Sonntag, 3. Januar 2010

Rückblick auf ein Jahrzehnt

Sven Narvikstrasse Kiel1.1.2000
Ich lebe mit meiner Frau und unseren 5 Kindern in einem gemütlichen Reihenhaus in Kiel. Seit mehr als fünf Jahren bin ich jetzt verheiratet und wir sind eine etwas laute und manchmal chaotische, aber ansonsten recht glückliche 7-köpfige Familie.
Zwei Hunde, diverse Kleintiere, massenweise Fahrräder, Skateboards und Playstations und natürlich eine große Familienkutsche gehören ebenfalls zum Haushalt.






Sven in AustralienJanuar 2001
Meine Familie und ich fassen den Entschluss auszuwandern. Ich fliege für eine Weile nach Australien und bewerbe mich dort um einen Job bei der Polizei in Brisbane. Im Bereich Computer Forensics werden weltweit Spezialisten gesucht und die angebotene Stelle passt genau auf mein Profil. Leider bringt die Stelle zuwenig Geld ein und ich fliege weiter nach Neuseeland zu einem Job Interview bei der Polizei in Wellington. Dasselbe Ergebnis: Ich könnte auf der Südhalbkugel denselben Job erledigen, den ich auch in Kiel mache, nur für wesentlich weniger Geld. Zuwenig für eine siebenköpfige Familie. Wir verlieren den Mut.




November 2001
Meine Frau ist mit ihrem eBay Geschäft als Gold Powersellerin so erfolgreich, dass wir beschließen, in Deutschland zu bleiben und das Geschäft auszubauen. Ich programmiere ihr einen Onlineshop, der so gut funkioniert, dass wir uns ein größeres Haus kaufen können. Wir ziehen nach Trappenkamp und haben plötzlich 9 Zimmer und ein viel zu großes Grundstück.
Uns geht es ausgezeichnet. Wir sind eine glückliche Familie und schwimmen geradezu auf einer Woge von Glück und Erfolg.






Planetopia Layola Fashion Tina und SvenMärz 2004
Der Onlineshop meiner Gattin läuft so erfolgreich, dass Pro7 im Magazin Planetopia darüber einen Beitrag sendet. Der Server im Rechenzentrum bricht trotz aller Vorkehrungen innerhalb weniger Minuten nach Beginn der Sendung zusammen und die Verkäufe im OnlineShop explodieren. Der Erfolg überrollt uns ein wenig, aber die Ehe leidet darunter.
PS: Erkennt ihr den netten Fotografen links im Bild?






Sven mit seiner KTM in Schweden im Wald Wildcampen mit LagerfeuerAugust 2004
Ich kann mir endlich wieder ein Motorrad leisten, yippieh, und erfülle mir mit einer nagelneuen KTM Adventure einen lang ersehnten Traum. Endlich kann ich wieder auf Abenteuertour gehen und spannende Reisen unternehmen. Meine Frau hingegen ist eher der Strandtyp und fliegt nach Mallorca in die Sonne.








Sven ist traurig wegen der bevorstehenden Trennung19. Juli 2005
Meine Frau eröffnet mir: „Sven, ich halte es mit dir nicht mehr aus. Entweder du gehst, oder ich gehe mit den Kindern.“ Sie fordert mich auf, das gemeinsame Haus zu verlassen.

Ich bin völlig am Boden zerstört. Bis zu diesem Moment habe ich nicht das Geringste geahnt. Das müssen die männlichen Gene sein, Männer merken es immer zuletzt, wenn etwas in der Ehe nicht stimmt :-(
Mit diesem Ereignis starte ich im August 2005 meinen Blog Svenja-and-the-City. Anfangs noch ein rein privates Tagebuch, das ich erst später öffentlich freigeschalte.



Svenjas möbliertes Apartment in KielAugust 2005
Ich verlasse das gemeinsame Haus und ziehe in ein kleines möbliertes Apartment mitten in Kiel. In meinem blöden Schockzustand lasse ich alles zurück und bekomme von meiner Frau eine solide Grundausstattung mit: drei Handtücher, je drei kleine und drei große Teller, drei Messer, drei Gabeln und drei Löffel. An Möbeln nehme ich nur meinen Ohrensessel und meinen Computerstuhl mit. Das Apartment ist möbliert, ich brauche nichts.







Svenja geht zum Psychiater TransgenderSeptember 2005
Ich gehe zu einem Arzt, zu einem Spezialisten und stelle ihm die Frage, die mir schon so lange auf der Seele liegt: „Herr Doktor, was ist mit mir los? Ich bin ein 43jähriger Mann, beruflich erfolgreich, Kriminalhauptkommissar, aber ich habe schon mein ganzes Leben lang das Gefühl, in Wahrheit eine Frau zu sein. Das war schon mit sieben oder acht Jahren so. Manchmal ziehe ich heimlich Frauenkleider an und habe mir damit schon ein paarmal erheblich geschadet. Was ist bloß mit mir los?“ Der Doc antwortet...






Outing auf der Dienststelle04.Oktober 2005
Nach dem Verlust meiner Familie gibt es keinen Grund mehr, die männliche Rolle weiter aufrecht zu erhalten. Auf meiner Dienststelle oute ich mich als Transgender und kündige meinen Kollegen an, dass aus mir langsam eine Svenja werden wird.

Das Foto habe ich mit Selbstauslöser in meinem Büro gemacht. Einen Tag nach meinem Outing.





20.Oktober 2005
Ich lerne eine neue Partnerin kennen. Sie ist eine starke, kluge, selbstbewusste Frau und es ist fast Liebe auf den ersten Blick.


Zum ersten Mal im Rock zur ArbeitDezember 2005
Ich gehe zum ersten Mal im Rock zum Dienst und bin total glücklich dabei. Die Last von Jahrzehnten ist von mir abgefallen. Leider erwische ich in meiner Euphorie ein Outfit, in dem ich heute nicht mal zur Teeniedisco stöckeln würde. Die Kollegen sind mehr oder weniger geschockt, rollen heimlich mit den Augen, lassen mich aber in Ruhe. Danke Jungs, dass ihr mich so ertragen habt.






Juni 2006
Meine Ehe wird nach 11 Jahren geschieden. Ich bin geschockt und völlig durcheinander. Frau Liebetrau, unsere Standesbeamtin, hatte damals eine so rührende Rede gehalten und ich habe jedes Wort davon geglaubt. Sie hatte gesagt, so eine Ehe sei für immer. Ich war während der Zeremonie so aufgeregt und so heulig, dass ich kaum genug sehen konnte, um Tina den Ring an den Finger stecken zu können. Welch ein wunderglücklicher Tag.


August 2006
Ich trage zum ersten Mal einen BH, obwohl da überhaupt nichts ist, das gehalten werden müsste. Die Hormonbehandlung liegt noch in weiter Ferne. Ich stopfe ihn mit Falsies aus.


September 2006
Ich beginne mit der Laserepilation im Gesicht. Der dunkle Bartschatten, der spätestens ab 14 Uhr fröhlich durchs MakeUp wächst, ist immer noch mein schlimmstes Erkennungszeichen.


Oktober 2006
Meine Freundin Conny und ich erleben unseren ersten Jahrestag. Es ist unglaublich, wie sehr sie mich auf meinem Weg unterstützt und mit welchem Selbstbewusstsein sie zu mir hält. Wir können uns unglaublich gut unterhalten und führen oft stundenlange Gespräche. Ich bin wieder glücklich, vermisse gleichzeitig aber mein Familie so sehr, dass es manchmal mein Herz zerreißt.


Gerichtsbeschluss zur Vornamensänderung Sven zu SvenjaDezember 2006
Sechs Tage vor Heiligabend finde ich im Briefkasten den Gerichtsbeschluss mit meiner Vornamensänderung. "Hurra, es ist ein Mädchen!" Ich heißt jetzt endlich wirklich offiziell und ganz richtig Svenja. Oh, ich bin so glücklich.









Svenjas 25 jähriges DienstjubliäumSeptember 2007
Ich feiere mein 25-jähriges Dienstjubiläum als Kriminalbeamtin. Es gibt eine große Jahrgangsfeier mit einer Rede und einem gemeinsamen Essen. Ich habe mich hübsch angezogen und nehme voller Freude daran teil. Wie gefällt euch mein Outfit? Zu konservativ für eine Jubliäumsfeier?







Oktober 2007

Ich ziehe in das Haus meiner Freundin ein, behalte aber mein Apartment. Es dient jetzt nur noch als Schuh- und Klamottenlager. Wir leben jetzt wie eine kleine Familie zusammen und haben eine sehr glückliche Zeit.


April 2008
Es kommt zu einem schlimmen Streit mit meiner Freundin, der zum Ende unserer Beziehung führt. Ich ziehe bei ihr aus und bin zurück in meiner kleinen Wohnung in Kiel.


Ich verliere das Sorgerecht für meine KinderAugust 2008

Ich verliere das Sorgerecht für meine Kinder und zerbreche an diesem Tag beinahe daran. Es ist mir völlig unbegreiflich, wie es soweit hat kommen können. Trennung, Scheidung, keinen Kontakt zu meinen Kindern mehr: „Die Kinder wollen dich so nicht sehen.“
Ich bin am absoluten Tiefpunkt meines neuen Lebens angekommen. Von diesem Punkt aus kann es nur wieder besser werden und so ist es auch.





Die Pille für TransgenderDezember 2008
Mein Arzt verschreibt mir die Pille. Weniger aus Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft, sondern eher deshalb, weil mein Testosteronspiegel, das sind die männlichen Hormone im Blut, noch immer etwas zu hoch sind. Die Apothekerin merkt offenbar nicht, dass ich keine BioFrau bin und gibt mir Tipps, um eine Schwangerschaft ganz sicher zu vermeiden. Ich höre nur mit einem Ohr zu, denn ich bin mir auch so ziemlich sicher.





Dezember 2008
Auch wenn ich selbst immer überzeugender als Frau lebe, so vermisse ich doch aus tiefstem Herzen eine liebevolle Partnerin an meiner Seite. Ich fühle mich einsam und falle in eine schlimme Weihnachtsdepri.


Januar 2009
Ich fange endlich damit an, mir die Brust epilieren zu lassen. So hübsch meine Brüste auch gewachsen sind: unbehaart sind sie vielleicht noch femininer.


Mai 2009
Ich lerne eine Kollegin kennen und wir freunden uns spontan an. Sie ist ein ganzes Stück jünger als ich, aber weder das, noch meine besondere Lebenssituation scheinen sie zu stören. Wir verstehen uns bestens. Wir entdecken unsere gemeinsame Liebe zu Büchern, zur Kunst und füreinander :-)


Transgender Hormone Point of no Return SvenjaSeptember 2009
Meine Entwicklung erreicht den Point of no Return. Inzwischen gehe ich auch als Frau durch, wenn ich nicht besonders gestylt und geschminkt bin. Nur meine Stimme gibt mich manchmal noch weg, aber das ist nicht weiter schlimm.








Oktober 2009
Meine Partnerin macht Schluss und ich bin wieder Single.


Fazit: Im Streit hat meine inzwischen geschiedene Frau einmal zu mir gesagt:
„Du wirst es niemals schaffen, eine Frau zu werden. Du wirst immer ein Kerl in Frauenkleidern sein.“
Heute bin ich nicht mehr sicher, ob sie damit wirklich Recht hatte ...


Fortsetzung folgt in 10 Jahren...

Kommentare:

Michaela hat gesagt…

Ich wünsche Dir für die nächsten 10 Jahre alles Gute und hoffe, daß Du nur noch schöne Erlebnisse hast.

GLG vom Bodensee,
Michaela

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Michaela: Danke, Liebes. Das ist lieb von dir und ich wünsche dir dasselbe.

Luciana ♥ hat gesagt…

Wow, das war mal ein Rückblick. Ich hab' richtig mitgefiebert und so blöd es auch klingt, beim August 2008 sind sogar mir die Tränchen gekommen.

Aber dafür freue ich mich umso mehr, dass das mit der Umwandlung so gut funktioniert hat und dass du sonst so viel Selbstbewusstsein hast, das alles zu schaffen. Ich finde dich bewundernswert und du bist eine tolle Frau!
Du musst einfach immer an dich glauben, dann wird alles gut. *nina ruge ton aufsetz*
Nein, ernsthaft - ich wünsche dir alles, alles Gute für deinen weiteren Weg und hoffe, dass du im nächsten 10-Jahres-Rückblick nur noch gute und schöne Erinnerungen aufschreiben kannst.

Und natürlich wünsche ich dir auch eine tolle Partnerin.

Und deine Ex-Frau hatte Unrecht. Für mich bist du noch nie auch nur ansatzweise ein Mann in Frauenkleidern gewesen. Vielleicht liegt's auch daran, dass ich dich nur als Svenja kenne, aber so ist das eben.

Liebe Svenja - mach' weiter so! ;)

♥ Lu

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lu: Oh, wie lieb von dir, danke schön. Jetzt kann ich dir ja verraten, dass ich jeden Tag auf deinem Blog vorbeischaue und dass du mir einen Teil der Motivation gibst, mich jeden Tag wirklich weiblich zu kleiden, denn ich liebe deinen Style. Durch dich weiß ich: Es müssen nicht immer Jeans und Sneakers sein.
Danke, Lu!

Luciana ♥ hat gesagt…

Das freut mich aber! Wir Frauen müssen doch schließlich jeden Tag gut aussehen. Auch ich hab' ja mal meine "sportlichen" Tage, aber gegen ein Kleid kommt einfach nichts an.

Ich freu' mich sehr, wenn ich so einen guten Einfluss auf dich habe (ich seh' ja schließlich auch deine tollen Outfits!!).

Hach, du bist einfach klasse! ;)

♥ Lu

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lu: Das wird mein neuer Spruch für Svenja-and-the-City: "Gegen ein Kleid kommt einfach nichts an."
Wow, der ist super und genau meine Meinung :-)

Luciana ♥ hat gesagt…

Hihi - na dann, ich schenk' dir den Satz - aber dafür will ich viele tolle Kleideroutfits, versprochen? :)

♥ Lu

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lu: Verlass dich drauf, Baby. Ich hab Kleider ja erst vor einem Jahr für mich entdeckt. Davor waren es Röcke, weil mir noch etwas zum Ausfüllen fehlte :-)

Anonym hat gesagt…

In deiner Aufzählung fehlt eigentlich nur das erste Motorradabenteuer als Svenja im Sommer 2007 . Ab 2011 kommt dann sicherlich wieder ein neues Motorradendurowanderabenteuer.

Liebe Grüße und Daumendrücken für das neue Jahr

Markus

Schmedderling hat gesagt…

Ich bewundere zu tiefst, dass Du Dein Leben so lebst, wie Du es willst, wie Du es spürst.
An dem Punkt bin ich noch lange nicht.
Bleib dran, das ist es Wert !

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Markus: Danke, mein Lieber. Aber wenn ich dir offenbare, welche Enduro mir gerade vorschwebt, dann fährst du garantiert nicht mehr mit mir: Eine KLX250, eine echte Muschi Enduro. Aber wetten, dass ich damit länger auf dem Hinterrad fahren kann, als mit meiner KTM?! :-)

@Schmedderling: Ich danke dir. Das ist ja keine Willensentscheidung, sondern irgendwann hält man es keinen einzigen Tag mehr länger als Mann aus.

Allerleirauh hat gesagt…

Wow, was für ein Weg - du hast immer wieder meine tiefe Bewunderung, mit welcher Konsequenz du dein Leben lebst. Dem werden sich auch deine Kritiker irgendwann nicht mehr entziehen können.

Da ich dich nicht persönlich kenne, kann ich nur von dem sprechen, was ich hier lese - aber da bist du für mich kein Mann in Frauenkleidern sondern Svenja, ein mutige und starke, vor allem aber sehr ehrlich Frau.

Für 2010 wünsche ich dir alles Gute, vor allem aber, dass deine Kinder nach und nach den Weg zu dir finden!

Liebe Grüße,
Allerleirauh

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Allerleirauh: Du machst mich verlegen, aber natürlich bin ich auch begierig nach solcher Anerkennung. Es wäre gelogen, wenn ich das nicht zugeben würde.
Meine Kinder? Es muss jeden Moment klingeln und mein Sohn steht vor der Tür. Er stellt mir heute seine Freundin vor. Ich freu mich so darauf und hab uns einen Rosenkohlauflauf gekocht. Mein bestes Rezept momentan :-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Svenja,
deine Entwicklung von der "Raupe zum Schmetterling" ist wirklich beeindruckend. So viele Höhen und Tiefen kann nur eine echte Diva überleben und glaube mir ich spreche aus Erfahrung ;-).
Dein Lebensweg und dein offener, selbstbewusster Umgang mit deiner Geschichte machen auch ganz vielen anderen Menschen Mut.
... und ganz ehrlich auch auf dem Foto Januar 2001 ist hinter der "Testosteronhülle" schon deutlich Svenja zu erkennen zumindest wenn man mit dem Herzen sehen kann.
Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und vielleicht klappt es ja noch dieses Jahr, dass das Team von michaela-bodensee.blogspot.com und ich dich in Kiel besuchen kommen.
Alles Liebe sendet dir deine Farah

TiNO hat gesagt…

Toller Rückblick. Ziemlich dramatisch, aber leider ist eine Angleichung nicht so einfach, wie manche denken. Dankeschön! Auf die weiteren 10 Jahre. ;)

GZi hat gesagt…

Ein Rückblick auf wirklich bewegte, emotionsgeladene 10 Jahre. Ups and downs - aber die gehören zusammen und es liest sich auf alle Fälle so, dass die Ups nicht nur klar in der Überzahl sind sondern auch mehr Gewicht in die Waagschale bringen. Und zudem ist das Jahrzehnt ja auch für Dich mit einer tollen Weihnachtsüberraschung zu Ende gegangen! Möge das nächste Jahrzehnt viele, viele highlights für Dich bereithalten!

Noreen hat gesagt…

Liebe Svenja,

hab Mut und halte durch. Dein Weg ist ein verdammt schwieriger und steiniger Weg. Vermeintliche Rückschläge hält das Leben immer bereit. Du kannst sie meistens nicht ändern. Mein lieber und sehr geschätzter Bruder (ein weißer und wissender Mesnch...) hat nach der Trennung von meiner Frau vor zweieinhalb Jahren gesagt: Weißt du, alles im Leben hat seinen Sinn, Vielleicht erkennen wir ihn noch nicht, aber glaub mir, es gleicht sich sich alles wieder aus. Ich habe von Hause aus mit Physik zu tun und kann dir sagen, so wie es im Leben den Energieerhaltungssatz gibt, gibt es auch die Erhaltung des Glückes und vieler anderer Dinge.
Hätte meine Frau vor zweieinhalb Jahren nicht die Notbremse gezogen und sich mit einem meiner ;-) langjährigem Studienfreunde zusammengetan... Ich wäre noch lange nicht da, wo ich heute bin. Ich halte es mit dem Text von Mary (die von Mary und Gordy...): So leb DEIN Leben!

Ich wünsche dir persönlich wieder einen lieben Menschen an der Seite und vor allen Dingen weiterhin einfach Spaß an DEINEM Leben... :-)

Sei herzlichst gegrüßt aus der Nähe von Berlin,
Noreen.

P.S. Im übrigen darf ich dir für deinen Blog danken! Ohne ihn hätte ich nicht den Mut gefunden selber damit anzufangen. :-):-)

feronia hat gesagt…

Das nenne ich mal wirklich einen "Lebenswandel"! Dann auf die nächsten 10 Jahre, die hoffentlich nicht ganz so dramatisch, dafür aber umso schöner werden!

Anonym hat gesagt…

Hi Svenja, sehr bewegende 10 Jahre die Du hinter Dir hast. Auch ich "kenne" Dich nur aus Deinem Blog und finde es Klasse, Stark und Bewunderswert das Du Deinen Weg gehst! Respekt! Und auch ich empfinde, das Du eine Frau bist. So kommst Du hier rüber. Vom Schreiben, von dem was ich herauslesen kann. Eindeutig Weiblich. Ich bin gespannt wie es mit Dir weiter geht und wünsche Dir alles Liebe und Gute dafür.

Cindy

Mocca hat gesagt…

Schon krass, wie viel ein Jahrzent ändern kann (sage ich als 23jährige - vor 10 Jahren hab ich schlimmere Outfits getragen als du an deinem ersten Rock-Tag ;) ). Die nächsten 10 Jahre werden bestimmt besser. *knuddel*

Bibiane hat gesagt…

Dazu fällt mir jetzt wiederum zu viel ein, um zu schreiben - ich sag nur gleicher Urschleim *lach* ... und das sicher nicht nur in Bezug auf darauf, dass wir mal in der gleichen Wohnung gewohnt haben ....

mo jour hat gesagt…

liebe svenja, ich sage jetzt einfach mal ein großes danke für dieses einzigartige weblog. es berührt mich sehr, wie du die welt an deinem leben teilhaben lässt. dein heutiger "schnelldurchlauf" durch ein ganzes lebensjahrzehnt liest sich heiter locker-flockig. aus eigener erfahrung weiß ich, dass SO nur schreiben kann, wer das alles wirklich gelebt hat, mit ALLEN höhen und tiefen. wie lange hast du gebraucht zum schreiben heute, wieviele tränen sind dabei noch einmal geflossen? du hast all meinen respekt, du wunderbare! ich wünsche dir glück. von herzen.

Eike hat gesagt…

Bewegende zehn Jahre. Wenn mir jemand vor ein paar Jahren gesagt hätte, dass ich Deine Geschichte mit stetig wachsendem Interesse verfolge, hätte ich ihn ungläubig angesehen. Sowas soll spannend sein? Ist es. Und so wünsche ich Dir, dass die nächsten zehn Jahre genau so ablaufen, wie Du es Dir wünschst. Mit Muschi-Moped und allem was dazu gehört:-) Vielleicht wird ja was aus unserem Nordkap-Törn? Wir werden sehen.

Alles alles gute weiterhin wünscht



Eike

SG hat gesagt…

Boah, was sich in 10 Jahren alles ändern kann! Ich habe vor drei Tagen am 31.12.09 auch an den Jahreswechsel 1999/2000 gedacht und was sich seitdem alles geändert hat, aber im Vergleich zu Dir...

Britta hat gesagt…

You came a long way...

Und hätt' ich einen Hut - ich würd' ihn ziehen! :-)

Dann mal auf die nächsten 10 Jahre!

Es winkt - das Brittalein! :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Farah: Danke für das liebe Kompliment besonders das Januarfoto 2001 betreffend. Natürlich war ich auch damals schon innerlich Svenja, die das Lebensauto von Sven gefahren hat. Ich bin sicher, dass gerade du das sehr gut nachempfinden kannst.
Es wäre toll, wenn ihr mal nach Kiel kommen würdet. Meine Freundin Claudia übrigens, die kennt euch von einem Event in Hamburg und hat sich sofort an euch erinnert. So klein die Welt, oder?

@TiNO: Wer weiß, wo du in 10 Jahren stehst? Und du hast das große Glück, soviel jünger zu sein als ich. Um deinen Frühstart beneide ich dich.

@GZi: Danke schön. Und ja: Du hast recht. Die Ups waren bei weitem ausgeprägter. Die Zeit mit meiner Familie war einfach wunderbar und am liebsten würde ich so weiterleben, aber eben als Frau und nicht mehr als Mann. Weil das aber nicht geht, ist dort ein Bruch in meiner Vita, den ich emotional kaum kitten kann. Aber ich arbeite daran.
Heute war ein wunderglücklicher Tag. Mein Sohn hat mich besucht mit meiner Freundin und wir haben viel geredet und noch mehr gelacht.

@Noreen: Danke, Noreen. Doch, den Mut und die Kraft habe ich. Inzwischen ist mein Weg so leicht, wie der jeder anderen Frau auch, die Single lebt. Vielleicht sogar einfacher, weil ich ja gewissermaßen die Kraft der zwei Herzen habe und auch als Svenja noch über alles Wissen und die Erfahrung meines männlichen Lebens als Sven verfügte. Eigentlich doch ein ganz wunderbares Leben.
Deine Geschichte ist dennoch schrecklich zu lesen, selbst wenn du heute froh zu sein scheinst. Frauen, die mit besten Freunden durchbrennen, sind nicht nett. Gar nicht nett.
Umso mehr: Leb dein Leben :-)
Liebe Grüße, Svenja

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Feronia: Ein guter Titel für meine Biographie in 40 Jahren: Mein Lebenswandel. :-) Cooler Titel. Danke dir.

@Cindy: Das ist das größte Kompliment: Ich empfinde dich als Frau. Danke schön. Mehr wollte ich nie sein :-)

@Mocca: Du bist erst 23? Oh, wie schön. Noch zwei Jahre jünger, als meine älteste Tochter und nur wenige Jahre älter, als mein ältestes Paar Stiefel. Danke dir für den lieben Kommentar.

@Bibi: Ich sehe schon: Wir kommen um eine längere Blanchet Sitzung im Chelsey nicht herum :-)
Ich freu mich darauf.

@Mo Jour: Ach MO, wie lieb von dir, das zu schreiben. Ja, ich habe das alle gelebt und das ist immerhin nur die Kurzfassung der Reclam Ausgabe.
Aber damit hast du Recht: Beim Schreiben fließen fast immer Tränen. Ich fange ganz locker an und denke mich dann immer mehr in die alte Situation hinein. Und schon rinnen die Gefühle nicht nur aus den Fingern, sondern auch aus den Augen heraus...
Ich finde es bemerkenswert, dass du das aus der Ferne mitempfinden konntest.

@Eike: So geht es mir im Kino andauernd: Die Story klingt langweilig und dann sitzt man da und guckt Grüne Tomaten :-)
Und ich denke, mit der KLX wäre ich gar nicht so schlecht bedient. Mit der kann ich sicher gut um. Und der Nordkap-Törn? Der ist ganz sicher nicht vergessen.

@SG: Das ist wirklich erstaunlich. Jahresrückblicke gibt es schon soviele und das ist alles noch im Blog sehr präsent. Aber der Jahrzehntrückblick geht eben noch 5 Jahre vor meinen Blog. Ich hätte 20 drauß machen sollen :-)

@Britta: „...Meilen gehn bevor ich schlafen kann.“ (Robert Frost)
Na, du kennst den Weg ja selbst bestens. Wink zurück. Svenja

Lily hat gesagt…

Liebe Svenja,

viel ist passiert in deinen letzten 10 Jahren- Glückwunsch und weiter so :-)

Lily

Indication hat gesagt…

Was für ein Rückblick. Du bist eine starke Persönlichkeit und ich bewundere auch deinen Weg mit all seinen Höhen und Tiefen. Wenn nun deine Kinder wieder zu dir kommen, wird es ein tolles Jahr und die nächsten 10 Jahre wird es weiter aufwärts gehen. Ich wünsche dir von Herzen, die Erfüllung deiner Wünsche und freue mich, hier zu lesen wie es dir geht. Alles liebe Svenja, du bist eine bemerkenswerte Frau.

leocat hat gesagt…

Also um es kurz zu machen: Ich fand dich bei unserer bisher einzigen Begegnung ziemlich weiblich. Also wer's nicht weiß... Deine Ex-Gattin hat nicht recht behalten.

Vor allem bin ich aber auch beeindruckt, wie du neben der gewollten körperlichen und seelischen Veränderung auch die wirtschaftliche Seite weggesteckt hast, auch wenn du darüber nicht schreibst. Vom Eigenheim mit Motorrad, Kind, Kegel, Hund, Katze, Maus zu Mini-Appartment und Kleinwagen. Aber vielleicht würde ich an deiner Stelle darüber gar keinen Gedanken verschwenden, wenn ich dann so leben könnte, wie mein Gefühl es mir abverlangt. *keineahnung*


PS: Hab mich hier ziemlich rar gemacht, ich weiß - die letzten 3 Monate waren bei mir - nunja - ein echtes Auf und Ab. Im Moment eher ein Auf :-) - Hoffe, das ist morgen und in 2 Wochen auch noch so, dann ist das Gröbste geschafft. (Vielleicht kannst du dir denken, was...)

PPS: Rosenkohlauflauf ist dein bestes Rezept? Das ist aber noch ausbaufähig! ;-) Falls du mal einen Kochbuchtipp brauchst...

PPPS: In der "Büroelse" hab ich mich damals übrigens so gar nicht wieder gefunden. Vielleicht machst du deine "Frauentypen"-Reihe noch weiter? Irgendwas muss ja passen...

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Svenja,ich habe gerade Deinen Rückblick auf die vergangenen 10 Jahre gelesen. Toll aufgezeigt von Dir,viel passiert,zum Teil tieftraurig und auch wieder sehr schön.Wie heißt es so schön:Der Weg ist das Ziel.Ist zwar ein blödes Zitat (weiß gar nicht von wem das ist),aber stimmt in den meisten Fällen. Sogesehen für die Verwandlung von Sven zu Sevenja gut gelaufen. Abschließend noch,ich bin nicht der Meinung, dass Deine Ex-Frau mit dem von ihr geäußerten Satz recht hat bzw, recht behalten wird. Trotz der Geschehnisse und Umstände die Dir widerfahren sind beneide ich Dich sehr, viele liebe Grüße, Claudia aus Eck
PS:Ich wünsche Dir noch einen guten Start in die neue Woche.

Sudda Sudda hat gesagt…

DAS nenn ich mal Pensum für 10 Jahre. Wenn man es so geballt liest...

Klar, ich hab deinen ganzen Blog zwar gelesen, aber zwischendurch "vergesse" ich, dass du keine Bio-Frau bist, wie du immer so schön schreibst. Wenn man es dann so in Kurzform nochmal sieht...

Hm, ich glaub dadurch, dass ich dich erst so spät entdeckt hab, bist du für mich eine Frau.

Punktum.

Bin gespannt, was hier in 10 Jahren steht!

:o)

Sudda

Mette hat gesagt…

Supi,was du so in alles geschafft hast. Neben vielen Hochs, waren aber auch eine Menge Tiefs dabei.
Aber du schaffst das schon.


Ach ja, danke das du uns einen deinem Leben teilnehmen läst.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lily: Danke Lily. Warte erstmal die nächsten 20 Jahre ab. Holy Moly...

@Indication: Oh, danke schön. Heute war Kindertag und war Papa, Mama, Köchin und Bürokramhelferin in einem. Und ich hab jede Sekunde geliebt.

@Leocat: Danke, Leo. Ich erinnere mich gerne an den Tag zurück, als wir die Feininger Ausstellung besucht haben. Trotz der Ernsthaftigkeit so einer Ausstellung haben wir viel gelacht. Tolles Echo :-)
Alles Gute für eure Pläne, ich fiebere mit euch.
Und die Frauenserie? Ich denke ernsthaft über eine Raumpflegerin nach: Die Putzfrau!

@Claudia aus ECK: Ich bin so glücklich, dass Tina sich damals geirrt hat, aber ich denke, sie war einfach sauer auf mich. Dir auch einen guten Start in die Woche. Und vielleicht stehst du schon früher als in 10 Jahren ganz ähnlich da?

@Sudda: „Vergessen, dass du keine BioFrau bist!“ Oh, Baby, das geht runter wie Öl. Noch so ein Kommentar, den ich im Büro an meine Tür hänge und im Hauptgeschäftszimmer an das große schwarze Brett. Danke schön :-)

Manfred hat gesagt…

Hallo Svenja,
ein bewegender Rückblick des letzten Jahrzehnts !!!
Das mit dem Motorrad bekommst du auch noch hin.
Wie Du weisst,hab ich mir vor kurzem ja ein neues gegönnt, zwar keine "Bergziege", aber einen schönen Tourer, der gut zu meinem etwas angeschlagenen Rücken ist: eine R1200GS. Leider liegt hier z.Zt zuviel Salz auf der Strasse, so muss ich noch etwas warten.
- Gut, bei der Motorradkleidung must du bei dem "never" zur Hose eine Ausnahme machen, abe kannst ja etwas hübsches drunter ziehen :-)

in diesem Sinne, Manfred

PS: Ich habe oft Probleme, hier den Text abzuschicken. Muß es oft mehrmals versuchen, und oft ist dann der Text weg ..... :-( Jetzt mache ich es nur noch mit vorher wegspeichern...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Mette: "Ja, wir schaffen das" - Bob der Baumeister.
Die guten Momente überwiegen in meiner Erinnerung. Inzwischen kann ich an die Familienzeit zurückdenken, ohne jedesmal in Tränen auszubrechen. Ich bin eher glücklich, dass es sie einmal gab.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Manfred: Ich beneide dich um die schicke GS, aber für mich wäre die sicher viel zu schwer. Am liebsten hätte ich eine Montesa Trial Maschine. Wenn die nur eine Sitzbank hätte :-)
Kommentare posten? Ich weiß nicht, woran das liegt, aber ich mache es immer so, dass ich längere Texte im Editor schreibe und dann copy und paste einsetze. Auf die Art bin ich sicher, dass nichts verloren gehen kann. Das mache ich bei allen umfangreichen Webformularen.

Frau Landgeflüster hat gesagt…

Liebe Svenja,
ich habe im Laufe der Zeit alle Einträge in Deinem Blog gelesen. Trotzdem finde ich Deinen Rückblick großartig. Die Fotos, die Dich als Mann zeigen, hatte ich im Laufe der letzten Monate total verdrängt, gerade deshalb finde ich den Rückblick auch so spannend. Für mich bist Du bestimmt keine Mann in Frauenkleidern, ganz im Gegenteil. Du bist eine attraktive Frau, die mich immer wieder mit ihren Outfits überrascht und begeistert. Ich freue mich auf die nächsten 10 Jahre und wünsche Dir ganz viele ups. Mach weiter so. Liebe Grüße

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Frau Landgeflüster: Ach, Mensch, meine liebe Frau Landgeflüster. Jetzt bin ich ganz verlegen und glücklich zugleich. Wer kann schon abstreiten, dass Anerkennung gut tut?
Ich wünschte nur, ich hätte meinen Weg schon in jüngeren Jahren beginnen können. (Vielleicht hätten dann meine Outfits auch mal zum Alter gepasst :-)
Und ich mache ganz sicher weiter so, danke schön dafür.

Claudia hat gesagt…

Liebe Svenja! Von vielen deiner Lebensstationen kannte ich die Ursachen und Zusammenhänge schon,zum Teil aus deinen Erzählungen, deinem wunderbaren Blog oder sogar aus eigenem Miterleben. Aber wenn ich sie in so komprimierter Form, wie in diesem Rückblick auf das letzte Jahrzehnt, lese, dann gehe ich durch alle Gefühls-Ups-and-downs! Laß es mich so sagen: Baby, was du bisher geschafft hast, macht dich so stark, da kann dir nichts mehr was anhaben! Du BIST Svenja. Ich grüße dich herzlich, Claudia.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Claudia: Danke, Liebes. Und wie oft hast du mich wieder aufgerichtet, wenn ich mal wieder am Boden zerstört war. Du warst es auch, die nach der Sorgerechtsgeschichte für mich da war. Und du hast nicht mal gemeckert, weil ich mir an diesem Tag vor lauter Frust drei, oder waren es fünf? Paar Schuhe gekauft habe.
Ich danke dir.

Stumpfi hat gesagt…

Meine Fresse..ich hoffe deine Seele hat nicht zu sehr gelitten, und das du an dir anfängst zu zweifeln, ist auch klar..
wenn der Abstand zwischen 2 Arschkarten in Svenja gemssen wird, kann man ja schon fast durchdrehen..
Mach einfach was du in den Augenblicken empfindest, und dann ist das wohl auch meist richtig ;)
Alles anderes was daraus folgt, sind wohl Lernphasen...
Ich wünsche dir ein saugutes Jahr

Mia hat gesagt…

Ich bin gerade über deinen Blog gestolpert und ich möchte auf diesem Wege meinen Respekt zum Ausdruck bringen - dafür, daß du mutig einen steinigen Weg zu einem großen Stück bewältigt hast. Ich finde es wunderbar, daß du es geschafft hast, das Durchhaltevermögen und den Willen aufzubringen, um dein Leben so zu leben, wie du willst. Werde hier sicher noch öfter vorbeischauen und wünsche dir weiterhin viel Kraft und Erfolg! :-)

TiNO hat gesagt…

Wo ich in 10 Jahren stehe... das ist eine interessante Frage. :D Ich hoffe, ich kann der Mann sein, der ich immer sein wollte. Aber dadurch, dass ich so jung bin, habe ich immer noch genügend Zeit darüber genaustens nachzudenken. :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Stumpfi: Danke, toll geschrieben. "Der Abstand zwischen zwei Arschkarten, gemessen in Svenja." Ich hab total gelacht über den witzigen Spruch. Da hätte ich gerne mal selbst drauf kommen können :-)
Aber das mit dem Bauchgefühl ist richtig: Darauf ist ziemlich gut Verlass.
Und das saugute Jahr? Das wünsch ich dir ebenso. Danke dir.

@Mia: Oh, herzlich willkommen im Blog. Ich hab bei dir schon eben mal reingestöbert und muss erstmal in Ruhe bei dir schmökern.
Danke für den lieben Kommentar. Gruß, Svenja

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@TiNO: Du wirst nur wenig mit dem Willen entscheiden können. Irgendwann wird das TransGen so stark, dass man sich nicht länger dagegen stemmen kann. Leider? Nein, eher zum Glück :-)

dat Bea hat gesagt…

Hallo Svenja,

bin beim Bloghoppen von Suddas Blog aus bei Dir gelandet und versuche seither alles nachzulesen, was nicht am Stück funktioniert, weil ich so nah am Wasser gebaut hab... danke also für die Kurzversion...

Chapeau!

a)Dir, weil Du Dein Ding so durchziehst und den Tiefgang Deiner Gefühle auch noch mit uns teilen kannst
b) Deinen Kollegen, denn das ist leider nicht so selbstverständlich, wie wir das gern hätten...
c) und das freut mich am meisten - deinem Sohn!
Den Besuch hat er ja nicht ohne Vorbereitung machen können - welch ein Mut und ein Rückgrat gehört dazu? Ich hab mich riesig für Dich fremdgefreut!

Und - wenn Du noch was für die Pinnwand brauchst - ich habs zuerst nicht geglaubt.
Dass Du nicht als Frau begonnen hast, mein ich.

Ich drück dich mal verschämt aus der Ferne...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@dat Bea: Mensch, Bea, wie lieb von dir, mir so einen tief empfundenen Kommentar zu schreiben. Wow, dazu gehört ein großes Herz.
Ich mag es, die Menschen mit Anekdoten aus meinem Leben zum Lachen zu bringen, aber ich erwarte auch, dass sie bei schlimmen Erlebnissen mitleiden und mitheulen. Ich muss meine Gefühle einfach so offen schreiben, weil es mir selbst am meisten hilft. Das Bloggen ist zu einer regelrechten Therapie für mich geworden.
Danke, dass du mitliest. Und das Kompliment mit der BioFrau-Vermutung druck ich morgen in Arial Black 36pt. :-)

wohnbox hat gesagt…

Hach ja, einfach nur beeindruckend. Und gerade geht es doch eigentlich stetig bergauf :)
Sogar die Mutterfreuden stellen sich ein.. Das hast du dir wirklich verdient.

Weihnachten habe ich dir zu Ehren übrigens ein schwarzes Strickkleid und in Ermangelung von Bratzenstiefeln weiße High Heels getragen :D
(Leider gibt es davon kein Foto, mein Freund war zu abgelenkt)

Weiter so, ich hoffe auf viele, viele Blogeinträge in 2010 :)

riese hat gesagt…

hei svenja
10 jahre lebensweg im schnelldurchlauf,
das leben verläuft ja bei keinem geradlinig, währe wohl auch langweilig, aber zu deiner zusammenfassung fällt mir spontan nur eine bemerkung ein
scheiß achterbahn!!!!!

allerdings muß man auch sagen, selbst wer nur die verwandlung der person in den bilder anschaut, da hat sich aber was entscheidendes verändert, alleine zwischen den zwei bildern von dez. 2005 zu sep.2007 liegen welten.
die frau findet langsam einen stil, sach ich mal.

dann denk immer was dein arzt gesagt hat und zum schluss,
stell dich vor den spiegel und lass dir die bemerkung deiner ehemaligen frau durch den kopf gehen? sie lag mit ihrer bemerkung daneben, ganz einfach.

auf die nächsten 10 jahre, und einer flacheren achterbahn

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Wohnbox: Ja, es geht bergauf. Mein Leben wird irgendwie immer besser, auch wenn ich wieder Single bin. Momentan läuft mein Herz so über vor Gefühlen, dass ich unbedingt bald jemanden zum Knuddeln, Bekochen und Liebhaben brauche, sonst kauf ich mir noch eine Katze.
Du ein schwarzes Strickkleid zu Weihnachten? Oh, menno. Dein Freund nun wieder: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Das Geschenk erst knippsen, dann auspacken. Menno...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: Nicht nur eine einfach Achterbahn, sondern auch mindestens zwei Loopings darin? Ja, das stimmt wohl. Aber erst heute, wo ich selbst mich im Schnelldurchlauf an Einiges erinnert habe, wurde mir deutlich, wie verrückt diese ganze Zeit war. Wenn ich nicht schon so alt wäre, würde ich mich heute noch einmal in Oz bewerben und down under ein bisschen Aufklärungsarbeit leisten.
Ach, die ExGattin war damals sicher nur sauer und hat es nicht so böse gemeint. Letztens fragte ein Freund von ihr, der mich im MiniOutfit sah, wer denn die junge Else sei und SIE musste missmutig eingestehen: "Mein ExMann."
Das, ja das war ein schöner Tag.
Danach war SIE ganz erstaunt, dass andere meist nicht merken, dass ich keine BioFrau bin. Für SIE aber werde ich vermutlich ewig ihr ExMann in Frauenkleidern bleiben.

Eric hat gesagt…

Wow, dagegen kommt mir mein eigener Silvester-Philosophen-Post richtig blass vor. Nach dem ganzen auf und ab der letzten Jahre wünsche ich dir viel Erfolg für die nächsten Jahre

riese hat gesagt…

nicht unbedingt, exman hin exman her, irgendwann sollte auch sie sich selbst eingestehen das
ihr exmann sich drastisch verändert hat, nicht nur äußerlich,haufen kleine punkte kommen dazu
z. b.

frauen schütten selten bier in sich hineun
frauen ziehen sich ganz anders an als männer (sehr auffällig)
frauen schlampen nichtso mit ihrem außeren
frauen schminken sich( dauert nur ewig)
und
und
und

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Eric: Nein, dein Posting ist überhaupt nicht blass. Du gehst aber davon aus, dass wir alle unsere Entscheidungen aktiv selbst treffen. Bei mir war es nicht so: Manchmal habe ich solange gezögert, bis entweder andere, oder das Leben für mich entschieden haben. Helmut Kohl hätte das Aussitzen genannt.

Inzwischen weiß ich:
"Es ist besser, eine falsche Entscheidung zu treffen, als gar keine." (Tony Soprano)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: lach, du hast so Recht mit Vielem. Nein, ich trinke kein Bier mehr, ich zieh mich gerne auffällig und weiblich an und geschlampt wird auch nicht.
Nur mit dem Schminken: Das dauert komplett nur 10 bis 15 Minuten. Das ist doch ok, oder?
Aber ich brauch manchmal 20 Minuten, um die passenden Schuhe auszusuchen. Im Schuhgeschäft? Nein, bei mir zuhause :-)

riese hat gesagt…

ha das ist ja auch nicht verwunderlich
frauenproblem
auf irgend einem bild stet eine ganze galerie von schuhen unter deinem bett
sach ich doch frauenproblem. die passen nicht dazu und die nicht dazu, die hatte ich erst gestern an.........
da sitzt frau nun zwischen zwinzig paar schuhen und hat keine die zu ihrem rock passen?????????

ich habe ein paar winterschuhe, trage ich im winter, zwei paar turnschuhe, trage ich im sommer
und sone komischen sandalen die ich im sommer anziehen muß wenn ich mit meiner frau rummlaufe,
is ganz einfach

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: Ach Riese, du hattest als Mann ja merh Schuhe als ich. Ich hatte keine Sandalen.

Und die Schuhe unterm Bett? Nicht alle passen in meinen begehbaren Kleiderschrank, auf das große Küchenregal und unter die Heizung. Die stehen dann im Keller, bzw. unterm Bett.
Und natürlich hab ich passende Schuhe zu jedem Rock, aber welche soll ich HEUTE anziehen? Völlig ratlos und paralysiert: Svenja

riese hat gesagt…

hihihihi

ein glück ich man, nix farbe in gesicht bringen, gut bei mir hilft eh nur noch ein stuckatoeur aber dafür kann ich 10-15 minuten länger meinen nutzlosen schönheitsschlaf genissen

Gerti hat gesagt…

Liebe Svenja,

Es ist einfach ganz stark, wie Du Deine Selbstverwirklichung gepackt hast. So ein Resümee ist ja auch für Dich selbst mal ganz interessant und müsste Dir selbst weitere Kraft geben.
Das braucht man auf dem doch recht langen Weg...

Gabriela*Katzenom hat gesagt…

Ja Liebe Svenja ein Vorbild für mich wie man Willenstark sein kann, es gibt nur ein entweder kein oder und Du hast Dich nur für entweder endschieden und das finde ich gut. Wenn ich jemanden hätte der mich noch unterstützt würde ich es nicht noch heimlich machen müssen.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Riese: Ich bin in den ganzen viereinhalb Jahren nur zweimal ungeschminkt aus dem Haus gegangen. Einmal war ich verzweifelt und wollte mein Passing testen und einmal nachts zum Mülleimer, Küchenabfälle wegbringen. Ungeschminkt erkennt mich niemand, har, har....

@Gerti: Na ja, das klingt immer so toll, als wenn ich da selbst was entschieden hätte, aber so war es gar nicht. SIE hat mich rausgeschmissen und danach konnte ich nicht mehr an mich halten. Das ist wie mit dem Luftholen: So eine richtige Willensentscheidung ist das auch nicht.
Danke für den lieben Kommentar. Ich bin gespannt, wie es bei dir weitergeht.

Kaddy hat gesagt…

Ach Svenja. Wenn ich das so lese möchte ich Dich am liebsten einfach nur in den Arm nehmen und einmal ordentlich knuddeln. Du hast meinen vollsten Respekt, dass Du alles so durchgezogen hast und alle Tiefen überstanden hast. Im Leben geht es ja ständig auf und ab, das habe ich 2009 selber gemerkt-aber am Ende wird alles gut. Ganz bestimmt!! Danke für diesen sehr interessante Rückblick.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Gabriela Katzenom: Du musst dich selbst unterstützen, Gaby. Wenn es in dir steckt, dann mach und tu und lebe es, ohne dir wehzutun. Nur so wird es eine Entwicklung geben und du siehst, wohin sie dich führt.
Das Leben ist zu kurz, um es ausschließlich als Mann zu leben. (Svenja, 2010, Flachwitz)

Hexe hat gesagt…

Ich musste beim lesen die ganze Zeit an das Lied von Xavier Naidoo denken:"Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg ist steinig und schwer..."

Ich bin in einem politischen Frauenverband "Courage" und dort gibt es auch eine Frau, die deinen Weg gegangen ist. Allerdings schon vor vielen Jahren, bis hin zur OP. Leider hat sie nicht das Glück, weiblich auszusehen. Sie ist daran zerbrochen. Vor allem an dem Unverständnis der Mitmenschen.

Ich hoffe, dass du deinen Weg glücklich und auch wieder mit einer Partnerin an deiner Seite gehen kannst.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Kaddy: Danke, wie lieb von dir. Und du weißt es ja selbst: Am Ende wird alles gut.
Irgendwie, irgendwann, irgendwo (Nena)
Ich freu mich für dich, dass alles jetzt so gut aussieht in deinem neuen Leben.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Hexe: Oh danke, das ist ein interessanter Einblick. Besonders in Hinblick auf die Frau, die du erwähnst. Ja, es stimmt: Die OP lässt einen kein bisschen weiblicher aussehen, das wird oft verkannt und manche ist vielleicht unglücklich, weil sie sich davon mehr versprochen hat.
Nein, die OP kommt für mich nicht in frage. Ich bin auch so eine Frau. Selbst wenn ich besser nicht in die Saune gehen sollte...
Ob ich je wieder eine wirklich feste Partnerin haben werde, komplett mit gemeinsamem Klingelschild, Kühlschrank und Kuschelsofa? Ich weiß es nicht. Vielleicht wird man auch einfach zu alt und zu eigensinnig.

Anonym hat gesagt…

.. bei dem Tempo und den Ereignissen muss die Seele erstmal Schritt halten können... Ich wünsch dir, dass dein Leben weiterhin Stück für Stück leichter wird.

Seit ich deinen Blog verfolge (ca. seit Mai oder so) habe ich mich mehr als einmal gefragt, was mich eigentlich als Frau kennzeichnet.... bzw. was BioFrauen von T-Girls unterscheidet????? Ich stelle es mir sehr anstrengend vor, sich seine Geschlechtszugehörigkeit über einen so langen Zeitraum so sehr erkämpfen zu müssen. Andererseits erfüllt es dich so vermutlich mit wesentlich mehr Dankbarkeit, Frau zu sein.

Für mich war es immer selbstverständlich, eine Frau zu sein.. mir fehlt jedes dankbare Gefühl dafür.

Aber was heißt es eigentlich: Frau zu sein, Mann zu sein? Mensch zu sein?

Ich lerne bei dir, wie wichtig es ist, das eigene SELBST (was immer das beim Einzelnen sein mag) nicht einzusperren und zu LEBEN. Ich möchte lernen, mich selbst zu befreien (ebenfalls ohne anderen mutwillig Schmerzen zuzufügen) und eben auch bereit zu sein, schmerzhafte Konsequenzen dafür in Kauf zu nehmen.

Danke fürs Teilhabenlassen, Svenja...

Annika

Gabriela*Katzenom hat gesagt…

Wie kann ich mich selbst unterstützen wenn man keinem zum Reden habe, der mich versteht so wie Du oder einige die das durchmachen.
Einen mit dem ich reden kann wäre eine schöne Sache ( so wie ein guter Kumpel, der mich versteht und mich unterstützen kann ). So etwas fehlt.

Noreen hat gesagt…

@Gabriela Katzenom: Es gibt eine Forschungsarbeit, die sich mit dem 'weder noch' beschäftigt.
"vom Entweder-Oder zum Weder-Noch", vielleicht ist das ja was für dich ... ? http://www.verqueere-forschung.de/

LG, Noreen [Initiator(in) der Arbeit... ;-)]

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Annika: Das Tempo hat mich selbst überrascht. Erst tut sich stunden-, tage-, wochen-, monatelang nix und dann ist plötzlich alles anders.
Das ist eine gute Anregung von dir, sich einmal Gedanken darüber zu machen, was es überhaupt bedeutet, Frau zu sein, Mann zu sein. Ja, ich bin dankbar endlich als Frau leben zu können. Deshalb macht es mir auch nichts aus, früher aufzustehen und mich jeden Tag meines Lebens zu stylen. Die langen Haare zu waschen und zu trocknen, mich zu schminken und sorgfältig jeden Tag anders anzuziehen. Mühe? Nein, einfach toll. Aber da habe ich vielleicht wirklich einen Vorteil, weil ich es so wertschätzen kann, eine Frau zu sein.
Und du? Du kannst es doch sicher schaffen, dein Leben ganz allmählich und wenn es sein muss auch entschlossen in die Richtung zu lenken, in die du es haben möchtest.
Glaub mir: Wir können alles sein, was wir wollen.

@Gaby: Du solltest dir die nächstgelegene Selbsthilfegrupe oder TG-Stammtisch suchen und einmal daran teilnehmen. Du wirst schnell eine Transfreundin finden und gemeinsam seid ihr mehr als doppelt so stark. Tu was! Die Biester klingeln nicht bei dir an der Tür.

Noreen hat gesagt…

@Gabriela Katzenom: Nim mal mit mir Kontakt auf.... :-)
Wir können reden...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Noreen: Ein guter Tipp, das schau ich mir auch gleich an und bin gespannt, was sich dahinter verbirgt.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Noreen: Mensch, Noreen. Das ist ja deine Bachelor Arbeit und sie passt genau zu meinem Thema. Die möchte ich morgen in Ruhe durcharbeiten. Danke, dass du uns so einfach daran teilhaben lässt.

Noreen hat gesagt…

Liebe Svenja,

es ist (leider) nicht meine BA! Meine damalige Partnerin hat sie geschrieben. Wegen mir .... ;-);-)

Ok, ich hab ihr natürlich soviel wie möglich zur Seite gestanden.... :-):-)

Gabriela*Katzenom hat gesagt…

noreen nicht selbst geschrieben, ich lese aber trotzdem

Anonym hat gesagt…

@noreen... das klingt wie eine einzigartige Liebeserklärung .. *seufz* ich glaube, ich habe noch keinen menschen zu einer ba oder dissertation oder was auch immer angeregt ... nicht mal zum thema in einem aufsatz oder so.... :o) aber davon mal ganz abgesehen ist die arbeit wirklich total interessant und sollte noch viel mehr menschen erreichen...

annika

Noreen hat gesagt…

@annika: Zum erreichen der Arbeit haben wir damals die Webseite eingerichtet... ;-)

P.S: Auch wenn es mir sehr schmeichelt, dass ich Anlass zur BA war, so war aber das Thema und alles andere für die Schreiberin viel spannender. Soll heißen, wir sind schon lange nicht mehr zusammen....

brunos hat gesagt…

Danke Svemja ein toller Rückblick des jahrzehnts. Hat mich wirklich sehr gefeselt. Kurz und knackig,lustig und traurig. Ich wünsche dir fürs nächste jahrzehnt alles gute und weiterhin viel freude bei allem was du so machst.

brunos hat gesagt…

sorry für die Schreibfehler, aber ich sitze hier im dunkeln.

Sandras-TS-Blog hat gesagt…

Ich finde das super, das du alles noch mal gezeigt hattest in den 10 Jahren.

Gruß Sandra

chiefjudy.com hat gesagt…

WOW! Ich muß gestehen, ein paar der Sachen, die ich da grad gelesen habe wußte ich noch gar nicht. Ich hab deinen Blog nicht Wort für Wort von Anfang an durchgelesen.

Ich bewundere echt immerwieder, wie du das trotz all der Rückschläge, bzw, Härten (Kontakt zu den Kindern, scheitern der neuen Beziehungen etc) so gut gemeistert hast. RESPEKT!

Und...der Anfang mit den Kindern ist ja nun wphl gemacht ;)

Ich wünsch dir weiterhin viel Glück und Erfolg auf deinem Weg. :))

FrauvonWelt hat gesagt…

Sie, liebe Svenja, sind wahrlich eine Frau von Welt. Nur das Beste für die nächsten zehn Jahre wünscht

Ihre FrauvonWelt

Anonym hat gesagt…

So im Zeitraffer die Entwicklung von der eher unscheinbaren Raupe "Sven" zum tollen Schmetterling "Svenja" zu sehen ist schon ein Wahnsinn-und die Episode mit der "jungen Else" fand ich den Knaller schlechthin :-)

Von Herzen alles erdenklich Gute für die nächsten zehn Jahre, Uwe

PS: Die kleine Kawa wird reichen...250ccm Eintopf kann seeehr schmackhaft sein und macht einen schlanken Fuß :-) Aber Du wirst beim Sitz und den Zulademöglichkeiten nochmal bei müssen, oder?

PPS: Ich wohne nicht in Berlin.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Noreen: Das ist eine wirklich interessante Geschichte und die les ich heute in Ruhe. Ich bin schon gespannt.

@Annika: Da kann ich dir nur zustimmen, schmacht...
Doch, für mich hat mal jemand etwas geschrieben, ich kam im Blog meiner früheren Freundin ein paarmal sehr schmeichelhaft nett vor. Das war toll.

@Brunos: Danke dir, das wird sicher ein spannendes Jahrzehnt, wie könnte es auch anders sein. Dir auch alles Gute und mach mal Licht an :-)

@Sandra: Hat auch Spaß gemacht, alles noch mal in Kurzfassung aufzuschreiben.

@Chiefjudy: Konntest du ja auch gar nicht wissen, der Blog geht ja nur fünf Jahre zurück, deshalb dachte ich, ich fütter mal ein bisschen was nach.
Ja, der Anfang ist gemacht und diesmal lass ich mich nicht noch einmal so leicht abschaffen. Danke dir.

@FrauvonWelt: Liebe Frau von Welt, ich danke Ihnen ganz herzlich.

@Uwe: Ich war gestern so aus dem Häuschen, dass ich niemandes Wohnort mehr wusste. Ich hätte sogar den Papst in Flensburg angesiedelt, warum als nicht den Uwe in Berlin? :-)
Die kleine KL250 war mein erstes Motorrad und damit bin ich so gerne gefahren. Sie war im Gelände einfach klasse, wenn auch ein bisschen lahm mit ihren 17PS. Und Minimalpacklisten sind meine Spezialität, ich hab schon eine neue Liste ausgearbeitet. Und mit der KLX könnte ich sogar an der Fjordrally durch Norwegen teilnehmen, die jedes Jahr im Januar stattfindet. Das ist noch immer mein Traum.

Merle.. hat gesagt…

Wow!

Ohne mir jetzt die anderen Kommentare durchzulesen mit der Befürchtung, dass ich mit grosser Wahrscheinlichkeit das Selbe schreibe wie viele andere hier, tipsel ich einfach mal los...

Die letzten 10 Jahre sind mehr als bewegend. Du kannst so stolz auf Dich sein. Es hat Dich viel Kraft gekostet um an den Punkt zu gelangen, wo Du jetzt stehst und ich kann nur sagen, ohne Dich persönlich zu kennen, dass Du ein ganz toller Mensch bist, eine tolle Frau, die weiss was sie will und die alle Tiefen des Lebens gemeistert hat...

Du bist echt zum liebhaben ;o)))

Nadine hat gesagt…

Liebe Svenja!

Ich verfolge seit einige Wochen Deinen Blog, nun musste ich Dir einfach einmal schreiben und Dir sagen, wie toll ich Dich finde. Nicht nur, dass Du sehr attraktiv bist (viel hübscher als zu Deinen männlichen Zeiten ggg), Deine Blogs sind außerdem sehr witzig und originell. Trotz all der Schwierigkeiten und Probleme, die Du die letzten Jahre zu bewältigen hattest, hast Du Deinen Humor behalten.

Ich wünsche alles gute für das neue Jahr, viel Erfolg und Glück!

Ganz liebe Grüße
Nadine

P.S: Seit heute habe ich auch einen eigenen kleinen Blog, vielleicht hast Du ja Lust und schaust einmal vorbei.

Yvonne hat gesagt…

Hallo Svenja,

da bin ich kuirz vor Silvester nur durch Zufall bei dir aufgeschlagen und hatte auch noch keine Zeit mich durch das Archiv zu wühlen. Aber eins kann ich gleich sagen, du hast mehr in den 10 Jahren durchgemacht als manche im ganzen Leben und die Hälfte davon hätte nicht sein müssen, oder?
Damit meine ich nicht deine (wie sagt man so etwas richtig?) Umwandlung? Angleichung? Ausleben? als Frau.
Was das angeht bin ich mehr als beeindruckt.

Grüße aus Hamburg,

Yvonne

Bibiane hat gesagt…

@Svenja ... wär prima - ich hab diese Woche auf jeden Fall noch Urlaub. Ist nur die Frage, ob ich hier in Hassee nicht noch völlig einschneie *g

DeserTStorM hat gesagt…

Interessant zu lesen das ganze. Eine frage hätte ich aber mal (auch wenns dir komisch erscheint):

Du schreibst du sehnst dich nach einer Partnerin. Ist das immernoch das "männliche" in dir das du auf Frauen stehst? Oder warum kommt für dich kein Mann als Partner in Frage?

BTW: wegen dem letzten Satz deiner Ex-Frau... letztendlich kommt es hier doch auf die Betrachtungsweise an. Es gibt sicherlich viele die dich als Kerl in Frauenkleidern sehen werden, immer. Andere wiederrum werden das nicht tun...

Manfred hat gesagt…

Hallo Svenja,
Kannst du den Text oben noch ändern ?
ich denke, das sich da ein kleiner Fehler eingeschlichen hat beim 9.Bild:

04.Oktober 2006 Nach dem Verlust meiner Familie ...
war das nicht 2005 ?

Zur R1200GS: Die wiegt ab 2008 30kg weniger: so um die 225kg vollgetankt.

Viele Grüsse, Manfred

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Merle: Mensch Merle, jetzt ist mir das wieder peinlich, auch wenn ich mich natürlich total über soviel Anerkennung freue. Fast hätte ich in einem Satz zweimal total geschrieben :-)
Danke schön, wie lieb von dir.

@Nadine: Oh, hallo Nadine. Den Humor muss man auch behalten, das sag ich dir. Aber mit Humor lässt sich das meiste sehr gut durchstehen und du ahnst nicht, wie oft ich über mich selbst lachen muss.
Deinen Blog schaue ich mir heute abend mal in Ruhe an. Danke für den Tipp.

@Yvonne: Du meinst meine Veränderung? ich weiß kein besseres Wort. Umwandlung klingt doof und Ausleben wäre ja irgendwann fertig. Bin ich aber sicher nie :-)
Momentan scheint mein Leben gerade wieder etwas ruhiger zu werden. Hoffentlich hab ich bald überhaupt noch was zu bloggen und muss mir nicht Themen aus der Zeitung suchen. Liebe Grüße, Svenja

@Bibiane: Lass uns abwarten, wir laufen ja nicht weg. Ich jedenfalls nicht. Momentan hab ich so einen ganz schlimmen „HInter dem Ofen sitz und nicht weggehen mag Anfall“. Den hab ich nun wirklich selten, aber ich hab schon zwei Ü40 Parties ausgeschlagen und damit ganz schön Unmut erregt. Mist.

@DesertStorm: Oh no. Die Sexfrage. Die hatten wir doch schon mal ganz deutlich geklärt hier: http://mysvenja.blogspot.com/2009/10/transsexuell-ist-nicht-sexuell.html
Kurzfassung: Die sexuelle Orientierung ist nicht gekoppelt mit dem Zugehörigkeitsempfinden zu einem Gender. Die beiden haben einfach nix miteinander zu tun. Und die ist auch nicht änderbar. Hete bleibt Hete :-)

@Manfred: Ups, danke schön. Da habe ich das falsche Jahr eingesetzt, aber die Reihenfolge stimmt.
Die GS? Ja, die ist leichter geworden, aber ich mag die superleichten Enduros. Ich denke, mit der 250er könnte ich mich anfreunden. Und ich freu mich schon auf die Fotos damit...

bini. hat gesagt…

halleluja ... ich weiß nich ob ich dir schon mal geschrieben hab, aber der auslöser dein komplettes blog zu lesen war ein eintrag darüber, das bea glaube ich sagte: mensch, du hast ja brüste (oder so ähnlich) ... ich hab diesen eintrag mehrmals gelesen, mir intensiv das foto in diesem eintrag angeschaut und mich einfach nur über diese aussage gewundert. daraufhin hab ich deinen blog angefangen zu lesen. mit staunen, mit grinsen, mit lachen, mit mitheulen und mit mitleiden (nicht mitleid!) ... und dem wunsch, dir meine gefühle zu schreiben - aber sei wollten nicht so recht in die tasten ...

jetzt beim lesen von deinem jahresrückblick sitze ich wieder vorm rechner und ziehe vor dir -vielmehr dem bildschirm ;)- den hut. wie singt schon der xavier naidoo: dieser weg, wird kein leichter sein, dieser weg wird steinig und schwer ... ja, ist er, dieser weg, der der deinige ist. aber du bist willens und festentschlossen ihn zu gehen und zu bewältigen und das schönste dabei ist, das du deinen humor und dein lachen nicht verloren hast. und nicht deine freude darüber, endlich frei leben zu können :) frei als svenja, frei als mensch, von dem wohl die meisten menschen denken werden: wow, welch tolle frau (und das mit den klamotten wird schon noch ;) so mit dem alter und so -duck-)
nein, im ernst ... du holst im zeitraffer die dinge nach, die eine bio-frau in deinem alter schon langelange hinter sich und ihren stil gefunden hat. auch du wirst deinen finden :) und jetzt, jetzt ist halt girlywhirly-zeit :)

liebe svenja ... ich finde dich klasse und schicke herzliche grüße gen kiel -wink-

Fuchsi hat gesagt…

Na, da solle mal einer behaupten, du hättest kein turbulentes Jahrzehnt hinter dir!

Ich drück dir auf jeden Fall alle Daumen, dass es im neuen weniger böse Überraschungen, Rückschläge, Sorgen und Ärger gibt und dafür laute wunderschöne Erlebnisse, dass sich deine Träume erfüllen und dir das Glück einfach mal regelmäßig zulächelt!

Herzliche Grüße,
Fuchsi

AndiBerlin hat gesagt…

Aber fehlt nicht in der Auflistung, das sich eines Deiner Kinder zu Weihnachten wieder gemeldet hat? Ich denke das sollte da schon mit reingehören. Ist ja auch ein wichtiger Moment in den zehn Jahren gewesen, oder?

Lavendelina hat gesagt…

Was Du in den letzten 10 Jahren alles erlebt und mitgemacht hast, würde bestimmt locker für zwei Leben reichen... hast Du Dir eigentlich schon mal überlegt, ein richtiges Buch darüber zu schreiben? Ich würde es auf jeden Fall sofort kaufen!!! ;o)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Bini: Oh, Bini, ich liebe Passingkomplimente, danke schön. Das war auch ein wunderbarer Tag, als es um die Unterbrustfalte ging:
http://mysvenja.blogspot.com/2009/08/die-unterbrustfalte.html
Dieser Song von Xavier Naidoo könnte wirklich ein Transgender Motivations Song sein. Das ist mir vorher nie so aufgefallen. Ja, frei leben schon, aber die Altlasten der Vergangenheit sind sehr schwer loszulassen. Sehr schwer. Vielen Dank, Bini, für deinen lieben Kommentar.

@Fuchsi: Turbulent stimmt wirklich. Welch eine verrückte Zeit und welch ein überraschender Ausgang. Wenn es mir gelingt, nur noch im Hier und Jetzt zu leben, wird das sogar ganz sicher ein tolles Jahrzehnt. Ach, ich liebe sowieso alle Tage.

@AndiBerlin: Ja, das stimmt. Der Eindruck ist noch so neu, dass ich ihn im 10-Jahresrückblick gar nicht aufgeführt habe. Tz, du hast Recht.

@Lavendelina: Mein Blog ist mein Buch, meine Biographie. Ich hätte überhaupt keine Ahnung, wie man sowas anfangen muss und ich denke die Books on Demand kann man vergessen. Da kauft man die Bücher gewissermaßen selbst.

ceceka hat gesagt…

Hallo Svenja,

ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen: ein bewegendes und bewegtes Jahrzehnt hast du hinter dir. Ich wünsch dir, dass sich alles zum Positiven weiterentwickelt - optisch bist du ja schon ziemlich nahe an 100% Frau, klamottentechnisch sowieso schon lange weit drüber ;-). Dass sich jetzt sogar das Verhältnis zu deinen Kindern wieder entwickelt, find ich einfach nur gigantisch toll.
Weiter so!

LG CCTh

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja

Vieleicht schreibst du ja deneinhundersten Kommentar.

Liebe Grüße
Markus

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Ceceka: Danke schön. Ich glaube, dass 2010 ein ganz tolles Jahr werden wird. So langsam wird es ruhiger bei mir. Oder wird es nicht?

@Markus: Du nun wieder...
Ich hab mir gestern die KTM Military angesehen. Da gibt es Händler, die verkaufen die dutzendweise aus BW Beständen. Ach Mensch, ich kanns kaum noch abwarten, wieder eine kleine Enduro zu haben.

Anonym hat gesagt…

Vielleicht solltest du wirklich eine Biographie schreiben, nicht in 40 Jahren, aber vielleicht in 5-10?
Und es freut mich zu hören, dass du wieder Kontakt zu deinen Kindern hast :).

drikkes hat gesagt…

Ich reihe mich mal in die Gratulantenschlange ein. Aber nach der ganzen Rückschauerei jetzt mal ein positives Zeichen 2010 für einen Blick in die Zukunft.
http://maedchenmannschaft.net/premiere/

thekuniversum hat gesagt…

hallo Svenja, habe eben zufällig Deinen Blog gefunden und werde später noch mehr drin lesen. Ist ja irre. KEIN MENSCH würde Dir ansehen, dass Du ein Mann warst. Du siehst absolut toll aus !

Kleingeldprinzessin hat gesagt…

Hallo Svenja, ich lese dich seit etwas mehr als einem Jahr und ich habe lange gebraucht um zu schnallen, dass du gar keine Biofrau bist! Und noch mehr habe ich gestutzt als ich erfahren habe, wie alt du bist. Das sieht man nämliche beides nicht!!!
Du kannst sehr stolz auf das sein, was du erreicht hast, auch wenn der Weg steinig und lang war.
Ich wünsche dir für die nächsten 10 Jahre alles Gute.

PS: ich hol mir öfters mal Klamottentipps bei dir, weil du auf den Bildern so stylisch aussiehst :-) Du solltest eine Style-Kategorie aufmachen,

lg Kleingeldprinzessin

Sissy Sisco hat gesagt…

Wow, das alles so "komprimiert" zu lesen lässt einen doch schlucken, was das für eine bewegte Zeit für Dich gewesen sein muss.
Ich finde auch nicht, dass Du noch wie ein Mann aussiehst. Im Gegenteil - ich finde Du bist eine sehr attraktive Frau - wenn nicht sogar weiblicher wie einige "Bio"-Frauen :-)
Du kannst stolz auf Dich sein, dass Du diesen Weg gegangen bist und auch Hindernisse in Kauf genommen hast um Dein Ziel zu erreichen.

Herzlichen Glückwunsch dass Du das so durchgezogen hast und weiterhin Toi Toi Toi!

io hat gesagt…

Bewegend, sehr bewegend!

Viel Glück weiterhin!

Frau Vivaldi hat gesagt…

Liebe Svenja,
alles Liebe für die nächsten 10 Jahre!!

riese hat gesagt…

hei svenja

ja da hier ja schon einige über dein aussehen oder die problematik frau geschrieben haben , jag ich auch noch meinen senf dazu. oder besser den komentar eines kollegen von mir, dem ich die svenduro seite empfohlen hatte.
der hat zwar noch nicht alles gelesen(sagt er)
aber mit dem bild der frau oben rechts auf der startseite konnte er nicht so recht etwas anfangen. sozusagen einen zusammenhang zwischen dem fahrer und dem bild herstellen.

muss das noch kommentiert werden?

Ricciolina hat gesagt…

beeindruckend und faszinierende. Hut ab

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: Ein schönes Projekt fürs Alter :-)

@Drikkes: Es hat mich so verblüfft, dass der gute alte Obama ein T-Girl in seinen Staff aufgenommen hat. Cool, oder?!

@Thekuniversum: Danke, Komplimente sind immer willkommen, das ist ja der Sinn des Bloggens ;-)
Nein im Ernst, lieb von dir, das zu schreiben.

@Kleingeldprinzessin: Wenn das nicht das größte Lob von allen ist, wow! Danke dir. An meinem Style muss ich aber noch arbeiten, bis jetzt könnte ich höchstens Tennies beraten :-)

@Sissy: Viereinhalb Jahre hab ich mich um nichts anderes gekümmert, als darum, weniger männlich zu wirken. Irgendwann muss sich das doch einfach mal auszahlen, oder? Danke für den lieben Kommentar.

@io: Danke. Bleib bitte dran.

@Frau Vivaldi: Danke schön, das kann ich gebrauchen und wünsche es dir doppelt zurück.

@Riese: Toller Kollege, kann ich nur sagen. Bitte richte ihm meine begeisterten Grüße aus. Ein tolles Kompliment.

@Ricciolina: Danke schön.

Kleingeldprinzessin hat gesagt…

:-) Hey nicht so selbstkritisch. Ich bin 25 und mir gefällt dein Style meistens sehr gut.

Flug hat gesagt…

Auch von mir ein herzlichen Glückwunsch Gruß! Alles Gute für 2010! Wirklich Hut ab und großen Respekt! Daumen hoch! Liebe und beste Grüße!

Schlafzimmer-Blog hat gesagt…

Ich sollte dringend hier jeden Artikel lesen :)
Tatsache es stimmt, du warst ein Kerl? WOW ich kann nur sagen RESPEKT du siehst absolut spitze aus als Frau.
Ich hoffe du wirst deine Partnerin noch finden und ich wünsche dir alles Glück der Welt, das es in Zukunft nicht mehr so schwer für dich sein wird. Einfach toll das du das alles überstanden hast.

Alfredo hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Alfredo hat gesagt…

NEIN ...
damit ... " Du wirst es niemals schaffen, eine Frau zu werden. Du wirst immer ein Kerl in Frauenkleidern sein. "
... hat sie nicht Recht - denn sie ist im Grunde ihres Herzen ganz arm ... !!!
Sie wird - ob in Frauenkleidern - oder in Sack und Asche - niemals ein menschliches - fühlendes Wesen werden ... weil ihr - auch wenn sie die Mutter deiner Kids ist - etwas ganz entscheidendes fehlt ...
" Mitgefühl " - die höchste Form von Liebe !!!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Alfredo: Leider ist es wohl so, dabei könnte ich sie noch heute lieben, wenn sie nicht so verkorkst wäre.

Alfredo hat gesagt…

Leider - ist sie bedeutend ärmer als du ...

crisl hat gesagt…

hi du !

ich bin eben zufällig in deinem blog gelandet ... habe deine unglaublich offenen worte gelesen und will dir nur kurz agen : deine ex frau hat defnitiv unrecht!!! ich habe erst oben so rumgelesen..ich habe nicht annähernd geahnt,dass du erst eine frau wurdest...und ich hab einen wirklich guten blick ...

am genialsten aber finde ich,dass deine kollegen dich so angenommen haben.wie wnderbar,auch mal so etwas zu lesen ...

wünche dir alles gute..

die crisl

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Crisl: Danke schön, wie lieb von dir, das zu schreiben. Ja, es ist wirklich wunderbar gelaufen und das Leben ist wieder schön. Liebe Grüße, Svenja.

Anonym hat gesagt…

Diane 35. Jetzt weis ich wieso es bei der Stieftochter geblieben ist. Und ich geh mit der blöden Kuh ins Kinderwunschzentrum.

Schokolaedchen hat gesagt…

ich bin durch zufall hier gelandet und nachdem ich jetzt fast deinen ganzen blog in einem rutsch gelesen hab, kann ich nur sagen ... deine exfrau lag sowas von daneben :) ich hab mehrere einträge gebraucht, um zu merken das es hier nicht um eine.."bio" frau geht :) und die endvierzieg sieht man dir auch nicht an.

ich wünsch dir noch alles gute für deinen weiteren weg :)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: lach, ja so einfach ist das. Die Pille wirkt gut, jedenfalls bei mir.

@Schokolaedchen: Oh, danke schön für das Kompliment, darüber freu ich mich am meisten.
Liebe Grüße, Svenja

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja.

Ich habe grade quasi den kompletten Blog nachgelesen und es hat mich sehr fasziniert. Danke für diese Einblicke in dein Leben.

Warum ich jetz bei diesem Uralt-Eintrag kommentiere? Überprfrüf doch bitte mal bei den Fotos den Dateinamen. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf deine vollständige ehemalige Adresse ziehen (sieht man bei Mouseover)

Grüße

Kichererbse hat gesagt…

*kicher* PS: Erkennt ihr den netten Fotografen links im Bild?

Baby, Du bist eindeutig eine Frau :)

Grinsegrüße
Deine Kichererbse

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: Ich dank dir. Das mit dem Dateinamen macht doch nichts. Ich bin doch nicht geheim. In meiner Motorradwebsite gibt es sogar ein vollständiges Impressum. Das muss ja (leider) so sein...

@Kichererbse: lach.. das seh ich ja jetzt erst. Ich meinte natürlich das andere Links... :-)))

kichererbse hat gesagt…

"Ich meinte natürlich das andere Links ..."

Baby, DIE Lektion hast du sehr gut gelernt :)

Schmatzer
Deine Kichererbse

Pieps™ hat gesagt…

Hatte sie au' nich', näää!? ... *fröhlich guck* ...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Nee, hatte sie nicht, die doofe Kuh!

Pieps™ hat gesagt…

Ich hab dich lieb!

Unknown hat gesagt…

Hallo
Das kannte ich noch nicht und dabei dachte ich doch schon eigentlich alles gelesen zu haben. Autsch. Aber Kopf hoch für diesen Mut. Ich könnte es nicht.

Anonym hat gesagt…

>> Fazit: Im Streit hat meine inzwischen geschiedene Frau einmal zu mir gesagt:
„Du wirst es niemals schaffen, eine Frau zu werden. Du wirst immer ein Kerl in Frauenkleidern sein.“
Heute bin ich nicht mehr sicher, ob sie damit wirklich Recht hatte ... <<

Hallo Svenja, nein, sie hat nicht recht, es ist Dir alles normal geworden, Du hast Dein äußeres Deinem inneren angepasst, die Frau war schon immer da, Du bist in Deiner alten Haut und lebst Dein Leben nach Deinen Vorstellungen und klar, es kommen auch die alten Gedanken und Ideen hoch, die bereits vor Svenja da waren und ja auch zu Dir gehören. Das Zweifeln und sich hinterfragen sollte normal sein. Das was Deine Ex gesagt hat, war nur um Dir weh zu tun. Meine hat es auch zu mir gesagt und, es tut weh und weckt ständige Zweifel.
Liebe Grüße
Thea

Kommentar veröffentlichen