oft nur aus der heutigen Situation heraus und negieren die Einordnung in Zeit und Raum - wir waren damals genauso.
Da ich altersmäßig fast mit Svenja gleich bin, kann ich vieles anders nachempfinden. Wie war es in den 70er, 80er Jahren. Die "Pille" begann gerade erst, flächendeckend eingesetzt zu werden, von der Wirkung künstlicher Hormone, geschweige denn zur optischen Geschlechtsanpassung, wussten damals die Wenigsten. Das "Trans-Gesetz" kam erst 1982 und wurde seinerzeit nicht sehr publik gemacht. Ein "Internet" mit der enormen Info-Fülle wie heute gab es nicht!
Folglich wusste ich überhaupt nicht von den Möglichkeiten, die es vielleicht schon in den "Kinderschuhen" gab. Und die öffentliche Meinung war noch konservativer (z.B. Einstellung der Eltern) als heute.
Dann musste man sich eben als Mann einrichten, kam Armee, Studium, Beruf, Familie usw.. Und da gibt es dann ja auch "Verfestigungen", "Gewöhnungen" an diese "klassische" Lebensweise - man lebt ja nicht auf einer "Insel". Den "Ausbruch" dann trotzdem noch zu wagen und zu schaffen ist ungleich schwerer als mit 20. Du hast ein "Beziehungsgeflecht", was Dir auch was bedeutet - alles wegschmeißen??? Da hängen Gefühle dran, Vertrautheit, Liebe...
Auch deshalb ist es schier unmöglich, ohne diese "Vergangenheit" zu leben, wenn Du nicht irgendwann seelisch daran kaputt gehen willst. Denn sie holt Dich immer wieder ein - in Erinnerungen, weiter bestehenden Kontakten, Träumen...
Das Leben ist nicht wie Schauspielerei - man wechselt nicht einfach die "Rollen". Der "Film" ist nicht nach 90 min. zu Ende. Das Leben ist Weiterentwicklung und versuchte Anpassung an das eigene Ideal, das eigene ICH. Darin muss man die Veränderung hin zur eigenen geschlechtlichen Identität einordnen - sie ist nicht losgelöst von der Vielfalt des eigenen Lebens!!!
Ich gehe den gleichen Weg wie Svenja und bei aller Freude und Erleichterung über diese Entscheidung ist dieser Weg auch voller innerer "Zerrissenheit" und Schwierigkeiten. Aber auch gehe ihn trotz alledem!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Perle: Ach danke. Ich hab aber auch Fotos, da sehen meine Hände aus, wie die von Clementine aus der Waschmittelwerbung. Ich bin zufrieden. Auf eine Art jedenfalls.

@Sina: Das ist mir jetzt voll peinlich, aber natürlich ist jedes Posting insgeheim auch immer ein Fishing for Compliments. Danke ihr beiden, ich kann das heute abend besser gebrauchen als ihr euch vorstellen könnt.

@Gerti: Was sollte ich denn auch auf die Frage antworten, wie und wo ich vor 2005 gelebt habe? Trans zu sein, bedeutet doch nicht, wie im Zeugenschutzprogramm alle Welt über die Vergangenheit zu belügen. Ich habe als Mann sehr erfolgreich gelebt und bin stolz auf mein altes Leben, aber heute lebe ich endlich so, wie ich immer wollte und wie ich es schließlich nicht mehr verleugnen konnte. Das ist schließlich keine Willensentscheidung gewesen.

Gerti hat gesagt…

Ganz genau, sonst würde man ja auch niemals "im Reinen" mit sich sein - und nur dann, denke ich, kann ich meine jetzige Erfüllung "dauerhaft" finden.

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja.

Bitte entschuldige, wenn ich mit dem Spruch übers Motorradfahren in ein Fettnäpfchen getreten sein sollte-ich wollte keine Wunden aufreißen. Ich drück Dir die Daumen, daß das Sparschwein bald wieder fett genug ist.

Falls es der Stimmung hilft: den Bildern nach (und zwar sowohl Figur als auch Gesicht und Hände) hätte ich Dich wohl auf Anfang 30 geschätzt-Respekt.

Viele Grüße, Uwe

PS@Sara: Wenn Du mit der Art und Weise, wie Svenja Ihre Geschichte (und zwar die komplette, was in meinen Augen auch ein gerüttelt Maß an Mut erfordert) hier darstellt, nicht einverstanden bist: was hindert Dich, in einem Gegenentwurf Deine Geschichte ebenfalls im Netz zu veröffentlichen? Dort findest Du allen Gestaltungsspielraum, den Du Dir nur wünschen kannst und hast die Möglichkeit, den von Dir beklagten Mangel an Vergleichsmöglichkeiten ein Stück weit beheben.

Darüber hinaus finde ich Svenjas Gegenüberstellungen "einst" und "jetzt" irre-sie kann mit Fug und Recht stolz auf das Erreichte sein!

Lilly hat gesagt…

Was für ein sexy Bild :)

Nili hat gesagt…

Wirklich ein RICHTIG cooles Foto!

DeserTStorM hat gesagt…

Der Laser kühlt dich mit Kryogener Flüssigkeit ab? Dann hättest an den Stellen aber nicht mehr viel Haut ;-)

Aber die Ergebnisse sind schon klasse. Ich habe das immer mitbekommen, als meine Exfreundin sich ein Tattoo hat entfernen lassen. Das ging echt super. Und da waren eben auch ein paar Damen, die sich ihren leichten feinen Oberlippenflaum haben weglasern lassen.

Aber der Laser war weniger aggressiv, als der von der Tattooentfernung.

Pink hat gesagt…

Das ist echt ein tolles Ergebnis! Ich drück dir die Daumen, dass du bald die letzte Behandlung hinter dir hast ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Gerti: ja, genau. So sehe ich das auch.

@Uwe: Aber nein, da bist du überhaupt nicht ins Näpfchen getreten. Ich gucke doch schon jeden Tag bei Yamaha auf der Website nach den XTs. Und irgendwann habe ich auch wieder so ein Biest.
Und danke für die 30+, das ist wirklich lieb von dir und geht runter wie Öl.

@Lilly: oh, danke, Babe!

@Nili: Hey, danke schön. Darüber freu ich mich.

@Desertstorm: Es ist flüssiges Kryogengas, das in der Millisekunde des Laserstrahls auf die Haut geschossen wird mit -35°(?). Dadurch wird die Haut genau im richtigen Moment weit genug gekühlt, um nicht zu verbrennen. Eines allein, Laser oder Kryogen, wäre für die Haut nicht nett. Weh tut es trotzdem.

@Pink: Danke schön. Das sieht schon hoffnungsvoll aus.

brunos hat gesagt…

Ich gebe dem ersten Kommentar Redner recht,das Foto ist wirklich geil und sieht gar nicht nach Mann aus. :-)

Nina [libromanie] hat gesagt…

Was für ein geiles Bild! Der Blick ist göttlich, echt!

Dennis hat gesagt…

Hola,
es ist absolut interessant was man alles machen kann. Du wirst es kaum glauben aber ich habe fast keine Haare auf meiner Brust bzw. Bauch.
P.S. Tony Soprano ist eine zimlich colle Sau :>-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Brunos: Danke Brunos. Übrigens das einzige Foto, auf dem ich mit Zigarette zu sehen bin. Vielleicht sollte ich anfangen zu rauchen?

@Nina: lach. Der coole Blick kommt vom ungewohnten Rauch, der mir in den Augen brennt :)

@Dennis: Tony ist eine absolut coole Sau und welch eine tolle Frau er hat, wow!

brunos hat gesagt…

Nein fange bloss nicht damit an. Ich rauche und finde es furchtbar.

Sara hat gesagt…

Also erstmal:

Natürlich soll sie ihre Vergangenheit nicht leugnen, aber sie irgentwie bei jeder Gelegenheit rauszukramen lässt mich , und das meine ich nicht böse, ziemlich an ihrem Wunsch eine Frau zu sein zweifeln.

Sie kann mir nicht weismachen das vor ihrem Outing und ihrer Transition alles ok war.


@anonym:
Genau das ist der Punkt. Warum soll ich durch einen Blog in dem ich über meine Transsexualität schreibe mein Leben beeinflussen ?
Da wäre ich doch ziemlich dumm oder? Öffentlich mich als transsexuell zu outen und mich dann im nächsten Beitrag darüber zu beschweren das ich auf der Straße als Transe beleidigt werde.
Das ist der Unterschied zwischen den Transgender Generationen,die ~ 20 Generation lebt ihr Leben , die ~40 hat anscheinet diesen Drang es jedem mitzuteilen.


Ps: Ich heiße Sara ohne H ;)

Anonym hat gesagt…

Hallo Sara (ich nehm das jetzt mal auf mich bezogen, weil ich der einzige "anonym"-Beitrag bin, der sich mit Deinem Posting auseinandergesetzt hat)...und ich hatte schon Sara geschrieben (auch ;) )

Klar beeinflußt ein Blog, in dem Du Dich als Transgender über Dein persönliches Umfeld hinaus publik machst, Dein Leben.

Es erfordert auf jeden Fall sehr viel Mut, das zu tun. Und ich denke, daß man sich dabei noch mehr mit sich selber auseinandersetzen muß, als es die Entscheidung, ab einem bestimmten Zeitpunkt im selbstempfundenen Geschlecht zu leben, eh schon voraussetzt.

Im direkten Umfeld weißt Du, wer Deine Aussagen hört, aber im Internet kannst Du nichts kontrollieren oder gar wieder einfangen.

Ob es dumm ist, kann ich nicht beurteilen...das persönliche Umfeld weiß eh Bescheid und ob jemand z.B. aus Oberammergau extra nach Kiel fährt, um Svenja dumm von der Seite anzureden, weil er eben über ihren Blog von ihrer Geschichte erfahren hat, kann ich mir nicht so recht vorstellen. Die Beleidigung auf der Strasse wäre meines Erachtens unabhängig vom Blog gekommen.

Auf der anderen Seite sind es gerade Seiten wie diese von Svenja, die Schrittchen für Schrittchen die Thematik ans Licht holen. Und sie zeichnet mit ihrem unterhaltsamen Schreibstil und ihrer Mischung aus ernsthaften Ratschlägen, interessanten Stadtrundgängen und persönlichen Schilderungen ein positives Bild...das kommt letztlich auch allen zugute, die ihr Leben nicht soweit ins Scheinwerferlicht stellen. Vielleicht kommt die dazu nötige Abgeklärtheit ja erst mit einem gewissen Lebensalter ;-)

Nur meine zwei Cent...

Viele Grüße, Uwe

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Brunos: Aber nein, das war nur Spaß. Ich bin zwar kein Gesundheitsfreak, aber Rauchen schmeckt mir einfach nicht.

@Sara: Es wäre interessant, zu wissen, ob jüngere Transsexuelle grundsätzlich anders damit umgehen. Ich glaube es aber nicht.
Letztlich forderst du indirekt, dass niemand sich öffentlich als Transgender outet? Oh, das ist mal eine ganz andere Meinung zum Thema Offenheit.

@Uwe: Mein Blog hat einmal als mein privates Tagebuch begonnen. Nur ich konnte es lesen. Seit einigen Jahren aber führe ich ihn öffentlich. Ich weiß von einigen anderen Transgendern, dass sie durchaus Mut schöpfen können aus meiner Geschichte, bzw. meinen Geschichten.
Du hast nämlich völlig Recht, ich möchte zeigen, dass Trans zu sein, nicht in jedem Fall ein unendliches Leiden und Jammern bedeutet. Ich bin so glücklich über meine gelungene Transition, dass ich das Bedürfnis habe, es in die Welt hinauszuschreien. Ich gebe ja zu, dass ich einen ungeheuren Hang zur Selbstdarstellung habe, aber ich habe eben Spaß daran und ich tu doch nun wirklich niemandem weh. Das Sara einen BadHairDay hat, wenn sie meinen Blog liest, das tut mir leid, aber liegt natürlich nicht in meiner Absicht.

Und Uwe: Genau, die Leute, die mich früher auf der Straße als sch... Transe beleidigt haben, haben ganz sicher meinen Blog nicht gelesen. Die haben nämlich überhaupt nichts gelesen :-)
PS: Hast du schon von der kommenden SuperTenere gelesen? Oh, Boy bin ich wieder heiß auf eine Enduro :-)

Gerti hat gesagt…

Hallo Sara (ohne "H") - Pardon deswegen

Also ich war das mit dem H. Weißt Du, es ist doch so: Nicht alles, was anders ist zwischen den Menschen, ist trans-bedingt.
Mit 20 hat man eben eine - Entschuldigung - schmalere Vergangenheit, weniger Erlebtes und Gefühltes, weniger verfestigte Erlebnisse und Erfolge. Da urteilt man ganz anders als mit über 40. Aber das hat nichts mit dem Trans-Problem zu tun.
Das ist die eigene Wertschätzung, die ein Mensch im Laufe seines Lebens auch sich selbst gegenüber erlangt. Ich bin sicher, in weiteren 20 jahren verstehst Du vieles ganz anders - dann hast Du auch Deine Geschichte, Deine Erfolge, Deine Lieben gehabt.
Das soll jetzt nicht "altklug" klingen, aber ich vergleiche das wirklich damit, wie ich selbst mit 20 geurteilt habe und die Lebensweisen "der Alten" nicht verstehen konnte - eben rebellisch, Ärmel hoch und los!!! Das eigene Leben genießen!!! Ist völlig okay! Aber man ändert sich im Laufe der Zeit. Das ist keine Bewertung, ob man mit 20 oder 40 besser oder schlechter ist - jedes Alter hat Vor- und Nachteile. Aber es ist nunmal so - Punkt!
Genieße Dein Leben und Deine neue Freiheit als Frau und nimm es einfach hin ,dass es auch andere Ansichten und verhaltensweisen als die Deinen gibt - das kannst Du sowieso nicht ändern.
Alles Gute.

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja.

Die überwiegende Mehrheit der Kommentare hier zeigt Dir doch, daß Du Deine Ziele voll und ganz erreichst-besser könnte es doch gar nicht sein.

Und ja, der Eindruck, daß Du glücklich bist, schimmert gelegentlich durch-meist springt er einen aber spätestens nach dem zweiten Satz an :-)

Vielleicht äußert sich Sara noch, was ihre Idealvorstellung von Offenheit ist. Der Weg in die Öffentlichkeit, wie z.B. Du ihn gehst, scheint mir aber der erfolgversprechendste zu sein.

Die Helden, die mit derartigen Beleidungen um sich werfen, haben eigentlich nur zwei mögliche Entschuldigungen: sie befinden sich im ersten, pubertär bedingten Hormonüberschwang oder haben grad niemanden gefunden, der ihnen die B###zeitung vorliest.

Viele Grüße, Uwe

PS: Ja, die Mopeds sind schon klasse, auch wenn Enduro nicht so mein Fall ist...bei allem mit Sitzhöhe über 75cm muß ich einen Schemel mitführen, weil ich sonst an der Ampel umkippe ;-)

PPS@Sara: Eine Anmerkung noch (da habe ich vorhin doch zu schell auf "erstellen" geklickt): Daß ich Svenjas Mut für diese Art der "öffentlichkeitsarbeit" besonders erwähne, soll nicht heißen, daß ich ihn Dir im Gegenzug abspreche. Unsere Gesellschaft nimmt zwar für sich in Anpruch, offen und tolerant zu sein, aber jedes aus der Norm fallen erfordert dennoch viel Mut und Durchhaltevermögen.

Anonym hat gesagt…

hallo svenja ich sehe das wie sara du bist noch lange nicht in der weiblichen rolle angekommen das merkt man dir an
wir von t gen haben beschlossen eine petition gegen deinen blog ins leben zu rufen

zimtapfel hat gesagt…

Oh man, jetzt muss ich echt lachen!
Nicht über dein Posting, Svenja, (sehr geiles Foto übrigens, aber das wurde ja schon verschiedentlich erwähnt) sondern über den letzten Kommentar. Petition? Jo, macht mal! *pruuuuusssst*
(Und Satzzeichen sind was für Arme, gell?)

Anonym hat gesagt…

Hallo, namenlose von t-gen (wenn Ihr denn wirklich von dort kommt).

Soviel zum Thema Toleranz gegenüber anderen Meinungen, Vorstellungen und Lebensentwürfen-ihr müßtet es eigentlich besser wissen, oder?

Nachdenkliche Grüße, Uwe

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Gerti: Wobei ich mit meinen 48 der 50 inzwischen viel näher bin als der 40, geschweige denn der 20.

@Uwe: Inzwischen bin ich ein bisschen widerstandsfähiger gegen Trolle und sehe es ebenso. Unterm Strich überwiegt hoffentlich der positiv aufklärende Eindruck. Und dein Kommentar zur BLÖD-Zeitung ist genial :-)

@Anonym: Das sehe ich genauso und selbstverständlich unterstütze ich euch.

@Zimtapfel: Ich mag Petitionen. Mit der richtigen Partnerin macht das total viel Spaß und man braucht sich keine Sorgen um Verhütung zu machen.

@Uwe: Die Toleranz von Transgendern untereinander ist wirklich ziemlich brüchig. :-(

Zirkuskind hat gesagt…

Du hast sooo schöne Augen!!

Also ich find dich und deinen offnen umgang total toll. du bist so einfühlsam, echt und tough zugleich, das imponiert einem wirklich sehr!!! also: rotzegal, was irgendwelche anderen transgender sagen oder denken. scheiss drauf baby, das ist doch der pure neid!!

liebe grüße
zirkuskind

TUSSI hat gesagt…

Wooow, was in diesem Blog mittlerweile so abgeht. Der reine Wahnsinn. Kommentare über Kommentare. Zickereien und Streitereien. Wer macht's besser, was ist erlaubt und was nicht. Woow!!!

Petitionen sollen verfasst werden!? Von einer Website, von welcher man schon beim Lesen der ersten Beiträge im Forum den Einfruck erhält, es würde sich um eine Kontaktbörse für TS etc. handeln. Mmmh. Macht mal, Leute. Wenn ihr Euch dadurch besser fühlt.

Ich hatte heute auch einen gang bescheidenen Tag. Meine Haare saßen überhaupt nicht. Nicht so, wie ich wollte. Sozusagen ...

Wenn Euch dieser Blog nicht gefällt, EINFACH NICHT lesen. Fertig. Punkt.

Für mich sind einige der Kommentare hier wiedereinmal eine Bestätigung, zu Transegndern keinerlei Kontakte mehr zu pflegen. Obwohl ich selbst TS bin.

Aber ich finde es einfach schöner und ertrebenswerter, mich mit Freundinnen nett zu unterhalten, ins Kino, ins Theater, Prosecco oder Blanchet am Nachmittag, Ausstellungen etc. zu geniessen. Einfach zu leben. Einfach im Leben ankommen. Punkt.

Und wer's nicht so macht wie ich, auch ok. Aber hört endlich mit diesem schrecklichen Gejammere auf. Fangt endlich an zu leben. Nehmt Euch ein Beispiel an Svenja. Punkt.

LG aus 86874 (in dessen Nähe ich gerade verweile)

TUSSI hat gesagt…

UND Mööönsch, jetzt habe ich auch wieder einmal viel zu schnell den "Auslöser" betätigt.

Ich finde das Foto wahnsinnig gelungen. In gewisser Weise persifliert es - wie viele andere Vergleiche auch - das frühere Leben von Dir, Svenja.

Und es ist immer besser dazu zu stehen, was wir gemacht haben, um nicht erkannt zu werden. Wie wir uns gegeben haben. Meine Güte, ich habe auch als ganzer Kerl gelebt. So extrem, es würde nicht nur für ein oder zwei Männerleben ausreichen. _Aber es ist eben auch meine Vergangenheit, die gehört nunmal zu mir.

Aber auf der anderen Seite kann eine Seite wie diese auch vielen anderen Mut machen, was aus jenen werden kann, wenn sie es denn auch wollen.

Leider ist es eben nie nur mit der GaOp getan, wir wollen ja nicht an dem definiert werden, was sich zwischen unseren Beinen befindet oder eben auch nicht.

Und ldies ist dann letzendlich auch der springende Punkt. Ga-OP und kein weiblichzes Auftreten. Ist ja ok, wenn einige das so mögen. Aber bitte, bitte hört auf zu Jammern, wenn 14jährige bei H&M in der Warteschlange vor der Umkleide tuscheln. Man kann einen Menschen eben NICHT nur an dem definieren, was sich zwischen den Beinen befindet. Punkt.

Nochmal LG aus 86874 in dessen Nähe ...

Anonym hat gesagt…

TUSSI DU OPFER :D

Gerti hat gesagt…

@Svenja,
Was ist passiert? Das letzte Posting ist weg...???
Nun hör mal. Du wirst Dich doch nicht wieder wegen einiger intoleranter Schrei-Transgender ins "Boxhorn" jagen lassen und Dich ins "Schneckenhaus" zurück ziehen. Ich und die meisten Besucher haben doch Vergnügen an Deinem Blog. Dass Du Widersprüche "provozierst" (ungewollt vielleicht) macht doch die Sache geradezu interessant. Wenn alle nur dasselbe schreiben würden, wäre das langweilig.
Und so löst jedes Bild und jedes Statement auch unterschiedliche Empfindungen und Reaktionen aus. Aber Mädchen - that´s life!!! Und das ist gut so! Zeigt es doch, wie uneinheitlich diese Welt ist - und auch der "Trans-Bereich" - aber besser, als schon wieder institutionalisiert wie fast alles - das finde ich schrecklich. Hoffentlich gibt es nicht nicht bald so was wie eine "selbsternannte" Transgender-Partei, die dann die "Wahrheit" für sich pachtet. Aber an so was beteilige ich mich ohnehin nicht, dafür bin ich zu individuell und freiheitsliebend.
Kopf hoch und weiter.

TUSSI hat gesagt…

an anonym: HACH ja, ich armes, armes Opder ... durch diesen Blog musste ich leider (?) lernen, dass wir (?) mit Humor weiter kommen als mit Verbissenheit! ;-D

an Gerti: ich stimme Dir zu

und last but not least an Svenja: Baby, bitte wo ist dieses Posting mit der Büro-Else geblieben? Bitte, bitte stell es wieder ein!

LG aus 86874 ...

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja.

Gerti hat recht...die Else ist weg!? Gabs ein technisches Problem oder hat vielleicht der Bundesverband der Berufselsen Krach geschlagen;-)?

Da sie (Gerti) auch mit allem anderen Recht hat: hiermit bekenne ich öffentlich, daß auch ich Deinen Blog toll finde...und die Diskussionen im Kommentarbereich zu schätzen weiß-die Trolle gehören wohl leider dazu, aber zum Ärgern gehören immer zwei ;-).

Laß bitte nicht zu, daß ein paar Fundamental-Oppositionelle Dir das hier kaputt machen.

Aufmunternde Grüße, Uwe

zimtapfel hat gesagt…

Echt mal. Büroelse, komm zurück!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Zirkuskind: Oh, danke schön. Und ich liebe den rotzeegal Spruch. Du hast nämlich völlig Recht, aber manchmal wenn ich schlecht drauf bin, dann geht jede Kritik so furchtbar tief rein. Dabei verstehe ich das am nächsten Morgen selber nicht mehr. Ich bin eben eine Mimose...

@Tussi: Du hast wirklich etwas sehr Wahres geschrieben, das mir selbst auch gerade im Kopf rumgeht: „...zu Transgendern keinerlei Kontakte mehr zu pflegen...“. Wenn ich mal Trouble hatte, dann entweder mit Migranten auf freier Wildbahn, oder ausgerechnet mit T-Schwestern im Internet. Ich verstehs einfach nicht und möchte im günstigsten Fall glauben, dass es Neid auf eine erfolgreiche Transition ist. Das wäre noch der am wenigsten schlimme Gedanke dabei.
Und du hast völlig Recht: Einfach leben, einfach genießen.
Das Gejammere vieler Transleute geht mir bei allem verständlichen Kummer auch oft auf die Nerven. Wir alle machen viel Mist durch, bis wir endlich im neuen Leben angekommen sind, aber irgendwann muss das Leid auch mal aufhören und die Freude am neuen Leben muss überwiegen.

@Anonym: Nur aus der Entfernung, Baby!

@Gerti: Die Büroelse habe ich selbst offline gestellt, weil ich den Beitrag doof fand. Er war einfach nicht wirklich gelungen, nicht pointiert genug. Er kam mir mehr wie so ein Füllsel vor, um mal wieder etwas Neues zu schreiben. Aber ich arbeite dran, versprochen!
Aber du hast wirklich Recht, ich scheine zu polarisieren und letztlich sollte ich mich freuen, dass von „Normalos“, also nicht transgender-betroffenen, so viele freundliche Kommentare kommen. Das zeigt doch auch, dass es mir gelingt, unsere TransgenderWelt anderen vorzustellen, ohne dass dabei das typische Lory Glory BILD entsteht.

@TUSSI: Genau, Humor rulez! Wer nicht manchmal über sein eigenes TransSchicksal lachen muss, dem entgeht etwas. Es hat auch viele unfreiwillige Momente, über die ich in Jahren rückblickend werde lachen müssen. Warum also nicht sofort?!

@Uwe: Bundesverband der Berufselsen, lach...! Nein, der Beitrag war mir zu flach, zu bemüht und ich mag mein Gesicht nicht mit Brille. Ich werde einfach ein neues Foto einbauen. Ich hab eine ganze Serie gemacht an dem Tag.
Und die Fundamental-Oppositionellen, die Redewendung ist super, die klau ich mir, danke Uwe -)

@Zimtapfel: Die ist gerade beim Kopierer und schnattert mit den Girls aus dem Schreibpool. Aber nach dem Mittag ist sie sicher wieder im Büro.

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja.

Danke fürs Wiedereinstellen. Der Beitrag war immer noch deutlich über dem Durchschnittsniveau dessen, was sonst überall im Web zu lesen ist-zudem hat er wieder eine recht interessante Diskussion angestoßen.
Und wenn Dich ein anderes Bild besser schlafen läßt: nur zu ;-)

Davon ab: wenn Du jeden Tag auf Pulitzerpreisniveau schreibst, kommst Du bald vor lauter Preisverleihungen nicht mehr zum bloggen-wär doch auch doof, oder?

Viele Grüße, Uwe

PS: Selbst wenn die Redewendung von mir wäre (was sie leider nicht ist, habe ich mal irgendwo aufgeschnappt), müßtest Du sie nicht klauen-nimm sie, bei Dir ist sie in guten Händen :-)

Schaps hat gesagt…

Okay, wieder was dazugelernt! :)

Georg hat gesagt…

Svenja ich liebe dieses Foto
es wunderschön =)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Uwe: Danke schön, das ist echt lieb von dir. Und es gibt immer starke und weniger starke Beiträge. Mal schreibt man über die Welt und mal nur über den eigenen Hinterhof.

@Schaps: Siehst, du. Auch du kannst noch etwas lernen :-)

@Georg: Oh, danke schön. Ich hab das Foto auf einer Postkarte gesehen und nachgestellt. Das Original wollte mir der Verlag nicht zum Posten überlassen.

Anonym hat gesagt…

Huhu. Toller Blog. Aber eigentlich habe ich nur eine Frage. Das Foto von Svenja basiert auf einer Postkarte. Ich habe nur eine digitale Kopie dieser Postkarte in einem Forum für Transsexuelle gesehen. Ich bin übrigens Transgender. Ich suche diese Foto bzw. Postkarte wie eine irre. Svenja hat ja keine Lizens für das Bild bekommen. Ich muss es aber selber versuchen und bin inzwischen bereit auch ein kleines Vermögen dafür zu zahlen. Es wäre total lieb wenn mir jemand den Verlag nennen könnte der die Lizens inne hält. Meine e-mail adresse ist: ich.simon@yahoo.de . Ihr könnt mich aber ruhig mit Denise anreden. Ansonsten wünsche ich euch allen noch alles Liebe, Glück und inneren Frieden.
Kiss Kiss Kiss und Rock'n Roll

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,
ich habe auch vor mein Gesicht lasern zu lassen.
Habe mir schon einige Angebote von Studios und vom Hautarzt geholt. Das vom Hautarzt war am güstigsten. Aber leider kann ich an seinen termine im Moment nicht . Hatt es bei dir wirklich 4 Jahre gedauert, bis alles weg war?
Mal sehen wie lange es beim mir dauern wird.
LG Angie

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Angie: Ja, es hat einige Jahre gedauert, bis nichts mehr nachgewachsen ist, aber ich bin auch ein sehr dunkler Typ. Viel Erfolg. LG, Svenja

Anonym hat gesagt…

Hi Svenja,

ich will den Beitrag nicht wieder aufkochen, würde mir aber gern deine Meinung zu deinen Behandlungen einholen.

Ich habe schon einiges über mich ergehen lassen in den letzten Jahren (Alex, IPL...) wirklich verschwunden sind die Haare aber nicht. (Zum teil helle Haare)
Kannst du nach deinen Behandlungen sagen dein Gesicht Haar frei ist oder musst du auch jetzt noch zur Nachbehandlung?

Mara

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Mara: Der Alexandritlaser war mir zu schmerzhaft, aber der Ruby war erträglich. Alle schwarzen Haare sind verschwunden, aber ich war auch über einen langen Zeitraum alle 14 Tage zur Behandlung. Die hellen Haare wachsen weiter, stören aber nicht. Das lässt sich beim Lasern nicht vermeiden, funktioniert nun einmal mit dem Kontrastunterschied helle Haut zu dunklem Haar. Inzwischen ist es Jahre her, dass ich das letzte Mal dort war.

Kommentar veröffentlichen